Kundenrezensionen


61 Rezensionen
5 Sterne:
 (39)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Age of Mythology - Pflicht in jeder Strategie Sammlung
Age of Mythology mag auf den ersten Blick nicht sonderlich neu wirken im gegensatz zu Age of Empires 2, aber wer das Spiel nur kurz spielt, wird feststellen das dies nicht so ist. Age of Mythology hat eine tolle Grafik die mit deren anderer Spiele wie z.B.: Warcraft 3 locker mithalten kann. Die 3 Völker mit jeweils 3 Hauptgöttern verleihen dem Spiel enorme...
Am 16. März 2003 veröffentlicht

versus
34 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wirklich besser als Age Of Kings mit Conquerors Expansion?
Als begeisterter Anhänger und fanatischer Spieler :-) der "Age Of Empires" Reihe von Ensemble Studios hielt ich den Kauf von "Age of Mythology" zunächst für ein absolutes Muß. Alle AOE PC-Games und deren Erweiterungen haben tage- und nächtelang meine Monitor heimgesucht und sind für mich die Referenz in Sachen Echtzeit-Strategie...
Veröffentlicht am 23. November 2002 von Alexander Troppmann


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Age of Mythology - Pflicht in jeder Strategie Sammlung, 16. März 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Age of Mythology (Videospiel)
Age of Mythology mag auf den ersten Blick nicht sonderlich neu wirken im gegensatz zu Age of Empires 2, aber wer das Spiel nur kurz spielt, wird feststellen das dies nicht so ist. Age of Mythology hat eine tolle Grafik die mit deren anderer Spiele wie z.B.: Warcraft 3 locker mithalten kann. Die 3 Völker mit jeweils 3 Hauptgöttern verleihen dem Spiel enorme Spieltiefe, denn jedes Volk und jeder Gott spielt sich anders.
Die Griechen sind das Volk mit starken Einheiten und sind vom spielen her am ehesten mit den Völkern aus Age of Empires 2 zu vergleichen.
Die Ägypter sind das Volk mit den besten Konter Einheiten und in späteren Zeitaltern fast Unschlagbar.
Die Wikinger sind das Rusher-Volk. Mit ihnen kann man schnell Armeen aufbauen und den Gegner überrennen. Aber auch im späteren Spielverlauf sind sie nicht zu verachten.
Age of Mythology bietet alles in allem eine tolle Singleplayer Kampagne, ausgeglichene Computergegner im Einzelspielermodus, einen tollen Online Modus im ESO (Ensemble Studios Online; vergleichbar mit dem Battle.net) und viel Spielspass.
Wer also schon die Vorgängertitel der Age of Empire Reihe geliebt hat, der sollte nicht zögern sich dieses Spiel zu kaufen und der Rest hat auch keine Fehlinvestition zu befürchten :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echtzeitstrategie mit Lernfaktor!, 25. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Age of Mythology (Videospiel)
Zuallererst einmal: ich bin absolut kein Fan der Age of Empires- Reihe.
Dafür war ich von Age of Mythology aber wirklich angenehm positiv überrascht. Das Entwicklerstudio hat es auf wunderbare Art und Weise bewerkstelligt, ein Strategiespiel mit der absolut besten & modernsten 3D Grafik zu versehen, die mir bisher untergekommen ist (die Winterlandschaften sind einfach unglaublich atmosphärisch!). Zudem orienterte man sich bei der Entwicklung an der wirklich spannenden Sagen- und Götterwelt der Griechen, Ägypter und Germanen (im Spiel fälschlich Wikinger genannt).
Der Spieler kann somit nicht nur "herkömmliche" Einheiten wie Speerträger, Streitwagen und Kriegselefanten produzieren (was bei einem "nicht- sagenhaften" Ambiente sehr stören würde- Ägypter mit Kriegselefanten??) sondern auch auf ein umfangreiches Repertoire an mystischen Kreaturen wie etwa Walküren, Riesen, Skorpionmännern und Seeungeheuern zurückgreifen. Als Bonbon erhält jedes der 3 Spielbaren Völker noch einige z.T. schon in antiken Schriften genannte Helden wie etwa Hektor und Odysseus auf griechischer Seite. Um diese muß man sich, wie es sich für Helden gehört, absolut keine Sorgen machen. Sie haben allesamt nen ordentlichen Bumms und halten ganz schön was aus. Im Falle des Heldentodes gehen sie auch nicht dauerhaft in Walhala ein oder auf den elysischen Feldern spazieren. Vielmehr kehren sie zurück, sobald alle gegnerischen Einheiten aus dem Umfeld ihrer temporären Ruhestätte vertrieben wurden, und das sogar noch völlig kostenlos!
Zu jeder Einheit, egal ob mystisch oder nicht, stehen dem Spieler auf Wunsch informationen in einer umfangreichen Datenbank zur Verfügung, die durchaus Lust auf mehr macht und zum Lesen "klassischer" Sagen animieren könnte (eine sehr schöne Mission: Schweinerettung auf Circes Insel. Ich habe mich köstlich amüsiert!).
Das Spiel selber zeugt in vielen weitern schönen Details von profunder Kenntniss der Thematik; jedes Volk hat seine Götter (Odin, Zeus, Re & etliche niedere Götter), die nach dem Auftstieg in eine höhere Zivilisationsstufe diverse Vorzüge gewähren.
Jedes Volk verfügt auch über individuelle Gebäude und Einheiten; Zwerge sammeln Gold bei den Germanen, Griechen machen sich Pegasos zunutze, Ägypter werden von mächtigen Pharaonen unterstützt.
Der restliche Spielablauf ist ansonsten eher klassisch, wenngleich es durchaus auch die ein oder andere Überraschung im Spielverlaufgibt; man baut in den meisten Missionen eine Basis, anschließend wird der Gegner vernichtet, alles verwoben in einer netten Hintergrundgeschichte, in der es um die Rettung der Welt geht (Stichwort Ragnarök).
Fazit: Echtzeitstrategen sollten zugreifen! Selbst wer mit Age of Empires nichts anfangen konnte, lohnt sich das probespielen! Das bisher erste Strategiespiel, das auf den Sagen der Antike basiert (man beachte: der Begriff Fantasy paßt definitiv nicht zu dieser Art von Spiel! Homer (nicht der Vater von Bart!) war ja auch kein Fantasy- Autor).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 2 bestes Strategiespiel zur Zeit!, 23. März 2003
Rezension bezieht sich auf: Age of Mythology (Videospiel)
Age of Mythology
Einführung: AoM ist der 3. Teil der Age of Empires Reihe. Und Bruce Shellys (Ensemble Studios)neuster Streich. Im Gegensatz zu den anderen AoE-Spielen steht diesmal nicht mehr der Geschichtliche Hintergrund, sondern myhtische Geschichten und Sagen. Statt 15 fast gleichen Völkern, gibt es 3 unterschiedliche Völker: Ägypter, Griechen und Wikinger,die sich aber nicht so unterscheiden wie bei Warcraft 3. Sie unterscheiden sich in der Anbetung der Götter die Ägypter bauen Statuen, die Griechen beten und die Wikinger kämpfen. Es gibt 4 Epochen pro Epoche suchen sie einen Gott aus, der Einheiten, Zauber und andere Goddies bringt.
Grafik: Hier ist AoM Warcraft klar überlegen tolle zoom und freischwenkbare Grafik: Tolle Effekte, Animationen und Landschaften. Überall besser als Warcraft 3. Die Wellen sind wirklich hyperrealistisch. Was mir auch gut gefällt die realistischen Größenverhälltnisse. Nicht so wie bei Warcraft, wo eine Person fast so groß wie ein Haus ist ein ist. Endlich 3D welches den (Grafik) Detailgrad eines 2D RTS-Spiel erreicht.
Insgesamt: 90%
Sound: Die Musik ist perfekt; jedes Szenario hat eine eigene perfekt passende Musik. Die Einheitensprüche sind AoE typische vielfältig, aber in Landessprache gehalten. Das ist halt AoE und stört eigentlich nicht, sondern fördert eher die Atmosphäre. Insgesamt: 92%
Gameplay: Die Steuerung ist 99% aus AoE 2 übernommen. Auch die Autoformation ist dabei, die aber nicht so gut ist wie bei Warcraft 3. Durch die Götter und mystische Einheiten wurde die Spieltiefe von AoE 2 noch erhöht. Für Einsteiger wirds am Anfang trotz Tutorial leicht unübersichtlicht. Obwohl der Multiplayermodus langatmiger ist, gibt es mehr taktische Möglichkeiten als bei Warcraft 3. Insgesamt:90%
Spielspaß: In der Kampagne ist der Aufbaupart ausgesprochen groß und übernimmt Voralleendingen in der 1.Kampagne 70% der Spielzeit, leider. Die Helden sind auch relativ überflüssig und schwach. 1 Rollenspielmission gibt’s in ganzen Spiel. Die Missionen spielen sich genau so wie bei AoE 2.Innovationen? Fehlanzeige! So hört es sich an wenn man AoM mit Warcraft 3 vergleicht. Kann man nicht! Eigentlich spielt sich AoM einfach so herrlich ruhig, entspannt, taktisch und spannend. Auch die Kampagne ist typisch AoE: episch, realistisch und spannend. Genau das was AoE 1 schon vor 6 Jahren ausmachte, auch die mythischen Einheiten passen wie die Faust aufs Auge in das Spiel. Auch Schwierigkeitsgrad ist viel ausgewogener als bei Warcraft 3. Jeder der mal AoE Spaß gehabt hat für den ist AoM ein Pflichtkauf. Insgesamt: 91%
Multiplayer: Sehr langatmig, wenn man erst mal drin ist, dann noch besser als bei Warcraft 3. Es gibt zwar eine gute Community, die aber nicht so mit Nachschub versorgt wie die von Warcraft 3. Die Modi sind die gleich wie bei AoE: ganz normal Skirmish nur mit unterschiedlichen Rohstoffen am Anfang. Insgesamt: 90%
Fazit: Eigentlich ist AoM nur ein Aufguss von AoE 2 mit mythischen Einheiten und Göttern. Aber ein verdammt guter Aufguss. Wenn man auf Innovationen pfeift, schicke Technik und behutsames Gameplay haben will: AoM ist 1. Wahl.
Wertung: 92%
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


57 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein Spiel !! Ich bin total begeistert...., 14. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Age of Mythology (Videospiel)
Einfach nur genial!

Mehr ist mir im ersten Moment als ich das Spiel zum Ersten mal gespielt habe nicht eingefallen! Eine so spannende Kampagne
ist mir seit Mafia nicht mehr auf die Festplatte gekommen!

Das Spiel bietet für jeden was: Ob jemand nun zum ersten Mal
ein Strategiespiel spielt, oder ob er seit dem legendären
Age of Empires dabei ist. Für jeden hat das Spiel das passende!
Wenn man einmal zu spielen angefangen hat, kommt man einfach nicht mehr davon los. Bei mir was das so: Was die erste Mission schon vorbei? Machen wir doch noch die zweite. Ach was! Für die Dritte ist auch noch Zeit! Und so ging bei mir das den ganzen Tag lang, obwohl am nächsten Tag eine Klassenarbeit anstand.
Man kann eimfach nicht mehr aufhören. In Sachen Spielspaß kann man das Programm also gestrost mit Mafia vergleichen!

Als ich dann mit der Kampagne nach einer Woche durch war,
dachte ich, jetzt kommt ein anderes Spiel! Denkste!!!
Einfach mal aus Spaß ins ESO.net gegangen und eine Onlinepartie
gezockt, schon kann man nicht mahr aufhören. Was die Telefonrechnung nun wieder kostet ...

Fazit: Age of Mythology ist das beste Strategiespiel das zur Zeit auf dem Markt ist. Spielspaß und Einsteigerfreundlichkeit
genügen höchsten Ansprüche !!! Für Freunde dieses Genres ist
Age of Mythology ein absouluter Pflichtkauf!

Positiv/Pro:

-geniales Spielgefühl

-Götterwahl

-Spannende Kampagne

-Durchdachte Bedienung

-Geringe Hardwareanforderungen

Negativ/Kontra

-Grafisch teilweise triste Götterkräfte

-Helden ohne Persönlichkeit

Man kann, muss es aber nicht als Kontra ansehen:

Die Zwischensequenzen werden nur in Spielgrafik dargestellt.

Technische Anforderungen:

Die Anforderungen, die auf der Packung angegeben sind,
sind zu Hoch! Ich spiele das Spiel auf folgender Rechnerkonfiguration:

- Pentium 2 mit 350 Mhz

- 192 MB Ram

- GeForce 2 MX mit 64 MB Ram

Das Spiel läuft bei einer Auflösung von 1024x768x16 Bits
und hohen Details flüssig!

Gesamtnote:

Grafik: Sehr gut

Sound: Sehr gut

Bedienung: Sehr gut

Spieltiefe: Sehr gut

Multiplayer: sehr gut

GESAMTNOTE: 92 % Spielspaß
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


71 von 77 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Götterspass, 30. August 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Age of Mythology (Videospiel)
Nach der sagenhaft erfolgreichen «Age of Empires»-Serie sind nun die Entwickler anderen Mythen auf der Spur. Griechen, Nordländer und Ägypter lassen ihre Götter in den himmlischen Gefilden die Muskeln spielen um ein für alle Mal zu klären, ob nun Zeus oder Thor der Chef im Ring ist. Blasphemie? Keinesfalls! Dafür überzeugende Echtzeitstrategie mit einem raffinierten Hintergrund.
Natürlich gehts auch bei «Age of Mythology» mit dem Abbauen von Holz und Gold sowie dem errichten von verschiedenen Gebäuden los. Wo aber bei anderen Games mit dem errichten von eigenen Armeen schon beinahe das Ende der Fahnenstange erreicht ist, gehts bei «Age of Mythology» erst richtig los.
Sobald der erste Tempel steht, kann der Spieler einige Siedler zum Beten abkommandieren. Dies stimmt die mindestens 30 im Spiel vorhandenen Götter wohlgesonnen. Bald können neben normalen Kriegern auch mythische Gestalten wie Minothauren, Medusen, Frostgiganten, Trolle, mehrköpfige Hydren oder Nidhogs (feuerspeiende Flugdrachen) in die eigene Armee integriert werden.
Doch damit nicht genug. Auch göttliche Wunder schüchtern den Gegner ein. Erdbeben, Meteoritenregen und Tornados sind dabei erst der Anfang. Sogar die Sonne lässt sich abdunkeln um den feindlichen Bögenschützen das benötigte Licht zu nehmen. Ein Wintereinbruch hingegen lähmt die ganze Nahrungsproduktion. Und falls gar nichts mehr können die Götter sogar den Frieden (Ceasefire) über ein Volk aufzwingen und die ganze Kriegsmaschinerie zum Stillstand bringen.
Abgesehen vom innovativen Hintergrund macht «Age of Mythology» auch in der grafischen Pracht einen weiteren Schritt nach vorne. Die Kreaturen und Monster sehen auch bei nahem heranzoomen noch toll aus. Auch die göttlichen Wunder sind grandios animiert. So hüpfen beim Erdbeben ganze Städte auf und ab, während beim Wintereinbruch die ganze Landschaft langsam mit einer weissen Schneedecke überzogen wird.
Das Spiel beinhaltet im Single-Player-Modus 35 Missionen mit einer Spielzeit von über 30 Stunden. Und spätestens nach dem Intro mit einer opulenten «The Mummy»-würdigen Schlachtenszene weiss man: Hier rüttelt jemand ganz heftig am Thron von Genre-König «Warcraft III».
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ensemble steht für Echtzeitqualität, 9. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Age of Mythology (Videospiel)
Age of Mythology ist der Nachfolger von Age of Empires 2 und ist dem Vorgägner gegenüber ebenbürtig.
Spielablauf Standardpsiel: Am bekannten Spielprinzip hat sich auf den ersten Blick wenig getan. Wieder geht es darum, eine Siedlung aufzubauen, sein eigenes Volk zur Blüte zu führen und schließlich den Gegner zu besiegen. Aber beim Spielen fallen nach und nach die durchdachten Innovationen auf. So können sie z. B. nicht mehr beliebig viele Dorfzentren errichten, sondern müssen auf der Karte verteilte, dafür vorgesehene Punkte in Besitz nehmen. Da die Anzahl der Dorfzentren entscheidend dafür ist, wie groß ihr Volk sein kann, steigt die strategische Bedeutug der Dorfzentren bzw. der -bauplätze gegenüber AoE2 enorm. Die schönste Neuerung sind jedoch die Götter: Beim Sprung in ein neues Zeitalter heißt es, sich einen neuen Gott zu wählen, der ins volkseigene Pantheon aufgenommen wird. Jeder der Götter hält für sie der Mythologie der drei Völker (Ägypter, Greichen, Wikinger) entnommene Boni bereit, z. B. neue Einheiten (so spendiert Hera die Medusa) und neue Forschungsmöglichkeiten. Das mächtigste Göttergeschenk ist das sogenannte Wunder. Jeder Gott, den man anbetet, stellt einem sein persönlcihes Wunder 1 Mal zur Verfügung. Der richtige Einsatz der stimmungsvollen Wunder kann spielentscheidend sein, wenn man z. B. it der Unterweltpassage die raffinierte Verteidigung des Gegners umgeht oder mit Zeus'Blitz den ägyptischen Sohn des Osiris (eenfalls ein Wunder, dass einen Pharao in einen Superkämpfer verwandelt) tötet. Lediglich dieSchwierigkeitsgrade trüben das Bild, denn im leichtersten wird man schon fast unter-, im darauffolgenden aber schon fast überfordert.
Spielablauf Kampagne: Im Gegensatz zu AoE2 gilt nicht mehr das Prinzip "Eine Kampagne / Volk". In AoM gibt es eine epische Kampagne um den atlantischen Helden Arcantos, in deren Verlauf sie nacheiander die drei Völker steuern. Hierbei erleben sie einerseits bekannte Sagen wie den Trojanischen Krieg, aber auch von den Entwicklern eigenständig erdachte Missionen, in denen es z. B. darum ghet, Atlantis vor einer Piratenflotte zu schützen. Sehr stimmungsvoll sind die in Spielgrafik gehaltenenen Filmsequenzen zu Beginn und Ende jedes Szenarios, die die gelungene Geschichte weitererzählen.
Grafik: Erstmals kommt ein Ensemblespiel in 3D-Grafik auf den Markt. Der Sprung in die dritte Dimension ist den Texanern geglückt - Übersichtsüprbleme gibt es nicht, im Gegenteil, durch die stufenlose Drehfunktion können sie as Geschehen aus jeder beliebigen Richtung beobachten. Die Grafik wirkt realistisch, und auch die Größenverhältnisse stimmen einigermaßen. Zwear passt noch immer kein Soldat durch eine Tür, aber verglichen mit AoE1 oder WarCraft3 sind die Größenverhältnisfehler vernachlässigenswert gering. Sehr schön ist das Wasser gestaltet.
Sound: Die Musik ist fantastisch und passt sowohl zum mythoogischen Flair als auch zum jeweiligen Volk. Lediglich die Stimmen mancher Personen hätte man von anderen Leuten sprechen lassen sollen.
Menügestaltung: Sehr übersichtlich und opstisch ansprechend. Klare Menübezeichnungnen erleichtern das navigieren durch die Menüs, und meist ist man mit weniger als 5 Mausklicks am Ziekl angelangt.
Fazit: AoM ist ein würdiger Nachfolger von AoE2 und das beste Strategiespiel des letzten jahres, wenn nicht sogar seit dem Erscheinen von Age of Empires 2.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach mystisch..., 21. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Age of Mythology (Videospiel)
Sie kennen Age of Empires? Sie mögen das Spielprinzip? Sie mögen das historische ambiente? ...wenns Sie auch nur einen Funken Interesse an Mythologie haben dann ist dieses Spiel ein Volltreffer.
Graphisch absolut ok, spielerisch der Hammer und das nicht zuletzt wegen des myhtologischen Hintergrundes. Wie einer der Designer beliebte auszusagen: " die Menschen jener Zeit glaubten an die mystischen Wesen. Alleine schon der Gedanke dass dieser oder jene Gott ihnen zur Seite stand, genügte um die Truppen wahre Wunder vollbringen zu lassen!"
Lassen sie sich bezaubern/verwünschen und be/zerwundern sie dieses wunderschöne Aufbau/Schlachten-Spiel.
Kleines Beipiel für die Neuerungen:
verschiedene Spezial-Einheiten gibt es nur gegen "Gunst", will heissen dass die Götter diese Einheiten nur rausrücken wenn der Spieler die Gunst des Gottes erwirbt. Dies geschieht bei den 3 Völkern auf unterschiedliche Art und Weise, so reicht es bei den Griechen Personen zum Beten in den Tempel zu schicken, bei den Wikingergöttern ist es etwas verzwickter. Diese lassen nur dann die richtig fetten Truppen los, wenn der Spieler recht viele und fetzige Schlachten hinter sich gebracht hat. Desto aggressiver das Spiel, desto leichter die Erschaffung göttlicher Helfer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Age of Mythology fun for everyone, 28. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Age of Mythology (Videospiel)
AOM ist viel besser als die vorgänger. Es zeichnet sich aus das jeder Gott andere Einheiten bauen kann und das man sich aussuchen kann welche untergeortnetten got man nimmt. Der multieplayer modus ist auch erste sahne!!! Du kannst gegen einen unbekannten Spieler spielen und da durch deine Punkte aufstocken, oder du leitest ein spiel wo du entscheiden kannst wie du spielen willst. Außerdem kann man auch eine Freundesliste erstellen und sie einladen. Die kampagnen sind sehr gut gemacht denn man spielt mit jedem Volk einmal. Es gibt drei Völker: die Wikinger, Ägypter und die Griechen. Jedes Volk hat seine eigenen vorteile. Die Grafik und der Sound sind sehr gut bearbeitet!!! Nur etwas hat mich geärgert das man eine gute Grafikkarte braucht um das Spiel mit hohen Grfikdetails spielen zu können. Aber man kann auch mit niedrigen Grafikdetails spielen. Das Spiel macht auch mit einer normalen Grafikkarte Spaß!!!
Top:
- guter Multiplyermodus
- spannende Kampagnen
- Viele Einheiten
- Schöner Sound
- viele Landschaften
Flop:
- braucht gute Grafikkarte

Das Spiel ist jedem Strategie Fan zu empfehlen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die krönung der Echtzeit - Strategie, 29. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Age of Mythology (Videospiel)
Um es kurz zu machen: AoM ist das beste RTS-Game das mir bisher untergekommen ist. Kein anderes Spiel ist derart gut ausbalanciert und fordernd. Jede Einheit hat zumindest einen Gegner gegen den sie fast vollkommen hilflos ist, was stets zu überlegtem Armee-Management zwingt. Dazu kommt bei jedem Zeitalterwechsel die Frage welchen Gott man anbeten soll um passende Upgrades, Boni, und Mythenmonster, sowie einen einmaligen Götterzauber zu bekommen. Zu dem tollen Strategiepart kommt noch eine herrlich stimmige, übersichtliche und toll animierte Grafik. Alles in allem schlägt AoM damit alle seine Konkurrenten (insbesondere das Rush-lastige War Craft 3) um Längen; wer nicht zugreift ist selber schuld.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut - aber nicht besser als Age of Empires 2, 2. Februar 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Age of Mythology (Videospiel)
Über dieses Spiel war ich anfangs gemischter Meinung. Als ich zum ersten Mal die Verpackung dieses Spiels in der Hand hielt, dachte ich mir: "Wow, endlich mal ein Nachfolger des Legendären (und brillianten) Age of Empires 2"
Als dann der Vorspann des Spiels nach der Installation lief, war ich beindruckt. Die Story ist äußerst gut gelungen und viel besser und packender als bei den beiden Vorgängerspielen
Die Stimmen der "Figuren" wurden alle ins Deutsche synchronisiert. Das war bei den Vorgängern glaube ich nicht der Fall gewesen.
Die Grafik wurde leicht verbessert.
Rein technich gesehen hinkt dieses Spiel seinem Vorgänger in nichts nach.
Das Problem an diesem Spiel liegt nicht am Spiel selbst, sondern an den Gestalten. Gewiss: Die Story ist spannend und fesselnd.
Aber die bloße Tatsache, dass man hier nicht reale, historische Begebenheiten (wie es ja beim Vorgänger der Fall gewesen war) sondern nie dagewesene, orientalische Märchen nachspielt, hat den Spielspaß bei mir nach einiger Zeit doch sehr bertübt.
Wer einen William Wallace, Dschingis Khan oder andere historische Personen oder Begebenheiten nachspielen will, wird hier leider nicht auf seine Kosten kommen.
Mein Fazit:
Wer die beiden Vorgängerversionen nicht gespielt hat, wird viel Freude an diesem Spiel haben. Die Fans des Vorgängers (AOE 2) sollten jedoch erstmals Probe spielen, um festzustellen, ob sich der Kauf überhupt lohnt. Die Verbesserungen zum Vorgänger gegenüber sind nämlich schwindend gering - eigentlich gar nicht der Rede wert
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Age of Mythology
Age of Mythology von Microsoft (Windows 2000 / 95 / 98 / Me / XP)
EUR 52,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen