Kundenrezensionen


112 Rezensionen
5 Sterne:
 (71)
4 Sterne:
 (23)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absoluter Wahnsinn!!!!
Zu diesem Film fiel mir spontan eigentlich nur folgendes ein: total krass !!!! Denzel Washington überzeugt absolut in der Rolle des Bösewichts. Es treffen zwei Welten aufeinander: auf der einen Seite der korrupte Cop Alonzo, der alles auf seine eigene Art und Weise regelt, und dadurch des öfteren das Gesetz übertritt. Auf der anderen Seite ein...
Veröffentlicht am 20. Januar 2003 von Amazon Kunde

versus
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solider Milieu-Krimi, aber nichts Außergewöhnliches
Jake Hoyt (Ethan Hawke) hat seine ersten Ausbildungen und Dienste bei der Polizei hinter sich und möchte aus ehrenhaften Gründen sowie aus Interesse an der eigenen Karriere zum Drogendezernat. Dort soll er im Team vom eigenwilligen Alonzo Harris (Denzel Washington) arbeiten, was aber erst nach einem Probetag endgültig entschieden wird.

Die...
Veröffentlicht am 27. August 2010 von Tomate


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absoluter Wahnsinn!!!!, 20. Januar 2003
Von 
Rezension bezieht sich auf: Training Day (DVD)
Zu diesem Film fiel mir spontan eigentlich nur folgendes ein: total krass !!!! Denzel Washington überzeugt absolut in der Rolle des Bösewichts. Es treffen zwei Welten aufeinander: auf der einen Seite der korrupte Cop Alonzo, der alles auf seine eigene Art und Weise regelt, und dadurch des öfteren das Gesetz übertritt. Auf der anderen Seite ein Musterbeispiel von einem Cop-Frischling, der sich strikt an Regeln und Vorschriften hält. Oder es zumindest versucht, denn sein neuer Mentor lässt ihm dazu nicht viel Möglichkeiten. Er zwingt ihn regelrecht dazu, sich über Gesetze hinwegzusetzen. Anfänglich hat er noch Gewissensbisse, doch sein größtes Ziel ist es Detective zu werden, also lässt er sich zunächst auf die unkonventionellen Methoden von Alonzo ein. Doch bald wird sein Gewissen auf eine harte Probe gestellt und die eigentlichen Kollegen stehen sich als Feinde gegenüber.
Wenn man sich Training Day ansieht, sitzt man irgendwann da und denkt sich nur noch „ach du scheisse", da es wirklich absolut extrem ist. Man fragt sich, wie es kommen kann, dass ein Mann, der eigentlich auf der Seite des Gesetzes stehen sollte, so handeln und denken kann. Die Härte und die Fähigkeit dieses Mannes, derart kompromisslos und gewissenlos zu handeln schockt total.
Aber man bekommt hier auch die andere Seite zu sehen. Man sieht was passiert, wenn eine einzige Person in einer korrupten Welt aufsteht und „nein" sagt. Ich denke, viele die den Film ansehen, werden sich bald selbst die Frage stellen, was sie tun würden wenn sie in so einer Situation wären. Wenn sie die Wahl hätten, sich auf eine der beiden Seiten zu stellen. Denn das fiese daran ist - beide Seiten haben ihre Reize.
Der Regisseur hat es außerdem noch geschafft, das Leben im Ghetto realistisch darzustellen, da er sich als Filmkulisse in ein „echtes Ghetto" ausgesucht hat.
Und natürlich extra zu erwähnen sei hier noch mal: Denzel Washington's Darstellung war einfach brillant, und den Oscar für diese Rolle hat er mehr als verdient. Sowas nenn ich Schauspielkunst!
Fazit: Ein absoluter TOP-Film, den man sich auf jeden Fall ansehen sollte. Auch die DVD-Extras sind klasse: Audiokommentar, Making Of, Zusätzliche Szenen, Alternatives Ende und Musikvideos. Den Kauf wird man hier also sicherlich nicht bereuen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Denzel Washington in Hochform, 22. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: Training Day (DVD)
Dieser Film lebt von zwei Dingen, von Denzel Washingtons hervorragenden schauspielerischen Leistungen und einem sehr durchdachtem und intelligentem Drehbuch.
Man erlebt als Zuschauer einen Tag im Leben des jungen Polizisten Jake. An diesem Tag soll er den erfahrenen Detective Alonzo begleiten, damit dieser ihn, in die Arbeit bei der Drogenabteilung des LAPD einweisen kann. Jake merkt schnell daß Alonzos Arbeitsmethoden sehr radikal sind, und oft nicht mit den Rechten der Polizei vereinbar sind.
Das Drehbuch ist so geschickt aufgebaut, daß der Zuschauer nur soviel von der charismatischen Persönlichkeit Alonzos zu sehen bekommt wie Jake selbst. Somit ist er den gleichen Gefühlsschwankungen und Zweifeln wie Jake unterworfen. Bis zum Ende des Films weiß man Alonzo nicht recht einzuschätzen, und verfällt sehr schnell dem Charisma seiner impulsiven und eindrucksvollen Persönlichkeit.
Sowohl in Sachen Schauspiel, als auch in Kreativität und innovativer Storyline sehr interesant. Wirklich empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungener Thriller, 29. Juli 2007
Von 
DES - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Training Day (DVD)
Dieser Cop-Thriller überzeugt durch eine sehr gute und durchdachte Story, in der ein Polizeiausbilder (Denzel Washington) einem Neuling (Ethan Hawke) den Tagesablauf eines Drogenfahnders in Los Angeles hautnah miterleben lässt, doch es es kommt alles anders als es sich der Neueinsteiger vorgestellt hat, denn auf den Straßen herrschen eigene Regeln...

''Training Day'' ist ein sehr gut inszenierter Streifen mit überragenden schauspielerischen Leistungen von beiden Hauptcharakteren geworden, besonders Denzel Washington, der für seine Rolle des zwielichtigen Polizisten völlig zu Recht einen Oscar verdient hat. Hawke darf man ebenso nicht außen vor lassen, weil dieser das perfekte Pendant zu ihm bitet und eine ebenso exzellente Rolle abliefert. Die Geschichte ist in sich stimmig, sehr durchdacht und überzeugt dabei mit Action, Realismus und Überraschungen. Direkt von Beginn an ist die Erzählweise fesselnd und unterstreicht die hohe Qualität dieses Films. Einen tollen Soundtrack gibt's noch dazu, der die tolle Atmosphäre wunderbar ergänzt.

Unbedingt ansehen! Herausragende Unterhaltung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


51 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Denzel Washington in seiner besten Rolle!, 10. April 2002
Rezension bezieht sich auf: Training Day (DVD)
Ich hätte nicht gedacht, dass Denzel Washington auch einmal in einer "bösen" Rolle brillieren könnte, doch dieser Film belehrte mich eines besseren! Er ist die perfekte Verkörperung des korrupten, Drogen konsumiernden Polizisten und passt wunderbar in die Szenerie der ghettoisierten Großstadt mit seinen Schwarzen- und Latino-Vierteln. Zu Recht hat er für die, in meine Augen, beste Rolle seines Lebens den Oscar für den besten Hauptdarsteller abgesahnt. Auch Ethan Hawke spielt die Rolle des "Vorbildpolitisten" sehr glaubhaft und die vielen prominenten Nebendarsteller runden die gelungene Besetzung ab (v.a. Snoop Dogg als Rollstuhl fahrender Crack-Dealer und Macy Gray als hysterische Hausfrau, während Dr. Dre vielleicht doch besser bei der Musik bleiben sollte). Antoine Fuqua bietet als Regisseur wieder eine Spitzenleistung. Wie auch schon mit "The Replacement Killers" schafft er es nahezu perfekt ein solches Szenario passend in einen Film umzusetzen. Der Schnitt ist brillant und bei aller Milieu-Studie und -Kritik kommt die Action auf keinen Fall zu kurz. Die Krönung dieses Meisterwerks ist der phantastische HipHop-Soundtrack mit Größen wie Dr. Dre und Cypress Hill, der einen großen Teil zur gelungenen Atmosphäre beiträgt. Alles in allem ein Super-Film, der es auf jeden Fall wert ist in die DVD-Sammlung aufgenommen zu werden. Auch wer nicht auf Hip Hop steht und sich nicht für die Geschehnisse in amerikanischen Ghettos interessiert sollte mal reinschauen, da es einfach ein brillanter Action-Film ist!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überragende Schauspieler, 2. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Training Day (DVD)
Nur mal an diejenigen, die diesem Film hier nur einen Stern zusprechen. Wenn man lieber Filme wie Herr der Ringe guckt (keine Frage eine wirklich gutgelungene FilmTri) und für Filme eines anderen Genres nicht offen ist, sollte man auch die Finger davon lassen. Ich habe nirgends gesehn das am Anfang bzw. Ende dieses sehr gut gelungen Actionstreifens geschrieben steht "nach einer wahren Begebenheit" o.ä. Das soll keine Doku sein sondern ein unterhaltsamer Film und in diesem Bereich ist er den meisten Filmen ein großes Stück voraus !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial Perfekt Unbeschreiblich, 19. August 2002
Rezension bezieht sich auf: Training Day (DVD)
Also der Film Training Day ist absolute spitze ich hätte nie gedacht daß mich ein Film so sehr fesseln kann - einfach Unglaublich.
Ich habe auch noch nie einen Film in Englischer Sprache angeschaut aber als ich dieses Meisterwerk sah reizte mich sogar alles nochmals in Englisch zu sehen und es ist echt toll.
Kurz und bündig einer der besten Filme die ich kenne.
Der Oskar als bester Hauptdarsteller für Dancel ist wahrlich verdient.
so ein Film sollte in keinem Wohnzimmer fehlen !!!
:-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Empfehlenswert und besser als erwartet, 8. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Training Day (DVD)
.
.
Nach einigen doch eher zurückhaltenden bis durchschnittlichen Kritiken über diesen Film habe ich es bis vor kurzem hinausgezögert, mir Antoine Fuquas "Training Day" anzusehen.
Generell etwas gelangweilt von Polizeifilmen - was nicht zuletzt mit dem doch eher belanglosen Output der Traumfabrik während der letzten Jahre zusammenhängt (The Corruptor, diverse Buddy-Movies) - interessierte mich and dem Film in erster Linie nur ein bestimmter Aspekt: Die gerademal 2.(!) oscargekrönte Schauspielleistung eines afro-amerikanischen Hauptdarstellers überhaupt! Das ist Kino-Geschichte.
Woran konnte es liegen, dass erst zwei Jahrzehnte vergehen mussten, bis nach „They call me MISTER Tibbs!"-Sidney Poitier nun Dandy-Denzel für eine Rolle in einem Actionfilm ausgezeichnet wird? Das herauszufinden war mir dann doch 120 Minuten meines Lebens wert.
Doch bereits nach den ersten Minuten verwarf ich das Vorhaben, mich einzig und allein auf Washingtons Schauspielleistungen in einem sonst konventionellen und belanglosen Thriller zu konzentrieren, denn "Training Day" ist besser als das. Er hat nämlich außer seinem schwarzen Leading Actor noch etwas anderes zu bieten: ein gutes Drehbuch.
Mag die Grundidee, ein ehrliches aber naives Polizei-Greenhorn mit dem alten Hasen von der Straße zusammenzuschweißen, um die Diskrepanz zwischen gewollter und tatsächlicher Realität in unserem Leben zu verdeutlichen, nicht die Neueste sein, Fuqua und sein Autor David Ayer erzählen sie mit Leidenschaft und dem eindeutigen Willen, mit Hollywood-Klischees und -Konventionen zu brechen.
So verhalten sich die Action-Szenen zu den Dialog- und Story-Sequenzen des Filmes eher wie Officer Hoyts 9mm zu Detective Harris' silber-glänzenden .45ern, als umgekehrt. Dem Zuschauer wird sehr schnell klar, dass hier Geschichte und Dialog den Machern weitaus wichtiger sind als die Choreografie von Autoverfolgungsjagden.
Ebenso wirken Kameraeinstellungen und Schnitte überraschenderweise bewusst unkonventionell für Hollywood (Washingtons - zugegebenermaßen klasse aussehendes - Auto erfährt in einigen Szenen durch die Kamera sehr viel mehr Aufmerksamkeit als Ethan Hawke!), sind aber dennoch nicht um Effekthascherei bemüht.
Abgesehen davon ist der Film wirklich spannend! So wird der Zuschauer wie Hawkes Charakter Hoyt ins kalte Wasser gestoßen. Die Hintergründe der Vorkommnisse sowie Detective Alonzo Harris' Machenschaften und deren Intension erschließen sich einem dank dieser Erzählweise genauso langsam wie dem jungen Polizisten.
Sowieso ist die komprimierte Struktur des Filmes hervorragend: Die komplette Geschichte passiert innerhalb eines einzigen (Trainings-)Tages. Dies ermöglicht den Machern visuell wie konzeptionell den feinen Vorzug, Hoyts fortschreitende Desillusionierung auch im Bilde zu stilisieren: Was frühmorgens optimistisch mit viel Licht und Orangetönen beginnt, wird im Laufe des "Training Day"s dunkler und kühler, bis zum finalen Showdown in der blau-durchzogenen Nacht.
Trotz den Vorzügen tauchen dann aber doch einige Kritikpunkte auf: Zum Ersten hätte es mich persönlich SEHR gefreut, wenn Fuqua/die Produzenten auch beim obligaten Showdown den Mut aufgebracht hätten, zu Gunsten einer runden Story auf eine konventionelle, vorhersehbare und ausgelutschte Verfolgungsjagd-über die Dächer sowie einen Faustkampf/Schießerei zu verzichten. Leider tun sie das nicht.
Zum Zweiten sind da die schwachen letzten 10 Minuten, die meines Erachtens aber sowieso überflüssig sind. Dies liegt einerseits am offensichtlichen und störenden Erzähl-Stilbruch, den „roten Faden", nämlich Ethan Hawkes Charakter, mit der Kamera zum einzigen Mal im ganzen Film zu verlassen, um die (überflüssige) Finalszene mit Alonzo zu zeigen, andererseits liegt es am (vertraglich zugesicherten?) Eingeständnis an Denzel Washington, während dieser letzten 10 Minuten die komplette Leinwand/Bildschirm brav (und völlig ungestört) während eines Monologes mit seiner Kunst ausfüllen zu dürfen. Das ist freilich eine actors-„tour de force", aber storymäßig wenig hilfreich. Während solcher Sequenzen wünsche ich mir einen blinkenden „ATTENTION: OSCAR-WINNING-SCENE" Text am unteren Bildschirmrand. Um Kernaussage und Homogenität des Filmes zu verstärken, wäre hier sicherlich weniger mehr gewesen.
Einen Strick aus Letzterem möchte man der ganzen Sache dann aber dennoch nicht drehen, denn diese 10 Minuten waren wahrscheinlich maßgeblich, um Washington den Goldjungen zu sichern. So gesehen wurde hier also lediglich die Geschichte des Filmes vernachlässigt, um mit dem Film Geschichte zu schreiben. Auch nicht schlecht.
Alles in allem hat mich Antoine Fuquas zweite Regiearbeit deutlich mehr angesprochen als sein vorheriges Werk „The Replacement Killers". Möglicherweise hatte Washington Recht, als er bei der Oscarverleihung explizit das herausragende Talent des jungen schwarzen Filmemachers herausstellte. "Training Day" ist hochspannend, gut geschrieben, sehr gut gespielt, voll von interessanten Cameos aus der schwarzen Rap und Soul-Gemeinde (Macy Gray, Dr. Dre, Snoop Dogg) und teilweise erfrischend unvorhersehbar. Den 5. und letzten Stern verweigere ich dem Actionfilm, der sich als interessante Milieu- und Charakterstudie entpuppte aber auf Grund der angesprochenen Kritikpunkte. Fazit: Empfehlenswert.
P.S.: Zur DVD bleibt zu sagen, dass es sich hierbei um eine gekürzte FSK 16 Version handelt. Da ich selbst diese Version auf Premiere gesehen habe und mir - trotz erhöhter Aufmerksamkeit - kein Schnitt aufgefallen ist, können meiner Meinung nach auch vorsichtige „Verstümmel-Version"-Hasser bedenkenlos zugreifen. Besonders bei dem niedrigen Preis..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Cooler Film mit sehr gutem Bild!!!, 27. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Training Day [Blu-ray] (Blu-ray)
Hatte mir diesen Film mit keinen all zu hohen Erwartungen gekauft, und wurde hier angenehm überrascht. Da Warner im Gegensatz zu Sony auch mit Microsofts platzsparendem VC1 Codec experimentiert, ist der Film absolut zu entfehlen. Obwohl er nur auf einer 25 GB Single-Layer Disc mit wenig Extras in normaler Auflösung daher kommt, weiß er doch da zu überzeugen wo es drauf ankommt.

Sehr gute Schärfe und ein schöner Kontrast. So sollte HDTV aussehen.

Freue mich schon auf Batman Begins, wird bestimmt auch der Hammer.

Von mir gibts für diesen Film jedenfalls eine volle Kaufentfehlung!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen bravoröser Denzel Washington, 3. April 2007
Von 
F. Kreber "fkreber" (nrw) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Training Day (DVD)
Handlung und Drehbuch übersteígen eigentlich nur selten das gehobene Mittelmass, was Denzel Washington hier abliefert ist allerdings wirklich absolut Oskar - würdig. Er strahlt soviel dumpfe Überheblichkeit und Cleverness, Intelligenz und Brutalität aus, das seine Rolle wirklich sehr eindrucksvoll in Erinnerung bleibt. Leider hat er mit Hawke keinen wirklich ebenbürtigen Partner ( sowohl was Rolle und Ausstrahlung betrifft) und der Schlussequenz mangelt es an Realismus. Aber wie schon gesagt, Washington`s Leistung hebt diesen Film um einen ganzen Stern in meiner Bewertung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Perfekt inszenierter Polizei-Thriller, 7. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Training Day [HD DVD] (HD DVD)
Training Day, von Antoine Fuqua inszeniert, wartet mit ungewöhnlich packenden schauspielerischen Leistungen. Das Katz- und Mausspiel zwischen Ethan Hawke und Denzel Washington (bekam 2001 für seine Rolle des Alonzo Harris den Oscar als bester Hauptdarsteller) und die schwer durchschaubaren Intrigen gehört zum Spannendsten, was das Genre zu bieten hat und beide perfekt in ihren Rollen aufgehen. Auch die Arbeit hinter der Kamera ist beachtlich, denn Fuqua schafft es, den Zuschauer in einer düsteren und bedrohlichen Atmosphäre zu fangen, die sich immer mehr zuspitz und einen aus dem Filmes nicht mehr entkommen lässt.

Bild:
Das progressive Bild in Full-HD (1080P) wurde in VC-1 codiert und bietet dem Zuschauer ein sehr scharfes Bild mit kräftigen, jedoch natürlich wirkenden Farben welches schon fast referenzverdächtig ist und zu keiner Zeit Artefakte oder störende Nachzieheffekte zeigt. Der Schwarzwert sowie der Kontrast sind über alle Schwächen erhaben und schaffen es, das Bild zu jeder Zeit enorm plastisch wiederzugeben.

Ton:
Liegt in Deutsch, Englisch und Französisch vor wobei Deutsch als einziger in Dolby Digital Plus 5.1 kodiert ist, Englisch und Französich bieten nur das alte Dolby Digital Format in 5.1 an! Der Ton wird bei entsprechender Ausstattung herforragend wiedergegeben und bietet besonders im Hochtonbereich einen noch etwas besseren Klang als die schon von der DVD bekannte Tonspur.

Das Bonusmaterial besteht aus dem schon von der DVD bekannten sehr guten Audiokommentar, einem Making-Of, dem Trailer, Musikvideos, den geschnittenen Szenen und einem alternativen Ende.

Alles in allem kann man ohne Bedenken zu dieser HD-DVD greifen da sie im direkten Vergleich zu ihrem Konkurenten der Blu-Ray-Disc ein qualitativ besseres (von vielen bemängeltes) Bild abliefert und durch die Zusammenstellung des Bonusmaterials (fast) keine Wünsche offen lässt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Training Day
Training Day von Antoine Fuqua (DVD - 2002)
EUR 6,87
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen