Kundenrezensionen


96 Rezensionen
5 Sterne:
 (65)
4 Sterne:
 (21)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


78 von 85 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Jump'n'Run, das es gibt !!!
Endlich, das neue Mario ist draußen, viele haben ja am Anfang befürchtet, dass es sich nur um ein einfach herumgehüpfe auf einer bunten, detailarmen Insel handelt, FALSCH GEDACHT !!!
Dieses Spiel ist das beste Jump'n'Run, das es bis jetzt je gegeben hat !
Die Story ist besser, spannender und birgt ein paar Geheimnisse, was man von einem normalen...
Am 27. Juli 2002 veröffentlicht

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tolles Spiel, miese Kamera
Mit dem Durchzocken von Mario Sunshine kann ich nun behaupten alle wichtigen Mario Titel - also die Jump 'n Runs auf Nes, Snes, N64, Gamecube und Wii- durchgespielt zu haben. Das Spiel ist von gewohnter Nintendo Qualität, der Schwierigkeitsgrad Ok, wenn da nicht die manuelle Kamerasteuerung wäre. Ich habe mir Mario Sunshine zugelegt, da mir dieser Teil mangels...
Veröffentlicht am 8. Mai 2010 von Michael Schmitt


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

78 von 85 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Jump'n'Run, das es gibt !!!, 27. Juli 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Super Mario Sunshine (Videospiel)
Endlich, das neue Mario ist draußen, viele haben ja am Anfang befürchtet, dass es sich nur um ein einfach herumgehüpfe auf einer bunten, detailarmen Insel handelt, FALSCH GEDACHT !!!
Dieses Spiel ist das beste Jump'n'Run, das es bis jetzt je gegeben hat !
Die Story ist besser, spannender und birgt ein paar Geheimnisse, was man von einem normalen Jump'n'Run eigendlcih nicht gewöhnt ist.
Dann, die Steuerung, einfach simpel und doch kann man viele verschiedene Sachen machen, wer Mario64 kennt, wird sich hier innerhalb von ein paar Minuten wie zu Hause fühlen !
Grafisch gesehen ist es jedoch keine Überraschung, denn es sind zum Teil etwas verwaschene Texturen, positiv ist jedoch, dass die vielen Charaktere super animiert sind und sehr gut aussehen. Zu dem sieht man auch extrem weit, es ist also kein "Nebel" zu sehen. Die Levels und Welten sind jedoch sehr komplex ausgefallen, somit kann man die Aufgaben auf verschiedenste weise lösen, sehr gut gemacht !
Und nun nochmal zum mitschreiben;
POSITIV:
- Super Atmosphere
- sehr leichte, dennoch vielseitige Steuerung
- große Sichtweite
- komplexe und große Levels
- großer Spielspass
- gute Story
- typisches Myamoto-Flair
- komische Sprachausgabe ;)
- endlich mal ein etwas schwereres Mario...
NEGATIVE:
- ...aber teilweise, für ungeschisckte etwas zu schwer !
- teilweise verwaschene Texturen
So, ich hoffe ich konnte euch zum kauf überreden, doer zur Vorbestellung, denn dieser Titel ist eindeutig das Spiel des Jahres, bis jetzt !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Mario aller Zeiten, 6. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Super Mario Sunshine (Videospiel)
Ich bin überwältigt. Dieses Spiel ist einfach genial. Seitdem ich es gekauft habe, bin ich nur noch zum Essen und Schlafen (also ca. 4 Stunden) vom Bildschirm weggekommen. Denn schon nach ein paar Minuten wird man süchtig von diesem Spiel. Es ist einfach großartig.
Zur Grafik:
Die Grafik ist wirklich gut gelungen. Mario und seine Feinde sehen "sehr gut" aus. Doch am meisten hat mich das Wasser überzeugt. Dieses sieht einfach fabelhaft aus. Wenn man z.B. durch Farbe läuft, welche dann an einem haftet, sieht man, wie sich die einzelnen Farbkleckse im Wasser auflösen. Einfach sensationell! Doch auch der Rest der Landschaft sieht (abgesehen von einigen nicht so gut gelungenen Texturen) schön aus und lässt Urlaubsstimmung aufkommen.
Zur Steuerung:
Die Steuerung ist wie immer sehr gut gelungen. Auf dem A-Button springt man und kann wie im Vorgänger einen Dreifachsprung oder einen hohen Sprung durch schnelles Vor- und Zurücklaufen zusammen mit einem Druck auf die A-Taste ausführen. Dann ist auch der Wandsprung wieder dabei. Außerdem gibt es noch den Drehsprung, mit welchen man ziemlich weit springen kann. Die Sprünge gehen alle wirklich sehr leicht von der Hand.
Die Wasserpumpe "Dreckweg 08/17" betätigt man mit dem R-Button. Mit dem X-Button kann man zwischen den Variationen der Pumpe umschalten. Davon gibt es insgesamt vier. Der normale Wasserstrahl, das Jet-Pack, der Raketenantrieb und die Turbo-Düse. Diese sind allesamt sehr praktisch und leicht zu bedienen. Mit dem C-Stick kann man die Kamera dirigieren.
Zum Spiel selbst:
Das Spiel selbst ist voller inovativer Ideen. Z.B. ist das Reiten auf einer Krake oder das Zerschießen von Luftballons aus einer Achterbahn wirklich klasse. Außerdem ist Yoshi wieder dabei. Mit diesem muß man aber leider nicht sehr viel machen.
Wenn man etwas an Super Mario Sunshine kritisieren möchte, dann ist das die Kameraführung. Diese ist leider nicht annähernd so gut wie in Super Mario 64. Es tritt häufig die Situation auf, dass man die Kamera nachjustieren muss und dadurch das Spielgeschehen unnötig hektisch wird. Doch nach einiger Zeit gewöhnt man sich daran, die Kamera manuell einzustellen.
Meiner Meinung nach gehört dieses Spiel in jede GameCube-Spielesammlung und falls einer noch keinen GameCube bestizt, sollte er sich schnellstens einen anschaffen, denn dieses Spiel muss man einfach haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als erwartet!, 23. Oktober 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Super Mario Sunshine (Videospiel)
Ich hatte von Super Mario Sunshine wirklich nicht allzuviel erwartet. Da ich aber diesen Monat noch Geld hatte, hab ich es mir wegen der vielen positiven Meinungen gekauft. Ich war sehr positiv überrascht und kann nur sagen: es hat sich wirklich gelohnt.
Das Spiel macht einfach süchtig. Man hat immer was zu tun und wenn man eine Aufgabe nicht schafft, hat man immer noch andere Möglichkeiten weiterzuspielen und kann es später noch einmal probieren.
Manchmal renne ich auch einfach nur durch Piazza Delfino (die Hauptstadt, über die man in die verschiedenen Levels kommt) und entdecke immer wieder kleine Rätzel und Aufgaben, die ebenfalls mit Shines oder blauen Münzen belohnt werden.
Die ganzen Szenarien sind voller kleiner Details, was endlich wieder mal richtiges Nintendo-Feeling aufkommen lässt.

Es stimmt übrigens definitiv nicht, dass es sich bei SMS um ein Kinderspiel handelt. Wer sowas behauptet, hat das Spiel sicher noch nicht (oder ausreichend lang) gespielt. Ich selbst bin 20 Jahre alt und finde dieses Spiel fantastisch.
All diese Dinge führen dazu, dass man immer wieder Lust hat, den GameCube einzuschalten und ihn eigentlich gar nicht mehr ausschalten will.
Fazit: Auch wer sich nicht ganz schlüssig ist: Zugreifen!
Endlich wieder Nintendo-Qualität!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


40 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Mario Sunshine, ein MUSS!!!, 28. August 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Super Mario Sunshine (Videospiel)
„Super Mario Sunshine“, ein Spiel, das nur so voll Spielspaß strotzt! Jetzt kann man sich fragen, woher man das weiß? Die Antwort ist ganz einfach: Erfahrungen!!! Die Mario-Serie ist die erfolgreichste Spieleserie der Welt und mit seinen 158 Mio. verkauften Einheiten (Spiele mit Gastauftritten wie zum Beispiel Mario Tennis oder Party sind nicht mit einbezogen; auch die sind Millionenseller) wird es auch nur schwer sein, ihm den Titel streitig zu machen.
Dieses Spiel ist ein Jump-and-Run, was heißt, dass man mit dem Hauptcharakter durch Level laufen muss, um Aufgaben verschiedener Art zu lösen. Die Aufgaben sind dabei sehr unterschiedlich; man muss zum Beispiel Gegner besiegen, Gegendstände sammeln, Wettrennen bestreiten oder einfach nur Puzzle lösen. Aber dazu später mehr.
Als erstes möchte ich die schon im Vorfeld umstrittene Graphik ansprechen. Die Graphik setzt zwar keine neuen Maßstäbe und hat auch des Öfteren auch mal verwaschene Texturen, doch sie kann mit extremer Weitsicht, dem Geomorphingeffect, schöner Wasserdarstellung und oftmals vielen Details auftrumpfen. Außerdem haben Mario-Spiele noch nie neue graphische und soundtechnische Maßstäbe gesetzt, denn es stand immer der Spielspaß im Vordergrund, wie auch bei diesem Spiel! Auch wenn die Screenshots etwas schlecht aussehen, ist die Qualität bei den bewegten Bildern um einiges besser! Und so schlecht kann die Graphik auch nicht sein, denn Computerzeitschriften und Internetseiten bewerteten die Graphik immer mit oberen Durchschnitt: 83%, 84%, 4/5, 3/5, 9/10, 8,5/10, 32/40
Der Sound kann ebenfalls mit seiner sehr gut gelungenen Sprachausgabe, die viel Charme und Witz verspricht, und den karibischen Hintergrundsthemen überzeugen. Aber nun zum Inhalt des Spieles! Mario will mit Prinzessin Peach Urlaub auf einer karibischen Insel machen, doch als ihr Flugzeug landen will, rutscht es auf einer schmierigen Flüssigkeit aus! Man erüberlebt die Rutschpartie ohne Probleme, doch Mario bekommt sofort beim Verlassen des Flugzeugs neue Probleme: Er wird von den Inselbewohnern angeklagt, die Insel verschmutzt zu haben. Mario rechtfertigt sich, es gar nicht getan haben zu können, bietet aber seine Hilfe an, die Insel von dem Dreck zu reinigen. Als Mario herausfindet, dass eine Person, die genau so aussieht wie er, die Insel verdreckt hat, will er sie fassen, doch dies gelingt nicht und zu allem Überfluss, entführt diese auch noch Prinzessin Peach! Nun beginnt Mario Abenteuer: er muss die Insel säubern, Peach befreien und den Übeltäter fassen und entlarven, damit er seine Unschuld vor den Dorfbewohner beweisen kann.
Natürlich kann Mario wieder eine Reihen von Aktionen ausführen! Neben den altbewährten Jump-and-Run-Einlagen wie Springen (in mehrfachen und verschiedenen Ausführungen) und Schlagen (=Springen) aus „Super Mario 64“ hat man Mario auch noch weitere Moves beigebracht, wie zum Beispiel eine extreme Stampfatacke . Zudem hat man ihm noch eine Wasserpumpe verpasst, die ihm helfen soll, den Schmutz zu beseitigen! Sie ist aber nicht nur darauf spezialisiert, man kann sie auch als kurzen Jetpack bei schwierigen Sprungeinlagen und als Antriebe beim Schwimmen benutzten, wobei der Antrieb so stark ist, dass Mario auf dem Wasser schwebt! Mit Hilfe dieser Moves und Utensilien macht sich Mario auf dem Weg, sein Ziel zu verfolgen. Dabei muss er durch acht riesengroße Level, alle auf der Insel untergebracht, die als Oberwelt dient, laufen und „Shines“ sammeln. In jeder Welt gibt, glaube ich, 8 Shines und etliche geheime kommen noch dazu. So kann man insgesamt 120 „Shines“ bekommen! In jedem Level gibt es verschiedene Aufgaben zu meistern, um die begehrten „Shines“ zu bekommen. So muss man in jedem Level acht rote Münzen, die man nur akrobatische Fähigkeiten bekommt, und blaue Münzen die im ganzen Level verteilt sind, sammeln. Zudem muss man Wettrennen gewinnen, Endgegner besiegen, Farbkleckse beseitigen, Höhlen erforschen, versteckte Gegenstände suchen, Freunden helfen, u.v.m.. So bekommt ihr sogar Unterstützung von Joshi, auf dem ihr reiten könnt! Für reichlich Abwechselung ist also reichlich gesorgt. So unterschiedlich die Aufgaben sind, so unterschiedlich sind auch die Level: was man von den Screenshots erkennen kann, kann man sich an einem Hafen, an einem Vulkan, in einer Unterwasserwelt, in einem Freizeitpark, in einer Stadt, an einem Riff, an einem Strand und an anderen Lokalitäten herumtreiben. Bei den Level kann man also nicht von Langeweile sprechen. Jetzt fragt man sich, ob das Spiel überhaupt Spaß macht?! Es macht Spaß!!!! Es wird überall in der Welt als Superhit gehandelt und verkauft sich wie warme Semmel in Japan, wo ein paar Wochen nach dem Erscheinen schon jeder dritte Gamecubebesitzer ein Spiel hatte und es beim Erscheinen schon ausverkauft war, und den USA, wo das Spiel seit dem Erscheinen am Montag Gerüchten zufolge auch schon ausverkauft sein soll. Und das sind momentan die einzigen Länder, in denen das Spiel erhältlich ist! Außerdem bekommt es Spitzenwertungen von allen Zeitschriften und Internetseiten. Hinzu kommt noch, dass ein Spieler mind. 60 Stunden braucht, um das Spiel beim ersten Mal durch zuspielen!
Mario ist ein Hit, bei dem ich gerne die Fehler wie durchschnittliche Graphik übersehe! Ein Muss für jeden Gamecubebesitzer!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Jump'N Run ?, 28. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Super Mario Sunshine (Videospiel)
Das ist sicher Geschmackssache, aber eine neue Referenz in dem Genre allemal. Aber was hat man sich schon anderes von dem kleinen Klempner mit der roten Mütze, der schon seit Urzeiten in der Videospielewelt umherhüpft und Millionen von Spielern begeisterte, anders erwartet? Das Spiel macht auf jeden Fall von der ersten Sekunde an süchtig, denn es gibt Unmengen an Geheimnisse zu entdecken und man kann die einzelnen Areale mehrmals in verschiedenen Missionen/Kapitel anspielen. Wenn man mal in einem Level nicht weiterkommt, dann probiert man einfach ein anderes. Die "Handlung" bzw. der Spielverlauf ist dadurch relativ nicht-linear, was mir persönlich sehr gut gefällt. Die Steuerung ist exakt und man hüpft, schwebt, rutscht bereits nach kurzer Eingewöhnungszeit wie ein Meister durch die Gegend. Sehr innovativ finde ich auch den Wasserwerfer den Mario umgeschnallt bekommmen hat und mit dem man sehr viele Kombinationsmöglichkeiten was Bewegung, Rätsel, usw. angeht erforschen kann. Die Grafik haut einen nicht unbedingt vom Hocker ist aber trotzdem sehr gut gelungen, lediglich die Texturen sind manchmal verwaschen (but who cares?). Das einzige was etwas nervt ist die Kamera, die oft manuell mit dem C-Stick nachjustiert werden muß, aber selbst das wird nach kurzer Spielzeit bereits zur Routine. Die Musikuntermalung polarisiert sehr, denn ein Teil findet sie nervig der andere passend/angenehm. Ich tendiere zu zweitere, denn Mario-Musik ist und gehört halt so. Ich habe mich schon oft dabei ertappt wie ich die Musik beim Spielen mitsumme und in der realen Welt höre ich nicht so ein "Getudel".
Zuguterletzt möchte ich auf das Kinderimage das diesem Spiel angehängt wird eingehen. Mag sein das die bunte Grafik kindisch wirkt. Mag sein das der Sound Virtuosen nicht zu Standing-Ovations hinreissen läßt. Mag sein das das alles ja irgendwie so unrealistisch und uncool wirkt. Aber hey! Ich bin 27 und habe in meinem Berufsleben genug Realismus, da bin ich froh für einige Zeit in eine quietschbunte Welt abtauchen zu können, wo das schlimmste Verbrechen die Verunreinigung von Isla Delfino ist.
Fazit: SMS bietet alles was das Jump'N Run Herz begehrt und ist für Fans des Genres ein absoluter Pflichtkauf und beschert einem viele Stunden Spielspaß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Sonne geht auf, 21. November 2006
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Super Mario Sunshine (Videospiel)
In erster Linie sind doch Mario und Zelda die Zugpferde für Nintendo, so natürlich auch für den Gamecube. Dass ich mir „Super Mario Sunshine“ unbedingt zulegen musste, verstand sich daher praktisch von selbst, ohne das Mario-Abenteuer wäre meine Gamecube-Sammlung irgendwie nicht komplett, fand ich jedenfalls. Die Erwartungen an dieses Jump and Run waren aufgrund der riesigen Erfolge in der Vergangenheit natürlich riesengroß, nicht zuletzt deswegen, weil „Super Mario 64“ damals ein überragendes Spielerlebnis bot, welches völlig neue Maßstäbe setzte. Ich wurde schließlich von diesem Gamecube-Abenteuer von und mit dem berühmtesten Klempner der Videospielgeschichte nicht enttäuscht, erneut ist Nintendo mit diesem edlen Abenteuer ein ganz großer Wurf gelungen.

Worum geht es in „Super Mario Sunshine“ für den Nintendo Gamecube eigentlich?

Mit dem Erscheinen des Gamecubes schlug bekanntlich die große Stunde von Luigi, Marios Bruder, die Qualität von „Luigis Mansion“ wird hier allerdings bei weitem übertroffen, es herrschen in vielerlei Hinsicht große Unterschiede zwischen diesen beiden Abenteuerspielen für Nintendos Würfel. Die Geschichte ist bei „Super Mario Sunshine“ zwar eher zweitrangig, doch kurz erwähnen möchte ich sie schon. Mario beschließt, endlich einmal richtig auszuspannen und macht erst einmal Urlaub. Zusammen mit Prinzessin Toadstool geht es auf eine tropische Insel, welche nicht nur wunderschön aussieht, sondern zudem einen friedlichen Eindruck macht. Diese Idylle wird „natürlich“ (das war ja auch nicht anders zu erwarten!) empfindlich gestört, schnell ist es aus mit Ruhe und Erholung für unseren Mario. Seltsame große Farbkleckse sind urplötzlich über die ganze Insel verteilt, von den Übeltätern fehlt bislang jede Spur. Die Einwohner sind verzweifelt und absolut ratlos, daher bleibt unserem gutmütigen Mario natürlich nichts anderes übrig, als sich höchstpersönlich um die Angelegenheit zu kümmern. Doch von einer Freiwilligkeit kann dann gar nicht mehr die Rede sein, denn merkwürdigerweise taucht eine Art Phantombild auf, welches ziemlich verschwommen Mario zeigt. Urplötzlich ist die Inselbevölkerung felsenfest davon überzeugt, dass Mario der Übeltäter ist und so macht sich Mario sofort an die Arbeit. Er muss sämtliche Farbkleckse beseitigen und möchte der wahren Ursache für diese mysteriösen Vorkommnisse auf den Grund gehen.

Dabei kann Mario zumindest auf ein seltsames Werkzeug zurückgreifen, nämlich einer sprechenden Wasserspritze. Mit dieser machen wir uns auf einen langen Weg, um in insgesamt sieben unterschiedlichen Welten als Mario wieder für Ordnung beziehungsweise Sauberkeit zu sorgen. Die Steuerung ist dabei zwar ungewöhnlich, dafür aber wieder einmal ganz hervorragend durchdacht. Wir bewegen Mario elegant und superpräzise durch das Gelände, kontrollieren dabei die Stärke des Wasserstrahls aus unserer Spritze und können dabei sogar beides gleichzeitig tun. Dabei können wir viele unterschiedliche Perspektiven anwählen, die uns in alle Richtungen schauen lassen und uns so das genaue Zielen wesentlich erleichtern. Außerdem fühlen wir uns durch die Zoomfunktion immer mittendrin im Spielgeschehen und entdecken so manch ein wichtiges Detail, welches wir auf den ersten Blick übersehen oder als nicht so wahnsinnig wichtig eingestuft hatten. Unsere Wasserspritze lässt sich dann zudem im weiteren Verlauf dieses Hüpfabenteuers aufrüsten, die dann nicht nur alles sauber macht, sondern uns zudem Hindernisse überwinden lässt. Ihr wollt wirklich wissen, was mit diesem Gerät so alles möglich ist, glaubt einfach nicht, dass es ordentlich frischen Wind in den Spielverlauf bringt? Okay, dann sage ich noch etwas dazu.

Mit der Hover-Düsenfunktion können wir zum Beispiel für kurze Zeit über dem Boden schweben und überwinden Abgründe, die für uns zunächst ein unüberwindliches Hindernis dargestellt hatten. Während des „Fluges“ können wir dabei auch noch ganz elegant die Verschmutzungen unterwegs beseitigen. Mit dem Raketenantrieb bringen wir das sich im Tank befindende Wasser zum Kochen und katapultieren uns anschließend weit in die Höhe und zwar senkrecht. Auch dies lässt uns Gebiete erreichen, die für uns zuvor Tabu waren. Schließlich befindet sich in unserem Rucksack noch ein weiterer sehr nützlicher Aufsatz für unsere Wasserspritze: der Turbo. Durch diesen verwandelt sich unser sprechender Begleiter in einen großen Propeller, der uns daraufhin in einem Affenzahn durch die Landschaft befördert. Besonders weite Wege (besonders, wenn wir eine Region erneut besuchen müssen, was ziemlich oft vorkommt!) sind somit nicht mehr ganz so lästig, außerdem hilft uns diese Turbo-Funktion, die ein oder andere Aufgabe, bei der ein Zeitlimit zur Geltung kommt, erfolgreich zu bewältigen.

Doch denkt nicht, dass es hier nur um das Saubermachen der großen Insel geht, es gibt noch einige andere Rätsel, die wir lösen müssen. Alles Andere wäre auch eine Enttäuschung gewesen. In jeder Spielwelt müssen – oder dürfen, je nachdem wie man es sieht – acht Aufgaben lösen. Sind wir erfolgreich, erhalten wir für jede gelöste Aufgabe eine Sonnenmedaille als Belohnung, die in etwas zu vergleichen sind mit den Goldmünzen aus dem Vorgänger auf dem Nintendo 64. Dies bedeutet auch hier, dass wir so viele wie nur irgend möglich sammeln sollten, da erst ab einer bestimmten Mindestanzahl an Medaillen können wir auch in andere Welten gelangen. Meistens geht es darum, den entsprechenden Abschnitt komplett von Gegnern zu säubern, einen speziellen größeren Feind zu besiegen oder die versteckten roten Münzen aufzuspüren. Ab und zu müssen wir auch richtig nachdenken, denn öfters gibt es doch noch einen Ausweg, lasst Euch daher nicht abschrecken, solltet Ihr ziemlich schnell das Gefühl haben, dass es nicht weitergeht. In erster Linie ist aber natürlich unsere Geschicklichkeit gefragt, denn es gibt einige heikle Hüpfpassagen, die uns über große Abgründe und schwebende Plattformen in schwindelerregender Höhe führt, außerdem noch Tauchgänge unter Wasser und knifflige Kletterpartien. Dabei ist die Steuerung von Mario erneut superpräzise gelungen und seine Animationen sind wieder einmal sehr geschmeidig, egal ob Mario gerade rennt, springt, klettert, balanciert, taucht, Hänge herunterrutscht, seinen Dreifachsprung oder Seitwärtssalto ausführt.

Kommunikation wird natürlich auch betrieben und das in „Super Mario Sunshine“ ziemlich viel, mehr als in den vorherigen Mario-Abenteuern. In den vielen Gesprächen mit den Bewohnern, erhalten wir als Mario nützliche Hinweise oder Tipps, die uns die Lösung eines Rätsels erleichtern. Sogar unsere sprechende Wasserspritze hilft uns mit Ratschlägen manchmal aus der Patsche. Schließlich feiern wir ein fröhliches Wiedersehen mit einem alten Bekannten, nämlich dem niedlichen Yoshi. Ihn dürfen wir als Reittier benutzen und auf und davon hoppeln oder besser gesagt zum nächsten Gebiet reisen. Doch damit nicht genug: je nachdem, was Yoshi unterwegs für Früchte isst, gewinnt er an zusätzlichen Eigenschaften hinzu. In flüssiger Form spuckt Yoshi das Obst nämlich wieder aus und räumt auf diese Art und Weise lästige Gegner aus dem Weg.

Obwohl die Welten in „Super Mario Sunshine“ (wieder einmal) riesengroß sind, verlieren wir eigentlich nie den Überblick. Als Orientierungshilfe dienen große 3D-Schilder, welche uns den Weg weisen. Die Landschaften an sich sind dabei nicht nur riesig, sondern auch abwechslungsreich gestaltet, aber auch das hatte ich, um ehrlich zu sein, von diesem Spiel auch gar nicht anderes erwartet. Wir sind unter anderem in der Stadt unterwegs, in einem Vergnügungspark und einem Erholungsbad, im Hafengebiet und am Strand. Wieder einmal genießen wir in diesen Arealen einen großen spielerischen Freiraum. Bis auf die Tatsache, dass wir eine bestimmte Mindestanzahl an Medaillen brauchen, um ein Gebiet betreten zu können, bleibt es uns überlassen, wie viele Aufgaben wir dort auf einmal erledigen. Manche Missionen können außerdem erst dann erfüllt werden, wenn wir über eine bestimmte Eigenschaft, wie bereits erwähnt, verfügen. Beeindruckend viele unterschiedliche Fortbewegungsmöglichkeiten in Verbindung mit einer supergenauen und sehr feinfühligen Steuerung, zahlreiche zu entdeckende Geheimnisse und eine blitzsaubere Kamera sorgen für ein intensives Spielerlebnis. Der Umfang ist derart groß, dass die Meisten von und, mich mit eingeschlossen, weit über 50 Stunden bestens beschäftigt sind. Dabei wird es nie richtig langweilig und das ist eben eine ganz große Stärke dieses Hüpfspiels.

Schließlich gibt es keine unfairen Stellen, niemals fühlt Ihr Euch benachteiligt oder habt das Gefühl, dass das Spiel durch extrem schwierige Stellen künstlich in die Länge gezogen wird. Dies heißt aber auf keinen Fall, dass der Schwierigkeitsgrad niedrig ist, nein, ganz bestimmt nicht, dieser steigt nach und nach immer mehr an, doch dies auf eine Art und Weise, dass wir nie die Lust verlieren. Manchmal, aber eben nur manchmal gibt es Aufgaben, die so aussehen, als könnte man sie nicht schaffen. Am Besten ist dann natürlich, wenn Ihr nicht alleine seid, sondern auch abwechselnd zum Joypad greifen könnt. Einen Mehrspielermodus gibt es nicht, so wie immer bei den Mario-Abenteuern der letzten Jahre, also bei denen, die ich kenne. Für Neulinge ist „Super Mario Sunshine“ ganz eindeutig zu schwer und selbst Hüpfspiel-Profis werden sich mehr als nur einmal die Zähne an manch einer Mission ausbeißen, aber mit einer ordentlichen Portion Geduld ist jede Aufgabe zu meistern.

Wie sieht „Super Mario Sunshine“ eigentlich aus und wie hört es sich an?

Es wird uns zwar nicht ganz die superrevolutionäre Grafik geboten, aber sehr gut ist diese trotzdem. Wahrscheinlich tut man Nintendo auch Unrecht, wenn man bei jedem Mario-Spiel in dieser Hinsicht etwas bahnbrechend Neues erwartet. Die Level sind (natürlich) kunterbunt und liebevoll designt, man fühlt sich sofort irgendwie heimisch, einfach pudelwohl. Die Perspektiven sind dank der hervorragenden Kamera ausgezeichnet, man wird dazu animiert, stundenlang in den riesigen Arealen zu verweilen und immer wieder noch einmal in die Höhe oder auch Tiefe zu schauen und zwar in der Hoffnung, dass man doch noch etwas entdecken könne, was man bislang übersehen habe. Überall erblicken wir leuchtende Farben und glitzernde Spezialeffekte, über die gelungenen Animationen unserer Hauptfigur habe ich Euch ja bereits erzählt. Kein Ruckeln weit und breit, so sollte es immer sein. Zu der schönen Grafik gesellt sich ein (fast schon gewohnt) guter Soundtrack, der mitreißende fröhliche Melodien am laufenden Band liefert und glasklare Außengeräusche praktisch am Fließband produziert. Die angenehme Spielatmosphäre zieht Euch jedenfalls innerhalb weniger Minuten in den Bann und seid Ihr erst einmal richtig drin, lässt Euch dieses Gamecube-Abenteuer so schnell nicht mehr los. Wie anfangs schon gesagt: wer keine ausgesprochene Allergie gegen Mario-Spiele hat, wird nicht enttäuscht. Und dies ist nicht zuletzt auch ein Verdienst der wieder einmal ausgezeichneten Präsentation.

Kann ich Euch „Super Mario Sunshine“ für den Nintendo Gamecube insgesamt empfehlen?

Ja! Dieses Jump and Run gehört in jede Gamecube-Sammlung. Selbst diejenigen unter Euch, die Hüpfspielen nicht so wahnsinnig viel abgewinnen können (die „Allergiker“ einmal ausgenommen), sollten keinen Bogen um dieses Videospiel machen. Eine knallbunte und immer superflüssige Grafik, fröhliche Melodien und schöne Geräusche aus der näheren Spielumgebung, eine wunderschöne Weitsicht durch die exzellente Kamera, eine supergenaue Steuerung und riesige Welten, auf denen es motivierende Aufgaben zu erledigen gibt. Der Schwierigkeitsgrad ist hier wirklich nicht ohne, unerfahrene Videospieler werden nicht weit kommen, doch so richtig unfaire Stellen gibt es zum Glück auch nicht. Doch „Super Mario Sunshine“ ist eher schwer als leicht, darüber solle sich jeder von Euch im Klaren sein. Daher ist es erforderlich, mindestens 30 bis 40 Spielstunden (eher deutlich mehr) mitzubringen, was ich persönlich natürlich sehr gut fand. Dieses Hüpfspiel ist derart abwechslungsreich und motivierend gestaltet, dass es wirklich nie langweilig zu werden droht, was unter anderem auch an den liebevoll gezeichneten Schauplätzen liegt, die jeweils völlig anders aussehen, sich total voneinander unterscheiden. Ich tue mich demnach sehr leicht, eine uneingeschränkte Empfehlung für dieses wundervolle Hüpfspiel auszusprechen. Wer von Euch einen Gamecube besitzt und dieses Jump and Run wirklich noch nicht kennen sollte, für den heißt es jetzt: Zugreifen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste GameCube Spiel so weit..., 9. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Super Mario Sunshine (Videospiel)
Der meinerseits am heissesten erwartete Titel für den Gamecube (zusammen mit Zelda) ist angespielt und nach 23 Sonneninsignien (bei Mario64 waren das die Sterne) fluche ich schon manchmal über die etwas happigen Levels. Eigentlich ein Liebhaber der abstrakten geometrischen Spazial Level, finde ich doch den Schwierigkeit ermüdend hoch.
Aber was solls, man hat genügend Möglichkeiten an anderer Stelle weiter zu spielen wenn einen ein Level annervt. Allerdings vermisse ich ein bisschen die Linearität von Mario64 wo man einzalne Stockwerke freispielen kann, bis zum "Showdown" in der Turmspitze - so etwas liebe ich. Die Levels sind mir auich etwas zu eintönig - immer nur Rumbarhythmen und Sonnenschein ist doch auf Dauer etwas öde (Wo bleiben die Geisterhäuser)- aber vielleicht kommt das noch.
Die Grafik ist in klassischem Mario64 Stil, nur optisch etwas aufgebügelt. Gott sei Dank hat Myamoto davon abgesehen einen hier mit Cellshading zu ärgern.
Die Musik könnte durchgängig aus einem Hawaiianischen Hotelkomplex stammen, was auch ein bisschen eintönig ist... Fein sind die "guten alten" Soundeffekte und anspielungen an frühere Melodien wie zB. die Melodie wenn man in der Kanalisation herumirrt.
Auch wenn sich das jetzt nicht so anhört - SMS ist DER Pflichtkauf für Nintendo Fans!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Allerbestes Jump&Run Game des Jahres, 1. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Super Mario Sunshine (Videospiel)
Super Mario Sunshine ist ohne Mängel das allerbeste Jump&Run Game des Jahres.
Da hat sich Nintendo mal wieder etwas tolles ausgedacht. Der berühmte Held aus dem NES, dem SNES, dem GB, dem GBA und dem N64 kommt nun besser und schöner auf den Nintendo GameCube.
Der Sound ist toll, Grafik spitze, weite Sicht und leichte Aufgaben am Anfang bis Aufgaben, die sogar einem Profi zu Knobbeln geben. Auch das Finden von 120 Shines (Sterne)wird zum kurzweiligen Erlebnis. Àuch Mario nicht-lieber werden sich bald angefreundet haben.
Man wird mit der Steuerung von SMS schnell vertraut, da die erste Aufgabe vom Dreckweg 08/16 erklärt werden.
In verschiedenen Welten (z.B.Parco Fortuna oder Korona Moutain)Muss man pro Welt 8 Shines sowie einer für 100 Münzen und 2 in speziellen Geschicklichkeitsparts, indem man 8 rote Münzen sammelt (von Mario64 bekannt).
Das Ganze wird abgerundet mit sehr gut detaillierten Charakteren und wunderschönen,zwar nicht allzu grossen Welten.
Dies ist ein muss für jeden NGC-Besitzer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Starkes Spiel, jedoch sehr knackig, 23. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Super Mario Sunshine (Videospiel)
Ich bin schon seit langer Zeit ein Freund von Videokonsolen und hatte so ziemlich alle, die es gab. Den GameCube habe ich mehr meiner 8-jährigen Tochter zu Liebe angeschafft, weil ich von einer Nintendo-Konsole zumindest einen großen Anteil an Familien- und Kindertauglicher Software erwarte. Und Mario ist da natürlich ganz vornean. Zuerst zu den positiven Dingen: Die Grafik ist toll! Zweckmässig bunt und dennoch sehr plastisch. Die Steuerung ist toll und sehr intuitiv. Genial ist es auch, daß man in den Leveln gradezu uneingeschränkte Bewegungsfreiheit hat. Es führen häufig mehrere Wege zum Ziel und der Einsatz der Wasserdüsen ist unglaublich vielschichtig und zeugt von großer Innovation. Und nun zu dem negativen Teil: Das Spiel hat einen unheimlich großen Frustfaktor, da es sauschwer ist. Jump und Runs waren nie mein Lieblingsgenre, aber ich habe schon einige harte Nüsse geknackt, aber hier steht mir schon häufig der Schweiss auf der Stirn. Meine Tochter ist stellenweise stark überfordert, weil viele Stellen einfach eine immense Hand-Auge-Koordination erfordern und man viele Versuche braucht. Wenn man Mario noch vom NES und SNES kennt, dürften grade Kinder überrascht und teilweise zu stark gefordert sein. Hardcore-Daddler dürften natürlich mit dem Spiel klarkommen. Dennoch gehört das Spiel in die Sammlung eines jeden GC-Besitzers, da Mario einfach Kult ist. Das einzige was mich wundert ist, daß Luigis Mansion überhaupt keine Herausforderung darstellte und Mario so anspruchsvoll daherkommt. Nintendo hat wohl noch Probleme da die Mitte zu finden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spritziger Wasserspaß, 2. September 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Super Mario Sunshine (Videospiel)
Geschichte: Mario fliegt mit Peach zur Insel Isla Delfino um dort Urlaub zu machen. Dort angekommen wird Peach von einer Figur die Mario ähnlich sieht entführt. Überall auf der Insel tauchen Farbflecken auf und Mario kommt ins Gefängnis weil er von ein paar Inselbewohnern als Schmutzfink erkannt wurde. Das Gericht verurteil ihn dazu die ganze Insel mithilfe einer Spritzpistole auf seinem Rücken zu säubern.
Grafik: Die Grafik ist gut wobei der GCN sicher mehr geschafft hätte. Die Wassereffekte sind sind sehr schön und gut gefiel mir auch das Flimmern in der Luft womit die Hitze ausgedrückt wird.
Sound: Der Sound ist auch ganz gut aber vielleicht nicht jedermans Sache.
Kamera: Die Kamera ist ein kleiner Minuspunkt für das Spiel da sie sich manchmal selbst verstellt oder sich nicht so einstellen lässt wie man es gerne hätte. Dadurch kommt es schon manchmal zu frustrations Momenten.
Steuerung: Die Steuerung ist ganz okay. Man hat alles unter Kontrolle und braucht vielleicht 10 min um sich die wichtigsten Dinge zu merken.
Fazit: Alles in allem ein gutes Jump'n'run bei dem der Spielspass
nur durch einige Frustmomente gedrügt wird. Ich kann diese Spiel jedem empfehlen und glaube das auch ältere Spieler damit Spass haben können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Super Mario Sunshine
Super Mario Sunshine von Nintendo (GameCube)
EUR 79,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen