Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Hymnisches Album mit Supereingängigen Melodien
Sword and Sorcery ist sicherlich das Referenzwerk von Majesty, das zweite Studio-Album nach dem selbstvertriebenen Keep ist True. Auf dem Album sind sicherlich ein paar der besten Songs, die Majesty bis zum heutigen Tage verfasst haben. Auch finde ich dass die Band Ihren eigenen Musikstil, auch wenn sie zweifelsohne von Manowar inspiriert wurde. Die Produktion lässt...
Vor 23 Monaten von Rhinoman veröffentlicht

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwache Manowar Kopie mehr leider nicht !
Tja das Major Debut von Majesty ist leider nur ein ganz schwacher Abklatsch von Manowar mehr nicht. Ich erwarte von einer Metalband auch etwas Klasse und Eigenständigkeit, beides ist auf diesem Werk leider nicht zu finden.

Alles was der Metalfan bekommt sind Kietschhymen der Marke Fields of War oder Epic War. Das ist für mich viel zu wenig um dieser...
Veröffentlicht am 7. Juli 2012 von Clark Kent


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Hymnisches Album mit Supereingängigen Melodien, 20. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Sword & Sorcery (Audio CD)
Sword and Sorcery ist sicherlich das Referenzwerk von Majesty, das zweite Studio-Album nach dem selbstvertriebenen Keep ist True. Auf dem Album sind sicherlich ein paar der besten Songs, die Majesty bis zum heutigen Tage verfasst haben. Auch finde ich dass die Band Ihren eigenen Musikstil, auch wenn sie zweifelsohne von Manowar inspiriert wurde. Die Produktion lässt keinerlei Wünsche offen und das ausnahmslos epische und hymnische Songmaterial ist Spitzenklasse. Es sollte der Band erlaubt sein, die Musik zu machen die sie selbst am besten finden, und man sollte nicht immer versuchen die Pathos nur so triffende Musik und Texte nicht immer ins lächerliche zu ziehen, denn es gibt jede Menge Fans die das genau so haben wollen um dem Alltag zu entfliehen und wenigstens mal eine zeitlang in einer von glorreichen Traumhelden voller Ehre zu träumen. Dabei passt sich die Musik von Majesty so dermassen gut an diese Traumwelt an, dass es eine wahre Freude ist.

Dir Songs im einzelnen:
1:Der äusserst eingängige Titelsong "Sword and Sorcery" ist eine wahre Prachthymne mit einem echt starken Mitgröhl-Refrain. Vielleicht der beste Majesty-Song überhaupt 5/5
2:Auch das schnelle 6-minütige "Fields of War" kann mit hymnischen Refrain und einem tollen schmellen Solo überzeugen 5/5
3:"Heavy Metal" hat dann einen eher schleppenden Charakter, der Mitgröhl-Refrain ist wieder erste Sahne - hat noch einen ultraschnellen Soloteil 5/5
4:Das äusserst epische 7-minütige "Epic War" besticht durch seinen schönen hymnischen Refrain, das eingängige melodische Solo ist auch klasse, zum Schluss steigert sich der Song nochmals zu einem grandiosen Finale, das eigentlich endlos so weitergehen könnte - ein Midtempo-Song er Extraklasse 5/5
5:Die etwas langsamere Hymne "Ride Silent" mit Ihrem weichen Refrain ist auch schön, wenn auch nicht so toll wie die ersten 4 Songs 4/5
6:"Fist of Steel" ist schon wieder die nächste Mitgröhl-Hymne, diesmal mit einem etwas rockigeren Grundriff in den Versen, der Refrain abermals super gelungen 5/5
7:Der 9-minütige epische und gefühlvolle Schmachtfetzen "Aria of Bravery" erinnert mich noch am ehesten noch an Manowar mit seinen Klavierklängen -- hier stimmt auch einfach alles von den getragenen Versen bis hin zum gefühlvollen kraftvollen Refrain, im Solo wird dann das Tempo etwas angezogen, bevor dann das Ende unheimleich bombastisch ausgefaded wird - so muss eine Schlachten-Ballade klingen 5/5
8:Das 7-minütige "Metal to the Metalheads" gebührt dann die Ehre des Niveauvollen Rausschmeissers mit seinem tollen Mitgröhl-Refrain - ein langsamerer intensiver Heavy Metal-Song 5/5

Fazit:
Ein durch und durch überzeugendes sehr starkes episches Heavy Metal-Album, auf dem sich Hymne an Hymne reiht. Ich weiss nicht warum dem Album nícht der totale Erfolg beschieden war, verdient hätte es das Album auf jeden Fall. Tolle Melodien und Super-Refrains zum mitsingen zeichnen dieses Götterteil aus. Ich sehe keinen Grund zur Kritik, die 8 recht langen Hymnen bestechen durch Eingängigkeit und Genialität - hier stimmt einfach alles.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hail to Majesty !!!, 24. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Sword & Sorcery (Audio CD)
Dieses Album macht einfach Spaß. Kein einziger schlechter Song dabei. Ein Ohrwurm nach dem Anderen. Auch die Ballade ist nicht zu matschig geraten. Im Vergleich zu den älteren Manowar - Scheiben nicht ganz so Heavy. Im Vergleich zu Warriors of the World... um Längen besser.
Hail and Glory for Majesty!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein Album, 3. Januar 2008
Von 
Stefan Küsters (Irgendwo zwischen Rhein & Weser) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sword & Sorcery (Audio CD)
Die deutsche Antwort auf Manowar legen neues Futter in Form von "Sword & Sorcery" vor. Schon zum "Keep it true" Release wurden Majesty mit Manowar verglichen, was Vor- sowie Nachteile mit sich brachte. Die Band bietet epischen True Heavy Metal mit Manowar-ähnlichen Vocals und einer dementsprechenden Rhythmuseinheit. Meist bewegt sich das Songmaterial im Mid-tempo Bereich, wobei eine Ausnahme, wie das recht schnelle "Fields of war", besonders hervorzuheben ist. Ansonsten befriedigt die Band das totale True Metal Klischee in Form von gängigen Metalhymnen wie "Heavy Metal" (in dem sich Ex-Manowar Ross the Boss die Ehre gibt!), "Epic war", "Fist of steel", "Metal to the metalheads" - Songtitel die für sich selbstredend sind! Selbst eine Halbballade wie "Aria of bravery" ist so Manowar-nahe, dass man der Band eine gewisse Dreistigkeit unterstellen darf. Aber der Erfolg ihres Erstlings gibt Majesty recht und diese Einstellung sollte man unterstützen. Fans von 110%igem True Metal kommen an diesem Album nicht vorbei und werden jede Menge Spaß damit haben. Die Vinyl-Version des Albums hat übrigens einen Bonustrack in Form von "Ride and fight", der den aufgeführten Songs in nichts nachsteht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen True Metal vom Feinsten, 12. Juni 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sword & Sorcery (Audio CD)
Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.

Die Scheibe bietet erstklassigen, geradlinigen True Metal ohne viel Schnickschack, sondern pur! Melodiöse, eingängige, mit gewaltigem Lauterdreh-und-mitgröl-Faktor ausgestattete Hymnen, die den Kampf und den Metal zelebrieren.

Gut, wer nicht auf die althergebrachten True-Metal-Klischee-Texte steht, sollte sich soweit es geht von der CD fern halten, aber für alle Anhänger von Manowar, Rhapsody & Co ein absolutes Fest und ein Pflichtkauf.

Einziger Kritikpunkt wäre wohl, dass das Album nur 8 Songs enthält, von denen allerdings jeder einzelne vollends überzeugt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Manowars Erben, 26. September 2011
Von 
Aloysius Pendergast - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Sword & Sorcery (Audio CD)
Majesty stammen aus Deutschland und spielen sogenannten True Metal. Ähnlich wie die grossen Vorbilder Manowar oder Kollegen wie Wizard singen sie von "Steel, Battle, Metal , Die und Schwertern"! Die Band wurde 1997 von Sänger und Gitarrist Tarek Maghary und Gitarrist Udo Keppner gegründet. Nach mehreren Umbesetzungen hat die Band jetzt ein stabiles Lineup, letztes Jahr brachten sie in Eigenregie ihre erste Platte "Keep It True" heraus. Nun hat Majesty einen Deal mit Massacre Records und veröffentlichen ihr offizielles Debut "Sword And Sorcery", das mit einem guten, wenn auch nicht einfallsreichen Ken Kelly Artwork (u.a. Manowar, Kiss) veredelt wurde (Die Ohrringe a la 80s sind etwas tuntig für einen True Warrior! :) Tarek hat eine eigenständige Stimme, die über den gut arrangierten Songs, welche mit dezenten Keyboards versehen sind, thront. Reine Metalhymnen wie der Opener und Titelsong "Sword And Sorcery" gibt es in Massen! Die Musiker legen Wert auf mitsingkompatible eingängige Refrains und einfache Metaltexte: "Sword And Sorcery.... Battle has begun. Defenders Of The Crown. We stand on holy ground" usw. Auch wenn man die Texte nicht kennt, kann man sie fast nach dem ersten Hören schon mitträllern, live ist da bestimmt klasse Stimmung! Der zweite Song "Fields Of War" hat ein Killerrefrain und ist durch den teils aggressiven Gesang schön bissig. Der epische Song, der "originell" betitelte "Heavy Metal" sorgt mit den ohohohoho Keyboards für Gänsehaut um sich direkt in einen Midtempostampfer mit viel Atmosphäre zu vewandeln. Und alle mitsingen: "Heavy Metal our strength and our religion...........the meaning of our live"! Hier soll Ex Manowar Gitarrist Ross The Boss ein Solo beigesteuert haben! Das mit Accept Riffs veredelte "Epic War" ist ein reinrassiger Midtempostampfer mit grossem Hitpotential, erinnert aber fatal an die Retrometaller Hammerfall und zwar an "Stone Cold"! Die guten Songs und die nette Halballade "Aria Of Bravery" lassen einen so was vergessen. Das stampfende "Metal To The Metalheads" schliesst eine gute Platte auch, die auch auf Vinyl erscheint, wo der Bonustrack "Ride And Fight" enthalten ist, natürlich auch ein Midtempostampfer, die Melodie kommt mir bekannt vor, kann sie aber beim besten Willen nicht zuordnen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen True as it should be, 14. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Sword & Sorcery (Audio CD)
Man höre und staune!Was Majesty auf ihrer neuen CD abliefern ist True-Metal in seiner pursten und besten Art. Starke Riffs und gute epische Texte ergeben eine Metalhymne nach der anderen. Meiner Meinung nach hat diese CD nicht einen schwachen Song und man kann sie sich immer wieder anhören. Besonders herausheben kann man die Ballade "Aria of Bravery", die geile Hymne "Metal to the Metalheads" und den "Heavy Metal" bei dem Ross the Boss höchst persönlich in die Saiten greift. Man hört zwar ganz deutlich die Parallelen zu Manowar aber eine Kopie von ihren Vorbildern sind Majesty auf keinen Fall. Im Gegenteil: Sie sind eine wahre Bereicherung für die True-Metal Szene in der viele nach dem schwachen Album von Manowar nach Alternativen suchen. Bleibt also nur noch eines zu sagen. 5 Sterne für ein gut produziertes Album bei dem nie Langweile auftaucht und das einfach nur Freude bereitet.
Hail, hail to Majesty den neuen "Kings of Metal"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Majesty, 8. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sword & Sorcery (Audio CD)
mein Lieblingsalbum :-) " Sword and Sorcery " ist perfekt zum feier, trinken, spass haben und chillen :D Ein sehr gut gelungenes Album!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwache Manowar Kopie mehr leider nicht !, 7. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Sword & Sorcery (Audio CD)
Tja das Major Debut von Majesty ist leider nur ein ganz schwacher Abklatsch von Manowar mehr nicht. Ich erwarte von einer Metalband auch etwas Klasse und Eigenständigkeit, beides ist auf diesem Werk leider nicht zu finden.

Alles was der Metalfan bekommt sind Kietschhymen der Marke Fields of War oder Epic War. Das ist für mich viel zu wenig um dieser Scheibe mehr als 3 Sterne zu geben.

Wer hier die Höchstwertung gibt ist wohl noch nicht lange Metalfan, für mich der nun mehr 20 Jahre Metal hört ist das hier einfach nur ein Armutszeugnis. Langweilige Songs mit 1000 mal besser gehörten Riffs wechseln sich hier in ihrer Beliebigkeit ab. Dazu gibt es "schlagermässige" Texte und sehr schwache englisch Kenntnisse !

Zwar haben Majesty noch weitere Alben gemacht, aber viel besser wird es trotzdem nicht. Ich greife lieber zum Original und das heisst Manowar.

Kann mir zudem die damalige Hohe Bewertung im Heavy nicht erklären, was sollte das ? Da war wohl mehr der Wunsch der Vater des Gedankens.

Sorry Leute von mir leider nur 3 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen True Metal, 5. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Sword & Sorcery (Audio CD)
Majesty wurden von einschlägigen Szene-Magazinen nach Erscheinen von
"Sword&Sorcery" direkt der Ritterschlag zu den legitimen Manowar-Nachfolgern erteilt. Zu dieser Aussage kann man stehen wie man will, die Qualität der Band hatte, wie die weiteren mäßigen Veröffentlichungen später zeigten, zum damaligen Zeitpunkt Ihren kreativen Höhepunkt erreicht und sind mit dem späteren Weggang von Mitbegründer Udo Keppner leider in der musikalischen Bedeutungslosigkeit versunken. Zur Entjungferung der Platte empfiehlt sich das gute Elfreihige herauszukramen, sich in die Kutte hineinzuzwängen und mit den Zähnen erst mal ein Export zu öffnen. Klasse Songs wie "Fields of war" bereiten auch nach fast sechs Jahren immer noch Stimmung auf jeder Metal-Party und verleihen Majesty Kultstatus. So idealistisch, wie Sänger Tarek fortan seine "Keep it true"-Festivals organisierte, genauso unbefangen und "true" klingt Majesty auf dieser CD. Wer sich endlich mal wieder nach "Freimachen von intellektuellem Gefrickel" sehnt und eine Scheibe schon nach dem zweiten Durchlauf verstehen will, dem sei "Sword&Sorcery" ans Metal-Herz gelegt. Anlage aufdrehen, Nackentapete freilegen und mitgrölen, wie es sich für einen Verfechter der reinen Metal-Lehre gehört. Gemacht von Metal-Fans für Metal-Fans und definitiv schon jetzt ein Klassiker!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die deutschen Kings Of Metal!, 11. Juni 2002
Von 
M. Kohsiek (Osnabrück) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sword & Sorcery (Audio CD)
Am 24.06 erscheint endlich "Sword & Sorcery", das lang erwartete Plattenfirmen-Debüt der wohl größten Newcomersensation seit langer Zeit. Durch meine Schreibtätigkeit konnte ich das neue Album schon mal hören - und meine Güte!! Was die Jungens um Tarek Maghary (Gesang, Gitarre, Keys) hier eingespielt haben lässt keine, aber wirklich GAR KEIN Wünsche offen! Hier stimmt die überstrapazierte Bezeichnung "True"-Metal wie die berühmte Faust aufs Auge - denn auf "Sword & Sorcery" wird eben jener zelebriert, dass nicht nur die Augen feucht werden. Schon der Opener und Titeltrack mit seinen mächtigen Chören ist schon jetzt einer der besten Songs des Jahres, das nachfolgende "Fields Of War" ist der bisher schnellste der ansonsten eher midtempo-lastigen Band und Track # 3, "Heavy Metal" ist all das, was der Titel ausdrückt. Ich könnte nun meine Lobhudeleien über die restlichen fünf (auf Vinyl sechs) Songs weiter führen, doch wem nützt das letztendlich?
Wer nun immer noch nicht begriffen hat, dass er als METAL-Fan "Sword & Sorcery" braucht wie der Fisch das Wasser, der darf sich gerne weiter seiner Slipknot-/Korn-/Limp Bizkit-Sammlung widmen.
Alle anderen singen mit mir: Hail, Hail to Majesty!!
P.S.: Noch einmal: Wer als Metalfan bei Titeln wie "Epic War", "Fist Of Steel", "Aria Of Bravery" oder "Metal To The Metalheads" NICHT sein Sword Of Steel in die Luft reckt oder es wagt, auch nur ansatzweise über etwaige lyrische Banalitäten schmunzelt, der sollte noch mal über seine musikalische Ausrichtung nachdenken...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sword & Sorcery
Sword & Sorcery von Majesty (Audio CD - 2002)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen