weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More Spirituosen Blog hama Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

3,4 von 5 Sternen11
3,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. Juli 2009
FILM
Der Erotik-Thriller "Poison Ivy - Tödliche Umarmung" aus dem Jahr 1992 war, nach Flops wie "Colors of Crime" und "Spaceshift" der erste große Coup seit Langem für Barrymore, ihre Karriere kam wieder in Schwung. Der Film ist spannend, leidenschaftlich, dramatisch, aufregend und "mit vollem Körpereinsatz" gespielt.

DARSTELLER
Drew Barrymore zeigte sich (nach Nervenheilanstalt, Selbstmordversuchen und Drogen- und Alkoholeskapaden) hier wieder sichtlich genesen. Ihr Spielen ist provokant natürlich. Sie schafft es gleichzeitig zerbrechlich und stark zu wirken und haucht Ivy äußerst raffiniert Leben ein.
Sara Gilbert (bekannt aus der TV-Serie "Roseanne") hat ganze Arbeit geleistet! Sie spielt die Aussenseiterin Sylvie unscheinbar und völlig überzeugend.

STORY
Sylvie hat auf der High-School keine Freunde. Es erscheint ihr wie ein Wunder als sich die eigenwillige Ivy für sie interessiert. Die beiden werden unzertrennlich, und bald zieht Ivy in die prächtige Villa von Sylvies Eltern ein. Sie ist von dem luxuriösen Leben beeindruckt und will es auf keinen Fall wieder aufgeben.
Sie erschleicht sich die Gunst von Sylvies Vater Daryl und verführt ihn mit ihren Reizen. Sie muss nur noch Sylvies schwerkranke Mutter aus dem Weg räumen, um ihren Platz zu sichern. Als Sylvie nach einem Autounfall schwer verletzt im Krankenhaus liegt, geht ihr ein Licht auf...

DVD
Bild und Ton sind OK. Der Film ist leider nur in der deutsch synchronisierten Fassung zu sehen / hören.
Sehr schade ist, dass keine Extras vorhanden sind! Nur ein paar läppische Trailer von anderen Filmen sind auf der DVD. Das hat dieser Film nicht verdient. Da wäre mehr drin gewesen!

FAZIT
"Poison Ivy" ist ein absoluter Geheimtipp! Die damals 16-jährige Drew Barrymore überzeugt als eiskalte Lolita voll und ganz. Leider ist der Film in den Kritiken verrissen worden. "Poison Ivy" ist sexy, atmet den Geist der 90er und lässt einen ins Schwitzen kommen.
Kann ich wirlich nur empfehlen!!!
review image review image review image
11 Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2004
Ich habe mir wirklich viel von "Poison Ivy" erwartet, besonders weil Drew Barrymore für mich die absolute Nummer 1 ist. An ihr ist in diesem Film auch absolut nichts auszusetzen, genauso wenig wie an den anderen Schauspielern. Viel mehr gehört der Drehbuchautor kritisiert, der eine langatmige Geschichte von einer Möchtegern-Sexpistole, die obendrein alles andere als erotisch ist, verfasst hat.
Die Idee an sich ist nicht schlecht, aber nichts Neues. Mädchen macht alten Knacker an, um in Wohlstand zu leben ... es gibt etliche Verfilmungen die darauf basieren (um nur ein Beispiel zu nennen: "Das Biest" Sehr unbekannt, aber wesentlich besser).
"Poison Ivy" zieht sich sehr in die Länge, bringt gelegentlich ein klein wenig Spannung mit sich und ist von den Darstellern her einwandfrei. Aber der ganze Film ist lieblos und strahlt eine Gleichgültigkeit aus.
Ich kann ihn jedenfalls nicht weiterempfehlen, auch nicht für Fans von Drew Barrymore. Mag sein, dass er manchen Leuten gefällt. Ich kann mit 90 Minuten Hin und Her jedenfalls nicht viel anfangen. Besonders, wenn sich die eigentliche Handlung in einem Satz, bzw. 10 Minuten Spielzeit zusammenfassen lässt.
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2015
Wer hätte gedacht, dass Drew Barrymore die Rolle einer Psychopathin so toll meistert. Der Film ist durchgehen spannend und das Ende einfach genial. Auf Drew ist eben verlass. Eine Empfehlung für jeden
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2002
Wer sich bei "Poison Ivy" Nacktszenen mit Drew Barrymore erwartet (wie ich), wird hier bitter enttäuscht. Irgendwie hat der Film nicht mal eine richtige Story, es wird nur ewig lange geredet. Teilweise sieht das Ganze wie eine Seifenoper aus und dann schlägt der Film wieder in einen Psycho Thriller um.
0Kommentar|24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. April 2007
Ich kann mich den u.a. Rezensionen nicht anschließen, denn ich fand den Film sehr gut. Auch wenn es schon lange her ist, daß ich ihn gesehen habe, blieb er mir gut in Erinnerung. Es gibt Menschen wie Ivy, die sich in fremde Leben schleichen wie eine Krankheit, die man zuerst nicht bemerkt, die aber irgendwann sehr gefährlich wird.

Von daher bleibt das Thema des Films auch immer aktuell.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2011
Hallo Zusammen

Ich habe schon Rezensionen über Poison Ivy 3 geschrieben,jetzt komme ich zu Teil 1 der Reihe.
Also dieser Film ist der beste der Reihe,D.Barrymore spielt hier sehr sexy als junge Lolita die sich in eine reiche Familie einschleichen will.O.K. Die schauspielerische Leistung ist nicht wirklich überragend,da sie eine lange Pause hinter sich hatte,wegen Drogen,Selbstmordversuchen und anderem.Also jetzt kommt meine Kritik.

Dieser Film wie unterhaltsam er für jugendliche auch sein mag,hat in meinen Augen zwei eindeutige Fehler,Silvie Cooper,(holla gemerkt,Cooper Alice,Poison,zufall oder was.) Das D.Barrymore nicht nackt zu sehen ist,wie kann man da von Erotikthriller sprechen,Thriller ist dieser Film eigentlich nicht,eher Drama würde ich sagen.

Fazit: Sexy neue Gehversuche nach langer Pause für Barrymore,nicht zu viel erwarten,für zwischendurch ein cooler Film,nicht mehr. Dass es 3-4 Teile gibt möchte ich noch erwähnen,bleibt aber selbes Muster,Schade.

Flodrum85
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2002
Für Fans der sexy Drew Barrymore sehr zu empfehlen, sie zeigt viel nackte Haut, das macht Appetit auf mehr ;-)
Die Story ist ganz gut, aber manchmal ein wenig zu langatmig.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. August 2010
YAY!!!! Poison Ivy ist echt fantastisch. Stark unterhaltsam und ziemlich heiß, dank Drew Barrymore. besonders genial fand ich den ohrwurmmäßigen Soundtrack und die tolle 90er Atmo! Echt cool und stylisch!! Ivy ist echt giftig - daher Poison Ivy! Wenn man mal bedenkt, dass deine beste Freundin ne Affäre mit deinem Vater hat und deine Mutter töten will, dann kann einem dabei schon ganz schön mulmig werden - und bei Poison Ivy ist es auch noch so. Kühler Thriller, echt super!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2001
Gut Poison Ivy hat so seine Längen und ist leicht durchschaubar , zumal man das Ende vorausahnt , aber Drew Barrymore spielt ihre Rolle sehr gut und überzeugt als Lolita . Die anderen Teile (ohne Drew )waren dagegen einfach nur schlecht !
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. März 2006
Also für einen echten Fan von Drew Barrymore ist der Film lohnenswert. Ansonsten kann man eher abraten finde ich. Ich habe ihn einmal gesehen und dabei wird es auch bleiben. Typisches B-Movie (wenn nicht gar C) passend für die Kategorie Film die es früher im TV mal gab: Der Film Film am Donnerstag o.ä. Fazit: Muß nicht wirklich sein
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden