Kundenrezensionen


61 Rezensionen
5 Sterne:
 (50)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


62 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leider nur fünf Episoden
"Night on Earth" erzählt fünf Episoden, die etwa zur gleichen Zeit in fünf verschiedenen Ländern stattfinden. Die einzelnen Geschichten sind in sich abgeschlossen und hängen nicht miteinander zusammen. Lediglich die Rahmenhandlung ist immer dieselbe: Ein Taxifahrer nimmt in der Nacht/Dämmerung einen Gast/mehrere Gäste auf und die...
Veröffentlicht am 2. Mai 2003 von Frank Peter Schultze

versus
30 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Toller Film, miese DVD
Keine Frage, der Film ist wunderbar. Aber die DVD ist eine Unverschämtheit.

Ich kann auf ein Leaflet verzichten, ein paar wirkliche Extras wären nett,

aber die braucht man auch nicht unbedingt, aber was mich wirklich ärgert ist,

dass es NUR deutsche Untertitel gibt.

Das ist gerade bei einem Film wie Night on Earth...
Veröffentlicht am 22. November 2006 von L. Frantzen


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

62 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leider nur fünf Episoden, 2. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Night on Earth (DVD)
"Night on Earth" erzählt fünf Episoden, die etwa zur gleichen Zeit in fünf verschiedenen Ländern stattfinden. Die einzelnen Geschichten sind in sich abgeschlossen und hängen nicht miteinander zusammen. Lediglich die Rahmenhandlung ist immer dieselbe: Ein Taxifahrer nimmt in der Nacht/Dämmerung einen Gast/mehrere Gäste auf und die Geschichte nimmt ihren Lauf...
Episode Nummer 1 spielt in Los Angeles. Die Geschichte beginnt am Business-Terminal des Flughafens wo eine genervte Casting-Agentin in das Taxi eines burschikosen, gleichzeitig rauchenden und kaugummikauenden Mädchens mit zu großer Sonnenbrille steigt, welche hier zuvor zwei total berauschte Rockmusiker abgesetzt hat. Um beim Fahren überhaupt etwas von der Straße sehen zu können, sitzt das Mädchen auf einem dicken Telefonbuch. Zunächst ist die Agentin mehr mit Ihren Telefonaten beschäftigt. Sie muss dringend Rolle besetzen. Im Laufe der Fahrt wird der Casting-Agentin klar, dass das Mädchen die Idealbesetzung ist...
Episode Nummer 2 spielt in New York und erzählt die Fahrt mit dem ersten Fahrgast eines DDR-Auswanderers, der sich hier seine Brötchen als Taxifahrer verdienen möchte. Die Geschichte beginnt mit einem Rapper, der laut fluchend am Straßenrand steht: Kein Taxifahrer möchte ihn nach Brooklyn fahren. Schließlich hält doch ein Taxi, d.h. es kommt vielmehr angehüpft - es ist unser "Ossi". Der Rapper steigt ein und wundert sich über den eigenartigen Fahrstil des Fahrers, der offensichtlich nicht mit dem Automatik-Getriebe umgehen kann. Er versucht immer mit der Bremse zu kuppeln, so dass der Wagen mehr oder weniger über die Straße hüpft. Nach kurzem hin und her ("I drive and you ride, OK?") tauschen die beiden die Rollen. Der Fahrer (jetzt Beifahrer), kaum der englischen Sprache mächtig und, wie sich später herausstellt, ein Clown, macht so eine tragisch-komische Figur, dass der Rapper sich ständig kaputtlachen muss. Während der Fahrt schaut der Eingewanderte immer wieder überwältigt aus dem Fenster auf die Wolkenkratzer, wiederholt die gerade abgehörten "Vokabeln" (größtenteils Schimpfworte) und wirkt dabei so verdammt verloren, dass man Heulen könnte...
Episode Nummer 3 spielt im schlafenden Paris. Es ist tiefe Nacht, als ein schwarzer Taxifahrer ein paar angeheiterte Männer aufnimmt. Die offensichtlich gut situierten Fahrgäste beginnen Witze über die Herkunft ihres Fahrers zu machen. Der Taxifahrer lässt sich das nicht gefallen und schmeißt die überraschten Männer sofort raus. Eine blinde Frau fährt mit ihm weiter. Zunächst weiß der Fahrer nicht wie er sich verhalten soll, und stellt irgendwann ungeschickte Fragen. Die Fähigkeiten der Blinden faszinieren den Fahrer so sehr, dass er "wie ein Blinder" Auto fährt...
Episode Nummer 4 - der Brüller schlechthin - spielt in Rom. In den Straßen ist absolut nichts los. Nur ein Taxi rast durch die verlassenen Gassen - teilweise in entgegengesetzter Richtung durch enge Einbahnstraßen. Der hektische Taxifahrer hat sich anscheindend schon tagsüber ans Lenkrad gesetzt, denn er trägt immer noch eine Sonnenbrille. Er singt Opern und redet wirres Zeug. Schließlich kommt er an einen Platz wo ein älterer Priester in herwinkt. Nachdem der Priester im Wagen sitzt labert der Fahrer ihn sprichwörtlich tot...
Episode Nummer 5 spielt in Helsinki. Es ist die Geschichte von einem Taxifahrer, der einen Haufen betrunkener Männer nach Hause bringt. Einer ist wie leblos. Seine Kumpel erzählen dem Fahrer, dass er seinen Job verloren hat, seine Frau fremdgeht und dass er deswegen seine Abfindung versoffen hat. Anschließend erzählt der Fahrer seinen Gästen, was wirkliches Leid ist...
Jede der Episoden steckt voller Details, die auf eine hervorragende Beobachtungsgabe, Menschen- und Trendkenntnis des Drehbuchautors schließen lassen. So war es z.B. in New York zum Zeitpunkt des Drehs bei Rappern wohl üblich, besonders coole Kopfbedeckungen zu tragen. Dies wurde in die entpsrechende Episode mit eingeflochten.
Darüber hinaus profitiert der Film davon, dass keine der Episoden synchronisiert ist. Zum einen wird in dem Slang bzw. Dialekt des jeweiligen Ortes gesprochen, was zu einer authentischen Wirkung der Episoden beiträgt. Was wäre die Episode im Rom ohne das rasend schnell gesprochene Italienisch des Fahrers... Zum anderen kommen Wortspiele vor, die für die jeweilige Geschichte sehr wichtig sind und die man niemals übersetzen könnte. So machen z.B. die Männer in dem Taxi des Schwarzen darüber Witze, dass sich "Ivoirien" - so nennt man in Frankreich einen Menschen von der Elfenbeinküste - genauso anhört wie "y voit rien" - was so viel heißt wie "nichts sehen".
Die großartige Musik zwischen den Episoden ist von Tom Waits.
Kein Zweifel: Der Film hat 5 Sterne verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jim Jarmusch at his best - a must see !, 22. April 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Night on Earth - SZ-Cinemathek 29 (DVD)
Einer der witzigsten und originellsten Filme aller Zeiten ! Ein sensationelles Staraufgebot in allerbester Spiellaune hat Kult-Jarmusch hier versammelt und er erzählt uns ganz lakonisch fünf Geschichten mitten aus dem Taxi-Leben.
Los Angeles: Winona Ryder als burschikose Taxifahrerin Corky, die eine Hollywood-Agentin (Gina Rowlands) fährt. Als ihr diese eine Hauptrolle anbietet, lehnt Corky dankend ab. Schließlich läuft in ihrem Leben gerade alles ganz hervorragend und wenn nichts mehr dazwischen kommt, hat sie bald ihren Traumjob als Automechanikerin. Was ist dagegen schon eine Filmrolle ?
New York: Armin Müller-Stahl als emigrierter ostdeutscher Clown, der sich in Manhattan als Taxifahrer durchschlagen muss, obwohl er nicht Auto fahren kann und sich in New York nicht auskennt. Da muss der Passagier halt ran ...
Paris: Beatrice Dalle als nächtlicher Fahrgast, der zwar nichts sieht aber unglaublich toll aussieht. Nicht nur der Taxifahrer verliert die Fassung ...
Rom: Power-Anarcho Roberto Begnini als schnellster Taxifahrer im nächtlichen Rom - Schnell mit der macchina und mit dem Mundwerk - Zu schnell für manchen Fahrgast ! Ein Kracher für die Ewigkeit.
Helsinki: Aki Kaurismäkis Stadt, Aki Kaurismäkis Lieblingsschauspieler. Eine Geschichte trauriger als die andere - man müsste heulen, wenn es nicht so witzig wäre.
Fazit: Diesen Film sollte sich wirklich niemand entgehen lassen !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


37 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genialer Film mit genialer Musik, 27. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Night on Earth (DVD)
Night on Earth hat mich zum Tom-Waits-Fan gemacht. Vor dem Film kannte ich Tom Waits gar nicht aber diese merkwürdige, rhythmische, schräge doch stimmungsvolle und vor allem den verschiedenen Schauplätzen des Films angepasste Musik macht einen grossen Teil des Films aus. Ansonsten lebt der Film von sehr guten Schaupielern und Geschichten, die grotesk, amüsant oder melancholisch sind (oder alles drei zusammen). Brilliant Winona Ryder als kettenrauchende Taxifahrerin Corky, die lieber eine bescheidene reale Welt der ihr angebotenen Traumwelt einer Castingagentin vorzieht. Armin Müller-Stahl als DDR-Emigrant und hilflosem Ex-Clown, der jetzt ein Taxi fährt, muss einen Fahrgast nach "Brookland" fahren und demonstriert dabei, dass er zwei Flöten gleichzeitig spielen kann und streitet mit dem schwarzen Taxifahrer um Vornamen (Helmut -> Helmet vs. Jojo). Paris fand ich nicht so aufregend; der ausländische (aus der Elfenbeinküste stammende) Taxifahrer wird aufgrund seiner Herkunft von Taxigästen aus anderen afrikanischen Ländern diskriminiert, bis er sie rausschmeisst und ein schwieriges blindes Mädchen mitnimmt. Dann kommt Rom, eine atemberaubende Episode - und jetzt wird klar, dass dieser Film nur mit Untertiteln Sinn macht: Roberto Benigni und seine ganze Energie verkörpern *den* italienischen Taxifahrer. Man kommt kaum aus dem Lachen heraus (naja, bis zum Herzinfarkt zumindest) und mit der Lektüre der Untertitel nach. Roberto erzählt einem Priester/Bischof während der Fahrt von Sex mit Schafen bzw. Kürbissen, bis der Priester einen Herzinfarkt erleidet. Die letzte Geschichte in Finnland ist eher tragikomisch mit einem genialen Matti Pelonpää (wie schreibt er sich nun? Na, der auch immer bei den Kaurismaki-Filmen eine Hauptrolle hatte), der drei Besoffene nach Hause fährt, die ihm ihr Leid klagen, bis er sein eigenes schildert. Ende des Films. Fazit: Der Film hat originelle Handlungen, ohne irgendeinen Zeigefinger, irgendeine political correctness; tolle Schauspieler; klasse Geschichten und einen überzeugenden Soundtrack. Ich habe sogar meine Schwiegermutter dazu bewegen können, die erste Episode im Religionsunterricht einzusetzen (von wegen Suche nach dem Sinn im Leben oder so - aber wie gesagt, ohne Holzhammer). Also, ich kann den Film wirklich nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein wunderschöner poetischer Film, 30. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Night on Earth (DVD)
Night on Earth ist definitiv einer meiner absoluten Lieblingsfilme.
Unterteilt ist der Film in fünf Episoden, an verschiedenen Orten mit sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten und jeweils anderen Stimmungen. Gemeinsam ist allen Epsioden, dass sie bei Nacht spielen und im Taxi.
Die Dialoge in den Episoden sind nicht synchronisiert also wenn man nicht gerade ein Sprachgenie ist (Englisch, Französisch, Italienisch und Finnisch) auf Lesen der Untertitel einstellen.
Die Überleitung zwischen den Episoden wird stimmungsvoll durch die Musik von Tom Waits untermalt.
Die erste Epsiode finde ich persönlich am unspektakulärsten. Es geht um eine Filmagentin die zu ihrem nächsten Termin hetzt und versucht die Taxifahrerin zur Schauspielerei zu bringen. Diese interessiert sich, sehr zum Erstaunen der Agentin, überhaupt nicht dafür.
Die zweite Episode ist tragisch komisch und spielt in New York. Ein deutscher Auswanderer versucht sich als Taxifahrer durchzuschlagen, kann aber weder autofahren noch richtiges Englisch. Die Dialoge zwischen ihm und seinem genervt, belustigten Fahrgast (später übernimmt er das Steuer) sind wirklich klasse. Die Stimmung einfach toll.
Die dritte Episode spielt in Paris und hier lernt der Taxifahrer, das sich Blinde oftmals besser in der Welt zurechtfinden als Sehende. Wieder eine etwas ernsthaftere Geschichtere, aber auch mit komischen Momenten.
Der vierte Teil ist durch derben schwarzen Humor geprägt. Der italienische, übersprudelnde Taxifahrer bringt ein Padre durch seine Sexualgeschichten seeehr stark in Bedrängnis. Je ausgefallener die Geschichten des Fahrers, desto lauter und gequälter die Stöhner des Paters, bis am Ende...
In der fünften Geschichte wird es traurig und tragisch. Eigentlich meine Lieblingsepisode, bei der ich beim ersten Mal losweinen musste. Einfach anschauen.

Alles zusammen ein toller Film mit poetischen Anklängen. Natürlich sollte man etwas ruhigere, dialoglastige Filme mögen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Film, eine Nacht und fünf Städte, 25. Juni 2002
Rezension bezieht sich auf: Night On Earth [UK Import] (DVD)
In den fünf Weltstädten New York, Los Angeles, Paris, Rom und Helsinki, spielt sich in ein und der selben Nacht, jeweils in einem Taxi eine Geschichte ab. Der Film ist nicht synchronisiert, lediglich Untertitel tragen dem Verständnis bei. Dabei ist es kein Problem für spracherprobte das Geschehen zu verfolgen, da es sehr leicht verständlich ist.
Es werden witzige Einlagen hervorragend mit ernsten Sachverhalten konfrontiert. Das schauspielerische Können, u.a. auch von Wynona Ryder, sorgt dafür, dass die Geschehnisse wunderbar in Szene gesetzt werden. Es ist ein Film, den man gesehen haben muss. Sehr empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Night on Earth - ein umwerfender Film, 31. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Night on Earth (DVD)
Ich will in dieser Rezension nur bedingt über die Qualität dieser DVD schreiben (Bild für eine DVD eher schlecht, wenig Extras), als vielmehr über die Genialität dieses Films.
Jim Jarmusch, der ja selbst in New York wohnt, hat mit diesem Film eine Hommage an die Städte Los Angelas, eben New York, Paris, Rom und Helsinki geschaffen, aber auch an ein paar seiner Lieblingsschauspieler wie Roberto Benigni (der in diesem Film wieder einmal zu Höchstform aufläuft) oder auch den genialen Armin Müller-Stahl. Die ganze Handlung spielt sich um 4:07 Uhr MEZ ab, wobei es in Los Angelas, New York und Helsinki dementsprechend früher oder später ist. Man bekommt fünf verschiedene Taxifahrer mit 10 verschiedenen Fahrgästen gezeigt. Daraus ergeben sich dann teils sehr lustige oder auch traurige Szenen, die allesamt sehr vielschichtig verlaufen. Außerdem bekommt man einen sehr schönen Einblick in die verschiedenen Städte und des weiteren in die Mentalität der Taxifahrer und ihrer Gäste.
Als die beste Episode habe ich jene in Rom mit Roberto Benigni empfunden, in der er einmal mehr sein gigantisches komödiantisches Talent unter Beweis stellt. Nicht zu vergessen ist der geniale und immer passende Soundtrack von Tom Waits, der ja auch in Jarmusch's neuestem Werk Coffee and Zigarettes (ebenfalls sehr empfehlenswert) mitgespielt hat.
Alles in allem ist dieser Film einer meiner absoluten Lieblingsfilme und verdient in der ewigen Bestenliste einen Platz ganz weit vorne. Prädikat: Sehr wertvoll
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Witzig, Spannend, Traurig,, 24. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Night on Earth - SZ-Cinemathek 29 (DVD)
dieser Episoden-Film bietet alles.
Der Zuschauer begleitet fünf Taxifahrer in fünf verschieden Metropolen für jeweils eine Fahrt.
Dabei reicht die Palette von einem zum brüllen komischen Roberto Benigni in Rom über einen verwirrten ostdeutschen Ex-Clown (Armin Müller Stahl) in New York bis zu einer zum heulen melancholischen Fahrt durch Helsinki.
Das ganze erzählt in der Jim Jarmusch typischen angenehm ruhigen Art und untermahlt von einem hervorragendem Tom Waits Soundtrack.
Wer Filme im Stil von Ghost Dog (auch Jarmusch) oder The Straight Story (Lynch) mochte wird diesen Film lieben!
Einer meiner All Time Favorits.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Warum wird so etwas nie gezeigt`?, 24. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Night on Earth (DVD)
Vor zwei Jahren habe ich bei einer Lesung mit Armin Mueller-Stahl zum ersten Mal von diesem Film gehört. Danach habe ich die Fernsehzeitschriften sehr intensiv durchgesehen, besonders zu seinem 75. Geburtstag. Leider tauchte dieser Film nie auf, höchstens im Pay-TV. In der Jubiläumsausgabe gab es Fotos aus der New Yorker Episode. Jetzt bin ich im Besitz der DVD und bin einfach begeistert. Alle Episoden sind einfach liebenswert. Besonders natürlich New York mit Armin Mueller-Stahl als Clown, der jetzt unbedingt Taxifahrer werden möchte, und das obwohl er weder richtig Englisch spricht und versteht, geschweige denn Autofahren kann. Der Dialog mit Yoyo über ihre Namen, Mützen...zum Schreien. Später hat unser Taxifahrer nur noch Augen für die fluchende Angela. Ihre Flüche kommentiert er mit: "She's nice, she's beautiful." Köstlich sein Spiel auf zwei Blockflöten gleichzeitig. Man weiß nicht ob man lachen oder weinen soll. Im ersten Moment lacht man los, um im nächsten bei so viel Naivität mit dem Tränen zu kämpfen. Vor allem, wenn er als Beifahrer das Gelernte wiederholt (Angelas Schimpfwörter). Bleibt ihm nur zu wünschen, dass er, nachdem er falsch abgebogen ist, einen Fahrgast findet, der ihn nach Hause fährt. Man hofft, aber auch, dass Helmut nie richtig Englisch lernt, sonst würde eine Welt für ihn zusammenbrechen. Er würde merken, dass sie nicht so "nice" und "beautiful" ist. Allein die Kostüme wären eine Auszeichnung wert gewesen. Schade, dass man Armin Mueller-Stahl hier fast nur ernst erleben möchte. Dass er eine sehr humorvolle Ader hat wissen wohl nur die wenigsten, sonst hätte man seine Kabarettstücke aus den sechziger Jahren wohl mal gezeigt. Die Pariser Episode stimmt sehr nachdenklich. Wer ist eigentlich der Blinde? Nach dem Zusammenstoß des Taxifahrers mit einem anderen Fahrzeug geht die blinde junge Frau innerlich grinsend weiter. Die Episode aus Rom ist sehr schwarz. Eigentlich bin ich kein großer Fan von Roberto Benigni. Hier passte er einfach hin. Zum Schluss die Episode aus Helsinki. Sie hätte auch ein Werk der Brüder Kaurismäki sein können. Alles in allem: "Night on Earth" ist ein Muss für alle, die gute Filme, auch abseits des Massengeschmacks lieben. Man kann die Geschichten in seiner Fantasie weiterspinnen: Was passiert mit Victoria und Corky? Findet Helmut nach Hause und hören Yoyo und Angela endlich auf zu streiten? Wie geht es mit dem Taxifahrer und seinem blinden Passagier weiter? Was passiert mit dem Pfarrer, der auf der Parkbank "entsorgt" wurde? Was passiert mit Aki, wenn er aus seinem Vollrausch aufwacht? Es ist ein Film, an dem man "kleben" bleibt. Ebenfalls großartig: Die Musik von Tom Waits, die sich durch alle Episoden zieht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen GENIAL EINFACH - EINFACH GENIAL, 1. April 2008
Von 
Stephan Seither (Berg / Rheinland-Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Night on Earth - SZ-Cinemathek 29 (DVD)
Oft sind es gerade die flüchtigen Begegnungen in unserem Leben, welche das Zeug dazu haben unsere Perspektiven zu verändern - Taxis fahren zu jeder Tages- und Nachtzeit, überall auf dieser Welt findet ein täglicher Schichtwechsel zwischen Sonne und Sternenhimmel statt - langweilige Fakten? Mag sein, Jim Jarmusch hat sich diesen Gegebenheiten angenommen und einen wirklich sehenswerten Film inszeniert.

"Night on Earth" erzählt als Episodenfilm, in den jeweiligen Landessprachen (mit Untertiteln in angenehmer Geschwindigkeit) der Drehorte, von eben solchen Begegnungen - Fahrgäste und Taxifahrer entdecken einander und sich selbst im Gespräch.

Bei Fahrten durch L.A., N.Y., Paris, Rom und Helsinki geht manches Licht auf...

"Night on Earth" ist ein Film, den man sicherlich mehrfach anschauen kann, ohne Unterhaltungswert einzubüßen - nicht zuletzt wegen der wirklich fähigen Schauspieler, so z.B. Armin Mueller-Stahl als Taxifahrer in den ihm gänzlich unbekannten Straßenschluchten von New York...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jim Jarmusch unterstützt von Weltlasse-Schauspielern, 29. Juli 2002
Von 
Andreas Kleinkauf (Schwaikheim, BW Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Night On Earth [UK Import] (DVD)
Als dieser Film Anfang der 90er in die Programmkinos kam, habe ich ihn 8(!)-mal angeschaut. 5 Taxifahrer geben gut 22 Minuten Einsicht in ihr Leben - wie grotesk doch der Alltag ist wird hier packend beschrieben.
Vor allem Roberto Benigni als Italo-Driver-to-Hell (mit einem Unendlichzeichen auf dem Schaltknauf) oder Armin Mueller-Stahl als "Helmet Lampshade" (versucht ständig mit dem Bremspedal bei einem Automatikgetriebe zu kuppeln) sind ein wahres Stück Filmgeschichte. Ach ja - leider gibt's nur englische Untertitel unter die durchweg originalsprachlischen Szenen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Night on Earth
Night on Earth von Winona Ryder (DVD - 2002)
EUR 11,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen