Kundenrezensionen


163 Rezensionen
5 Sterne:
 (133)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


32 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen KAUFEN! KAUFEN! KAUFEN!
jeder dem parachutes gefiel, nein jeder der einen sinn fürs schöne hat sollte sich diese cd zulegen. einfach in den cd player legen und auf repeat anhören, die songs sind wieder so gut aufeinander abgestimmt, dass man beim letzten lied schon wieder lust auf das erste bekommt. ich höre die cd nun schon mindestens 10 mal am tag und sie wird und wird...
Veröffentlicht am 23. August 2002 von Amazon Kunde

versus
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ganz gut
ich muss leider sagen, dass mir auf diesem Album von Coldplay nur wenige Lieder gefallen, die haben schon bessere Musik gemacht.
Vor 14 Monaten von Sandra R. veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kaltes Spiel? Mitnichten..., 17. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: A Rush of Blood to the Head (Audio CD)
Coldplay schreiben Lieder für die dunkle und triste Jahreszeit, Lieder wie kleine Perlen, mit ebenso kleinen Details, die es nach und nach zu entdecken gilt. So ist "A rush of blood to the head" beim ersten Höreindruck vielleicht eine etwas nüchterne Erfahrung, doch sobald irgendwann erst einmal ein Ansatzpunkt gefunden ist wird sie dieses Werk nach und nach weiter öffnen und dem Hörer offenbaren.
Das Debüt "Parachutes" zu überbieten sollte für die Pioniere von Englands oft so genanntem "New Acoustic Movement" keine leichte Aufgabe werden, groß war die Erwartung, nachdem man die Fans mit wunderbaren Liedern wie "Yellow" oder "Don't Panic" erfreut hat. Doch Gott sei Dank ist Sänger Chris Martin anscheinend immer noch das selbe introvertierte Sensibelchen wie er es früher war, und so gelingt die Entwicklung der Band ganz prima.
Am einfachsten wird der Einstieg wahrscheinlich über die Singles "In my place" oder "the scientist" erfolgen, letzteres ist nicht nur der Höhepunkt des Albums sondern sogar vielleicht sogar des gesamten Coldplay Katalogs. Und auch hier zählen die kleinen Details: Martins gehauchte 'uhuus' gegen Ende des Liedes lassen aufhorchen, denn die unaufällige Akkustikgitarre hat keinen sonderlich verlockenden Effekt. Die Akkordabfolgen der meisten Lieder kommen einem dann auch irgendwie bekannt vor, aber das ist eigentlich egal, gibt es doch in jedem Lied etwas zu entdecken. Meistens ist das dann auch nicht der Text, denn, bei allem Respekt, da hätte Chris Martin als stiller Poet eigentlich etwas mehr leisten können. Eigentlich sind es die einprägsamen Melodien der Instrumente.
Das elegische "clocks" zum Beispiel lebt von seinem treibenden und trotzdem dezenten Piano, der Opener "politik" ganz klar von der Arbeit der zweiten Gitarre zur Hälfte des Liedes, ebenso "in my place".
Fünf Sterne also, trotz aller lyrischen Enttäuschung. Manchmal scheinen wir diese Musik einfach zu brauchen, an den Tagen, an denen wir sprichwörtlich am offenen Fenster stehen und die Gedanken sich in den grauen Winterhimmel auftürmen. In solchen Momenten tröstet uns diese CD auf sehr einfache und sehr angenehme Art und Weise.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erwartungen (leider) erfüllt, 3. September 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: A Rush of Blood to the Head (Audio CD)
Schon als ich Coldplays erstes Album "Parachutes" zum ersten Mal hörte, war mir klar: das zu übertreffen wird wohl kaum möglich sein und leider haben sich meine Erwartungen erfüllt. Coldplays neues CD kann einfach nicht an die Schönheit ihres Erstlingswerk anschließen. Dazu fehlt es an Durchgängigkeit und Unverkennbarkeit. Denn wenn auch Chris Martin bei jeden Song auf's neue beweist, wie ausdrucksvolles Singen klingen kann: die Songstrukturen erinneren zu oft an schon gehörtes. Da meint man The Verve rauszuhören, dann wieder Travis...vielleicht ist es ein Fehler der CD, das Martin's Stimme durch überladene Arragements in den Hintergrund tritt, wie etwa in "Daylight". Denn tatsächlich sind es jene Songs, die von den Arragements an die erste erinnern, welche die stärkste Wirkung haben und die anderen (die einfach nur mittelmäßig sind) überstrahlen. Zu diesen Highlights gehören "Politik", "In my Place" und das herrliche "A Rush of Blood in the Head".
Die sehr langsamen, auf Klavier basierenden Songs "The Scientist" und "Amsterdam" benötigen vielleicht eine gewisse Gewöhnungsdauer, schmeicheln sich dann aber bei jedem Hördurchgang mehr ins Ohr und Martings Stimme bekommt durch die dezente Begleitung wieder den Freiraum, die sie benötigt.
Erwähendwert wären auch noch "A Whisper", in denen manche Radiohead raushören wollen, was in meinen Ohren aber durch die Arrangements im Verlauf des Songs unangebracht ist. Zwar beginnt es sehr viel versprechend, löst sich aber bald in ein eher uninteressantes Lied auf.
Der Rest ist mittelmäßig: zwar nicht schlecht, aber auch nicht besonders und hätte von relativ vielen Bands wohl genauso stammen können.
Fazit: die CD wird vermutlich allen gefallen, die Bands mögen, welche durch leichte Melancholie und Melodien ihren Weg in die Herzen der Hörer finden.
Wer bereits "Parachutes" besitzt und mochte, wird sich vermutlich auch "A Rush of Blood in the Head" früher oder später zulegen und solange man nicht erwartet, dass sich ihr Debüt wiederholt, ist man sicher nicht enttäuscht, da es immer noch genug sehr schöne Songs auf Coldplays neuer CD zu finden gibt.
Wer noch nichts von Coldplay hat, soll sich durchaus ihr zweites Album als Einstieg kaufen und wenn einem dann Songs wie "A Rush of Blood" oder "Politik" (oder auch nur Martins Stimme) gefallen, bitte nicht zögern und sich ihr Debüt "Parachutes" zulegen - man würde bei dieser Vorgehensweise wohl nur schwer enttäuscht werden können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musik für die ich sterben würde, 19. März 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: A Rush of Blood to the Head (Audio CD)
"A rush of blood to the head" von Coldplay ist für mich das beste Album, das existiert und ich höre von morgens bis abends Soft- bis Hard- Rockmusik. Man kann nicht in Worte fassen, was die Lieder auf dieser CD in einem auslösen, man muss das einfach hören und dann fühlen. Ist es die Wärme, die in dieser Musik steckt, die abgrundtiefe Traurigkeit in den Melodien oder die schonungslose Ehrlichkeit in den Texten? Durch das erste Lied "Politik" wird man in die neue Welt entführt, bei "Clocks" kriegt man vom ersten Ton an Gänsehaut und spätesten bei "A warning sign" fängt man an zu weinen, wenn das nicht schon längst bei "In my place" oder "The Scientist" begonnen hat. Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass man nach dem Hören dieser CD irgendwie anders lebt. Sobald die letzten leisen Töne von "Amsterdam" verklungen sind und man erneut auf START drückt, ist man auf so eine heimelige Art von Liebe angefüllt, dass man nicht weiß, ob man die ganze welt umarmen möchte oder ob man darüber tränen vergießen soll, dass das leben nur so kurz ist.
Doch diese Zeit sollte man nicht damit vergeuden, DSDS-Musik zu hören, sondern nutzen, indem man sich das Ticken der Uhren in "Clocks" anhört. Jeder, der hier weniger als 5 Sterne gegeben hat, ist mir unerklärbar... Dieses Album muss man einfach besitzen. Es bereichert das Leben. Meiner Meinung nach sogar noch mehr als der Vorgänger. Ich bin dafür absolut dankbar und hoffe nur, dass der zwar verdiente erfolg keine negativen auswirkungen haben wird. denn coldplay ist sicher eine der wenigen gruppen, der man noch ähnliche geniale würfe zutrauen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein ganz großes Album, 15. August 2002
Rezension bezieht sich auf: A Rush of Blood to the Head (Audio CD)
Diese Scheibe weiß auf der ganzen Linie zu überzeugen. Der Klang ist in der Tat anders als beim Debüt Parachutes. Es wird mehr auf das Klavier gesetzt, jedoch kommen auch die phantastischen Gitarrenklänge nicht zu kurz. Groß- und einzigartiger Britrock wird mit Titeln wie "Politik" oder "In My Place" geboten, von "The Scientist" über die interessanten E-Piano-Klänge von "Clocks" bis hin zu "Green Eyes" lässt es sich entspannen, Coldplay legt eine ruhigere Phase ein. "A Rush Of Blood..." ist (neben "The Scientist") zweifelsohne das Highlight dieses Albums. Die Charakteristik von "Amsterdam" setzt einen würdigen Schlussakkord für dieses Album des Jahres. Das Warten auf Coldplay's Album Nummer 3 beginnt mit dem 26. August...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Coldplay - Die CD des Jahres 2003, 24. September 2003
Von 
Thomas Hammerer (Krumbach/Vorarlberg/Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: A Rush of Blood to the Head (Audio CD)
Diese CD ist so schön, so wunderschön. Sie sprüht nur so von derart perfekten Popsongs, die einen fesseln und nicht mehr loslassen : Pop in absoluter Perfektion. Mit dieser CD wurde der Vorgänger "Parachutes" meilenweit übertroffen, ja sie ist sogar ein Highlight der Musikgeschichte. Diese CD würde neben jeder anderen CD der Geschichte gut aussehen.
"A rush of blood to the head" ist alles in allem eine ruhige CD, und nur selten können mich solche CD überzeugen. Hier aber ist es sehr schwer, eine Rezension zu schreiben, weil die CD so toll ist.
Coldplay verstehen es, langsame Songs mit faszinierenden Melodien zu vereinigen. "In my place" ist ein zuckersüßer, langsamer Popsong mit genialen Harmonien, perfekt gespielten, hohen Gitarrentönen, die jeden Hörer in eine andere Welt "beamt" und zum träumen animiert.
Der vielleicht beste Song seit Jahren (als ähnlich faszinierender Song fällt mir nur "Golden Brown" von den Stranglers ein) ist "Clocks". Ich habe selten eine so tolle Melodie gehört : Steve Martin's Klavierläufe werden von einem perfekten Rhytmus begleitet, aber noch besser ist das Basspiel : Nach 1.14 Minuten nimmt der Bass den Verlauf mit auf, was den Song nochmals steigert. Die zweistimmigen Gesangspassagen mit Steve Martin's toller Kopfstimme machen den Song zur besten Single seit Jahren !
"Green Eyes" und "Warning sign" verursachen bei mir immer Gänsehaut. "Warning sign" habe ich ebenfalls als besonderes Highlight identifiziert : Nach 41 Sekunden stoppt das Schlagzeug und man hört das beste "Gitarrenriff" der CD, das an den Übergängen so richtig rauf und runterzieht.
"Politik" und "a whisper" sind jede zwei Songs, die ein wenig von der Linie der anderen Songs ausscheren, weil sie doch etwas anders als der Rest klingen. Das zeigt aber nur die Vielfalt, die in Coldplay steckt.
Wer wirklich Musik zur Entspannung oder träumen sucht, oder auch nur perfekte Musiker bei der Arbeit hören will, muss diese CD haben.
Kann man einen schöneren Song als "Amsterdam" überhaupt schreiben ?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Klassiker, 21. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: A Rush of Blood to the Head (Audio CD)
Diese CD umschmeichelt die Gehörgänge mit musikalischen Leckerbissen.
Für Freunde und Kenner von den Coldplay-Songs vom letzten Album ist einiges mit dabei, aber die Band hat sich im Laufe der Zeit sehr im Stil verändert. Meiner Meinung nach hat sie aber nichts an ihren einfühlsamen und wundervollen Klängen verloren und man könnte sagen, sie sind in die "nächste Ebene" ihrer Musik-Karriere aufgestiegen.
Auf jeden Fall ein hochkarätiges Meisterstück, dass jeden Euro wert ist! Empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach großartig!, 1. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: A Rush of Blood to the Head (Audio CD)
Noch vor wenigen Wochen war mir Coldplay kein Begriff. Doch hört man auch nur einen Song dieses großartigen Albums wird man zum größten Fan. Die melancholischen Töne bringen einfach jeden zum Träumen.
Zu meinem Favourit zählt dabei "Amsterdam" und "The Scientist". Jeder einzelne Euro lohnt sich bei dieser CD. Ich kann mich nur wiederholen: Holt euch diese CD und versinkt in der Schönheit und Melancholie der Songs
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Applaus!, 2. April 2007
Rezension bezieht sich auf: A Rush of Blood to the Head (Audio CD)
Viel ist schon geschrieben worden, viel Lob und Kritik. Ich kann nur sagen: Ich liebe dieses Album und das aus mehreren Gründen:

* Es ist in seiner Gesamtheit einfach wunderschön, Song für Song hat es in sich und zusammen ergibt sich schließlich ein ergreifendes, mitreißendes Klangbild.

* Die einzelnen Lieder sind abwechslungsreich, allen gemeinsam ist jedoch ihr leicht wehmütiger Unterton, der von Chris Martins Stimme getragen wird. Überhaupt: Diese Stimme! Manchmal leicht nasal und schleppend, mal etwas "nörgelig" und schnarrend, dann wieder weich und sehnsüchtig schmachtend, fast heulend. Einfach nur schön!

* Das Album hält interessante Lieder bereit, die sich nicht immer sofort nach dem ersten Hören erschließen. Dies ist für mich eine erfreuliche Tatsache - ich mag Alben, bei denen man auch nach mehrmaligem Zuhören etwas entdecken kann, die den Zuhörer ein bisschen "fordern". So erging es mir jedenfalls bei dieser CD - nach dem allerersten Hören war ich noch nicht hin und weg, aber je öfter ich das Album hörte, desto mehr hat es mich in seinen Bann gezogen.

* Es gibt keine Pausenfüller, keine Songs, die etwas überbrücken wollen - jedes Lied ist auf seine Art und Weise ein kleines Highlight, das eine vielleicht etwas mehr als das andere ... Besonders "In My Place" ist eins dieser Highlights, eine wundervolle Ballade, die herrlich melancholisch daherkommt und dem Zuhörer den ein oder anderen Seufzer entlockt. Mit "The Scientiest" haben Coldplay ein weiteres Goldstück vorgelegt: Sanft, einfühlsam, gefühlvoll - eine weitere ergreifende Ballade. Pianoklänge zu Beginn vermischen sich mit dem tieftraurig, fast weinerlich klingenden Gesang von Chris Martin und schaffen so eine sehr sentimentale Stimmung. Gleich danach ertönt "Clocks" und ergreift mich heute noch genauso wie kurz nach Erscheinen des Albums - ein schlichtweg genialer Song. Einfach klasse, welche Songs diese Band aus dem Ärmel gezaubert hat - Applaus und Zugabe!

* Fazit: Das Album lädt zum Träumen ein und entführt für eine Weile in andere Welten. Einfach genial - eins meiner absoluten Lieblingsalben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk !!!, 26. November 2002
Rezension bezieht sich auf: A Rush of Blood to the Head (Audio CD)
Diese CD ist ein echtes Meisterwerk! Im Vergleich zu "Parachutes" hat sie eindeutig an Tiefe gewonnen.COLDPLAY scheinen im Zenith zu stehen und werden sehr große Mühe haben, mit der nächsten Scheibe diesen Level zu halten, geschweige denn zu toppen. Na, warten wir's ab. Auf jeden Fall eine der 10 CDs für die berühmte einsame Insel. Wenn diese CD ein Wein wäre, dann sicher ein 90 er Bordeaux oder ein Barolo...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So muss es sein, 19. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: A Rush of Blood to the Head (Audio CD)
Coldplay haben es geschafft ihr neues album auf die gleiche Stufe wie ihr erstes zu stellen. Wo das erste ein bisschen ruhiger war, rockt es bei a rush of blood to the head jetzt schon mehr. Absolute spitzen-songs auf der cd: politik, in my place, a rush of blood to the head und für den ders ein bisschen ruhiger mag: the scientist oder green eyes.
Wir freuen uns auf das nächste album!!!!!!!!!!!11
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen