Kundenrezensionen


75 Rezensionen
5 Sterne:
 (28)
4 Sterne:
 (30)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (9)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dungeon Siege + Diablo + Baldurs Gate = Neverwinter Nights
Tja, es sieht aus wie Dungeon Siege (DS), spielt sich komfortabel wie Diablo 2 (D2) und hat zumindest den Anspruch auf denselben Umfang wie Baldurs Gate (BG).
Man spielt diesmal nur einen Helden, der maximal einen Kumpanen anheuern und zusätzlich ein Tier herbeizaubern kann. Es konzentriert sich also auf einen Hauptcharakter, und das ist nicht mal schlecht. Im...
Am 26. Juni 2002 veröffentlicht

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schuster, bleib bei deinen Leisten.
Vielleicht bin ich mit der falschen Erwartungshaltung an dieses Spiel herangegangen. Vielleicht liegt mir diese Art von Spiel nicht. Es ändert trotzdem nichts daran, dass Neverwinter Nights eine Enttäuschung ist, wenn die anderen story-lastigen Spiele von Bioware als Referenz genommen werden. Das Hauptproblem liegt darin, dass Neverwinter Nights sich zwischen...
Veröffentlicht am 27. Juli 2010 von jojive


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dungeon Siege + Diablo + Baldurs Gate = Neverwinter Nights, 26. Juni 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Neverwinter Nights (Computerspiel)
Tja, es sieht aus wie Dungeon Siege (DS), spielt sich komfortabel wie Diablo 2 (D2) und hat zumindest den Anspruch auf denselben Umfang wie Baldurs Gate (BG).
Man spielt diesmal nur einen Helden, der maximal einen Kumpanen anheuern und zusätzlich ein Tier herbeizaubern kann. Es konzentriert sich also auf einen Hauptcharakter, und das ist nicht mal schlecht. Im Gegensatz zu DS ist das inventory grosszügig, ausserdem schleppt man nicht ständig dutzende von schlechten Rüstungen und Waffen mit sich rum, um die beim nächsten Händler zu Kohle zu machen. Geld verdient man hier hauptsächlich durch das Erledigen von Aufträgen!
Natürlich ist die Spieltiefe viel grösser als bei DS und D2, und das wurde allein durch wenige details erreicht. So gibt es eine Menge optionaler Subquests, die Möglichkeit sich mit NPCs auf die eine oder andere Weise auseinanderzusetzen, z.b. selbstlos hilfsbereit oder erpresserisch, was einem immer wieder ein paar Goldmünzen extra bringt, auf Kosten der Beliebtheit. Auch kann man sich in einer Schmiede magische Gegenstände selber produzieren lassen, wenn man die entsprechenden Items vorrätig hat. Vor allem aber steht die Freiheit im Vordergrund, welche Gegend man als nächstes erkundet und welche quest man als nächste abschliessen möchte. Dadurch hat der Abschluss des ersten Kapitels bei mir schon so lange gedauert, wie ich gebraucht habe um das superlineare DS durchzuspielen.
Gestandene BG Fans sollten aufpassen: NWN wurde sichtlich auf Mainstream zugeschnitten, allerdings ist nicht alles an Rollenspieltiefe verloren gegangen. So kann man weiterhin beim level aufsteigen frei seine skill points und feats verteilen, aber wem das zu mühselig ist oder sich nicht entscheiden kann, dem steht immer ein "recommended" button zur Verfügung, der einem immer einen guten Vorschlag macht. Man verbringt also eben NICHT Stunden damit, die Zahlenwerte seines Charakters aufzubessern und zu vergleichen, dies rückt DEUTLICH in den Hintergrund, und ich finde das ist gut so! Wer kein Bürokrat sein will, braucht dies also auch nicht zu werden um NWN spielen zu können!
Man steigt übrigens seltener im Level auf, was dem Spielfluss zugute kommt und einem dieses Event doch mehr bedeutet, wie es eigentlich sein sollte. Ein Level 80 char ist doch Irrsinn...
Was sich leider etwas in Grenzen hält ist die Rätselkost. Ein richtiges Item in eine Truhe legen um eine Tür zu öffnen, die richtige multiple choice Antwort geben, Schalter umlegen und Schlüssel finden, das wars auch schon. Schade auch, das nicht alle Charaktere voll durchvertont wurden, so das man nur still den Text liest. Auch trüben ein paar Kleinigkeiten etwas die Spielfreude, wie z.b. das die Charaktere manchmal an Hindernissen einfach hängenbleiben, oder Kumpane nur mit Verzögerung reagieren.
Der Editor ist in der Tat super, und wenn sich die Multiplayer Möglichkeiten so toll spielen wie es sich anhört, sind einige Zocknächte vorprogrammiert! Alles in allem mein Fazit: NWN ist Dungeon Siege, wie es hätte sein sollen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der missverstandene HIT, 4. November 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Neverwinter Nights (Computerspiel)
Wenn man sich diese Rezensionen hier anschaut, wird es sehr deutlich:
Für die einen ist NWN ein absoluter Hit, für die anderen eine bittere Entäuschung. Das liegt meines Erachtens daran, dass falsche Vergleiche herangezogen werden.
NWN wird grundsätzlich mit Baldurs Gate verglichen, obwohl es ein völlig anderes Genre ist.
NWN lässt sich einzig und allein mit Spielen des Genres MMORPG vergleichen, wie Ultima Online, DAOC, Anarchy Online, Everquest usw. Wenn dieser Vergleich gezogen wird, kann man verstehen, warum viele NWN als eine Revolution bezeichnen. Im Gegensatz zu anderen MMORPG's (Multi-Player-Online-Role-Play-Games) ist NWN erstens nicht mit hohen monatlichen Gebühren verbunden wie Everquest, Anarchy Online, DAOC etc. und man kann im Gegensatz zu letztgenannten eigene Welten erschaffen und Spielern zur Verfügung stellen. Das konnte man bei Ultima Online auch, jedoch stellen die Werkzeuge und die Scriptsprache von NWN alles bisherige in den Schatten.
BioWare hat bei der Vermarktung aus meiner Sicht den Fehler gemacht, NWN nicht als das zu verkaufen, was es ist, nämlich ein gewaltiges Weltenbauprogramm für Fantasy-Online-Welten, sondern noch ein paar Einzelspielerlevel hinzugepackt und als Quasi-Nachfolger von Baldurs Gate präsentiert. Der Schuss ging nach hinten los, wie man hier an einigen Rezensionen sehen kann.
Die Scriptsprache von NWN ermöglich fast alles. BioWare wird deshalb Schwierigkeiten haben NWN-Zusatzprodukte herauszubringen, denn so schnell, wie die NWN-Community derzeit selbst bastelt, modelt, scriptet und entwickelt kann BioWare nichts auf den Markt bringen (die als Kontra bewertete "Wenig flexible 3-D-Kamera" ist längst von Spielern erweitert worden).
Für mich ist NWN als Weltenbauwerkzeug mit vollständigem Regelwerk und fast endlosen Möglichkeiten, was die Scriptsprache angeht unschlagbar und wird es wohl, wie Ultima Online in den letzten Jahren wohl auch für die nächsten Jahre bleiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen D&D in perfekter Umsetzung, 17. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Neverwinter Nights (Computerspiel)
Neverwinter Nights macht einen Heidenspaß. Immer noch teilweise mit Baldurs Gate 1 und 2 vergleichbar, aber grafisch weit davon entfernt. Freies Drehen der Kamera, rein und rauszoomen, alles kein Problem. Die Zaubersprüche sind effektvoll und wunderschön dargestellt.
Bisher meiner Meinung nach auch die beste Umsetzung der neuen D&D-Regeln und vorallem der Zaubersprüche.
Der große Unterschied zu den Quasi-Vorläufern Baldurs Gate 1 und 2 ist vorallem das man nur einen Charakter führt. Einen weiteren kann man rekrutieren, aber nur bedingt steuern. Was anfangs wie ein Nachteil scheint erweist sich als später als sehr praktisch, da man sich dafür voll und ganz auf einen Charakter konzentrieren kann und der Spielfluß kaum mehr gehemmt wird, wie es bei den Vorgängern der Fall war wenn man im Pausemodus allen seinen Charaktären erst einmal Anweisungen gab.
Absolut zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Nachfolger von Baldurs Gate 2, 2. April 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Neverwinter Nights (Computerspiel)
Man nehme Planescape Torment, mische es mit ein wenig Diablo 2 und poliere das mit zeitgemäßer Grafik auf. Heraus kommt Neverwinter Nights.
Was erinnert an Diablo 2?
1. Die Party besteht nur aus dem Hauptcharakter und 1 Helfer.
Dieser Helfer läßt sich nur eingeschränkt steuern und bleibt
auch in den Dialogen recht blaß. Allerdings hat jedes
Partymitglied eine eigene Story, von der man im laufe des
Spiels immer mehr erfahren kann.
2. Teleportation: die Party kann immer (bis auf den Endkampf)
per Teleportrune zurück zum Tempel gelangen. Das ist sehr
bequem und hilft auch bei schwierigen Kämpfen.
3. 3D-Grafik: sicherlich die beste und auffälligste Neuerung.
4. Tab-Taste: damit kann man alle Personen und herumliegende
Gegenstände finden
Das Spielprinzip stammt aber aus der Baldurs Gate 1/2, Planescape Torment Reihe. Der Schwierigkeitsgrad liegt aber deutlich niedriger als bei Icewind Dale. Die meisten Gegner und Rätsel sind in Neverwinter Nights kein Problem. Stößt man einmal auf ein Rätsel, dann findet man die Lösung dazu in einem Buch in der Truhe gegenüber....
Viele Spieler sind anfangs von Neverwinter Nights enttäuscht. Trotz guter Story erreicht es nicht die gleiche atmosphärische Dichte, wie ihre Vorgänger. Ich möchte es hier aber uneingeschränkt empfehlen. Vor allem Rollenspieleinsteiger werden bei NWN auf ihre Kosten kommen. Wer sich trotzdem nicht mit diesem Spiel anfreuden kann, der sollte sich vielleicht Gothic 2 ansehen und wird bestimmt nicht enttäuscht werden!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der vielseitigsten Computer-Rollenspiele auf dem Markt, 18. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Neverwinter Nights (Computerspiel)
Eins vorweg: Das Spiel ist klasse! Es gibt einige geteilte Meinungen zum Spiel. Der wohl am häufigsten genannte Kritikpunkt ist das Fehlen einer echten Party (Abenteurergruppe) in der Singleplayer Kampagne. Der Spieler kann hier nur einen Gefährten mitnehmen, der dann aber autonom reagiert und sich in seinem Verhalten nur grob durch Anweisungen wie: "Wenn ich ein Schloß nicht öffnen kann, dann greife nicht ein." beeinflussen läßt. Manche finden die Story nicht so gut wie bei Baldurs Gate II, das in diesem Punkt immernoch an der Spitze aller Rollenspiele steht.
Bei anderen hochgelobten Rollenspielen wie Morrowind oder Ultima XI war das Thema einer nicht vorhandenen Party kein so breit diskutierter Kritikpunkt. Darum tut man Neverwinter Nights (NWN) hier Unrecht. Im Gegenteil, wird ein Spiel durch Konzentration auf eine bestimmte Rolle eigentlich erst zu einem Rollenspiel.
Die Grafik ist in 3D und durchaus zeitgemäß. Einziger Kritikpunkt hier sind die begrenzten Möglichkeiten bei der Änderung der Blickwinkel. Die Ansicht ist immer von schräg oben, kann aber gedreht und gezoomt werden. Viele Fans hätten hier gerne eine Änderung des Blickwinkels gehabt und auch eine Ego-Perspektive wäre wünschenswert gewesen.
Aber all das, die fehlende Party, die stellenweise langatmige Singleplayerkampagne (mit teilweise recht langen "Dialogen") sind im Prinzip nicht der Kern dieses Spiels. NWN ist kein Spiel wie Baldurs Gate (II) mit einer tollen Einzelspielerkampagne für lange Winternächten. Es ist eine Plattform für die Erstellung von Kampagnen für mehrere Spieler, die wie bei den Pen&Paper Rollenspielen inklusive Spielleiter gespielt werden können.
1. Es gibt keine "Party", weil es eigentlich ein Multiplayerspiel ist, bei dem jeder Spieler eine Spielfigur führt. In dem Spiel entsteht gibt es schon eine Party, nämlich in dem Moment, wenn sich mehrere Spieler gleichezeitig ins Abenteuer stürzen. Und das klappt auch bei weitem besser als bei Baldurs Gate II, wo im Multiplayer nur ein Spieler wirklich für die Handlung entscheidende Aktionen durchführen kann.
2. Der Kern von NWN ist der Editor mit dem Abenteuermodule selbst erstellt werden können, die mit Freunden über Netzwerk oder Internet gespielt werden können.
3. Die Singleplayerkampagne ist komplett mit dem mitgelieferten Editor erstellt worden und beinhaltet eine interessante Geschichte mit vielen Nebenquests. Der Spieler hat hier mehr Freiheiten als bei Baldurs Gate, was ich als großes Plus empfinde.
4. Ich bin gradezu begeistert welche Möglichkeiten im Editor versteckt sind. Von der Erstellung einfacher kurzen Quests, bis hin zur Programmierung von KI der NPCs ist hier alles möglich. Der Editor bietet einen großen Fundus an Grafiken und Einstellungen. Der Spielleiter hat wirklich alles in der Hand und kann nicht nur alle Arten von Gelände, Siedlung und Dungeon, sondern auch eigene Monster und Rassen erstellen. Dazu gehören selbstverständlich auch Dialoge, bei denen bestimmte Antworten der NPCs z.B. an bestimmte Bedingungen (Erfüllung einer Aufgabe, Besitz eines bestimmten Gegenstandes etc.) geknüpft sind.
5. Der Editor ist der beste, den ich in meinen 20 Jahren Computerspielerfahrung gesehen habe. Er ist sehr umfangreich und bietet viele Möglichkeiten. Er hat eine ausgezeichnete Dokumentation. Und er ist (fast) kinderleicht zu bedienen. Im Vergleich zum Editor von Morrowind ist der NWN-Editor viel intuitiver und einfacher zu bedienen.
6. Es gibt im Internet eine große und gute Community, die begeistert das Spiel unterstützt und eine fast unüberschaubare Anzahl von eigenen Modulen erstellt, die wiederum mit anderen Spielern im Netz zusammen gespielt werden können.
7. Der Spielleitermodus ist eine einzigartige Neuheit und gibt einem (oder mehreren) Spielleitern die Möglichkeit unmittelbar in das Spielgeschehen einzugreifen und das Abenteuer interessanter zu machen.
Wer lieber alleine spielt, der wird mit NWN nicht so glücklich werden wie mit Baldurs Gate I/II oder Icewind Dale I/II. Die Single-Kampagne ist kampflastiger und ein starke Gefährte haut die Monster meist automatisch und ohne viel Hilfe des Spielers aus dem Weg. Im Prinzip spricht das eher für die KI des Gefährten. Nun ist D&D eher ein actionorientiertes Rollenspiel, was ja nicht jedermann's Geschmack ist. Doch eignet sich dieses System gut für alle Arten von Rollenspiele, da es relativ leicht verständlich und erlernbar ist und gleichzeitig eine Vielzahl von Möglichkeiten bereithält. Und genau das bietet NWN: Ein Spiel mit überschaubarer Komplexität und einer gradezu unendlichen Anzahl von Möglichkeiten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Spiel- Lediglich 1 großer Fehler..., 9. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Neverwinter Nights (Computerspiel)
Um den einzigen Fehler des Spieles gleich zu Anfang zu nennen: Es kam gleichzeitig mit Warcraft 3 in den Handel! Aber gut, beide Spiel sind fanatstisch- ich wll nun auf ein wenig auf NWN eingehen...
Neverwinternights ist ein actionlastiges Rollenspiel, welches sich auf das dritte Regelwerk des Pen&Paper- Rollenspiels Advanced Dragons and Dungeons (AD&D) stützt. Hierbei handelt es sich um ein (für Neulinge) relativ kompliziertes Regelwerk, dieses wurde jedoch so gut implementiert, daß man hiervor keinerlei Scheu haben muß.
Zu Anfang dürfen Sie entweder Ihren eigenen Charakter entwerfen oder sich einen aus fertigen Sets aussuchen- Wobei der wirkliche Spaß natürlich erst mit einem eigens erstellten Charakter beginnt! Sie dürfen so ziemlich alles selbst bestimmen: Geschlecht, Rasse, Gesinnung, Fähigkeiten, Aussehen... Ob Sie nun also eher einen chaotischen Zwergen- Barbaren, einen intellektuellen Magier- Menschen oder einen rechtschaffenden Elfen- Paladin spieln wollen: Alles ist möglich! Und ich empfehle Ihnen wärmstens ein wenig mit den Charakteren zu experimentieren, denn nciht immer ist der am leichtesten zu spielende auch derjenige, der am meisten Spaß macht! Zwar habe ich mich schon oft geärgert, daß mein chaotischer Ork oft wie Dreck behandelt wird und es nie sonderlich leicht hat- aber ganau das "schweiß Sie mit Ihrem Charakter zusammen"!
Wenn Sie das Spiel dann starten, finden Sie sich mitten in einem Krisengebiet wieder: Die Stadt Niewinter ist einer grausamen Seuche zum Opfer gefallen- könnt Ihr sie retten? Ein spannender Plot enwtickelt sich, man spielt endlich wieder wegen eines guten Plots die Nacht durch, nicht nur wegen irgendwelchen Bonusgegenständen!
Die Speilgrafik ist wirklich atemberaubend, allerdings auch recht Hardware- hungrig! Aber nicht nur wer Geforce 3 oder 4 sein eigen nennen darf hat Spaß: ulrta- realistische Schattenwürfe, ausgefeiltes Partikelsystem, grafisch oppulente Zaubersprüche und spiegelnde Rüstungen- einafch toll! Selten habe ich eine so gute Atmosphäre erlebt! Das ganze Geschehen beobachtet man von schräg oben, es darf kräftig gezoomt und gedreht werden- Alles kein Problem. Aber Sie sollten einfach einen Blick riskieren...
Soundtechnisch ist auch Einiges geboten- dynamisch wird bei jedem Kampf der Puls durch aufbrausende Musik nach oben getrieben- toll. Leider sind nicht alle Dialoge gesprochen worden- was bei der Anzahl an Sätzen aber auch als unmöglich gelten dürfte. Lesen werden Sie nämlich so einiges, also nichts für Action- Puristen! Man sollte sich schon ein wenig Zeit nehmen, um auch die anderen Charaktere kennenzulernen und die Storyline voll auszukosten...
Was ist mit einer Party? Im Soloplayer- Modus sieht es da mager aus: Sie dürfen lediglich einen computergesteuerten Verbündeten mitnehmen, Magier und Co. dürfen auch noch Kreaturen beschwören. Im Multiplayer hingegen sind große Partys angesagt- da geht der Spaß erst richtig los! Außerdem gibt es eine sehr coole Neuerung: Jemand darf die Speilleitung übernehmen- wie im normalen Pen&Paper darf er den Spielern Monster entgegensetzen, Schätze verteilen usw.- ein Riesenspaß!
Natürlich gibt es auch an diesem Spiel Kritik zu üben: So ist die Wegfindungsroutine nicht die Allerbeste und Der Schwierigkeitsgrad nicht unbedingt der best ausbalancierteste- aber dies Punkte stören mich weniger, sollten aber erwähnt werden. Ich hoffe hierbei immer noch auf einen kleinen Patch...
Ich hoffe, Sie ausreichend über mein neues Lieblingsspiel informiert zu haben- es gäbe ja noch viel mehr zu schreiben- aber da spiel ich lieber noch ein wenig in meiner Heldenrolle ; ) . Aber Spaß beiseite- Alle Rollenspielfans und nicht völlig abgeneigte Spieler sollten auf jeden Fall einen Blick auf dieses Spiel werfen, es war bis jetzt ein Riesenspaß! Ob nun Multi- oder Soloplayer: Die Atmosphäre wurde einfach superb auf den Bildschirm übertragen. Wem Baldurs Gate gefallen hat oder wer Dungeon Siege mochte wird auch hier seine Freude finden- auch wenn die Spiele so nicht vergleichbar sind. Viel Spaß beim Zocken!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wundervoll zeitaufwändig und beschäftigend., 16. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Neverwinter Nights (Computerspiel)
Dieses Spiel ist für all jene gut, die gerne Rollenspiele spielen aber mit Baldurs Gate, Icewind Dale etc. nichts anfangen können. Dazu gehöre ich auch. Das einfache führen eines einzelnen Charakters, den man sich beliebig zusammenstellen kann, und ein Gefolgsmann, Tommy Untermgalgen ist da wirklich unterhaltsam, um diese dann ins Abenteuer zu stürzen - klasse.
Das spiel ist nicht innerhalb von 2 Tagen durchgespielt und bietet unendlich viele Überraschungen. Wirklich faszinierend ist die Liebe zum Detail. Damit meine ich im speziellen die Graphik. Das spiel hat eine enorme Graphik; das Metall der Rüstung spiegelt den Lichtschein in den Hallen und Höhlen wieder, der Schatten dreht sich je nach Lichteinfall, mal ganz abgesehen vom graphischen Gesammtbild.
Das Spiel ist für JEDEN Rollenspielliebhaber, der AUCH wert auf eine fantastische Graphik UND eine fesselnde Geschichte legt, der zu dem Computerspiele mit kurzer Spieldauer ablehnt, ein MUß!!!
Schade, daß man hier keine zehn Sterne verleihen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schuster, bleib bei deinen Leisten., 27. Juli 2010
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Neverwinter Nights (Computerspiel)
Vielleicht bin ich mit der falschen Erwartungshaltung an dieses Spiel herangegangen. Vielleicht liegt mir diese Art von Spiel nicht. Es ändert trotzdem nichts daran, dass Neverwinter Nights eine Enttäuschung ist, wenn die anderen story-lastigen Spiele von Bioware als Referenz genommen werden. Das Hauptproblem liegt darin, dass Neverwinter Nights sich zwischen zwei Stühle setzt und weder die RPG- noch die Aktion-Fraktion so richtig zufrieden stellt. Es ist klar, dass als RPG NWN nichts taugt, denn die Hauptperson bleibt, Gesinnung hin oder her, farblos und mangelhaft charakterisiert. Ähnliches gilt auch für die diversen Partymitglieder und NPCs (ein paar angeforderte Dialoge und geschenkte Gegenstände reichen bei weitem nicht aus), einzig die Figur von Aribeth ist durchgehend interessant. Bei solchen Charakteren ist es nicht verwunderlich wenn die Geschichte keinen Eindruck hinterlässt, die eigentlich mehr Potenzial hatte und mit einen besseren Rahmen auch viel ansprechender geworden wäre.

Wo NWN aber wirklich scheitert ist jedoch die Spielmechanik. Sie baut nach wie vor auf dem D&D Regelwerk auf, welches für schnelle, mitreißende Aktion einfach nicht geeignet ist. Aus der Vogelperspektive hat der Spieler den größten Überblick, allerdings gibt es so keine Möglichkeit, die (damals) gute Graphik zu bewundern und die Kontrolle gestaltet sich eher wie ein Strategiespiel mit statischer Kamera, in dem nur eine Einheit kontrolliert wird (Partymitglieder sind KI-gesteuert). Im Gegensatz dazu geht bei vollem Zoom die Übersicht verloren ohne dass dabei der Spieler mehr vereinnahmt wird. Die Fähigkeiten können ganz ohne Zeitdruck im Pausenmodus ausgewählt werden und der Erfolg hängt nicht vom Geschick des Spielers ab, lediglich von Ausrüstungsboni und Charaktergestaltung. Kämpfen hat somit mehr mit Buchführung als mit Spielen zu tun.

Findet man vier oder mehr Freunde, die sich die Zeit nehmen wollen und können um diesen Koloss durch zuspielen (immerhin 40 Stunden Spielzeit), so wird NWN zweifellos Spaß machen. Der Einzelspielermodus kann sich aber einfach nicht mit der Konkurrenz messen, die zu viele Komponenten einfach eingehender und detaillierter gestalten. Baldur's Gate 2 hat eine viel bessere Geschichte, Diablo 2 hat ein besseres Kampfsystem und interessantere Items und Gothic weiß sogar in beiden Teilen NWN zu übertreffen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fesselnd, 15. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Neverwinter Nights (Computerspiel)
und unglaublich kurzweilig habe ich Neverwinter Nights empfunden. Die Story packt einen vom im Spiel eingebundenen Tutorial an und reisst einen geradezu durch die folgenden Kapitel. Die überraschenden Wendungen in der Story lassen einen alles um sich herrum vergessen. Das Tutorial macht auch Anfängern den Einstieg leicht, jedoch werden die Kämpfe im Laufe der Story immer härter. Ein sogennanter Henchman macht die Sache da doch um einiges leichter. Weitere Höhepunkte sind die gute Grafik und der Editor, mit der man sich sein eigenes Spiel entwickeln kann. Durch diese Module ist auch der Multiplayer Modus ein Erlebnis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Quadratur des Kreises, 30. November 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Neverwinter Nights (Computerspiel)
Kurz zum Spiel selbst:
Die Stadt Niewinter wird von einer verheerenden Seuche gebeutelt. Der Held - Kadett auf der Militärakademie in Niewinter - wird von der Paladin Aribeth ausgesandt, den Hintergründen dieser Seuche auf die Schliche zu kommen und Niewinter vor seinem sicheren Untergang zu retten....

Nun zur Umsetzung:
Neverwinter Nights ist eines der ganz ganz wenigen Spiele, welche ich im Abstand von ein paar Jahren immer wieder in meinen Rechner schiebe. Fairerweise muß ich sagen, daß die Grafik heute (2010) etwas altbacken wirkt - inzwischen sind ganz andere Grafikgranten unterwegs. ABER: Wer einen älteren PC besitzt und wer nicht Wert auf Bombastgrafik legt, darf sich NWN auch heute noch in den Rechner schieben ohne daß allzu große Enttäuschung aufkommt. Auch ein Baldurs Gate ist grafisch veraltert - kann aber auch heute noch überzeugen...

Bioware ist für mich DIE Spieleschmiede für Rollenspiele schlechthin und auch hier legt die Firma große Ehre ein. Leider haben dies nicht alle Spieler so gesehen. Dies liegt wohl daran, daß es unterschiedliche Rollenspiel-Typen gibt und nicht jedes Rollenspiel jeden Geschmack abdeckt.

Wer also auf actionlastige Monsterhatz gehen will, sollte sich an Diablo, Titan Quest oder Loki halten, wer Wert auf eine gute Story und eine ausgefeilte Charakterentwicklung legt, darf bei Baldurs Gate oder NWN getrost zulangen. Im Gegensatz zu BG zieht man zwar alleine los, aber dies hat durchaus seinen Reiz. So muß ich mir stets Gedanken machen, welche Fähigkeiten und Talente mein Alter-Ego erlernen soll, da ich meine mangelnden Fähigkeiten nicht durch ein Party-Mitglied ausbügeln kann. Durch das Fehlen einer Party (man darf nur einen Begleiter anwerben) entfällt natürlich auch "Zwischenmenschliches". Es wird also Partyintern nicht gestritten und geliebt - das Abenteurerleben ist also etwas einsam...

Da hört sich jetzt recht kompliziert an, aber auch relative Neulinge dürften bei NWN auf ihre Kosten kommen. Dennoch möchte ich dringend empfehlen, vorerst vielleicht zu einem leichteren, actionlastigeren Rollenspiel zu greifen um sich mit den Möglichkeiten und Feinheiten eines Rollenspiels zumindest ansatzweise vertraut zu machen. Wer als kompletter Neuling sich mit den Möglichkeiten von NWN auseinandersetzt, könnte leicht überfordert sein.
Zur Not stehen aber vorgefertigte Helden in den Startlöchern (obwohl das Entwerfen eines individuellen Charakters natürlich mehr Spass macht) und das Tutorial in der Akademie ist zwar sehr ausführlich aber für Neulinge auch gut gemacht.

Viele feine Dinge machen NWN zu einem sehr speziellen und wirklich guten Spiel, da nervige Missgriffe aus anderen Spielen ausgemerzt wurden. Das Inventar ist recht üppig, man wird nicht mit Schätzen und Gegenständen zugemüllt und freut sich daher über Fundstücke um so mehr. Auch der Levelanstieg geht recht gemächlich von statten, so daß man sich schon anstrengen und bemühen muß, bis der Charakter wieder eine Stufe aufsteigt.

Das Hochleveln selbst ist auch recht geschickt gelöst. Profis dürfen natürlich nach persönlichem Guster die Fähigkeitenpunkte verteilen, Neulinge werden geschickt in die richtige Richtung geschubst.

Zum Editor und Mehrspielermodus sage ich an dieser Stelle nichts, da ich diese Optionen nicht ausprobiert habe. Mir ging es um ein paar schöne Stunden vor meinem PC und ein spannendes Abenteuer. Und das habe ich mit NWN bekommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Neverwinter Nights
Neverwinter Nights von NAMCO BANDAI Partners Germany GmbH (Windows 2000 / 98 / Me / XP)
EUR 29,45
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen