Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würdige Alternative zu Karajan, 14. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Der Rosenkavalier (Ga) (Audio CD)
Wer den Rosenkavalier in Stereo genießen will (die Karajan- und Kleiber-Einspielungen sind zwar Top, aber mono) und wer findet, daß die Stereo-Aufnahme von Karajan die Stimmen verschluckt, dem sei diese Aufnahme wärmstens ans Herz gelegt.
In fact: diese Aufnahme ist die einzige Stereo-Konkurrenz auf dem Markt. Hier hat sich das Dream Team eingefunden: Die Staatskapelle Dresden unter ihrem ehemaligen Chefdirigenten Karl Böhm (dies ist die vorletzte Aufnahme des Künstlers mit der Staatskapelle. Es folgte ELEKTRA, dann kam die Mauer...),und die wundervollen Primadonnen Marianne Schech und Rita Streich. Irmgard Seefried ist zwar auch wundervoll, sie hat nur etwas mit den Spitzentönen zu kämpfen.
Die Handlung ist präsent, das Klangbild völlig rauschfrei und transparent.
Ein echter Tip für alle, die nicht nur Schöngesang goutieren, sondern auch Sinn für die tragikomische Dramatik dieses Werkes haben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstklassig!!!, 26. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Der Rosenkavalier (Ga) (Audio CD)
Diese "Rosenkavalier"-Aufnahme führt im Vergleich zu den Aufnahmen unter Karajan und Kleiber aus den Fünfzigerjahren eher ein Schattendasein. Völlig zu Unrecht!

Karl Böhm leitet die Staatskapelle Dresden mit hervorragender Leichtigkeit und untrüglichem Gespür für Tempo und Ausdruck. Das Orchester steuert seinerseits mit brillantem Klang und virtuosem Spiel seinen Teil dazu bei. Jede Szene wird unter Böhms Führung wunderbar lebendig, sodass man fast das Gefühl hat, einer Live-Aufführung zuzuhören.

Dazu tragen auch massgeblich die Sänger bei, die allesamt mit viel Engagement und Esprit dabei sind und überdies den Hoffmannsthalschen Text mit ausgezeichneter Aussprache widergeben.

Irmgard Seefrieds Octavian ist wundervoll knabenhaft und sensibel, idealistisch und stürmisch. Auch stimmlich war sie damals in sehr guter Verfassung (dass die Stimme in der Höhe etwas kurz war, fällt in dieser Interpretation kaum ins Gewicht). Diese Aufnahme ist sicher eine der besten in Seefrieds ganzer Karriere und einer der schönsten Octaviane auf CD überhaupt.

Marianne Schech als Marschallin ist nobel und warm im Ausdruck und von der Stimme her schon ein wenig überreif für die Partie. Ihr Timbre ist sicherlich Geschmackssache, aber wem die Interpretation von Elisabeth Schwarzkopf zu manieriert ist, der wird an dieser schlichten, natürlichen Darbietung sicher Gefallen finden.

Kurt Böhme als Ochs ist sicher in die allererste Reihe aller Darsteller des eitlen Barons zu stellen. Stimmlich in vollem Saft und voller Kraft, zeichnet er ein vitales und prall-buffoneskes Portrait der komischen Rolle, derb, aber nie ordinär oder outrierend.

Rita Streichs Sopran bringt die ätherische Musik der Sophie zauberhaft zur Geltung, leicht, silbrig kühl (was zur silbernen Rose hervorragend passt). Streich legt die Rolle damenhaft und sehr elegant an. Eine der allerbesten Interpretationen!

Dietrich Fischer-Dieskau als Faninal stellt eine Luxusbesetzung dar. Auch das gesamte restliche Ensemble in den kleinen Partien ist vorzüglich.

Klanglich ist die Aufnahme ebenfalls vorzüglich gelungen (es handelt sich um eine der ersten Stereo-Aufnahmen), sodass man sie nur allerwärmstens jedem Strauss-Freund (und solchen, die es werden wollen), ans Herz legen kann!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Much better than most alternatives, 17. September 2008
Von 
Dag Kyndel "Kottebo" (Stockholm, Sweden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Der Rosenkavalier (Ga) (Audio CD)
Marianne Schech is greatly underrated. She is a wonderful Marschallin. All other singers in top form, very good sound and the Strauss expert Böhm - what else van you wish for?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen viel besser als Karajan, 22. Dezember 2005
Von Ein Kunde
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Rosenkavalier (Ga) (Audio CD)
Wie man Karajans Rosenkavalier als bedeutend, gar als Referenz empfinden kann, war mir schon immer ein Rätsel. Böhms Natürlichkeit und perfekte Tempobalance ist dem gekünstelten Ego-Trip des "Maestrissimo" bei weitem überlegen. Marianne Schech ist wortdeutlich und nobel, wiewohl sie sicher nicht das verführerischte Timbre aller Zeiten hat - besser als das manirierte Gemurkse von Frau Schwarzkopf ist das allemal. Seefried gibt wie immer ihr Herzblut, trifft jede Emotion perfekt, allerdings nicht immer jeden Ton. Böhme ist einfach ein grosser Sänger und Komödiant, wenn er manchmal überzieht, dann aus Überzeugung. Insgesamt eine sehr empfehlenswerte Aufnahme.
PS: Die vom Vorredner empfohlene Te Kanawa/Hendricks/Otter - Aufnahme unbedingt vermeiden, hier stimmt wirklich nichts.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen