Kundenrezensionen


11 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hooray for HAMMER
Bedenkt man, wie lange nun die DVD schon in Deutschland als Unterhaltungsmedium Einzug gehalten hat, kann man sagen, daß die Veröffentlichung des ersten farbigen "Frankensteins" längst überfällig war. So scheint nun dieser 45 Jahre alte Horrorklassiker endlich eine Renaissance einzuläuten, die man schon lange ersehnt hat. Denn - das...
Veröffentlicht am 15. Oktober 2002 von michaelstoker

versus
3.0 von 5 Sternen Schöner alter Klassiker !
Schöner Film aber war auf der Suche nach einer anderen Version. Kann Ihn leider nicht zurück geben aber vielleicht weiter verkaufen. Alles Gut !
Vor 1 Monat von Fritsche Jana veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hooray for HAMMER, 15. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Frankensteins Fluch (DVD)
Bedenkt man, wie lange nun die DVD schon in Deutschland als Unterhaltungsmedium Einzug gehalten hat, kann man sagen, daß die Veröffentlichung des ersten farbigen "Frankensteins" längst überfällig war. So scheint nun dieser 45 Jahre alte Horrorklassiker endlich eine Renaissance einzuläuten, die man schon lange ersehnt hat. Denn - das muß unmißverständlich klar sein - wir haben es hier nicht nur mit einer der ungezählt vielen Verfilmungen des berühmten Schauerromans von Mary Shelley zu tun - sondern wir sind hier mit DEM Film konfrontiert, der das Genre des Horrorfilms neu definierte und gleichzeitig die Kategorie des "Hammerfilms" begründete. Filmhistorie am Rande: Von zwei "distinguierten Gentlemen", Enrique Carreras und William Hinds - der als Varietékünstler den Bühnennamen Will Hammer benutzte - gegründet, tat sich Hammer Films ab Ende der Vierziger Jahre zunächst durch schnell abgedrehte Billigstreifen hervor. Hammer wäre wohl heute ein längst vergessener Name, hätte sich nicht 1955 mit dem Streifen "The Quartermass Xperiment" ein kommerzieller Erfolg eingestellt, der die Firma von der Zugkraft phantastischer Stoffe überzeugte. Dennoch sollten zwei weitere Jahre vergehen, bis "Frankensteins Fluch" Hammer endgültig den Weg in die Annalen der Filmgeschichte ebnete. Die Vorgeschichte mag relativ banal klingen: Regisseur Terence Fisher (1904-1980) hatte aufgrund seines Vertrages noch eine Regiearbeit zu leisten, der junge Autor Jimmy Sangster (*1924) wurde wegen seiner schon bei "X-The Unknown" (1956) bewiesenen Fähigkeiten für ein Drehbuch engagiert, das einen von der Universal-Vorlage mit Boris Karloff so weit wie möglich entfernten und gleichzeitig billigen Film garantierte, der beliebte Fernsehschauspieler Peter Cushing (1913-1994) konnte für die Rolle des Victor Frankensteins und der noch unbekannte Christopher Lee (*1922) für die Rolle des Monsters gewonnen werden. Der Rest ist unsterbliche Filmlegende! Der Erfolg des Filmes begründete den legendären Ruf der Hammer Studios und läutete eine bis in die 70er Jahre reichende aktive Ära ein, die aber von der Rezeption her wohl bis in die Ewigkeit andauern wird! - Keine andere Produktionsfirma hat bis heute eine ähnlich fanatische Fangemeinde.
Doch auch wenn wir diese filmhistorische Bedeutung vernachlässigen, haben wir es weiterhin mit einem erstklassigen Film zu tun, an dem auch in der Distanz von fünf Jahrzehnten alles stimmt. Sangsters Storyführung konzentriert die Saga auf das Wesentliche, komprimiert sie zu einem wirtschaftlich darstellbaren aber dennoch effektiven Plot, der mit Schockeffekten nicht geizt. Der unvergeßliche Peter Cushing stellt den Prototypen des skrupellosen, nur auf Fortschritt ungeachtet jeder Konsequenz bedachten Wissenschaftlers dar, und Christopher Lee haftet in der Rolle des Monsters eine Verletzbarkeit und menschliche Tragik an, die kaum eine andere Verfilmung des Stoffes jemals verwirklichen konnte. Die kluge Regie des von der Filmwissenschaft weitgehend und zu Unrecht unbeachteten Terence Fisher vervollkommnet ein kleines filmisches Meisterwerk, dessen sehr britischer, vielleicht etwas angestaubter Charme, auf DVD wieder zu neuem Leben erwacht.
Die Hammer-Fangemeinde wird mit Enthusiasmus auf diesen, sowie die anderen endlich neuaufgelegten Filme reagieren, allen "Novizen" bleibt das Gefühl hier ein kleines aber nicht zu unterschätzendes Juwel der Filmgeschichte in Händen zu halten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Träume werden wahr!, 19. Oktober 2002
Von Ein Kunde
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Frankensteins Fluch (DVD)
Lange habe ich sehnsüchtig auf die Nachricht gewartet, daß diese Gruselklassiker als DVD erscheinen. Wie mein Vorredner, bekenne auch ich mich zu der Hammer-Horror-Fangemeinde. Für viele aus meiner '60er-Generation gehören diese Hammergruselfilme, die spät Abends an Wochenenden in den '70ern im TV ausgestrahlt wurden, zu ihren ersten Horror-Filmerfahrungen. Als die Filme im Kino liefen, waren wir noch zu jung, bzw. noch gar nicht geboren. Das TV besaß nur drei Programme, und Video gab's auch noch nicht. Sprich, man sah wirklich nur, was man den Eltern in den '70er Jahren "aktuell" abends TV-mäßig abbetteln konnte. Oder sie, glücklicherweise für uns, ausgerechnet an so einem Hammer-Filmabend irgendwo außer Haus eingeladen waren...:-) Somit verkörpern diese Filme (vermutlich nicht nur für mich) auch Kindheitserinnerungen an grausige und aufregende Horrorstunden. Besonders mit Cushing & Lee.

Die Kids von heute werden vermutlich nur schwer nachvollziehen können, wie man damals ohne jegliche Computerhilfe wirkliches Grauen auf die Leinwand bannen konnte, und man sich auch zu Tode fürchtete, wurde das Blut nicht hektoliterweise verspritzt. Ein Großteil dieser Angst wurde alleine durch die latend drückende und beängstigende Stimmung der Filme erreicht, die sie in einem weckten. (Z.B. alleine die geschlossene Tür zu Christopher "Dracula" Lees Gruft, hinter der das Grauen lauerte, und die begleitet von James Bernards wuchtigem Score langsam darauf zufahrende Kamera, welche uns diesem namenlosen Grauen gnadenlos näherbrachte, wird für mich unvergessen bleiben!)

Und jetzt erscheint das Ganze nicht nur in Vollbild, sondern im Originalkinoformat und dem O-Ton. (Auch wenn mein Englisch nicht unbedingt das Beste ist, so schalte ich an bestimmten Stellen, deutsche Redewendungen, Anspielungen auf deutsche Personen, einem Sprach-Witz usw. gerne mal auf den O-Ton des jeweilgen Films um, um zu hören, was an dieser Stelle der Synchronisation vorlag.)

Bleibt nur noch zu hoffen, daß auf einer (der hoffentlich im Laufe der Zeit vollständig erscheinenden Reihe) irgendwo auch mal ein größerer Bericht über die Regisseure & Darsteller, sowie über das Hammerstudio selbst als Extra mitgeliefert wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiger Hammer Film von Terence Fisher, 20. Februar 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Frankensteins Fluch (DVD)
Hammers erste Frankenstein Adaption weißt all das auf was man sich von Hammer Filmen wünscht: Atmosphäre, Spannung, großartige Darsteller. Frankensteins Fluch

Kommt nun etwas nach der Veröffentlichung von Frankensteins Rache (Columbia) auf den Markt.. Sinnvoller wäre es umgekehrt, weil Frankensteins Rache die Fortsetzung von Frankenstein Fluch ist. Doch was soll's schließlich ist man froh das diese Klassiker überhaupt auf den Markt gekommen sind. Für Frankensteins Fluch zeichnet sich der beste Hammer Regisseur verantwortlich, nämlich Terence Fisher. Das bedeutet unheimliche Atmosphäre, kräftige Farben und die Theatralik großartiger Schauspieler. Als Extra gibt es noch den Originaltrailer.

Bleibt nur noch zu sagen: Pflichtkauf für alle Genrefreaks.

Die weiteren Frankenstein-Verfilmungen von Terence Fisher sind :

"Frankensteins Rache" (1957) bei COLUMBIA aud DVD erschienen

"Ich bin Frankenstein" (1958),

"Frankenstein schuf ein Weib", (1966) bei EMS auf DVD erschienen

"Frankenstein sucht ein neues Opfer" (1969).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gut, schnell, günstig und sehr unterhaltsam!, 3. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Frankensteins Fluch (DVD)
Der Film ist sehr schnell angekommen und kam in guter Kondition ohne Kratzer oder irgendwelche anderen Schaden.
Der Film selbst war auch sehr gut und ist ein guter Beispiel für wie man ein guter horror film macht!
Ich fands sehr gut das es viele Optionen geben für die Untertitel, weil ich mags Filme in Englisch mit Englische Untertitel zu gucken. Ich hab mich für das viel gefreucht weil der Film Dracula Nächte de Entsetzens denn ich mal gekauft habe kam nur mit Deutsche Untertitel. Die Extras sind nicht so besonders, aber es reicht mit den Trailer.
Der Film ist ein Klassiker der Monster horror Filme und es lohnt sich den zu kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hammer Horror erster Klasse, 21. November 2008
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Frankensteins Fluch (DVD)
Wer kennt sie nicht, die legendäre Frankenstein Verfilmung von 1931 von James Whale mit Boris Karloff als Kreatur. 1957 wagte sich das damals noch junge Hammer Studio mit Regisseur Terence Fisher an ein Remake. Es wurde die Geschichte allerdings etwas variiert und so steht in "Frankensteins Fluch" nicht das Monster selbst, sondern vor allem die tragische Figur des Wissenschafters Dr. Frankenstein (Peter Cushing) im Mittelpunkt des Geschehens. Frühes 19. Jahrhundert, irgendwo in einem Dorf in den Schweizer Bergen: Schon früh wird Victor Waise, erbt aber das ganze Geld und leistet sich als Teenager einen Privatlehrer Dr. Paul Krempe (Robert Urquhart). Wegen der gemeinsamen Begeisterung für wissenschaftliche und auch medizinische Experimente bleibt Paul auch über seinen Lehrauftrag hinaus bei Victor im Haus, die beiden Männer werden Freunde. Es gelingt den beiden einen kleinen toten Hund wieder zum Leben zu erwecken. Diese Sensation halten sie jedoch geheim, aber beide Männer entfernen sich zu diesem Zeitpunkt voneinander. Während Paul ethische Gewissensbisse bekommt und lediglich die gewonnenen Erkenntnisse in den Dienst der gesamten Medizin stellen will, ist Victor bald besessen von der Idee, einen perfekten Übermenschen zu erschaffen. Victor verändert sich vom seriösen Wissenschaftler zu einem skrupellosen Horrorwissenschaftler. Der Besuch der Cousine Elisabeth (Hazel Court)wirft zusätzliche Probleme auf...
Der Film wurde zu Recht ein großer finanzieller Erfolg und veranlasste die Hammer-Produktion, weitere Frankenstein Filme zu drehen.
Die Hammer Studios, Anfang der Fünfziger Jahre in London gegründet, legten viele klassische Horrorfilme mit zumeist geringen Budgets neu auf. Viele von ihnen sind inzwischen selbst unerschütterliche Klassiker geworden. Peter Cushing und Christopher Lee, der in "Frankensteins Fluch" die Rolle der Kreatur spielt, erlangten durch die Hammer-Filme große Popularität und waren kurze Zeit später in einem noch grösseren Hammer Welterfolg "Dracula" zu sehen.
Ein klasse Horrorfilm der alten Schule und eine unbedingte Empfehlung zum wohligen Gruseln, vor allem jetzt in der kalten Jahreszeit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Schöner alter Klassiker !, 6. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Frankensteins Fluch (DVD)
Schöner Film aber war auf der Suche nach einer anderen Version. Kann Ihn leider nicht zurück geben aber vielleicht weiter verkaufen. Alles Gut !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Zwei Herzen schlagen in meiner Brust, 5. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Frankensteins Fluch (DVD)
Dieser Film macht es mir wahrlich nicht leicht... zumal ich tatsächlich noch mit der Karloff-Verfilmung groß geworden bin und der hat mich mächtig gegruselt.
Über diesen Film bin ich erst vor kurzem gestolpert, als meine alte Liebe für die Hammer-Filme mit Cushing und Lee wieder aufflammte. Gehört hatte ich schon oft von der Frankenstein-Reihe, aber zu Gesicht hatte ich noch keinen bekommen. Deshalb ist es für mich schon etwas schwerer, hier eine Bewertung mit Donnerschlag abzugeben.
Mit einem Mikrobudget von etwa 37.000 Pfund in knapp drei Wochen abgedreht lassen Setting, Kostüme und Darsteller eigentlich keine Wünsche offen. Als Start des britischen Hammer Gothic durchaus würdig und ausbaufähig.
Peter Cushing als beständig suchender, schnitzelnder und zu guter Letzt auch mordender Baron Frankenstein ist ein Brecher reinster Güte, der wunderbar die Spreizung zwischen kindlicher Freude (als sie den kleinen Hund beleben) über Gentleman, Ehebrecher und Vollblutwissenschaftler bis zur absoluten Skrupellosigkeit (seine Kreatur MUSS leben, koste es, was es wolle, ach und meine Geliebte, die ein Kind von mir erwartet kann die Kreatur gleich noch aus dem weg räumen) schafft. Selbst seine an Wahnsinn grenzende Verzweiflung in der Todeszelle glaubt man ihm sofort. Nicht umsonst ist Dank seiner Darstellung Baron Frankenstein selbst zu einem Filmmonster geworden. Ich stelle mir jedesmal die Frage, wem meine größere Zuneigung gilt, dem genialen aber skrupellosen Wissenschaftler oder der Kreatur, die ja eigentlich garnichts für ihr Verhalten kann.
Christopher Lee gibt alles, was menschenmöglich ist, um eine glaubwürdige Kreatur zu geben. Und ich persönlich finde, er hat in diesem Film die sehr undankbare Aufgabe, gegen Boris Karloff in den Vergleich gehen zu müssen (einen Vergleich, den er zwei Jahre später als Mumie überragend gewinnen sollte). Meiner Meinung nach verliert hier er gegen Karloff.
Zudem merkt man dem Film an, daß er die erste Zusammenarbeit zwischen Cushing und Lee ist, denn ihre Zusammenarbeit und ihre Chemie knallt noch nicht so, wie sie es in späteren Filmen tun sollte (und nicht ohne Grund eine legendäre Paarung über 22 Filme ergab und eine tiefe herzliche Freundschaft zwischen ihnen schaffen sollte).
Dennoch, der Film ist ein Muss in jeder Klassikersammlung und für jeden Hammer-/ Cushing- oder Lee-Fan. Auch wenn in meiner ewigen Bestenliste von Hammer stets Dracula aus dem Folgejahr auf Platz 1 stehen wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Der Horror der Wissenschaft, 4. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Frankensteins Fluch (DVD)
Frankenstein ist eine klassische Geschichte über die Schattenseiten des wissenschaftlichen Fortschritts.
Diese britische Filmversion aus dem Jahre 1957 entstand in einer Zeit, die lernen musste mit einer intensiven nuklearen Bedrohung zu leben. Kein Wunder, dass eine Geschichte über einen Wissenschaftler, der das Böse mit seiner Arbeit gerade zu heraufbeschwört, in diesem gesellschaftlichen Klima ein großer Hit war.

Im Gegensatz zu anderen Frankensteinfilmen wird hier der Fokus auch ganz deutlich auf den Wahnsinn des Forschers und nicht so sehr auf das Monster an sich gelegt. Peter Cushing stellt Victor Frankenstein sehr überzeugend als einen zutiefst egoistischen Mann dar, dem sein Erfolg auf wissenschaftlichen Gebiet viel wichtiger ist als Freundschaft oder Familie. Um seine Ziele zu erreichen zögert er auch nicht über Leichen zu gehen, im wahrsten Sinne des Wortes, denn er muss zum Mörder werden, um alle "Teile" für seinen geplanten Supermenschen zusammenzubringen.
Sein Geschöpf (portraitiert von Christopher Lee, der allerdings unter so viel Make Up kaum zu erkennen ist) ist ein Fehlschlag und neigt zu unkontrollierten Gewalttätigkeiten. Der Schuldige an den Dingen, die es anrichtet bleibt aber dennoch sein Erschaffer alleine, da er es bei dem Umgang mit seiner Kreatur an jeglicher Humanität fehlen lässt.
Somit ist Frankensteins Fluch ein spannender klassischer Horrofilm, aber auch ein Drama über die Unfähigkeit des Menschen mit den Produkten seines genialen Geistes richtig umzugehen.

Man hat es mit einem kurzen Film zu tun (80 Minuten), der sich nicht großartig mit Details beschäftigt, sondern seine Geschichte sehr geradlinig erzählt. Eine düstere Grundstimmung und sehr atmosphärische Musik und Kulissen tuen das übrige, um von einer gelungenen Version sprechen zu können. Wer allerdings Wert auf Subtilität und philosophische Dialoge legt, wird hier kaum fündig werden, da dies einfach nicht der Stil des Films ist. Frankenstein wird hier in einer intellektuell leicht verdaubaren Form angeboten (so wie das bei den Hammerfilmen wohl allgemein üblich war.)Doch der Film hat dennoch ein gewisses Maß an Würde und trivialisiert die komplexe Geschichte nicht zu sehr.

Wer also eine kompakte und atmosphärische Version von Frankenstein haben möchte, liegt hiermit sicherlich nicht falsch. Eine komplexere Darstellung bietet indessen der Film von Kenneth Brannagh aus den 90er Jahren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Horror-Klassiker von Hammer !, 15. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Frankensteins Fluch (DVD)
Die Horror Filme der Hammer Studios haben wohl ähnlichen Kultstatus wie die Edgar Wallace Filme, die Karl May Verfilmungen, die Italowestern Fans und natürlich den Edgar Allen Poe Verfilmungen von Corman. Allen ist gemeinsam, dass sie eine treue und enthuiastische Fangemeinde besitzen. Bei Frankensteins Fluch liegt nun einer der erfolgreichsten und bekanntesten der Hammer Filme auf. Gleich vorweg es ist auch einer der besten Produktionen. Anders als bei anderen Verfilmungen steht hier Baron Frankenstein (genial Peter Cushing) im Mittelpunkt. Ein Antiheld der auch vor Mord nicht zurückschreckt um so seine Kreatur zu basteln. Das Monster wird von Christopher Lee (Mr. Dracula) dargestellt. Eine sehr eigentümliche Darstellung die fast wie spätere Zombiefilme wirkt.
Von den Film möchte ich nicht zuviel verraten, nur dass er für spannende Gruselstunden garantiert.

Für Horrorfans ist dieser Film ein Muss und zählt zu den Klassikern des Genre. Hammer at his best heisst die Devise und Terence Fisher, der auch Dracula u.a. Klassiker verfilmte, führte wiedermal Regie. Die DVD hat sehr gute Bild und Tonqualität. Extras gibt es halt ausser einen Trailer keine. Da der Film in so guter Qualität rüberkommt und die OV auch noch oben ist, eine klare Empfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Geburt eines neuen Genres, 16. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Frankensteins Fluch (DVD)
Mit "Frankensteins Fluch" beginnt Ende der Fünfziger Jahre der Siegeszug des englischen Gothic Horror Movies, ausgehend von dem berühmten Hammer Studio. Für das Remake des Universal Films von 1931 hatte man sich erstmals entschlossen, einen Horrorfilm in Technicolor zu drehen, und durch dieses Mittel das visuelle Grauen zu verstärken. Auch besetzungstechnisch wurde mit diesem Film der Grundpfeiler der kommenden Erfolge gesetzt in Form des Schauspieler Duos Peter Cushing und Christopher Lee, das unter der Regie von Terence Fischer massgeblich für die kommenden Erfolge der Hammer Horror Movies mitverantwortlich sind, unterstrichen durch die treibende Musik von Hauskomponist James Bernard.

Story: Victor Frankenstein und sein Tutor Paul Krempe entdecken nach langen Jahren der Forschung eine Möglichkeit, tote Lebewesen wieder zum Leben erwecken zu können. Für Frankenstein öffnet sich hierbei eine Türe, aus dem Nichts Leben erschaffen zu können, und er setzt fortan seine gesammte Energie daran, den "perfekten Körper" aus Leichenteilen zusammenzustehlen. Als seine Cousine Elizabeth auf dem Schloss nach dem Tod ihrer Mutter einzieht, versucht Krempe mit allen Mitteln Frankenstein von seinem Vorhaben abzubringen, doch dieser sieht sich seinem Ziel bereits zu nahe und schreckt auch vor Mord nicht mehr zurück.
Anders als bei Universal ist hier Frankenstein das wahre Monster, der zu keiner Zeit an seinen Handlungen zweifelt. Christopher Lee als Monster stellt eine bedauernswerte, aber dennoch zu keinem Zeitpunkt menschlich wirkende Kreatur dar, die auf Grund der fehlenden Rechte keine Ähnlichkeit zum klassischen Universal Monster Design besitzt.

DVD: Die Bildqualität ist gestochen scharf und ohne Verschmutzer. Die Farben kommen gut zur Geltung. Der Film liegt in Orginalsprache und deutscher Sprache vor, Untertitel in mehreren Sprachen verfügbar. Außer dem Trailer befinden sich keine weiteren Extras auf der DVD.

Bewertung: "Frankensteins Fluch" ist der Beginn einer Ära von Gothic Horror Filmen und daher schon allein aus filmhistortischen Gründen einen Blick wert. Ein spannendes Drehbuch, die farbenprächtige Ausstattung und die guten Schauspieler machen den Film auch heute noch zu einem gutem Gruselfilm.
Im weiteren Verlauf wurden noch 6 weitere Frankenstein Filme teils als Fortsetzungen, teils als eigenständige Filme gedreht:

"Frankensteins Rache" (direkte Fortsetzung)
"Frankensteins Ungeheuer" (Reboot mit Peter Cushing durch die Unterstützung Universals und daher jetzt auch in
Sachen Monsterdesign und Setting eher den klassischen Filmen angelehnt)
"Frankenstein schuf ein weib"
"Frankenstein muss sterben"
"Frankensteins Schrecken" (Einziger Film ohne Cushing als Frankenstein, der wiederum die klassische Story
interpretiert)
"Frankensteins Höllenmonster" (Der Film knüpft wieder an die Vorgänger mit Peter Cushing an und zeigt zum letzten
Mal den Star der Filmreihe unter der Regie von Terence Fisher)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Frankensteins Fluch
Frankensteins Fluch von Terence Fisher (DVD - 2012)
EUR 20,65
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen