Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


73 von 73 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragende Aufführung mit kleinen Mängeln
Diese Aufführung des Don Giovanni gehört für mich zu den besten, die ich je gesehen habe.
Rodney Gilfry ist ein faszinierender Don Giovanni, der die vielen Facetten seiner Rolle sowohl stimmlich als auch schauspielerisch hervorragend meistert. Ob er Zerlina oder Elviras Zofe zärtlich umschmeichelt, Elvira im Finale verspottet, sich trotzig und...
Veröffentlicht am 1. September 2003 von Junker

versus
3.0 von 5 Sternen Licht und Schatten
Rodney Gilfry ist ein eher gefühlvoller Giovanni. Er liefert meiner Meinung nach sehr gute Leistungen bei "La ci darem la mano", "Non ti fidar" und "Notte giorno faticar" ab. Allerdings gefällt er mir in "A cenar teco" und "Finch'han dal vino" überhaupt nicht, wobei zweiteres eher dem Dirigenten anzulasten ist, der bei dieser Arie nur auf Geschwindigkeit...
Veröffentlicht am 16. Oktober 2012 von dgoption


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

73 von 73 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragende Aufführung mit kleinen Mängeln, 1. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Mozart, Wolfgang Amadeus - Don Giovanni / Nikolaus Harnoncourt, Opernhaus Zürich [2 DVDs] (DVD)
Diese Aufführung des Don Giovanni gehört für mich zu den besten, die ich je gesehen habe.
Rodney Gilfry ist ein faszinierender Don Giovanni, der die vielen Facetten seiner Rolle sowohl stimmlich als auch schauspielerisch hervorragend meistert. Ob er Zerlina oder Elviras Zofe zärtlich umschmeichelt, Elvira im Finale verspottet, sich trotzig und stolz dem Komtur und der Hölle entgegenstellt, voll übersprudeldem Temperament oder wütend und schlecht gelaunt ist - Gilfry trifft immer den richtigen Tonfall. Doch nicht nur die sängerische Leistung überzeugt: Gilfry ist auch - was bei Opernsängern eher selten anzutreffen ist - ein sehr guter Schauspieler, der sich vor Nahaufnahmen der Kamera nicht fürchten muss (z.B. wenn ihm das zynische Lächeln im Gesicht gefriert als Leporello die Inschrift an der Statue des Komturs vorliest...) - zusammen mit seinem guten Aussehen ergibt das eine Idelabesetzung für den Don Giovanni.
Ebenfalls eine hervorragende Leistung bietet Cecilia Bartoli in der Rolle der Elvira. So furios habe ich die Rachearien im ersten Akt noch nie gehört und man versteht, dass Don Giovanni, sobald er sie erkennt, in Deckung geht. Die Wut und den Kummer der Elvira stellt sie absolut überzeugend dar. Auch schauspielerisch gelingt ihr die Darstellung der Rolle hervorragend.
Gilfry und Bartoli dominieren das Bühnengeschehen, sobald sie auf der Bühne sind. Gegen diese beiden fällt der Rest der Besetzung etwas ab:
Gut: Lázló Polgár als Leporello; bemerkenswert: Oliver Widmer als Masetto, mit großem schauspielerischem Talent. Liliana Nikiteanu hat für die Zerlina eine recht "schwere" Stimme, aber sie singt ihren Part mit viel Gefühl. Blass dagegen bleiben Isabel Rey (Donna Anna) mit leichten Schwierigkeiten in der Höhe und Roberto Saccà (Don Ottavio), was wohl an der Rolle liegt, denn die stimmliche Leistung ist sauber und gut. Auch Matti Salminen als Commendatore hätte man sich etwas furchterregender gewünscht.
Das Dirigat von Harnoncourt ist temperamentvoll, der Orchesterton klar und durchsichtig. Harnoncourt bietet teilweise überraschende Tempi - beispielsweise scheint er bei der Champagner-Arie einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufstellen zu wollen - diese eröffnen aber oft eine neue Sichtweise auf die Oper.
Flimms Regiearbeit ist recht konventionell (was mir persönlich gut gefällt) mit guter, durchdachter Personenführung. Da die meisten Szenen im Don Giovanni in der Nacht spielen, ist die Bühne oft recht dunkel - es empfiehlt sich daher, die DVD im abgedunkelten Zimmer anzuschauen.
Die DVD bietet ein gutes Bild im 16:9-Format und einen Ton in PCM-Stereo sowie in Dolby Digital 5.1 - da kann man nicht meckern. Worüber man dagegen meckern kann ist die Aufteilung der Akte auf die zwei DVDs: Auf der ersten DVD befinden sich der erste Akt sowie ein Teil des zweiten Aktes bis zur Arie der Elvira. Auf der zweiten DVD befindet sich der Rest des zweiten Aktes und ein paar Interviews mit den Künstlern. Was die Produktionsfirma dazu bewogen hat, den zweiten Akt mittendrin auseinanderzureißen, erschließt sich mir beim besten Willen nicht! Was den 5. Bewertungspunkt jedoch noch gerettet hat, ist, dass dies meiner Auffassung nach die beste DVD-Einspielung des Don Giovanni ist, die es zur Zeit auf dem Markt gibt. Trotz kleinerer Mängel kann ich sie zum Kauf nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Great in parts - but flawed, 15. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Mozart, Wolfgang Amadeus - Don Giovanni / Nikolaus Harnoncourt, Opernhaus Zürich [2 DVDs] (DVD)
Harnoncourt's orchestration is excellent - playful, moving, light, lovely - one misses it when one watches a D.G. done by, say, Levine. Gilfry and Polgar are great together, and Polgar has a cooly charming style - and lovely voice - which I find very appealing. I also find Nikiteanu a great actor, and the love duet between her and Gilfry is extremely pleasant to listen to. I am among the few, however, who object to Bertoli. Not her voice: but she is a very bad actor. Her ludicrous (and self-satisfied) overacting of Donna Elvira makes one cringe. Turn off the screen and just listen - don't look. - Yes, I know, she is all the rage, and one isn't supposed to say such things: but she in fact shames herself. - Flimm's stage directing is always a little odd, but he manages to keep himself more or less under control here (although other productions do much, much better). In short, I very, very much enjoy this D.G. (of the four I own).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


55 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr empfehlenswert!, 14. Mai 2002
Rezension bezieht sich auf: Mozart, Wolfgang Amadeus - Don Giovanni / Nikolaus Harnoncourt, Opernhaus Zürich [2 DVDs] (DVD)
Diese Aufführung ist die mit Abstand die Beste, die ich je gesehen habe.
Bei diesem Stück passt alles zusammen: Die Sänger, das Orchester, das Bühnenbild und die Qualität.
Besonders toll werden die Rollen von Cecilia Bartoli und Rodney Gilfry dargestellt.
Es ist ein Hochgenuss, sich diese DVD anzusehen. Auch das Bonusmaterial ist sehr interessant.
Diese DVD ist für jeden Mozart Liebhaber ein Muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen insgesammt Überzeugende Aufführung, 22. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Mozart, Wolfgang Amadeus - Don Giovanni / Nikolaus Harnoncourt, Opernhaus Zürich [2 DVDs] (DVD)
Auch bei dieser Aufführund hat wieder Jürgen Flimm die Regie übernommen: Das Bühnenbild im ersten Akt ist hervorragend, während das im zweiten etwas gewöhnungsbedürftig ist, da alle Szenen auf einer Art Holzgerüst spielen.

Die Besetzung war im Großen und Ganzen sehr gut, wobei Rodney Gilfry(Don Giovanni)gesanglich natürlich nicht annähernd an einen Thomas Hampson herankommmt. Die Champanger-arie war in Folge dessen etwas schlampig gesungen. Insgesammt verkörpert er jedoch einen hervorragenden Don, der sich von nichts und Niemandem abhalten lässt und am Ende beinahe schon etwas verrückt rüberkommt.

Bartoli ist ohne Zweifel eine grandiose Elvira, der man ihre verletzten Gefühle sofort abnimmt. Auch die extrem schwierigen Partien meistert sie mit Bravour.

Auch die Donn'Anna ist mit Isabel Rey sehr gut besetzt. Die Meinung anderer, dass sie in den höheren lagen extrem zu kämpfen hätte und ihre Stimme nicht mehr schön klänge, kann ich rein gar nicht nach vollziehen. Für mich stellt vorallem die zweite Aria "Non mi dir, bel idol mio" vollendete Schönheit dar.

Roberto Sacca hat es mit seiner Interpretation der Rolle des Ottavio endlich einmal geschafft, der sonst fast total in den Hintergrund gedrängten Firgur Charakter und Ausdrucksstärke zu geben. Beide Arien sind ohne Ausnahme hervorragend gesungen.

Der Leporello wird von Laszlo Polgar excellent verkörpert. Er bringt einerseits in der Arie "Il catalogo e questo" das zynische an der Figur hervor, andererseits im zweiten Akt das Angsthasen-image(Leporello heißt schließlich kleiner Hase).

Auch Nikiteanu(Zerlina),Widmer(Masetto)und Matti Salminen(Komtur)waren im allgemeinem akzeptabel.

Harnoncourt überzeugt mich jedesmal von neuem: sehr gut dirigiert.

Trotz mancher Mängel eine insgesammt empfelenswerte Aufnahme.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Licht und Schatten, 16. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Mozart, Wolfgang Amadeus - Don Giovanni / Nikolaus Harnoncourt, Opernhaus Zürich [2 DVDs] (DVD)
Rodney Gilfry ist ein eher gefühlvoller Giovanni. Er liefert meiner Meinung nach sehr gute Leistungen bei "La ci darem la mano", "Non ti fidar" und "Notte giorno faticar" ab. Allerdings gefällt er mir in "A cenar teco" und "Finch'han dal vino" überhaupt nicht, wobei zweiteres eher dem Dirigenten anzulasten ist, der bei dieser Arie nur auf Geschwindigkeit fokussiert ist und den Sänger damit überfordert (ungefähr so schnell wie bei Walter/Pinza 1942 ohne ansatzweise deren Exaktheit zu erreichen). Harnoncourt hat hier sowieso eine gewöhnungsbedürftige Wahl der Tempi vorgenommen. So wird beispielsweise die Katalogarie sehr langsam gespielt, was den Genuss am Gesang des sehr guten Laszlo Polgar als Leporello etwas einschränkt.
Cecilia Bartoli ist als Elvira über weite Strecken sehr überzeugend. Sie singt ihren Part geradezu hysterisch und mit höchstem Engagement. "Ah ci mi dice mai" ist dadurch schlicht atemberaubend und dies ist meiner Ansicht die beste Version dieser Arie. Allerdings übertreibt die Sängerin es auch etwas mit ihrem Elan, weil sie ständig so singt und sich der Effekt deshalb mit der Zeit abnutzt, die Elvira wirkt in dieser Aufnahme folglich etwas furienhaft.
Der Rest der Besetzung dieser DVD ist recht solide, reißt aber keine Bäume aus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Charismatischer Don Giovanni, temperamentvolle Donna Elvira, 19. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Mozart, Wolfgang Amadeus - Don Giovanni / Nikolaus Harnoncourt, Opernhaus Zürich [2 DVDs] (DVD)
Rod Gilfry ist der ideale Don Giovanni: stimmlich hervorragend mit wunderbarem Timbre, und schauspielerisch exzellent. Dazu kommen noch eine Ausstrahlung und ein "Sex-Appeal", die ihn in dieser Rolle als Verführer (im Gegensatz zu manchen anderen Sängern) absolut glaubhaft machen.
Cecilia Bartoli verkörpert die Donna Elvira unglaublich temperament- und gefühlvoll. Ihre Rachearie muss man gesehen und gehört haben, aber ebenso die Szene, in der sie mit ihren Gefühlen ringt. Exzellent!
Der leider schon verstorbene Lázló Polgár ist ein seinem Herrn in jeder Hinsicht ebenbürtiger Leporello.
Sehr gut finde ich auch Oliver Widmer als Masetto.
Donna Anna und Don Ottavio haben mir persönlich weniger gefallen, die anderen Darsteller finde ich guten Durchschnitt.
Die Inszenierung gefällt mir recht gut, das Gerüst als Bühnenbild im 2. Akt finde ich allerdings etwas befremdlich.
Technisch gibts leider einige Mängel:
- Der 2. Akt beginnt noch auf der 1. DVD, der DVD-Wechsel mitten im 2. Akt ist störend
- Vor allem im 1. Akt gibts Mängel in der Audio-Qualität: wenn die Sänger nicht in der Mitte der Bühne agieren nimmt die Tonqualität merklich ab. Und wenn Donna Elvira auf der Bühne nach links geht und die Kamera ihr folgt, dann ist es störend, wenn der Ton auf einmal aus der linken Box kommt, weil das mit der Kamerabewegung nicht zusammenpasst.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Mozart, Wolfgang Amadeus - Don Giovanni / Nikolaus Harnoncourt, Opernhaus Zürich [2 DVDs]
Gebraucht & neu ab: EUR 18,53
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen