Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kompensiert und beibehalten
Bevor ich dieses Spiel zum ersten Mal gespielt habe, kannte ich bereits den ersten Teil, den ich relativ gut gelungen fand - mehr aber auch nicht. Für den zweiten Teil erwartete ich einige Veränderungen und Verbesserungen. Als ich das Spiel zum ersten Mal laufen ließ, wurde ich zunächst etwas enttäuscht. Die Grafik in der Einleitung ist zum...
Veröffentlicht am 11. April 2011 von cyberhog

versus
19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Für Kinder und Anfänger geeignet (PC-Version)
Das Game hält sich nicht gerade treu am Buch oder an der Filmvorlage, folgt aber dem roten Faden. Das ist auch eines der großen Mankos, da alle Ereignisse vorgegeben werden und man selber im Grunde nichts verändern kann.
Nett ist es zwar eine Hauspunktewertung einzuführen, aber selbst wenn man 0 Punkte für sein Haus geholt hat, erhält...
Veröffentlicht am 13. Dezember 2002 von Jrgen Polednick


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Für Kinder und Anfänger geeignet (PC-Version), 13. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Computerspiel)
Das Game hält sich nicht gerade treu am Buch oder an der Filmvorlage, folgt aber dem roten Faden. Das ist auch eines der großen Mankos, da alle Ereignisse vorgegeben werden und man selber im Grunde nichts verändern kann.
Nett ist es zwar eine Hauspunktewertung einzuführen, aber selbst wenn man 0 Punkte für sein Haus geholt hat, erhält man am Ende doch den Hauspokal.
Vielen ist beim 1. Teil noch das umständliche Nachzeichnen der Magiezeichen in Erinnerung...das wurde hier durch einfaches Drücken der Pfeiltasten kinderleicht gemacht. Magie wird im Game anschließend genau passend zur Situation vom Programm ausgesucht.
Beim Springen ist selbst für Grobmotoriker eigentlich kaum ein Fehler zu machen, da hier die Abfrage sehr großzügig ist.
Die Gegner beschränken sich auf wenige, immer wiederkehrende Störenfriede, die bis auf die feuerspuckenden Krabben ebenfalls keine Probleme darstellen.
Nett ist auch die Idee den Duellierclub zu verwirklichen.
Hier kann man seine fehlenden Bohnen ohne jede Probleme verzigfachen, da wirklich alle Gegner durch den Standardspruch und minimale Bewegung nach besiegt werden können.
An Geheimnissen ist eigentlich nur das Auffinden der Karten zu nennen, aber das ist nur für diejenigen interessant, die wirklich alles haben wollen, Spielentscheidend ist es nicht.
Grafik: schon recht in die Jahre gekommen und teilweise recht langsam.
Zur Spielwertung: da ich garantiert kein Jump 'n Run Experte bin und mir beim Durchspielen Zeit gelassen habe, kann ich nur sagen, daß die ca. 6 Stunden Spielzeit die ich für das 1. mal durchspielen gebraucht habe (habe dabei fast alle Karten gefunden)für ein Vollpreisspiel einfach zuwenig bieten.
Der Endkampf ist ein absoluter Witz, wenn man ca. 5-6 Heiltränke dabei hat braucht man eigentlich um den Sieg nicht zu zittern.
Empfehlen würde ich jedem, das Game wenn möglich auszuleihen (ein Wochenende und man ist garantiert durch).
Das gesparte Geld sollte man dann lieber in ein Paar Kinokarten investieren, bzw. falls man die Hardware besitzt lieber einen der Konsolentitel kaufen (PS2/XBox/Cube).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nich schlecht aber auch nicht wirklich genial, 17. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Computerspiel)
Electronic Arts hat mit dem 2.Harry Potter Spiel den gleichen Weg wie beim 1. eingeschlagen: Adventure-lastig und die gleiche Engine wie der letzte.Die Steurung ist akzeptabel und auch die Atmosphäre baut sich gut auf.Die KI ist nicht unbedingt sehr professionnel, doch solide.Alles in allem gibts also kaum was zu bemängeln.Wieso ich trotzdem nur 3 Sterne gebe?? Das hängt mit der Abzocke von EA zusammen. Ein kaum verändertes Spiel nach 1 jahr mit der gleichen Enginge und mit einer einzigen Veänderung herauszubringen und dafür auch noch fast 50 Euro zu verlangen, ist Frechheit.Zumal das Spiel "nur" gut ist und sowohl spielerisch als auch atmosphärisch nicht an Titeln wie "Deus Ex" oder "Half-Life" rankommt, die aber 2-3 Jahre älter sind.Sicher, die Kinder werden sich bestimmt amüsieren, aber so ein "Unvergesslich"-Gefühl kommt nicht auf. Also für Potter-Fans, die ein gutes aber trotzdem schwer stagnierendes Spiel wollen, empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kompensiert und beibehalten, 11. April 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Computerspiel)
Bevor ich dieses Spiel zum ersten Mal gespielt habe, kannte ich bereits den ersten Teil, den ich relativ gut gelungen fand - mehr aber auch nicht. Für den zweiten Teil erwartete ich einige Veränderungen und Verbesserungen. Als ich das Spiel zum ersten Mal laufen ließ, wurde ich zunächst etwas enttäuscht. Die Grafik in der Einleitung ist zum Fürchten und aktiv werden kann der Spieler wiederholt erst in Hogwarts.

Aber alles, was danach passierte, war das absolute Gegenteil.
Dieses Spiel hat fast alle Fehler des Vorgängers kompensiert und die positiven Aspekte dabei beibehalten. Das Spiel ist wirklich sehr nah an Buch und Film, sodass man nicht einmal Vorkenntnisse besitzen muss, um dem Ablauf der Geschichte folgen zu können. So verpasst der Spieler hier den Hogwarts-Express, muss sich mit großen Spinnen und einem Basilisken herumschlagen, den Vielsaftrank brauen, Duelle im Duellierclub bestehen, Qudditch spielen und natürlich den Erben von Slytherin ausfindig machen. An alles und mehr wurde hier gedacht.

Weitere positive Aspekte sind sicherlich die vielen neuen Zaubersprüche, die Harry erlernen muss. Die praktischen Herausforderungen nach dem Abschluss der Theorie sind diesmal ebenfalls spannender gestaltet. So gibt es diesmal einige wirklich fiese Gegner, einige Sterne, die man einsammeln muss und obendrauf auch noch ein Zeitlimit, das allerdings eine mehr als angenehme Länge besitzt. Je nachdem, wie der Spieler sich schlägt, kann er sein Bohnen-Konto durch ein weiteres Extra auffrischen. Und das Sammeln der Bohnen ist auch hier wieder eine wichtige Sache, denn schließlich gibt es wieder einige Gegenstände zu sammeln. Diesmal tauscht man nicht nur mit Fred und George, sondern mit Schülern aus ganz Hogwarts. Und diesmal gibt es nicht nur Karten zu tauschen, sondern auch wichtige Ausrüstung für Quidditch und Zutaten für einen Heiltrank, den man in einigen Situationen bestimmt brauchen wird.
Das Sammelspektrum mit den Karten wurde darüber hinaus kräftig erweitert. Diesmal gibt es Karten in bronze, silber und gold zu finden, wobei man sich bei den letzten etwas gedulden und fleißig sammeln muss. Die Farbe einer Karte hängt von der Schwierigkeit des Fundes ab. Ist eine Karte leicht zu finden, ist sie meist bronze. Ist eine Karte schwer zu finden oder erst nach einigen Spielstunden und erlernten Zaubersprüchen zu erreichen, ist sie meist silber. Und obwohl es paradox klingt, sind vor allem die Karten in bronze und silber wichtig. Denn wenn man zehn Karten einer Gattung gesammelt hat, bekommt Harry etwas, was er sehr gut gebrauchen kann und das ihm bei seinen Abenteuern in Hogwarts sicherlich helfen wird.

Ein weiterer positiver Aspekte ist sicherlich, dass die Figuren beim Sprechen diesmal sogar ihre Münder bewegen. Auch Harry, der im ersten Teil so gut wie gar nichts gesagt hat, ist hier endlich mal öfter zu hören. Und zwar im Gespräch mit vielen altbekannten Figuren, die man bereits kennt. Alle Figuren aus dem ersten Teil sind wieder mit von der Partie und werden diesmal von neuen Figuren wie Gilderoy Lockhart oder Tom Vorlost Riddle ergänzt. Hinzu kommt noch der unverwechselbare Soundtrack, der größtenteils schon im ersten Teil dieser Reihe zu hören gewesen ist, und fertig ist ein wunderbares Spiel, das man sicher nicht nur einmal durchspielen wird - und da man diesmal bestimmt sieben bis zehn Spielstunden einkalkulieren muss, heißt das schon eine ganze Menge.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Viel, viel besser als Teil 1 !, 24. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Computerspiel)
also das erste spiel war für mich gut genug, um auch nach einem lang ersehnten jahr das pc - spiel "harry potter und die kammer des schreckens" wieder unterm weihnachtsbaum liegen zu haben! und ehrlichgesagt fand ich das spiel 100x besser als den ersten Teil "harry potter und der stein der weisen": das intro ist viel, viel besser als das vom ersten teil und auch die erste aufgabe, wenn man Ron von der peitschenden weide befreien muss ist viiiel aufregender (bei teil 1 war die erste aufgabe ja bei fred und george die technik des spiels zu lernen...)!
auch die aufgaben bei professor lockhard, professor snape u.v.m. machen mehr spaß, als im ersten spiel, obwohl sie einwenig leichter sind!
was mir auch noch sehr gefiel ist, dass es drei verschiedene bildkarten gibt: bronze - farbene (sind meist in hogwarts versteckt, desto mehr man hat, desto mehr leben hat harry potter), silber - farbene (sind ebenfalls meist in hogwarts versteckt) und goldene bildkarten (die findet man erst, am ende des spiels, aber wo verrat ich nicht *gg*, aber ein tipp: finde alle silber - farbene bildkarten!)!
außerdem gibt es mehr monster - kreaturen, mehr aufgaben und auch mehr zauber! gut ist auch, dass man zwischen durch mal auf den ländereien von hogwarts oder im schloss herumrennen kann, ohne das es im spiel vorgesehen ist!
Ein weiterer SUPER - punkt: andere spieler verkaufen dir erstmals bildkarten und andere nutzvolle dinge, somit musst du nicht alles von A - Z durchsuchen, ob irgendwo noch ein kärtchen versteckt sei...
und zu guter letzt: das spiel hat im vergleich zum ersten teil die genau richtige länge!
natürlich gabs auch was negatives, aber wenn ichs mir recht überlege gibts nur 1 negativen punkt: mir gefiel nciht, dass sich das spiel immer sooo lang laden musste und wenn man von einem raum in den anderen ging, ladete sich das spiel gleich wieder(und immer so ur lang)! das war echt ätzend! dafür muss ich leider einen halben punkt abziehen, weil das spiel einfach noch nicht so perfekt ist wie teil 3 "harry potter und der gefangene von askaban" (ist seit kürze im laden)!
also an alle harry potter - fans und EA games - fans: ihr müsst das spiel euch einfach KAUFEN! besonders eignen würde es sich, wenn ihr einen neueren pc haben würdet, die mit einem älteren dürfen sich nicht wundern, wenn das spiel ziemlich lang ladet...
jedenfalls: ein MUSS für alle harry potter - pc fans!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kein Top-Titel, 19. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Computerspiel)
Nun ist das Spiel rausgekommen, auf das die kleinen und großen Potter-Fans lange gewartet haben: der offizielle 2. Teil zum Zauberknaben aus Hogwarts.Dabei hat Branchenführer EA Hand geführt, was soll dabei schon schiefgehen??Antwort: NIX. Das Gameplay setzt mehr auf Action als auf Rätsel, die Steuerung ist solide und auch die Grafik akzeptabel und auch die Atmosphäre durch die Buch-Vorlage klasse .Doch das wars auch mit der Herrlichkeit.Die Spielzeit ist relativ kurz, speziell weil auch die Rätsel sehr leicht geraten sind. Dazu kommt noch die gleiche Grafik-Engine wie im letzen Teil und auch sonst hat EA nur Feinschliff betrieben, obwohl es viel zu verbessern gab.Man hätte sich mehr Level,Ereignisse und auch Abwechsslung gewünscht.Aber vor allem ist es die Recycling-Fabrik EA, die wieder den Fans das Geld aus der Tasche ziehen will.Wenns so weitergeht, droht HP das gleiche Schicksal wie der alten Tomb Raider Reihe. Fortgeschrittene Spieler sollten eher auf das 6. Abenteuer von Lara Croft oder Splinter Cell warten, die beide sehr vielversprechend sind. Junge HP-Fans können zugreifen, sie kriegen ein solides, jedoch kein überragendes Spieleereigniss
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ganz ok für Einsteiger. Sehr gut für Fans., 14. November 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Computerspiel)
Ich gehöre wohl eher zu den Fans und finde es dem entsprechend sehr gut!
Die Geschichte ist ja eigentlich schon bekannt.
Ich habe das Spiel angefangen und war überrascht, wie schnell die Installation verlief (naja, auf heutigen Rechnern ist das ja sowieso nichts neues^^)
Und dann begann ich auch schon zu spielen.
Das Tutorial ist sehr einsteigerfreundlich und einfach gestaltet. Wenn das Tutorial beendet ist, beginnt das richtige Spiel.
Man muss den Unterricht erledigen, Quidditch spielen usw. Allerdings darf man nicht wirklich alles auf Anhieb machen und einige Türen sind noch verschlossen. Trotzdem kann man (wenn man nicht in einem Unterricht ist) Hogwarts erkunden.
Jetzt zu den einzelnen Bereichen.

UNTERRICHT:
Der Unterricht teilt sich so ein:
Intro
Minispiel
Aufgabe
Das Minispiel zeigt das Symbol des Zaubers, bei dem der Zauberstab langsam über das Zeichen bewegt. Auf dem Zeichen sind Pfeiltasten, die man betätigen muss, sobald der Zauberstab über ihnen ist.
Die Aufgabe beschäftigt sich überwiegend mit dem gelernten Zauber.

QUIDDITCH:
Quidditch ist weniger anspruchsvoll. Man steuert Harry mit den Pfeiltasten, und muss Klatschern und dem gegnerischen Sucher ausweichen (oder ihn anrempeln^^) Nach einer Zeit kann man mit der linken Maustaste einfach den Schnatz fangen.

ALLGEMEIN:
Wenn man keinen Unterricht macht, kann man Hogwarts erkunden. Einige Sachen können erst dann freigeschaltet werden, wenn der entsprechende Zauber gelernt ist. z.B. kann man zugeschleimte Türen erst öffnen, wenn man Entschleime erlernt hat.
Man kann auch Bertie Botts Bohnen in allen Geschmacksrichtungen sammeln und diese gegen Bildkarten austauschen.
Die Bildkarten sind sehr nützlich! Hat man 10 Bronzekarten zusammen, bekommt man eine weitere Lebensanzeige. Hat man 40 Silberkarten zusammen, öffnet man einen Gang mit einer Belohnung (der wird von dem fastkopflosen Nick gezeigt)

DUELLE:
Der "Duellier-Club" ist ein richtiges Highlight! Es gibt zwar nur drei Zaubersprüche, aber die Duelle machen einfach richtig Spaß! Man steuert Harry mit den Pfeiltasten und versucht mit den drei Zaubern den Gegner kampfunfähig zu machen.

FAZIT:
Das Spiel ist einfach grandios und macht auf Anhieb Spaß.
Es ist sehr umfangreich! In einigen Punkten sogar umfangreicher als die heutigen Spiele!
AUF JEDEN FALL DAS GELD WERT!
1 Punkt abgezogen, da die Rätsel doch ein wenig simpel sind, trotzdem spaßig.

Kleine Anmerkung!
Wenn ihr Windows Vista oder Windows 7 habt, wundert euch nicht, dass Harry am Anfang eine quadratische, komplett graue (überdeckt die Augen) Brille hat und anstatt Schatten kleine, helle Quadrate erscheinen. Das ist ein normaler Bug.
Im Spiel ist er dann weg.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein typisches Jump�n�Run Spiel, 17. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Computerspiel)
Pünktlich zum Start des zweiten Kinofilms der Bestseller-Serie Harry Potter "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" erschien auch das gleichnamige Computerspiel von der Firma EA Games. In diesem steuert der Spieler die Hauptfigur und erlebt den zweiten Teil seiner zauberhaften Abenteuer, basierend auf dem Bestseller von Joanne K. Rowling. Das Wort "basierend" ist an dieser Stelle zu betonen, denn in das Spiel sind viele Aufgaben und kleine Abenteuer eingebaut, die man im Buch bzw. Film vergeblich zu finden sucht. Die Basishandlung ist jedoch identisch: Harry Potter erlebt sein zweites Schuljahr auf Hogwarts und löst das Rätsel um die sagenumwobene Kammer des Schreckens und trifft abermals auf den Bösen Magier Voldemort.
Das Spiel ist grafisch ganz gut, doch es fehlen die optischen Feinheiten, zum Beispiel wirken die Gesichter etwas Plump und die Gebäude sind von innen, wie alles andere auch, eher zweidimensional. Die Steuerung mit der Maus und der Tastatur funktioniert nach einiger Übung reibungslos. Das Spiel erfüllt die hohen Erwartungen an dem Titel allerdings nicht vollständig, da es sich hier um ein eher typisches Jump'n'Run Spiel handelt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Wie der erste Teil - aber leider schlechter., 21. Dezember 2012
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Computerspiel)
Nach dem sensationellen ersten Harry Potter - Spiel, konnte ich den zweiten gar nicht abwarten. Völlig gespannt bestellte ich das Spiel hier auf Amazon, mit nur einer einzigen Frage im Kopf: Wird Teil zwei besser sein? Als dann nach 5 Tagen (!) das Päckchen kam, hatte ich das Spiel gleich installiert. Hat mir das Spiel gefallen?

Am Ende des ersten Schuljahres stand Harry dem bösen Lord Voldemort gegenüber und hat es knapp geschafft, mit dem Leben davon zukommen. Nun, vor Beginn des zweiten Schuljahres, bekommt er schon Probleme bevor es für ihn nach Hogwarts zurückgeht - jemand versucht hartnäckig, ihn von der Zaubererschule fernzuhalten. Den Grund: Dieses Jahr lauern neue Gefahren in Hogwarts. Jemand hat die Kammer des Schreckens geöffnet und ein mysteriöses Monster greift Schüler an. Harry versucht mit seinen Freunden Ron und Hermine, den Geschehnissen auf den Grund zu gehen…

WARNUNG: Bevor sie das Spiel spielen, sollten sie den Film gesehen oder das Buch gelesen haben, da die Story nur teilweise erzählt wird.
Das erste was mir auffiel: Die Grafik hat sich nicht verbessert. Was auch gar nicht nötig war. Weil mir die Grafik aus "Harry Potter und der Stein der Weisen - das Videospiel" sehr gefallen hat. Trotzdem hätte ich doch gedacht das sie etwas verändert sein würde. Aber nein. Das einzige was anders ist, ist das sie jetzt den Mund beim sprechen bewegen. Wow! Das war aber auch schon alles. Und was mir auch noch auffiel, die Zwischensequenzen bestehen jetzt nicht mehr aus Bildern, sonder aus Videos. Das ist ein Punkt der mir sehr gut gefällt. Die Synchronstimmen sind die selben wie im ersten Spiel auch. Trotzdem wäre es cool, wenn sie die echten Synchronsprechern aus den Filmen genommen hätten. Aber, man kann ja nicht alles haben.

„War der erste Teil noch eine Art Einleitung, in der die Personen und Schauplätze vorgestellt wurden, tauchen wir im zweiten Teil voll ins Abenteuer ein. Der Ton ist nun dunkler, es gibt mehr handfeste Action und Harry befindet sich auf der Suche nach dem eigenen Ich.“ So charakterisierten Electronic Arts ihr Fantasy-Game treffend. Etwas weniger wahrheitsgetreu ist die Aussage von den Machern: „Dieselben Kinder, dieselben Kostüme, dasselbe Quidditch, das selbe Hogwarts - keine Fortsetzung, sondern ein eigenständiges Werk.“ In letztem Punkt schwindelt Electronic Arts wohlweislich. Denn „Harry Potter und die Kammer des Schreckens - das Videospiel“ ist natürlich eine klassische Fortsetzung und keineswegs ein eigenständiges Spiel. Wer keines der Bücher gelesen oder den ersten Teil nicht gespielt hat, bleibt lieber gleich zuhause - sonst fehlen einfach Zusammenhang und Verständnis. Ohne Vorwissen macht Teil zwei keinen Sinn. Wie Electronic Arts schon betonte: Es geht ohne Einführung direkt in die 4 Stündige Handlung.

PRO:

+ Die Umgebung sieht wieder fantastisch aus.
+ Das Spiel hat wieder tolle 3D Effekte.
+ Originalgetreue Wiedergabe des Buches.
+ Neue Zaubersprüche inklusive Diffindo, Elasto & Entschleime
+ Duelliercklub, Quidditch, Zaubererduelle...
+ Schöne Quest & Minigames.

CONTRA:

- Grafik wurde nicht verbessert.
- Das Spiel hat seine Längen.
- Quidditch macht kaum noch Spaß, es ist zu einfach.
- Zuberspruchaufgaben sind etwas sehr langatmig.
- Das Spiel ist einfacher als Teil eins.
- Immer dieselben langweiligen Aufgaben, nach einiger Zeit hatte ich das Gefühl das ich das Spiel ausschalten muss.

Alles in allem ist "Harry Potter und die Kammer des Schreckens - das Videospiel" um eine ganze Ecke schlechter als sein Vorgänger. Teilweise sind die Aufgaben so einfach, das könnte jeder sechsjährige schaffen. Vielleicht wird Teil 3 besser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Produkt, 22. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Computerspiel)
Vielleicht nicht für die allerneuesten Computer geeignet, aber alles andere als Windows 8 wird damit gut fertig.
Produkt ist einwandfrei
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Old but Gold, 17. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Computerspiel)
Habe mir das Spiel nach 5-6 Jahren wieder zugelegt, weil ich früher immer sehr viel Spaß damit hatte und meinen Code verloren hatte, um das Spiel zu aktivieren. Habe es gebraucht für round about 4 € gekauft (top zustand) und muss sagen, dass dieses Spiel "old but gold" ist. Es macht auch heute noch richtig Spaß und man kann gut ein paar Stunnden abschalten.
Also falls ihr auch früher dieses Spiel immer gespielt habt und nochmal zurück in eure Kindheit wollt ist diese kleine Investition auf jeden Fall gut angelegt! :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Harry Potter und die Kammer des Schreckens
Harry Potter und die Kammer des Schreckens von Electronic Arts GmbH (Windows 2000 / 95 / 98 / Me / XP)
EUR 29,88
Lieferbar ab dem 1. August 2015.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen