Kundenrezensionen


13 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verdammt guter Soundtrack!
Viele Fans mögen das genau andersherum sehen, aber: Für mich ist Badly Drawn Boy immer dann am besten, wenn er nicht zu sehr herumexperimentiert, sondern "nur" schöne, einfache (im positiven Sinne!) Lieder macht. Und genau deshalb ist der About a Boy Soundtrack für mich das perfekte Badly Drawn Boy-Album. Allein für "Something To Talk About" und...
Veröffentlicht am 12. Dezember 2003 von jirjen?!

versus
3 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht empfehlenswert
Wer sich dieses Album so wie ich kaufen möchte, weil er die Single "Something to talk about" toll findet und auch den Film mochte und die Filmmusik als gut in Erinnerung hatte dem muss ich vom Kauf dieser CD abraten. Die restlichen Songs des Albums reichen bei weitem nicht an die Single heran und haben teilweise einen sehr nervigen Jazztouch. Nur "A minor incident"...
Veröffentlicht am 26. November 2002 von sonnenschein24


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verdammt guter Soundtrack!, 12. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: About A Boy oder der Tag der toten Ente (About A Boy) (Audio CD)
Viele Fans mögen das genau andersherum sehen, aber: Für mich ist Badly Drawn Boy immer dann am besten, wenn er nicht zu sehr herumexperimentiert, sondern "nur" schöne, einfache (im positiven Sinne!) Lieder macht. Und genau deshalb ist der About a Boy Soundtrack für mich das perfekte Badly Drawn Boy-Album. Allein für "Something To Talk About" und "A Minor Incident" würde ich schon den vollen Preis der Platte zahlen. Ein Mann mit einem Musikgefühl und einer Stimme, wie wohl nur der Allmächtige selbst sie einem Menschen mitgeben kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen lebenshilfe pur, 25. Mai 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: About A Boy oder der Tag der toten Ente (About A Boy) (Audio CD)
don't wanna live life in your shoes sage ich nur.
above you, below me ist das beste, was mir seit langem untergekommen ist.
diese cd ist der kracher in meinem auto seit über einem jahr und ich konnte sie schon 4 freunden mit kaufergebnis weiterempfehlen, badly drawn boy - if you read this: go on with things like this!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rund mit einigen Ecken, 27. Juni 2003
Von 
Martin Oehri (Hannover) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: About A Boy oder der Tag der toten Ente (About A Boy) (Audio CD)
Nachdem die Filmmusik zu der Nick Hornby-Verfilmung "High Fidelity" schon ausgezeichnet war, durfte der Soundtrack zu der zweiten Literaturverfilmung "About A Boy" natürlich nicht wesentlich schlechter sein.
Bei der vorliegenden CD wurde jedoch nicht auf bereits veröffentlichtes Material zurückgegriffen, sondern wurde eigens für die Verfilmung komponiert. Und zwar von Damon Gough alias Badly Drawn Boy, der nach seinem hochgelobten Erstling "The Hour Of Bewildered Beast" hier wiederum seine Fähigkeit unter Beweis stellt, aus Bildern Musik und umgekehrt zu erzeugen.
Seine Lo-Fi-Popminiaturen bzw. sein Country-Folk-Pop beziehen sich inhaltlich wie thematisch in Songs wie "A Peak You Reach" und dem unwiderstehlichen "Something To Talk About" auf Passagen aus dem Kult-Roman. Trotzdem entwickeln seine Songs ein Eigenleben - unabhängig von der visuellen Unterstützung der Leinwand.
Herausragend ist das federleicht dahergleitende "Above You, Below Me", das sich knapp an der Kitschgrenze entlang bewegt, ohne sie zu überschreiten. Zwischen den einzelnen Songs befinden sich immer wieder Soundtrack-typische Instrumentals, die jedoch alles andere als Füllmaterial darstellen. Streicher, akustische Gitarre oder Glockenspiel gepaart mit wunderschönen Melodien liefern aurale Emotionen pur. Nur das unpassend groovende "S.P.A.T." incl. Bläsern, Orchestersampling fällt unangenehm aus dem überaus positiven Gesamteindruck heraus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt zum Film!, 19. Dezember 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: About A Boy oder der Tag der toten Ente (About A Boy) (Audio CD)
Meiner Meinung nach, fängt Badly Drawn Boy mit dieser CD die Stimmung des Filmes perfekt ein und man kann diesen so quasi noch einmal "durchhören". Man muß jedoch auch sagen, daß man sich die Instrumentalstücke manchmal sehr gut und manchmal weniger gut anhören kann. Aber das ist ja auch eine Qualität: Musik, die nicht einfach nur schlecht oder gut ist, sondern sich je nach Stimmung anders anfühlt.
Aber all die Stücke, in denen Damon Gough singt, sind einfach nur hinreißend!
Also: für alle, die den Film kennen, ist diese CD wärmstens zu empfehlen und für alle anderen ist sie sicher auch mal eine Überlegung wert, denn sie funktioniert auch, ohne den Film im Kopf zu haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen badly drawn goes pop, 12. April 2002
Rezension bezieht sich auf: About A Boy oder der Tag der toten Ente (About A Boy) (Audio CD)
tränen, freude und ähnlich "gefühlsduseliges" zeug sollte in einem hochteigen wenn man die neue bably drawn boy hört. so unmittelbar und schön waren seine songs zwar schon auf "the hour of bewilderbeast" jedoch scheint er sich nun vom fragmentarischen arbeiten, das die songs in ihrer skizzenhaftigkeit mit voller schönheit erstrahlen ließ, gelöst zu haben und den, ja ich muss es sagen, idealen popsong gleich mehr als 10 mal geschrieben zu haben.
about a boy, das buch, war und ist mein lieblingsbuch. badly drawn boy hätte mir keinen größeren gefallen tun können als den soundtrack zur verfilmung beizusteuern. egal wie gelungen bzw. mißlungen das filmische äquivalent nun auch sein mag, der soundtrack hält allemal was er für sich selbst genommen verspricht.
sincerely, in tiefster verneigung
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Badly Drawn Boy - OST/ About a boy, 15. April 2002
Rezension bezieht sich auf: About A Boy oder der Tag der toten Ente (About A Boy) (Audio CD)
Mit großer Spannung wartete ich auf den Nachfolger von "BDB"-Debut und ich muß sagen ich wurde nicht enttäuscht! Die Leichtigkeit mit der dieser Mann seine Lieder interpretiert sucht heutzutage seines Gleichen. Selbst die verträumten Instrumentals rutschen niemals in die Banalität ab, sondern machen neugierig auf den Film. Manchmal geht man ins Kino um den Film eines bestimmten Regisseurs oder Darsteller zu sehen, in "About A Boy" geht man in einen Badly Drawn Boy-Film. Absolut zeitlos! Musik die man in 20 Jahren noch hören kann!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Tag des genialen Soundtracks : ), 12. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: About A Boy oder der Tag der toten Ente (About A Boy) (Audio CD)
Wer das Buch mag, wird den Film lieben. Wer den Film liebt, wird die CD vergöttern. Nein, im Ernst: die Songs der CD passen zum Film und hören und fühlen sich in jeder Stimmungslage anderes an - aber sie sind immer passend. Eine CD zum "Im-Hintergrund-Laufen-Lassen", zum Entspannen, zum "Gut-Gelaunt-Rumspringen", ... einfach für jede Laune und jede Stimmung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen super klasse, 9. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: About A Boy oder der Tag der toten Ente (About A Boy) (Audio CD)
Ich finde dieser soundtrack ist wunderbar...nur leider viel zu kurz!
und die musik funktioniert auch ohne den film...das kann man ja nicht von jedem soundtrack behaupten;)

eine absoluter glückskauf
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kaufen!!!, 11. April 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: About A Boy oder der Tag der toten Ente (About A Boy) (Audio CD)
Diese CD ist für mich schon jetzt die CD des Jahres!!! Ich kann meine Begeisterung kaum in Worte fassen und finde es immer wieder erstaunlich wie relativ unbekannt dieser geniale Mann bei uns ist.
Das erste Album "The Hour Of Bewilderbeast" habe ich zufällig entdeckt und es hat mich einfach umgehauen.
Dem entsprechend hoch waren meine Erwartungen an "About A Boy".
Und diese Erwartungen wurden absolut nicht enttäuscht. Jeder Song auf dieser CD ist einfach wieder typisch Badly Drawn Boy!
Ich kann nur jedem empfehlen, sich diese CD ins Regal zu stellen. Also los und KAUFEN!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ente tot..., 10. September 2002
Rezension bezieht sich auf: About A Boy oder der Tag der toten Ente (About A Boy) (Audio CD)
Badly Drawn Boy hält es nicht mit den großen Filmkomponisten, wie etwa Hans Zimmer.
Nein - er "versoundet" den Film auf seine eigene Art und Weise mit seiner grandiosen Melodie- und Harmonieverliebtheit und vor allem seiner Liebe zu akustischen Instrumenten.
Großartig auch sein Songwriting welches er bei "Something to talk about" wieder grandios erhören lässt!
Zwischen all den wunderschönen Gitarrenmelodieperlen finden sich viele kurze, stimmige Interludes und auch ein etwas verwirrender, da gar beatlastiger Titel.
Wer sich schon bei "Exit Stage Right" wohlfühlt, wird auch kaum beim emotionsstarken "A Peak you can reach" und beim melodieverliebten Mitsinger "Something to talk about" enttäuscht sein.
Auch "Dead Duck" und "Above you, below me" trüben die Melodieverliebtheit des Albums kein bisschen - bei letzterem Titel kommt gar etwas der Humor zum Vorschein.
"I love N.Y.E." garantiert instrumentales Wohlgefallen, "Silent Sigh" gehts poppiger und eingängiger an.
"Wet Wet Wet" und "River Sea Ocean" verschiffen uns dann weiter auf den LoFi-Pop Ozean mit seinen harmonischen Melodien -
während wir mit "S.P.A.T." einen kurzen Zwischenstopp im partyvergeilten Atlantis machen.
Doch schon Rachels Flat weist wieder harmonischere Klänge auf - "Walking out of stride" schenkt schon wenig später dem Begriff "Harmonie" in der Musik eine neue Bedeutung.
"File me away" kommt da schon etwas schräger und extraordinärer mit Elektronik daher - doch "A minor incident" lässt die stromunterstüzten Instrumente ganz zu Hause und verlässt sich auf Akustikgitarre, Mundharmonika, Raucherstimme und Lagerfeuer.
Schrammelig, bluesig - wirr durcheinander der "Delta ( Little Boy Blues)" und auch der letzte Titel "Donna and Blitzen" sorgt eher für Unverständnis, einen solch schön instrumentierten Song so zu verschenken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen