Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brachial!
Der US-Staat Iowa hat im Metal-Universum seit dem Erscheinen der neunköpfigen Chaostruppe SLIPKNOT einen festen Platz gefunden. Und nachdem ihr letztes Meisterwerk "Iowa" betitelt war, wird dieses Stückchen Erde seinen Platz im Geist der Metal-Fans seinen festen Platz haben. Was haben jetzt DOWNTHESUN und SLIPKNOT gemeinsam und worin bestehen die Verbindungen...
Veröffentlicht am 30. Oktober 2003 von epic5

versus
0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zu viel Elektronik...
Schade, bin aufgrund der Songs "medicated" und "enslaved" via Internet an "downthesun" gekommen.Keine Frage:Super geile Songs!Aggressionen gepaart mit einer gewissen Spritzigkeit,sprich kein(!) Standard gewordener Nu-Metal!
Zwar treten bereits in diesen beiden Liedern viele elektronische Effekte auf, dennoch hält es sich in Grenzen bzw. es macht Spaß.Doch...
Veröffentlicht am 13. August 2003 von 666bensen


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brachial!, 30. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: Downthesun (Audio CD)
Der US-Staat Iowa hat im Metal-Universum seit dem Erscheinen der neunköpfigen Chaostruppe SLIPKNOT einen festen Platz gefunden. Und nachdem ihr letztes Meisterwerk "Iowa" betitelt war, wird dieses Stückchen Erde seinen Platz im Geist der Metal-Fans seinen festen Platz haben. Was haben jetzt DOWNTHESUN und SLIPKNOT gemeinsam und worin bestehen die Verbindungen zwischen diesen beiden Bands?
Die deutlichste Verbindung ist ohne Zweifel, dass DOWNTHESUN-Sänger Satone für Shawn Crahan (Percussionist (Nummer 6) und Mann hinter der Clownmaske bei SLIPKNOT) als Drum-Tech fungierte. Jener zögerte auch nicht bei den Aufnahmen zum selbstbetitelten Debüt von DOWNTHESUN unter die Arme zu greifen, wie schon bei MUDVAYNEs "L.D. 50"-Album, als führender Produzent. Neben Shawn Crahan nahm auch Starproduzent GGGarth Richardson (SPINESHANK, PUYA, SULLEN, MUDVAYNE, ...) im Studio Platz und dieses einzigartige Duo verpasste der in Kansas City und Des Moines ansässigen Band einen verdammt fetten und beklemmenden Sound.
Es gab Gerüchte, dass das Debüt schon früher in diesem Jahr über das angeblich existierende SLIPKNOT-Label Maggot veröffentlicht würde, aber aus irgendwelchen Gründen fand das nicht statt, so dass es keine große Überraschung ist, dass Roadrunner Records die Chance wahrnahmen und ihrem bereits bemerkenswerten Repertoire eine weitere Band hinzufügten. Aber auch musikalisch gibt es ein paar Ähnlichkeiten zwischen den beiden Bands. Aber DOWNTHESUN vorschnell als bloße Kopie abzutun ist falsch und unberechtigt, denn was diese sechs Jungs uns auf den insgesamt zwölf Tracks abliefern ist alles außer einer reinen Kopie bereits bestehender Formationen. Zudem ist das Songmaterial so gut, dass Vergleiche jeglicher Art sofort den Gulli runter gehen und nach ein paar Momenten steigert sich die Freude über dieses Mörderteil nur noch.
Der eröffnende Track "Medicated" überzeugt mit dezenten Elektronika, runtergestimmten Gitarrenwänden, fetten Bassläufen und polternden Drumsalven. Gesanglich teilen Satone und Aaron das Mikrofon und mehr als einmal zeigen sie uns das Duell "Gut gegen Böse". Derbe Schreie und Growls werden blitzschnell von melodiösen Gesangslinien ersetzt und steigern die Spannung in ungeahnte Höhen. Der beinahe fröhliche Chorus von "We All Die" lässt einen die apokalyptische Aussage des Titels vergessen und lädt zum fröhlichen Mitsingen ein. "Enslaved", "Lucas Toole" und "Zero" bestechen mit ihrer ungebrochenen Brutalität, Spielfreude und einer teils sehr düsteren Atmosphäre. Psychopatische Anwandlungen werden in "Pure American Filth" (vor allem im letzten Teil) und "Pitiful" (genialer Chorus) voll ausgelebtm bevor "Scapegoat" sie kurz auf den Spuren von FEAR FACTORY zeigt und das nicht nur im Titel, sondern auch die Musik zeigt Ähnlichkeiten.
Mit "Listen" und dem folgenden "Eye Confide" nehmen sie den Aggressivitätslevel etwas zurück und verblüffen mit beinahe balladesken Stimmungen. Mit "Jars" kehren sie alles wieder um und lassen es noch einmal eindrucksvoll krachen, bevor "Revelations" zum Schlusssprint ansetzt. Dieser 15 minütige Monstertrack verbindet wieder Frustration, Angst und Wut und erinnert mit seiner seltsamen und fies dahinschleichenden Instrumentierung an SLIPKNOTs "Scissors".
DOWNTHESUN sind vom großen Stargehabe Lichtjahre entfernt, obwohl sie mit diesem Album recht schnell den Durchbruch schaffen könnten. Aber das wäre mehr als verdient, denn die Qualitäten von "Downthesun" sind beachtlich und sollten bei allen Fans schnell Anklang finden
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen sehr geil, 17. Dezember 2002
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Downthesun (Audio CD)
Das Debut Album von den newcomern downthesun macht eines deutlich. Sie sind voller Hass auf ihr Vaterland, wollen böse klingen und Hart. Songs die sich wirklich hervorheben sind der knaller "medicated", "we all die" und "luca toole". Und natürlich auch "enslaved" welches einen ziemlich coolen,eingängigen sowie elektronischen Opener hat. Bei manchen Songs wie "zero" hat man den Eindruck als wären den Jungs etwas die Ideen ausgegangen. Obwohl "zero" wohl auch mehr eine Einführung des nächsten Songs darstellt als ein Lied. Abweschlung gibt es bei den Liedern "Listen" und "Eye confide" welche teilweise wirklich überraschen, und einer der Sänger (entweder Satone oder Aaron*g*) zeigt, dass er wirklich singen kann.
Richtig geknüppelt wird bei "pure american filth". Die Jungs haben schon einiges drauf was groovige Riffs angeht. Denn die meisten davon brennen sich wirklich ins Hirn ein. Man muss das Album aber mehrmals hören um es richtig zu mögen. Doch nach mehreren durchläufen entfaltet es sich, und man kommt für einige Zeit nicht mehr davon los. Das Album ist zwar nicht der brecher schlechthin, aber immer noch überdurchschnittlich gut. Produziert wurde das ganze Übrigens von Slipknot's Clown Shawn Crahan. Und man muss sagen, dass er da wirklich ganze Arbeit geleistet hat.
Fazit: Wer auf coole Riffs, geiles geshoute steht, und es gern mal etwas härter mag, kommt an dem Album nicht vorbei. Man kann noch einiges von den Jungs aus Iowa erwarten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Geile Scheibe !, 5. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Downthesun (Audio CD)
Downthesun haben es trotz eines Deals mit Roadrunner nicht über einen echten Insidertipp geschafft. Das liegt sicherlich nicht an der Qualität des Albums, denn die ist sehr gut ! Fette Gitarren, sehr schöne Shoutings, gutes drumming und eine wirklich sehr geile Pruduktion machen schon beim opener "Medicated" klar, dass es hier ordentlich zur Sache geht. Downthesun sind meiner Meinung nach keine 0815 Band, immer wieder setzen sie Akzente, sei es mit schön eingesetzten electronics, oder mit cleanem Gesang. Songs wie Listen oder Eye confide überraschen mit ruhigen klängen, schönem gesang und sehr schönen Atmosphären. Das hätte ich den Jungs gar nicht zugetraut ! Noch kurz ein Wort zur Produktion: M. Shawn Crahan, auch als Clown von Slipknot bekannt hat das Album co Produziert und hat echt ganze Arbeit geleistet. Ironischerweise sind die Drums meiner Meinung nach das schwächste Glied in der Soundkette, sie klingen etwas steril und programmiert. Jedoch immer noch auf proffesionellem Niveau ! Der Bass ist wie so oft leider nicht zu hören (außer bei den ruhigen Stücken). Insgesamt aber wie schon oben erähnt eine echt super Produktion, vorallem die Gitarren sind super gelungen. Die Qualität der Songs ist gut ! Absolut Top: Medeicated, Enslaved, Scapegoat, Listen und Eye Confide ! Gut: We all Die, Lucas Toole, Jars Mittel: Pure American Filth Schlecht: Pitful. Die Songs Zero und Revelations stellen ein Zwischenspiel bzw. das Outro dar, von daher habe ich sie nicht in die Bewertung miteinbezogen. Insgesamt ein gutes Album mit einer eigenen Note ! Wer auf Nu-Metal mit Industrial Einschlag steht der sollte hier zuschlagen ! Schade dass sich die Spuren der Band im Sand verlaufen haben, da wäre bestimmt noch mehr drin gewesen ! Schließlich ist die Scheibe ihre erste ! Insider Tipp !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf Slipknots Spuren..., 11. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Downthesun (Audio CD)
Downthesun: Klingen sehr nach Slipknot.
Nicht ganz so hart. Alle Songs sind geil, aber die besten Songs sind "Medicated", "Enslaved" und "We all die"!
BUY OR DIE!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zu viel Elektronik..., 13. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Downthesun (Audio CD)
Schade, bin aufgrund der Songs "medicated" und "enslaved" via Internet an "downthesun" gekommen.Keine Frage:Super geile Songs!Aggressionen gepaart mit einer gewissen Spritzigkeit,sprich kein(!) Standard gewordener Nu-Metal!
Zwar treten bereits in diesen beiden Liedern viele elektronische Effekte auf, dennoch hält es sich in Grenzen bzw. es macht Spaß.Doch nach der heutigen Albumbetrachtung meinerseits musste ich feststellen, dass ausnahmslos jeder Song dieser CD mit den eben erwähnten Effekten versehen ist.Das wiederum entspricht nicht unbedingt meinen Musikgeschmack,daher nur 3(gute!) Sterne.
Trotzdem ist anzumerken,dass gewaltiges potential in diesen 6 (durchaus durchgeknallten) Amis steckt.Und auch das Albumdesign gefällt.Aber sollte man danach eine Band beurteilen???Ich glaube nicht,daher...Fazit:Bin gespannt auf die nächste Veröffentlichung von"downthesun" und möchte auf keinen Fall von diesem Album abraten,aber besser erstmal reinhören und dann weiterschauen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SlipKnoT <-> Downthesun ... Sie werden beides lieben!!, 6. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Downthesun (Audio CD)
Ich habe mir beide SlipKnoT Alben und dieses Album zusammen in einer Bestellung gekauft. Und ich musste immer und immer wieder die CD's wechseln, da ich immer wieder Lieder gefunden habe, die besser, schneller, lauter waren. Dröhnender Bass, rasend schnelle Dubbelbase, atemberaubende Stimmen, sowohl singend als "schreiend". Die Gitarrenriffs haben meine Boxen gesprengt. Gleich beim ersten Lied "Medicated" war ich hell auf begeistert und freute mich schon auf darauffolgende Lieder, die mich nicht weniger begeisterten.
Auch ruhige Lieder, die ich eigentlich nicht gerne höre, sind auf der CD zu finden. Am Ende laufen sie auf langsame, aber immer noch laute Gitarrenriffs hinaus, was eine Person, die sonst nur schnelles hört, doch mal zum durchatmen motiviert, was für die nächsten Lieder auf jedenfall wieder nötig ist !!
100% empfehlenswert, besonders für Fans von:
SlipKnoT
Soulfy
Sepultrua
...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Downthesun
Downthesun von Downthesun (Audio CD - 2002)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen