Kundenrezensionen


29 Rezensionen
5 Sterne:
 (28)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Exzellente Qualität
CBS hat hier mal wieder exzellente Arbeit abgeliefert. Die Bildqualität ist fast durchweg sehr hochwertig, wer der Meinung ist, einige Folgen hätten nur DVD-Qualität, sollte sich schnellstens einen neuen Blindenhund anschaffen. Lediglich in den 2 Folgen "Ungebetene Gäste" (101 Sekunden) und "Ein missglücktes Manöver" (37 Sekunden) konnten von...
Vor 5 Monaten von Mario Remler veröffentlicht

versus
2 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Paramount lässt mal wieder nach !
Ich habe alle bisher erschienenden 4 Bluray Staffeln für gut befunden, aber diese nicht ! Einige Folgen haben echt nur DVD Qualität ! Eine teilweise Asynchronität ist auch mal wieder vorhanden. Schade.
Vor 5 Monaten von Jack Bauer veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Exzellente Qualität, 23. Januar 2014
CBS hat hier mal wieder exzellente Arbeit abgeliefert. Die Bildqualität ist fast durchweg sehr hochwertig, wer der Meinung ist, einige Folgen hätten nur DVD-Qualität, sollte sich schnellstens einen neuen Blindenhund anschaffen. Lediglich in den 2 Folgen "Ungebetene Gäste" (101 Sekunden) und "Ein missglücktes Manöver" (37 Sekunden) konnten von einigen Szenen die Originalnegative nicht mehr aufgefunden werden, hier mussten daher zusammen ca. 2:20 Minuten SD-Material auf HD hochkonvertiert werden. Man hat das allerdings sehr sorgfältig durchgeführt, so wurden Farbe und Kontrast soweit wie möglich an das HD-Material angepasst und die kochkonvertierten Szenen zusätzlich mit künstlichen Filmkorn versehen. Gerade die dunkeln Szenen passen sich sehr gut in das HD-Material mit ein und fallen kaum auf. Lediglich die helleren Szenen in "Ein missglücktes Manöver" fallen etwas deutlicher ins Auge. Allerdings sind es wirklich nur ein paar vereinzelte Szenen. Ansonsten bietet die Box eine durchweg hochwertige Bildqualität, die mit der Qualität der vorherigen Staffeln identisch ist.

Für die Überarbeitung der visuellen Effekte war bei dieser Staffel wieder CBS Digital verantwortlich, so dass auch die Qualität der Effekte mit der sehr guten ersten und dritten Staffel ohne Probleme mithalten kann. Kein Vergleich mit der in dieser Beziehung von HTV Iluminate etwas nachlässig bearbeiteten zweiten Staffel. Auch die Live-Action-Szenen bieten die von den früheren Staffeln gewohnte sehr gute Qualität.

Der deutsche Ton ist eine Mischung aus Mono (deutsche Dialoge) und Stereo (Szenen ohne Dialoge) und klingt gemessen am Alter nicht schlecht. Asynchronitäten sind mit beim Durchzappen nicht aufgefallen, allerdings schaue ich die Serie durchgehend in Englisch (DTS HD Master Audio 7.1) mit deutschen UT. Die neu gemasterte englische 7.1 Spur übertrifft die deutsche Tonspur dabei deutlich.

Wie bei den vorherigen Staffeln überzeugt auch hier das Bonusmaterial wieder durchweg. Alles in allem eine durchweg runde Veröffentlichung, die die volle Punktzahl redlich verdient hat. Ärgerlich ist lediglich, dass die deutschen Fans ca. 1,5 Monate auf die Box warten mussten, in den USA ist die Box bereits im November erschienen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 26 Folgen auf dem Höhepunkt der Serie, 11. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Star Trek - Next Generation Season 5 (7 DVDs) (DVD)
Die fünfte Season ist in vielerlei Hinsicht das Highlight von Star Trek - The Next Generation. Mit Season vier hatten alle Charaktere ihre Positionen in der Serie mehr oder weniger endgültig eingenommen und wurden entsprechend entwickelt, unter anderem auch Worf und die Klingonen, deren Einbindung mit dem Doppelteiler "Redemption" ("Kampf um das Klingonische Reich") noch in diese fünfte Season hineinreicht. Es ist also die Notwendigkeit - aber auch die dankbar angenommene Gelegenheit - gekommen, neue Rollen in die Serie einzubinden. So kommt zum Beispiel Fähnrich Ro Laren mit ihrem Hang zur Insubordination und deshalb mit viel Konfliktpotential auf die Enterprise. Auch Worfs Sohn Alexander lebt ab Season fünf auf dem Schiff.
Hier sind viele der stärksten Episoden der ganzen Serie zu finden, unter anderem die vielleicht beste überhaupt: In "Darmok" gibt ein außerirdischer Raumschiffkapitän sein Leben, nur um es zu schaffen, Kommunikation zustande zu bringen und somit den Frieden zu wahren. Es ist eine wundervolle Folge, geprägt von schauspielerischer Glanzleistung von Patrick Stewart und Gaststar Paul Winfield (schon zu sehen in Star Trek II).
Ein weiterer Höhepunkt ist "The Inner Light" ("Das Zweite Leben"), in der Captain Picard innerhalb von 20 Minuten ein komplettes Leben durchlebt. TNG- Komponist Jay Chattaway hat für diese Folge eigens ein wunderschönes Musikthema geschrieben, das auf einer Melodie basiert, die Captain Picard in der Folge auf einer Flöte spielt. Bemerkenswert ist, daß in "The Inner Light" Patrick Stewarts eigener Sohn eine Gastrolle hat und zum ersten Mal an der Seite seines Vaters spielt.
A propos Gastrollen: Kelsey Grammer, bekannt als Comedystar "Frasier", hat sogar seinen Auftritt als Captain des Raumschiffs "Bozeman" in "Cause And Effect" ("Déja Vu"). Diese Folge basiert auf einem ganz neuen Konzept: Die Crew durchlebt eine Zeitschleife - die gleichen Szenen sind fünfmal gespielt, und immer mit anderen Details als die Besatzungsmitglieder bemerken, daß sie die selben Ereignisse schon einmal durchlebt haben - eines von vielen überzeugenden und spannenden Konzepten in dieser Season.
Viele ethische Fragen spielen in Staffel Nummer fünf eine Rolle und geben ihr somit großes philosophsiches Gewicht. In "The First Duty" ("Ein Missglücktes Manöver") zum Beispiel gerät Wesley Crusher in den Konflikt zwischen Gehorsam gegenüber der Sternenflotte und Eingeschworenheit mit seinen Freunden. Über die Frage, ob er seinen Vorgesetzten in der Folge die Wahrheit über seine Mitschuld an einem Unfall erzählen soll, der zum Tod eines Kameraden geführt hat, wurde selbst unter den Autoren heftig diskutiert.
"I Borg" ("Ich bin Hugh") ist zudem eine ganz besondere Folge, in der Picard selbst lernen muß, persönliche Aversionen abzulegen, indem er einen Borg nicht mit dem Gros seiner Rasse gleichsetzt.
Das Star Trek- Universum wird in seiner Ganzheit ausgelebt, als Leonard Nimoy alias Spock in "Unification" ("Wiedervereinigung") eine beeindruckende Gastrolle spielt. In dem stundenlangen Bonusmaterial erklären die Produzenten der Serie, wie ihnen dadurch ein Gefühl der Bestätigung für ihre Arbeit gegeben wurde.
Außerdem erfahren wir viel Interessantes und Amüsantes über die Produktion. So erzählt Marina Sirtis alias Deanna Troi, wie sie in einer Szene Schokolade essen muß und diese Take für Take nach dem Abschalten der Kamera wieder ausspuckt, um später wieder in die Uniform zu passen. Sie erzählt außerdem von ihrem Wagnis, einen Stunt in "Power Play" ("Ungebetene Gäste") selbst zu übernehmen.
Spannend ist es, sich einige der Effekte erklären zu lassen. Man kann zum Beispiel beim Positionieren der Raumschiffmodelle etc. zusehen und erfährt, daß sich stehts nur die Kamera bewegt und nicht das Schiff. Dan Curry erzählt, wie er durch vibrierenden, orange gefärbten Haferschrot die Illusion einer Sonnenoberfläche erzeugt; wie die Fässer, die in den Weltraum rausgeblasen werden in Wirlichkeit gegen einen Bluescreen fallen und wie ein Plasmafeuer durch brennendes Trockeneis auf einer Glasscheibe dargestellt wird. Piller, Braga, Okuda, Moore& Co. präsentieren sich gar nicht abgehoben, sondern sehr nah an der Perspektive der Fans, wenn sie sich erinnern, wie sie selbst durch die letztendlichen Ergebnisse ihrer Effektarbeit überrascht waren oder welche einfachste Mittel sie sich dafür zusammengesucht haben. Die Interviews sind teilweise von damals, Anfang der Neunziger, aber zum Großteil brandaktuell von 2001 oder 2002.
Das Traurige inmitten der fünften Season war der Tod von Star Trek- Schöpfer Gene Roddenberry, der auch hier bei vielen Episoden noch als ausführender Produzent tätig war. Ihm ist ein Tribut gewidmet, in dem viele Stimmen bekannter Star Trek- Größen zu hören sind. Das Highlight ist allerdings Patrick Stewart, der als Captain Picard einmal singend um die Brücke der Enterprise tanzt und eine Laudatio auf Roddenberry singt - einfach köstlich!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das lohnt sich, 5. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich verfolge und kaufe die Blu-Ray-Ausgabe von TNG nun seit Beginn und bin nach wie vor begeistert.

Und so warte ich nun seit anderthalb Jahren darauf, ob CBS daran denkt, einen schweren Bug aus der Folge Darmok der fünften Staffel zu tilgen: Der Phaser-Strahl kam in der Originalfassung immer aus der Torpedo-Luke (wie konnten denen das damals passieren?). Tja, und sie haben die Einstellung geändert. Logikfehler behoben! Okay, manche mögen einwenden, dass es jetzt nicht mehr die Originalfassung ist, aber ich finde diese Detailliebe sehr gut. Das allein war mir jetzt mal eine Rezension wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr abwechselungsreich und zeitlos spannend / Gute HD-Umsetzung, 12. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die 5. Staffel, der beliebten Serie, die im TV früher unter den Titel "Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert" lief, enthält 26 Folgen. Viele Episoden sind ein Spiegel auf reale Probleme und so übertragt sich die Dramatik nicht nur auf StarTrek-Fans, sondern ist beste Unterhaltung für alle, die eine Serie mit durchdachten Geschichten suchen. In der vorliegenden Produktion gibt es zahlreiche Highlights. Gleich zu Anfang wird der spannende Cliffhanger, über eine Krise im klingonischen Reich, aufgelöst. Der absolute Höhepunkt ist aber auf der zweiten Blu-ray zu finden. In der Episode "Wiedervereinigung?" (Unification) tritt Leonard Nimoy noch einmal als Spock auf. Alle Geschichten sind unterschiedlich und bieten Handlungen, die zum Nachdenken und diskutieren einladen, oder spannend sind. Langweilig ist auch im 5. Jahr der Serie nichts, ganz im Gegenteil, sie scheint noch ein Hauch mehr Qualität und Abwechslung zu bieten.

Bild: Das Bild liegt im Original-TV-Format vor. Es ist in 4:3, was bei einer Blu-ray bedeutet, das links und rechts schwarze Balken zu sehen sind. Warum? Weil das, das damalige TV-Format war und eine Umsetzung auf das 16:9 Bildformat zeigen würde, das nicht gezeigt werden soll. Das ein Transfer auf 16:9 viel zerstört, ist u. a. bei "Friends" und "King of Queens" zu sehen, wo Überraschungen nicht mehr vorhanden sind, weil z. B. Personen im Bild erscheinen, die noch gar nicht gesehen werden sollen. Die Entscheidung die Bildkomposition nicht zu verändern, ist daher genau richtig, um die Spannung und Atmosphäre der Serie zu bieten. Das Filmmaterial wurde komplett restauriert, auch die Effekte. Das Endergebnis ist, wie schon bei den vorherigen Staffeln, bemerkenswert. Star Trek: The Next Generation kann mit aktuellen Serien durchaus konkurrieren und sieht aus, als wäre sie brandneu produziert! Es gibt keine Bildfehler. Die Tiefenschärfe ist gut. Lediglich die Spezialeffekte sind hier und dort manchmal ein wenig unscharf, aber das fällt nur auf, wenn man gezielt darauf achtet.

Ton: Wer die Serie im Originalton erleben möchte, darf sich auf 7.1 Dolby freuen. Die Abmischung bietet allerdings kaum Vorteile, außer das die wunderbare Musik noch stärker zur Geltung kommt und die Dialoge klar aus dem Center präsentiert werden, sofern eine Dolby-Anlage Zuhause vorhanden ist. Wer diese nicht hat, kann auch den Original-Stereo-Ton einschalten. Alle Synchronspuren kommen weniger beeindruckt daher. Sie sind alle in Mono. Die deutsche Tonspur verhehlt leider ihr Alter nicht. In den ersten Episoden gibt es eine leichte Übersteuerung, die S-Laute stärker zur Geltung bringen, glücklicherweise ist dies nicht ganz so störend, wie es sich im ersten Moment anhört. Der Ton wird ab der 2. Blu-ray deutlich besser und entspricht der gewohnten Qualität der TV-Ausstrahlung.

Bonus: Erneut wurden alle Extras der alten DVD-Edition auf den Blu-rays verteilt. Neues Material ist auf der 6. Blu-ray zu finden. Das neue Bonusmaterial ist in HD gefilmt. Auf über 70 Minuten gibt es eine interessante Unterhaltung zwischen den Komponisten und einen Buchautor zur Musik und unter welchen Voraussetzungen sie damals entstanden und produziert wurde. Die Autoren kommen in weiteren Berichten zu Wort. Da der Schöpfer der Serie, Gene Roddenberry, 1991 - mitten in der Produktion der vorliegenden Staffel - starb, wird ihm ebenfalls ein Beitrag gewidmet. Eine kleine Anzahl von Pannen und lockeren Momenten beim Drehen der Serie (Gag-Reel) ist ebenfalls wieder vorhanden. Abgerundet wird das umfangreiche Bonusmaterial mit Audiokommentaren - zu ausgesuchten Episoden - und entfallene Szenen (auch in HD).

Fazit: Das 5. Set ist sein Geld wert. Ein herausragendes HD-Bild, das sogar aktuelle Produktionen mühelos in den Schatten stellt, wird geboten. Abwechslungsreiche Episoden sorgen für spannende und manchmal auch nachdenkliche Unterhaltung. Das gut gemachte Bonusmaterial rundet den positiven Eindruck ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weiter gute Qualität, 27. Oktober 2011
Von 
Grüner Baum - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Auch Staffel 5 wartet weiterhin mit guter bis sehr guter Qualität auf. Zwar beinhaltet sie auch einige der schwächsten Folgen der Serie (wie die um die nymphomanische Mutter von Troi oder als Picard ausgesetzt auf einem Planeten den Sinn einer fremdartigen Sprache eines fremden Führers seeeeehr langsam errät, obwohl der Zuseher es schon nach fünf Minuten verstanden hat). Auch die Doppelfolge um die Umsturzversuche auf Romulus finde ich zwar nicht schwach, aber doch ein wenig behäbig.

Gleichzeitig gibt es aber auch einige Höhepunkte wie intelligentes Spielen mit Zeitphänomenen, der sozialen Dynamik auf dem Schiff und auch mehrere Episoden, in denen die Crew mit Schwächen gezeigt wird (z.B. als sie nach und nach einem süchtig machenenden Spiel verfällt).

Alles in allem für den Star-Trek-Fan ein oft wunderbares Erlebnis, aber auch der Nicht-Trekkie wird ausreichend spannende oder anregende Momente erleben.

Wie immer ist die UK-Fassung komplett mit deutscher Tonspur und Tonspuren und UT in mehreren Sprachen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr spannende 5. Staffel von Star Trek, 1. Juli 2010
Da ich schon sehr lange von Star Trek und den darin behandelten Themen fasziniert bin, habe ich mich entschlossen, die Staffeln nach und nach zu kaufen. Diese Science-Fiction-Serie zeigt eine Überflussgesellschaft, die die selben zeitlosen Probleme zu bewältigen hat, wie wir heute. Unter anderem sind das Spielsucht, Sterbehilfe und "sexuelle Fehlorientierungen". Diese Themen sind zwar in eine futuristische Story verpackt, sprechen aber heutige soziale Themen an. Auch Episoden mit reinem Unterhaltungswert sind vertreten, sodass die Serie nicht langweilig wird. Diese Serie ist so alt wie ich, spielt in der Zukunft und behandelt Themen aus jeder Zeitperiode. Diese Kombination hat Star Trek so erfolgreich gemacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine der besten Staffeln, 3. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine super Staffel in gewohnter top Qualität. Sowohl das Produkt selbst als auch die Verpackung sind sehr gut gelöst. Der Preis (bei Vorbestellung 67,50 Euro) ist völlig o. k.! Immerhin wird hier ein sehr großer Aufwand betrieben. Ich kenne jetzt im Moment nichts vergleichbares, bzw. keine andere Serie, bei der so etwas gemacht wird bzw. wurde.
Die Preis-Nörgler kann ich nicht ganz verstehen. Die alten DVD Hartschalen Boxen haben vor 11 Jahren ca. 99,- Euro gekostet. Jetzt bekommt man für rund 30,- Euro weniger (+/- 10,- Euro) mehr Qualität. Wo ist das Problem? Weiterentwicklungen gibt es fast nirgendwo für lau!
Man könnte außerdem entweder die Preise über einen längeren Zeitraum beobachten oder die Vorbestellung wählen, weil man dann das Produkt zum niedrigsten Preis bis zur Veröffentlichung bekommt. (Siehe oben, 67,50 Euro statt jetzt am 03.01.2014 für 69,99)Das betrifft auch die einfache Edition "Star Trek - Next Generation"/Season 5 [Blu-ray] vor kurzem 72,99 Euro, jetzt 64,99 Euro. (stand: 03.01.2014)
Das Produkt aufgrund des Preises mit einem Stern zu bewerten finde ich mehr als bedenklich.

Dies ist meiner Meinung nach eine der besten Staffel von "Star Trek - TNG". Besonders die Doppelfolge "Wiedervereinigung?" mit Spock aus der Original Serie "Star Trek" ist sehr gut gelungen. Aber es sind noch viele andere Folgen enthalten, die sich auf sehr hohem Niveau bewegen.
Die Bild und Ton Qualität ist, soweit ich das bis jetzt beurteilen kann, sehr gut.
Das Steelbook und der extra angefertigte Pin (Logo der Borg) sind wieder einmal sehr gut verarbeitet und erscheinen ziemlich hochwertig.
Also alles in allem sehr zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stichwort: Ro Laren, 28. Oktober 2002
Von 
Rezension bezieht sich auf: Star Trek - Next Generation Season 5 (7 DVDs) (DVD)
Ro Laren ist in der Tat DAS Stichwort, um die fünfte Staffel zu charakterisieren und um die wichtigste Neuerung, die sich crewmässig in dieser Staffel ergeben hat, hervorzuheben. Die Bajoranerin mit dem Hang zu Schwierigkeiten, besonders was das Befolgen von Befehlen betrifft, ist zweifellos ein frischer Wind im Next Generation Universum gewesen.
Insgesamt ist die fünfte Staffel als sehr gut zu bezeichnen, wenngleich auch sie einige Folgen enthält, die nicht sonderlich lange im Gedächtnis bleiben. Doch schon die zweite Folge der 5. Staffel, "Darmok", ist äusserst interessant. TNG-Fans ist die Phrase "Darmok auf Tanagra" sicher ein Begriff - der Schlüsselsatz dieser Folge. Ebenfalls gut: "Mission ohne Gedächtnis". Für mich persönlich der Tiefpunkt dieser Staffel ist "Die Operation" - natürlich will niemand Worf tot sehen, aber seine Wiederbelebung auf diese Weise zu erklären?
Einige Folgen später eine Schlüsselfolge: "Ich bin Hugh", in der ein Borg zu einem Individuum zurückgeführt werden soll - mit späteren Folgen für das gesamte Kollektiv. Meine Lieblingsfolgen dieser Staffel sind jedoch "So nah und doch so fern", in der Ro Laren und Geordie einen Transporterunfall erleiden und für tot erklärt werden; "Gefahr aus dem 19. Jahrhundert", hier leider nur Teil 1., da der Cliffhanger: eine wunderbare Kostümschlacht und Zeitreise; und der absolute Überflieger: "Das zweite Leben". Diese ist für mich eine der schönsten TNG-Folgen überhaupt: Captain Picard durchlebt ein komplettes, anderes Leben in einer vergangenen Zivilisation.
Die fünfte Staffel ist qualitativ relativ hoch anzusiedeln, mit nur wenigen Langweilern und einigen hervorragenden Charakterstudien. Für den Fan ohnehin ein Muß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Machen sie's so, 3. Januar 2014
Von 
Ice - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Nachdem Staffel 4 inhaltlich durch die stärkere Charakterfokussierung die Qualitätsschraube stark angezogen hat,
beschleunigt Staffel 5 munter weiter. Für mich ein absolutes Muss.
Zu Details zum Inhalt der Folgen verweise ich auf die Rezension von Boris Theobald.
Die sind dort so gut beschrieben, dass diesbezüglich keine Ergänzung nötig ist.

Da ich bei den DVD-Versionen so ziemlich jeden Merchandisejoker (Metallkoffer, Aufsteller, T-Shirt) gezogen habe,
kommt es mir bei Blu-ray nur noch auf die Disks selbst an - auch wenn das Steelbook verlockend ist.
Nicht zuletzt weil es in Zukunft bestimmt noch weitere bessere Fassungen geben wird (4K, 3D...)
und man als Trekki dann ohnehin wieder schwach wird - hatte mir bei DVD schon geschworen,
dass diese reichen.

Lustigerweise ist aktuell die günstigste Variante die Staffel 5 mit deutschem Ton auf Blu-ray zu bestellen,
bei Amazon in Spanien die italienische Fassung zu kaufen. Diese ist dort mit 31,82 Euro noch einmal 4 Euro billiger
als bei Amazon Italien und bei denselben Versandkosten. Da kaufen sogar Spanier in Spanien die italienische Fassung.

Star Trek schafft es wirklich Grenzen einzureißen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bis auf ein paar Kleinigkeiten weiterhin erstklassig, 1. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Star Trek - Next Generation Season 5 (7 DVDs) (DVD)
Mit der TNG-Box Nr.5 kommt ein endlich weiteres Jahr "Star Trek" ins Haus geflattert, welches das Niveau der exzellenten 4ten Staffel stellenweise übertreffen kann, sich aber auch hier und da kleine Ausrutscher erlaubt ... doch zuerst zu den üblichen Details. Die Verpackung der 7 DVDs kommt wie gehabt in de gewohnten Qualität daher und fügt sich nahtlos neben den anderen Boxen ein, Motiv des Digipaks diesmal : Borg-Sphäre vor blau-grünem Sternennebel. Leider wurde durch einen Produktionsfehler ein Teil der Boxen ohne Spacemiles-Coupon ausgeliefert, so daß man alternativ nun eine Kopie des Kaufbeleges zum Bestellen der Boni benutzen muss, also keine Panik wenn der Schein fehlt (bei mir war der Coupon übrigens 2 mal drin, andersherum geht es also auch :). Die Menüs auf den DVDs wurden übrigens wieder überarbeitet und lassen den Zuschauer die Folgen vom Holodeck aus anwählen, eine nette Abwechslung.
Weiter geht es mit der technischen Umsetzung. Die Bildqualität steigert sich wieder mal ein wenig, da die leichte Unschärfe der letzten DVDs fast komplett eliminiert wurde und Farbrauschen, Helligkeitsprobleme sowie MPEG-Artefakte selbst auf einem Großbildfernseher zu nicht entdecken sind. Für Leute, die gezwungen sind die Serie am PC zu schauen ist leider keine Besserung in Sicht, da sich die etwas niedrige Bitrate weiterhin das Seh-Vergnügen am scharfen Monitor mindert, nach Möglichkeit sollte man die DVDs also im privaten Heimkino genießen. An der Audio-Front gibt es ausnahmsweise mal positive Neuigkeiten zu vermelden, denn neben der tadellosen englischen 5.1-Tonspur darf man endlich auch die deutsche Synchro zumindest in Dolby Sourround genießen, da die Folgen seinerzeit in Stereo aufgenommen wurden (und so ein halbwegs anständiger neuer Mix ermöglicht wurde). Das Ergebnis ist zwar erwartungsgemäß qualitativ nicht auf einer Stufe mit dem englischen Original, aber wesentlich hörbarer als die vorherigen Versuche. Abgerundet wird das Ganze mit den gewohnten anderen 3 Audio-Spuren (Französich, Italienisch und Spanisch) sowie dem Dutzend an Untertiteln.
Inhaltlich macht die fünfte Staffel wie zu Beginn angedeutet teilweise sogar mehr Spaß als die vierte, leistet sich aber ab und an auch Schnitzer. Der Großteil der Episoden ist recht gelungen und variabel inszeniert, seien es die spannende Identitäts-Krise der Crew in "Conundrum", das moralischen Dilemma in "I, Borg" oder das spaßige "A Matter of Time" mit dem hyperaktiven Max Headroom-Darsteller Matt Frewer als aufdringlichen Zeitreisenden, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Leider warten hier und da auch recht zähe Folgen auf einen (z.B. "The Outcast","Ethics"), was sich aber dank zwei der besten Star Trek-Episoden überhaupt schnell relativiert: Zu einem wäre da "Cause and Effect", in dem die Enterprise in einer Zeitschleife gefangen ist und immer wieder zerstört wird, und natürlich das emotionale und geradezu subtile "The Inner Light", in dem Patrick Stewart sein gesamtes schauspielerisches Talent zur Schau stellt ... einfach genial. Abgeschlossen wird die Staffel mit dem ersten Teil zu "Time's Arrow", welches nach den sehr ernsten Finalen der letzten beiden Staffeln geradezu leichtfüßig daherkommt. Das Bonusmaterial ist auf knappe 2 Stunden erweitert worden und zollt in einem halb-stündigen Special dem Star Trek-Vater Gene Roddenberry Tribut, welcher während der Dreharbeiten dieser Staffel verstarb.
Insgesamt gesehen gibt es wieder kaum etwas an der Box zu mäkeln, die kleinen Unzulänglichkeiten schmälern das Vergnügen kaum und die guten Sachen lassen die Wartzeit bis zur sechsten Box nur noch länger wirken. Bis zum nächsten Mal.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Star Trek - Next Generation Season 5 (7 DVDs)
Star Trek - Next Generation Season 5 (7 DVDs) von Sir Patrick Stewart (DVD - 2002)
Gebraucht & neu ab: EUR 16,12
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen