Kundenrezensionen


138 Rezensionen
5 Sterne:
 (121)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Voller Komik und Warmherzigkeit!
Auch nach dreissig Jahren hat dieser Kinoklassiker von Hal Ashby nicht an Charme verloren und gehoert zu den Filmen, die man sich immer wieder anschauen kann!
Diese alle Konventionen erschuetternde Liebesgeschichte zwischen zwei sehr skurrilen Menschen - einem gelangweilten Upperclass-Jungen, der mit stets scheiternden, spektakulären Selbstmordversuchen auf sich...
Veröffentlicht am 25. Dezember 2005 von zeilensprung

versus
76 von 90 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Der Film hat 5 Sterne aber die DVD nur 1
Über den Film ist schon alles gesagt worden aber die lieblos gestaltete DVD ist für den Preis ein Witz. Immerhin 2 Trailer sind enthalten, das wars auch schon, Bild und Ton könnten auch von einer VHS kommen und viel schlimmer - der Film wurde geschnitten.
Ich hatte den Film vor ein paar Jahren auf Video gesehen und beim ansehen der DVD vermisste ich...
Veröffentlicht am 24. August 2002 von B. Hansen


‹ Zurück | 1 214 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Voller Komik und Warmherzigkeit!, 25. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: Harold und Maude - SZ-Cinemathek 33 (DVD)
Auch nach dreissig Jahren hat dieser Kinoklassiker von Hal Ashby nicht an Charme verloren und gehoert zu den Filmen, die man sich immer wieder anschauen kann!
Diese alle Konventionen erschuetternde Liebesgeschichte zwischen zwei sehr skurrilen Menschen - einem gelangweilten Upperclass-Jungen, der mit stets scheiternden, spektakulären Selbstmordversuchen auf sich aufmerksam machen möchte
- und einer das Leben in vollen Zuegen geniessenden jung gebliebenen alten Frau mit einer Biographie voller Brueche - was jedoch nur am Rande erkennbar ist, gehoert zu den anruehrendsten, liebevollsten aber auch komischsten Liebesgeschichten, die je im Kino zu sehen waren!
Untermalt von den Klaengen Cat Stevens ruehrt dieser Film stets aufs Neue und ist trotz fast schon nostalgisch anmutender Siebziger Jahre-Romantik ein zeitlos schoener Film!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein herrlich skurriler Film, 27. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Harold und Maude (DVD)
Der Film beginnt düster: In einem vornehm anmutenden Wohnzimmer erhängt sich ein junger Mann. Schockierend erst einmal, bis seine Mutter herein kommt, offensichtlich völlig unbeteiligt, und Harold, ihren Sohn auffordert, diesen Blödsinn zu lassen.

Harold inszeniert Selbstmorde, seine eigenen Selbstmorde. Immer und immer wieder, sehr extravagant, sehr aufwändig, aber nie mit der Absicht, sich umzubringen. Seiner Mutter kann er damit nicht einmal mehr ein Mindestmaß an Aufregung entlocken, und auch als Zuschauer gewöhnt man sich schnell daran. Eine gewisse Todessehnsucht wohnt ihm dennoch inne, wie er später bekennt. Und noch etwas offenbart Harolds Hang zum Morbiden: Er geht gern auf Beerdigungen.

Auf einer dieser Beerdigungen lernt er Maude kennen, die bald ihren 80. Geburtstag feiern wird. Fröhlich, lebensfroh, lebensbejahend kann sie Harold in seiner Einsamkeit, in seiner depressiven Stimmung erreichen.

Als Harolds Mutter beschließt, dass Harold heiraten müsse und entsprechende Kandidatinnen einlädt, die ihr genehm erscheinen, ihren Sohn ehelichen zu können, schafft Harold es, durch seine skurrilen Einfälle alle Damen zu vergraulen. Schwierig wird es, als Harolds Mutter beschließt, dass Harold nun zur Armee müsse, aber da tritt Maude auf den Plan.

Immer mehr Zeit verbringen Harold und Maude, dieses auf den ersten Blick ungleich erscheinende Paar, miteinander, und Harold beginnt, sich in Maude zu verlieben.

Während Harold anämisch und eher unscheinbar daherkommt, sowieso "überstrahlt" zunächst von seiner unerträglich extrovertierten und egozentrischen Mutter, sprüht Maude geradezu vor Lebensfreude. Auf unkonventionelle Art versucht sie, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, kommt dennoch mit jedem gut aus. Das ist natürlich nicht immer wirklichkeitsnah: Dass Maude kaum jemals belangt wird für ihre "Autodiebstähle", ist nicht wirklich realistisch. Darum geht es aber auch gar nicht. Es geht um die Lust am Leben selbst, um das Aufbrechen von Konventionen, darum, so sein zu dürfen, wie man sich fühlt und wie man ist, ohne sich scheren zu müssen oder zu wollen, was andere darüber denken. Deshalb macht Harold Purzelbäume: Einfach deshalb, weil ihm danach ist. Maude weiß darüber umso besser Bescheid, als sie durchaus Zeiten erlebt hat, in denen so etwas nicht möglich gewesen ist. Angedeutet wird dies durch die nur sehr kurz zu sehende in ihrem Arm eintätowierte KZ-Nummer. Glaubwürdig ist das alles dennoch irgendwie.

Der Konservatismus, der im Gegensatz zu dieser offenen, Konventionen sprengenden Lebensart ja durchaus auch im Film vertreten ist, wird in einer der letzten Szenen karikiert bis zum Letzten, als der Pfarrer, bereits bekannt von den Beerdigungen, und nicht nur er, scheinbar angeekelt, aber doch fasziniert, sich ergeht in der Vorstellung, wie die körperliche Liebesbeziehung zwischen Harold und Maude aussehen wird.

Ein herrlich skurriler, bisweilen anarchisch anmutender Film in tollen Bildern und unterlegt mit Musik von Cat Stevens und mit einer wunderbaren, unaufdringlich agierenden Ruth Gordon als vor guter Laune nur so sprühender Maude, der man jede Bewegung, jedes Lächeln einfach abnimmt. Am Ende - konsequent nach dem, was der Film dargeboten hat bis dahin - sitzt man da und denkt - jedenfalls wenigstens für einen kurzen Augenblick: So ein Leben jenseits aller Fremdbestimmtheit, in dem einfach die Lust am Leben selbst zählt, wäre ein nachahmenswertes Ziel. Ob Harold es schafft, sein bisher fremdbestimmtes Leben nun selbst in die Hand zu nehmen, lässt der Film offen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echt mal ein schöner Film, 15. Februar 2007
Von 
RockBrasiliano (Costa Banana) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Harold und Maude - SZ-Cinemathek 33 (DVD)
Harold und Maude ist ein Film, den man sich auf jeden Fall mal anschauen sollte. Ein intelligent und sympathisch gemachtes Werk, bei dem sich traurige und lustige Elemente gut die Waage halten. Man kann sich denken, dass Anfang der 70er als dieser Film entstand, allerhand Staub aufgewirbelt wurde, ob der ja bis heute nicht ganz unproblematischen Liebesbeziehung zwischen einem 18jährigen Jungen und einer 79 Jahre alten Frau. Zumal das Spiel mit den Selbstmordphantasien eben auch gewagtes Kino ist. Also, es werden gleich zwei Tabus aufgegriffen und in eine Komödie gepackt: da ist schon ein kleines Meisterstück gelungen. Ich hatte bei diesem Film etwas Sorge vor einer Überdosis Cat Stevens, aber es fügt sich in den Film und die Musik ist wirklich gut. War eine schöne Unterhaltung, stark auch mit dem Geist der frühen 70er Jahre verbunden. Zur SZ-Ausgabe noch ein Wort: Ein bißchen abwegig ist der Vergleich im Klappentext "irgendwo zwischen Claudia Roth, Luise Rinser mit einem Schuss Stefan Raab (!)" Maude betreffend ja schon.. ich würde vielleicht eher Pippi Langstrumpf mit 80 als Vergleich heranziehen..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der schönsten Filme überhaupt, 22. Januar 2002
Von Ein Kunde
Mit diesem Film ist etwas Unmöglich scheinendes gelungen: die glaubwürdige Darstellung einer Liebe zwischen einem jungen Mann und einer alten Frau. Selbst als Zuschauer verliebt man sich ein wenig in die lebenssprühende Maud. Dieser Film sollte als Therapie Suizidgefährdeter verwendet werden. Lustig, pfiffig, traurig, ein Gesang an das Leben. Und nebenbei werden auch noch Seitenhiebe ausgeteilt: an die Kirche, das Militär, Psychiater...
Ganz besonderen Pfiff bekommt der Film durch die Musik von Cat Stevens. Ich werde den Film noch mindestens fünfmal ansehen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen I should like to be a sunflower most of all..., 19. Mai 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: Harold und Maude (DVD)
"Harold und Maude" ist (wie sicherlich schon bekannt) keine gewöhnliche Liebesgeschichte. Man nehme zwei ungleiche, auf ihre liebenswerte Art exzentrische Protagonisten, würze die herrlich schräge Story, in der sie agieren mit einer großzügig bemessenen Brise schwarzen Humor, verfeinere die pfiffigen Dialoge und schmecke das ganze mit wundervollen Cat Stevens' Songs ab. Außerdem sollte man diesen ganz besonderen Zauber nicht vergessen hinzuzufügen, der kaum in Worte zu fassen geht und sich einem erst Stück für Stück beim Ansehen erschließt.
Für mich stellt der Film ein Lehrvideo über das Leben dar. Maude als erfahrene Lehrerin, die daher von Freud' und Leid gleicher Maßen erfahren hat und Harold, der durch seine tiefe Zuneigung zu ihr auch die Liebe zum Leben entdeckt. Denn die Worte "Lieben" und "Leben" sind sich ganz bestimmt nicht ohne Grund so ähnlich.
Zu der äußerst dürftigen Ausstattung der DVD kann ich nur soviel sagen, daß sie mir eher unwichtig ist. Natürlich wäre es schöner gewesen, mehr als zwei Trailer unter der Sparte Extras zu finden, aber die sind wiederum sehr sehenswert (sie beinhalten viele Szenen, welche im Film leider nicht inbegriffen sind) und außerdem tröstet mich persönlich das eigentliche Machwerk über jenes Manko hinweg. ;-)
Zum Abschluss noch ein schönes Zitat des Filmes:
Harold: "Hier ist es richtig schön. Ich möchte fast Purzelbäume schlagen."
Maude: "Warum machst du's dann nicht?"
Harold: "Ich käme mir blöde vor."
Maude: "Harold... Jeder Mensch hat das Recht, einen Narren aus sich zu machen. Man darf sich nicht zu sehr nach dem Urteil der anderen richten, weißt du?"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


76 von 90 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Der Film hat 5 Sterne aber die DVD nur 1, 24. August 2002
Von 
Rezension bezieht sich auf: Harold und Maude (DVD)
Über den Film ist schon alles gesagt worden aber die lieblos gestaltete DVD ist für den Preis ein Witz. Immerhin 2 Trailer sind enthalten, das wars auch schon, Bild und Ton könnten auch von einer VHS kommen und viel schlimmer - der Film wurde geschnitten.
Ich hatte den Film vor ein paar Jahren auf Video gesehen und beim ansehen der DVD vermisste ich z.B die Szene wo Harold und Maude sich auf den Mund küssen.
In einem der beiden Trailer ist diese Szene zu sehen.
Schade da hätte man mehr daraus machen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Morbider Charme, 29. Dezember 2008
Von 
Stephan Seither (Berg / Rheinland-Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Harold und Maude (DVD)
Der depressive Teenager Harold hat seltsame Vorlieben - er inszeniert für
sein Leben gern den eigenen Freitod und ist zudem überaus fasziniert von
Beerdigungsfeiern wildfremder Menschen - wen wundert es also, dass er seine
Tage als Einzelgänger zubringt, "gefangen" unter den Fittichen seiner
Mutter, einer wohlhabenden Witwe?

In der 79 Jahre alten Maude findet Harold schließlich eine Seelenverwandte,
selbstverständlich hat man sich als Zaungäste bei einer Beerdigung
kennengelernt, Interesse aneinander gefunden und lebt nun gemeinsam in die
kommenden Tage hinein. Es folgen Spritztouren mit Harolds neuem Wagen,
einem Cadillac Eldorado Brougham (Leichenwagen, was sonst?!), bzw.
gestohlenen Fahrzeugen, welche Maude immer wieder auftreibt, um die
Fahreigenschaften der verlockenden Modelle zu testen.... - man unterhält
sich nebenher über Gott und die Welt, ergründet den Sinn, bzw. Unsinn des
Lebens und ist sich zu Beginn eigentlich nur Gefährte, bis Harold sich in
Maude verliebt....

Harolds Mutter versucht ihren Sprössling unter die Haube zu bringen, sie
arrangiert Treffen mit Mädchen seines Alters, welche sie natürlich selbst
ausgesucht hat...

Fazit:
Gedreht in den siebziger Jahren, einzig und alleine unterlegt mit Musik von
Cat Stevens (zwei Nummern wurden extra für diesen Film komponiert), besetzt
mit ausdrucksstarken Schauspielern, reich an herrlichen Momenten, voller
rabenschwarzem Humor, triefend vor melancholischer Grundstimmung, bedacht
mit einem überraschend traurigen Ende und einer riesigen Portion Charme,
ist dieser Film absolut nach meinem Geschmack geraten - verblüffend und
herzerweichend schön, unbedingt anschauen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Klassiker mit skurrilen Vorstellungen, der durch seine Umsetzung brilliert, 26. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Harold und Maude (DVD)
Harold stammt aus einem vermögendem Elternhaus und weiß mit seinem Leben nichts anzufangen. Mit einem verstorbenen Vater und einer Mutter, die ihm nicht genügend Aufmerksamkeit schenkt und von einem Gesellschaftstermin zum nächsten hastet, inszeniert Harold Selbstmorde, um seine Mutter zu schocken. Dazu hat er ein ganzes Arsenal von Gerätschaften und jede Menge verschiedener Sorten an Kunstblut. Er hat gefallen daran gefunden zu Beerdigungen zu gehen, wo er eine fast 80-jährige Frau namens Maude kennenlernt.
Maude ist anders, als alle Menschen mit denen Harold jemals zu tun hatte. Sie zeigt ihm das Leben, wie die Welt wirklich ist und Harold lässt sich in ihren Bann ziehen. Sie knackt Autos und fährt diese wie eine tollwütige, hängt Polizisten ab und tut lauter verrückte Dinge, ungeachtet ihres Alters. So passiert es, dass Harold sich in sie verliebt und da seine Mutter eifrig dabei ist, ihm eine Frau zu suchen, will er keine andere als Maude heiraten. Doch Maude hat ihre eigenen Pläne und so gerne sie Harold auch haben mag, kommt am Ende alles ganz anders, als man denkt...
Harold und Maude ist ein durchgeknallter, neuzeitlicher Klassiker, der viele Überraschungen und Knüller in sich birgt.
Ich hatte im Vorfeld den Film gesehen und empfand die Geschichte von Harold und Maude als ein wenig suspekt. Vielleicht auch ein wenig lächerlich, dass sich ein junger Mann, noch nicht lange volljährig tatsächlich und ernsthaft in eine 80-jährige Frau verlieben sollte. Aber irgendwie hat es die Geschichte dennoch geschafft glaubwürdig zu erscheinen. Zu Tränen gerührt habe ich das Buch beendet und es regt wahrlich zum Nachdenken an. Scharfe Dialoge und ein makabrer Humor, wie er schwärzer nicht sein könnte. Ich kann es nur empfehlen, auch wenn es wahrlich merkwürdig ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Titel für diese Rezension? - Faszinierend., 4. September 2004
Von 
Melanie Holtmann "Mekko!" (Utopia) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Harold und Maude (DVD)
Dass ein 19jähriger eine 79jährige lieben könnte, und zwar „richtig" lieben- das erscheint auch heute noch unglaublich. Und das aus vielen Gründen, die dem Betrachter einer solchen Liebe wohl als kleine Fragen durch den Kopf schwirren: Was findet er an ihr? Wie sollen die beiden sich verstehen? Was kann sie ihm geben? Was kann er ihr geben? Wie sehen sie sich? Was für eine Zukunft haben sie?
Wenn man sich diese Fragen dann näher anschaut und ehrlich zu sich ist, muss man wohl schnell zugeben, dass alle diese kleinen Zweifel und Fassungslosigkeiten im Grunde Produkte einer normierten, angsterfüllten Realität sind, deren ausgetretene Wege einen zumindest sicheren Pfad durch das Leben in der Gemeinschaft der Beobachter und Beobachteten zu bieten scheinen. Doch im Grunde geht es um das Alter an sich nicht in erster Linie im diesem Film. Harold ist kein „normaler" 19jähriger und Maude keine „normale" 79jährige. Er ist unendlich einsam, unverstanden, umgeben von einer sagenhaft nichtssagenden Mutter, einem egozentrischen Psychiater, einem dogmenerstarrten Priester. Er inszeniert aus Langeweile und Hilflosigkeit Selbstmorde, verfolgt mit Vorliebe Beerdigungen und führt sonst ein Leben, das eigentlich keines ist.
Maude ist sein genaues Gegenteil: Sie scheint vor Energie und Unbekümmertheit zu bersten, betrachtet das Eigentum anderer (vornehmlich Autos) als allgemein verfügbar, rettet energisch smoggeplagte Stadtbäume, lebt all ihre Sinne bis zum letzten aus. Wenn man aber genau hinschaut, ist auch sie allein und gefangen in ihrer Welt, zu der nicht viele einen Zugang finden. Aber sie ist es nicht in der stillen Verzweiflung und Resignation, in die Harold sich einhüllt.
Ganz langsam und dann immer schneller entpuppt sich Maude als Auslöser. Sie löst in Harold Gefühle aus, die endlich einmal positiv sind. Er kann jetzt lachen, weinen, sich weggeben. Mit Maude lebt er- und man könnte jedes einzelne dieser Worte besonders betonen.
Dieser Film erscheint manchmal ein wenig fremd, denn er ist einer anderen Zeit in vielerlei Hinsicht „entsprungen". Und doch ist er zeitlos, denn es mag noch viele Harolds und Maudes da draußen geben. Ihr Film lebt von seinen Szenen, die jede für sich etwas Besonderes sind- Harolds Selbstmorde, die die von seiner Mutter per Agentur besorgten Mädchen in die Flucht schlagen, Maudes hinreißendes Spiel von Cat Stevens' „If You Want To Sing Out Sing Out", ihre List, um Harold vor dem Militär zu bewahren, die wunderbar untermalte Schlusspassage- und viele mehr. Der Film ist vieles zugleich- traurig und komisch, lustig und absurd, überschwänglich und leise, sehr kurz und sehr lang. Eine ganz kleine Szene am Rande gibt vielleicht sehr viel Aufschluss über Maude: Als Harold zufällig auf ihren Arm schaut, entdeckt er eine Folge von tätowierten Zahlen. Eine ganz kleine, blitzartige Assoziation nur- die doch so vieles sagen kann. Oder es vielleicht auch gar nicht soll. So oder so- dieser Film ist so einzigartig, dass man ihn einfach gesehen haben muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Film, den man gesehen haben muss!, 23. Juli 2010
Von 
Felix Lehnigk "Flex" (Wuppertal, NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Film ist einfach nur Spitze! Eine tolle und sehr gelungende Mischung aus Humor und Drama, dazu mit toller Musik von Cat Stevens und seinem bis 1984 auf keiner Platte erschienendem Song "If you want to sing out, sing out!". Wichtig ist hierbei auch zu beachten, dass der Film seiner Zeit (1971) einer ziemlichen Dreistigkeit entsprach, da man der Art wie und wen man liebt zu der Zeit mehr kritisch entgegen sah. Hier pfiff man mehr oder weniger einfach drauf mit einem gewissen Pepp, der den Film ausmacht.
Garantiert ist, dass dies ein Film ist, den man nicht so schnell vergisst und daher immer ein sehr empfehlenswerter Klassiker ist und bleibt mit einer eigenen Philosophie, die nie altert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 214 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Harold und Maude
Harold und Maude von Bud Cort (DVD - 2004)
EUR 5,10
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen