Kundenrezensionen


127 Rezensionen
5 Sterne:
 (85)
4 Sterne:
 (22)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Typisch Onkelz oder doch nicht ???
Dieses Album hat mächtig viel Staub unter den Onkelz-Fans aufgewirbelt und sehr stark polarisiert. Viele "alte" Fans wenden sich mal wieder ab und werfen der Band "kommerziellen Ausverkauf" vor, ich persönlich tendiere eindeutig zu der anderen Fraktion, die dieses Album als eines der besten der Onkelz-Karriere ansieht.
Wie schon bei...
Veröffentlicht am 29. April 2002 von A. Gerstner

versus
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Anders als bisherige Onkelz- Platte...
Man durfte gespannt sein, wie die neue Onkelz- Platte wird. Hatten die Onkelz mit "Dunkler Ort" schon etliche Fans die sich, wie ich finde zu unrecht, gegen diese Platte aussprachen, so werden diese Stimmen mit dieser CD noch lauter werden.
Die Themen die angepackt werden kommen nicht mehr so rüber wie bei älteren Platten, die Musik hat sich um...
Am 16. April 2002 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Typisch Onkelz oder doch nicht ???, 29. April 2002
Von 
A. Gerstner (unter der Sonne) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Dopamin (Audio CD)
Dieses Album hat mächtig viel Staub unter den Onkelz-Fans aufgewirbelt und sehr stark polarisiert. Viele "alte" Fans wenden sich mal wieder ab und werfen der Band "kommerziellen Ausverkauf" vor, ich persönlich tendiere eindeutig zu der anderen Fraktion, die dieses Album als eines der besten der Onkelz-Karriere ansieht.
Wie schon bei "Viva los Tioz" und "Ein böses Märchen..." habe ich auch diesesmal beim ersten Anhören daran gezweifelt, daß ich mit ihr warm werden könnte. Aber schon beim zweiten Durchlauf verflüchtigten sich die Bedenken und mit jedem weiteren mal frästen sich die Musik und die Texte in meine Gehirnwindungen.
Es ist unbestritten: Die Platte hat eindeutig die bekannten Onkelz-Trademarks, sowohl was die Inhalte, als auch die Musik angeht, dennoch haben sich die Jungs eindeutig weiterentwickelt und Ihre Musik ist wesentlich abwechslungsreicher als Ende der 80er/Anfang der 90er. Man vergleiche nur mal das Schlagzeugspiel auf "Heilige Lieder" und den letzten 3 Alben.
Die Produktion ist ebenfalls wieder über alle Zweifel erhaben und kommt druckvoll aus den Speakern.
Wer also nicht eine neue "Heilige Lieder" oder "Wir ham' noch lange nicht genug" erwartet und dieser Platte 2 oder 3 Durchläufe gönnt, der bekommt wieder seine übliche Vollbedienung.
Anspieltipps: Für Traditionalisten: "Keine Amnestie..." und "Die Firma", für alle anderen: das KOMPLETTE Album !!!
VIVA LOS TIOZ !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Onkelz wie man sie sich wünscht- Hart und direkt !, 16. April 2002
Rezension bezieht sich auf: Dopamin (Audio CD)
Respekt, Dopamin ist eine wirklich beachtenswerte scheibe geworden. Ob es nun die musikalische Glanzleistung oder die tiefgreifenden Texte sind: Die CD ist auf jeden Fall einen Kauf wert. Der Stil der Onkelz hat sich geändert, keine Frage, doch diese Veränderung kann man ohne bedenken als lohnende weiterentwicklung bezeichnen. Insgesammt ist die scheibe deutlich schneller geworden, doch es fehlen keinesfalls die musikalischen Glanzstücke von Gonzo. Ganz im gegenteil, die Band packt merklich ihr ganzes können aus, und das ist gut so. Ein frischer Wind kommt allein schon auf wenn man sich die einleitungen diverser Lieder anhört. Qualitativ ist die Cd natürlich auf dem höchsten Stand der Technik- und auch besitzer von DVD Spielern müssen sich nicht ärgern: Die Onkelz kommen ohne nervige Kopierschütze aus, die die Funktionalität der CD einschränken würden. Zuletz ist noch was zu den Texten zu sagen: Knallhart und direkt wie immer gehen sie sofort über in Fleisch und Blut. Ob es die Medienlandschaft oder die Politik ist die kritisiert wird, die Wurzeln der Onkelz als gesellschaftskritische Band sind in jedem Song zu erkennen.
Eine auf jeden Fall lohnende Investition sowohl für alte Fans als auch für alle anderen Freunde des frischen Rocks !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow!, 14. April 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Dopamin (Audio CD)
Kann eine Band auch nach einer mehr als 20 jährigen Karriere noch überraschen? Im Falle der Onkelz muß man diese Frage eindeutig mit "Ja" beantworten! Aufgenommen auf Ibiza, und abgemischt in Dublin und den berühmten Londoner "Abbey-Road-Studios" kommen die zwölf Stücke auf Dopamin ein ganzes Stück freundlicher und positiver daher, als noch auf dem Vorgänger "Ein böses Märchen...". Musikalisch bleibt man sich einerseits mit Stücken wie "Keine Amnestie..." oder "Ich weiß wo du wohnst" treu, wagt aber andererseits auch das ein oder andere geglückte Experiment, wie z.B. den leichten Country-Touch im Intro von "Macht für den der sie nicht will" oder Ska/Reggae-Einspregseln "Nr. 1". "Mutier mit mir", ein aufbauendes Stück für trübe Tage und die (Halb-) Ballade " Stand der Dinge" kommen mit aufregenden Melodiebögen und Quergesängen daher und "Nur wenn ich besoffen bin" ist ein "Sauflied", von dem sich die "Hosen" ein großes Stück abschneiden sollten, bevor sie noch mal ein so unsägliches Stück wie "Kein Alkohol..." unbedingt als Single rausbringen müssen. Ebenfalls positiv fällt zudem auf, daß früher mit ernster Mine vorgetragene Selbstbeweihräucherungen anno 2002 mit einem gewissen Augenzwinkern und einer gehörigen Portion Selbstironie vorgetragen werden ("Die Firma"). Halten wir also fest, die Onkelz sind - mit diesem Album - tatsächlich besser als der Rest, nicht zuletzt, weil Frontmann Kevin Russel anscheinend doch noch das Singen gelernt hat. ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wer hätte das gedacht....., 15. April 2002
Rezension bezieht sich auf: Dopamin (Audio CD)
Endlich ist es da! Das neue Onkelz Album! Nun, ich muss sagen, ich war doch etwas überrascht. Nach dem Vorgänger 'Ein böses Märchen' konnte man wirklich das Gefühl haben den Onkelz fällt nix mehr ein. Doch nix da! Die Jungs haben sich mal wieder selbst übertroffen. Die Texte sind um Längen besser und treffen (fast) nicht mehr auf das typische Onkelz Klischee zu.
Seien es nun Nackenbrecher wie: Keine Amnestie für MTV, Die Firma, Nr.1 oder nachdenklichere MidTempo Stücke wie Stand der Dinge oder Jetzt oder nie, alle Lieder gehen schnell in Herz und Gehör! Auch für keine Onkelz Fans eine absolute Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wie eine Band Neurotransmitter unters Volk bringt, 16. April 2002
Von 
M. Berg "PRSSR" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Dopamin (Audio CD)
Mit dem Album "Dopamin" testen die Frankfurter innerhalb kürzester Zeit nach der Veröffentlichung Ihrer Single "Keine Amnestie für MTV" ein weiteres mal die Toleranz ihrer Fangemeinde. Angefangen vom durchaus trendbewusstem Plattencover mit neuem modernen Bandlogo bis hin zu völlig neuer Songstruktur und gewagter Instrumentierung präsentieren sich die Onkelz erneut als das uneingeschränkte Chamäleon der Deutschen Rockgeschichte. Eingeleitet von dem Song "Die Firma" beweisen die härteste Firma der Stadt neben einer dicken Portion altbewährtem Pathos auch eine gehörige Portion Humor, der sich diesmal außergewöhnlich direkt wie ein roter Faden durch das Album zieht. Nicht nur durch den stetig steigenden Erfolg der Band, sondern auch durch die Arbeiten am Album, welche diesmal an den verschiedensten Orten wie England, Irland oder sogar unter der praller Sonne Ibizas stattgefundne haben, finden wir diesmal wesentlich frischere positive Stücke auf dieser Platte, als auf den bisherigen Alben. Mit Sicherheit auch ein Grund, weil sich die Böhsen Onkelz schon lange nicht mehr über vergangene Fehler in ihrer Karriere rechtfertigen müssen und sich stets weiterentwickelt haben. Diesen mittlerweile erreichten Status nehmen sie mit dem neuen Titel "Ich weiss wo Du wohnst" sogar selbst auf die Schippe und besingen die Hysterie von Fans, die ihren Idolen so nah wie möglich sein wollen und verpacken die Thematik gekonnt in einen absolut genialen Ohrwurm. Neben einigen wirklich hörenswerten Halbballaden finden wir selbstverständlich auch sozialkritische Texte, wie beispielsweise der Song "Wie kann das sein", der eine gesellschaftliche Problematik behandelt die leider viel zu oft totgeschwiegen wird und sich um "Pädophile Parasiten" dreht, die sich in den Entwicklungsländern an kleinen Kindern vergehen und sich heutzutage für Geld alles kaufen können. Auch auf Politik und deren häuchelnde Vertreter ist man hier nicht gut zu sprechen und stellt diese Situation in dem kritischen Song "Macht für den der sie nicht will" treffend dar. Ebenfalls sein Fett weg bekommt neben Münchens größter Musikkonzert MTV übrigens auch TAZ-Journalist Klaus W. der sich seinen Song "Nr.1" laut Bandsprecher Stephan Weidner, nach jahrelangem massiven Kleinkrieg gegen die Band redlich verdient hat. Dopamin ist auf den ersten Blick eine vielleicht nicht allzu Onkelz-typisches Werk, aber nach einer Gewöhnungsdauer von etwa 6 Durchläufen des Albums eine sehr tolle neue Produktion der vier Frankfurter die auf jeden Fall neue innovative Wege geht und die Spannung auf die kommende Tour im Mai erhöht. (marcus)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich wieder Onkelz-Zeit, 22. April 2002
Rezension bezieht sich auf: Dopamin (Audio CD)
Zunächst möchte ich sagen, daß ich das Album musikalisch als eine gelungene Mischung aus Gewohntem und Überraschendem finde.
Textlich präsentieren sich die Onkelz in der Tradition der letzten Alben. Wobei sich durchaus Verbindungen zu älteren Stücken erkennen lassen. Die aufgekommene Kritik, vor allem auch von Seiten einiger Onkelz-"Fans", bezüglich Anpassung bzw. Kommerzialisierung der Onkelz kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe in den letzten Jahren nur wenige Alben gehört, die textlich auch nur annähernd auf die Mißstände unseres Daseins hinweisen wie dieses Werk. Auch der Vorwurf das Album sei zu "weich" ist einfach Quatsch: Es findet sich auf dem Album nicht eine echte Ballade.
Diese Platte muß man sich mehrmals beifahren, um zu beginnen sie zu verstehen. Die Scheibe wirkt bei jedem neuen Hören authentischer, ohne das einem jedes Stück darauf gefallen muß. Denn dies ist genau der Punkt: Man hat das Gefühl, daß das Album genau so geworden ist wie es sich die vier Onkelz vorgestellt haben. Und somit darf man nicht erwarten, daß jedem Hörer jedes Lied gefällt. Muß es auch nicht. Die, die einem gefallen, reichen vollkommen aus!
Alles in allem kann man sagen, daß die Onkelz nicht unbedingt ein Album rausgebracht haben,das von ihnen erwartet wurde, sondern ein Album,das auch beim 20. Hören noch überraschen kann. Ich möchte hier nicht Werbung für dieses Album machen, jedoch legt man hier sein Geld besser an, als für irgendwelche gepushte, pubertäre "Stars", die wahrscheinlich nicht mal wissen wer sie sind oder wie sie heißen.
Anspieltipps sind meiner Meinung fehl am Platz, denn jeder sollte für sich seine Favoriten herausfinden.
Ich freue mich auf eine weitere Onkelz-Tour !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hammerharter Onkelz Sound wie gewohnt, 12. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Dopamin (Audio CD)
Ich bin mittlerweile seit 12 Jahren Onkelz Fan und war relativ ueberrascht, im Vorfeld zur Veroeffentlichung der neuen Scheibe viel Negatives zu lesen. Umso positiver die Ueberraschung, als ich die CD einlegte und im ersten Durchlauf antestete. Dies ist der gewohnte, absolut geile und unverwechselbare Frankfurt Stil der Onkelz. Von einigen sehr sanften experimentellen Ausfluegen abgesehen, hat sich am Sound nichts veraendert und das ist gerade, was Onkelz Fans schaetzen. Kevins Stimme ist seit dem Start der Band unverwechselbar und die treibende Kraft der Band. Auf die naechsten 10 Jahre. Onkelz Forever, Frankfurt Forever!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Böse Menschen, böse Lieder - Böhse Onkelz endlich wieder ..., 17. April 2002
Rezension bezieht sich auf: Dopamin (Audio CD)
Auch ich habe mir das nach zweijähriger Wartezeit endlich veröffentlichte Album der Fantastischen Vier aus Frankfurt am Tag seines Erscheines gekauft. Beim ersten Hören rauschte die CD erst einmal mehr oder weniger an mir vorbei, verbunden mit der Erkenntnis, dass "Dopamin" auf eine gewisse Art und Weise anders ist als die bisherigen Onkelz - Alben. Was keineswegs heißen soll, dass es ein schlechtes Album ist, dass ist den Onkelz bisher nur beim Vorgänger "Ein böses Märchen ..." passiert.
Spontan bauten sich in mir Assoziationen zum Weißen Album von 1993 auf, welches im Zusammenspiel mit dem Schwarzen zum wohl besten gehört, was diese legendäre Band auf den Markt gebracht hat.
Einige der Songs erweisen sich schnell als Ohrwürmer mit Potential, zu den verkannten Klassikern der Onkelz zu werden, dazu zählen für mich "Nur wenn ich besoffen bin" und "Die Firma". Die beiden auf der Vorabsingle enthaltenen Songs "Narben" und (das titelgebende Lied) "Keine Amnestie für MTV" fügen sich gut in das gesamte Album ein, man wurde also in den Erwartungen, welche die Single in einem weckte, nicht im geringsten enttäuscht.
Besonders zu loben ist die bereits in den anderen Rezensionen erwähnte "Experimentierfreude" der Böhsen Onkelz, die den Fans schon 1998 eine verdammt gute "Viva los tioz" beschert hat. Nur mit dem Unterschied, dass "Dopamin" alles in allem ein wenig runder und inhaltlich gehaltvoller wirkt.
Der Gesang von Kevin ist für mich immer noch so gelungen wie eh und je, dass nun weniger gebrüllt wird, stört mich nicht wirklich. Wirklich Wahnsinn finde ich jedoch die von Gonzo malträtierte Gitarre, was er in einigen Songs zusammenspielt, ist einfach nur unbeschreiblich und hört sich auch ebenso an. Also haben sich die Experimente der Onkelz im musikalischen Bereich als Fortschritt erwiesen.
Inhaltlich geht es in den Texten natürlich wieder nach dem alteingesessenen Onkelz-Schema gegen Gott und die Welt, oder besser gesagt gegen debile Musiksender("Keine Amnestie für MTV"), perverse Sextouristen ("Wie kann das sein") und korrupte Politiker ("Macht für den der sie nicht will"). Ein bisschen Selbstlob ("Die Firma") darf natürlich auch nicht fehlen, ist aber bei diesem Album durchaus gerechtfertigt. Die Texte selbst sind mitunter einfach fantastisch, man ist beinahe geneigt zu sagen philosophisch. Ich sag nur "Kalter seelenloser Regen, es stinkt nach Tod mitten im Leben" ...
Leider müssen an dieser Stelle aber auch zwei kleine Mankos erwähnt werden, die meiner Meinung nach letztendlich verhindern, dass dieses Album wohl je zu den Klassikern unter den Onkelz-Platten gehören wird:
Es gibt keinen wirklich langsamen Song, bei dem auf Konzerten die Feuerzeuge herausgeholt werden wie z. B. "Für immer" auf dem Weißen Album oder "Bin ich nur glücklich wenn es schmerzt" von der "Viva los tioz". Und ein Instrumental hätte bestimmt auch nicht geschadet, aber vielleicht bin ich bisher von den anderen Alben dahingehend auch nur zu sehr verwöhnt worden ...
Somit lässt sich resultierend also sagen, dass "Dopamin" ein richtig gutes Onkelz-Album ist, bei dem die Frankfurter nicht auf der Stelle getreten sind, wie dass ja einige andere deutsche Bands in den letzten Jahren zu tun pflegen, sondern welches einfach beweist, dass auch nach über 20 Jahren Onkelz noch Platz für neue Wege da ist, welche die Band dann auch mutig genug ist zu gehen.
Auch wenn es "Dopamin" mehr als verdient hätte, die Pole Position in den Charts zu erklimmern, wird es wohl trotzdem nie zu den grossen Alben im Stile eines "Es ist soweit" oder "Hier sind die Onkelz" gehören. Aber verdammt gut ist es allemal ... wenn nicht noch mehr!
Anspieltipps:
"Die Firma", "Stand der Dinge", "Keine Amnestie für MTV", "Nur wenn ich besoffen bin" ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Anders als bisherige Onkelz- Platte..., 16. April 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Dopamin (Audio CD)
Man durfte gespannt sein, wie die neue Onkelz- Platte wird. Hatten die Onkelz mit "Dunkler Ort" schon etliche Fans die sich, wie ich finde zu unrecht, gegen diese Platte aussprachen, so werden diese Stimmen mit dieser CD noch lauter werden.
Die Themen die angepackt werden kommen nicht mehr so rüber wie bei älteren Platten, die Musik hat sich um einiges gedreht. Nicht ins Negative, sondern "weiterentwickelt". 100%ig gefällt mir der Stil nicht, es gibt auf Anhieb kaum Songs die unter die Haut gehen, wie es bei früheren Platte sofort der Fall war. Das kann aber auch an der perönlichen Entwicklung des "Käufers" liegen, schließlich ändert man seine Ansichten und Vorlieben auch des öfteren je länger man auf dieser Erde verweilt.
Ein bißchen habe ich aber auch den Eindruck, dass die Texte nicht von heute auf morgen entstanden sind. Der kommende Satz in einen Lied ist gelegentlich leicht vorhersehbar.
Mein Fazit: Hört Euch die Platte an und bildet Euch Eure eigene Meinung, dies ist schließlich nur meine (heutige) persönliche Meinung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer hätte das gedacht?, 16. April 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Dopamin (Audio CD)
Es ist natürlich Geschmackssache, aber ich finde das neue Album sehr gut. Warum? Mir gefällt die positive und für Onkelz Verhältnisse fast schon fröhliche Stimmung. Man merkt es den Jungs an, dass Sie Spaß am experimentieren hatten und einige neue Elemente eingebaut haben. Mir scheint als sei "ein Böses Märchen..." noch im Keller entstanden während der überwiegende Teil der Stücke von "Dopamin" unter der Sonne geschrieben worden wäre (was auch teilweise stimmt). Zweitens scheinen Hass und Selbstmitleid früherer Alben Ironie und Positivismus gewichen zu sein. So gefallen mir auch die typischen Onkelz Songs wie "NR 1" und "Keine Amnestie..." am aller wenigsten. Während mich die letzten 5 Stücke der CD sowie der obligatorische "Hurra wir sind die Onkelz" Opener "Die Firma" und vor allem der Gute-Laune-Hit "Mutier mit mir" absolut begeistern. Die Onkelz sind erwachsener und verantwortungsbewußter geworden, dazu kommt die Neugier am Experimentellen und eine weiterhin ungeheure Spielfreude (weiter so Kevin!). Ich bin sehr gespannt auf die Entwicklung und kann mir gut vorstellen, das die kommenden Alben noch "bluesiger" und ausgeglichener werden. Ich jedenfalls freue mich drauf! Viva Los Tioz und auf die nächsten Jahre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Dopamin
Dopamin von Böhse Onkelz (Audio CD - 2002)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen