Kundenrezensionen


37 Rezensionen
5 Sterne:
 (27)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


27 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hunger?
Liebe zarten Seelen, liebe Freunde der heilen Welt und der Waschmittelreklamesendungen! Vorab: Mit diesem Film werdet ihr nicht leben können. Jeunet und sein Regiekumpel lassen es krachen und die Currywurst zum Film bekommt plötzlich einen ganz komischen beigeschmackt. Der Film ist grotesk, versucht zu verwirren und nimmt den Zuschauer mit in eine andere Welt...
Veröffentlicht am 1. August 2007 von Bernd Heitmann

versus
21 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen schwierig
Nach Jahren der hochgeschraubten Erwartungen endlich gesehen...und enttäuscht worden.
Dabei ist der Film handwerklich durchaus gelungen, gerade die Kamera
verrichtet eine gute Arbeit. Auch ließen sich Jeunet und Caro einige
wirklich lustige Ideen einfallen, welche allerdings den Film in keinster weise mehr retten können: Letztendlich...
Veröffentlicht am 17. September 2006 von Mo


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterwerk aus der Küche des Jean-Pierre Jeunet, 11. Mai 2002
Rezension bezieht sich auf: Delicatessen (DVD)
"Ein französischer Film? Das kann nichts sein!". So oder ähnlich denken sicherlich die meisten. Jedoch dürfte diese Komödie nicht nur bei mir, sondern auch noch bei vielen anderen Cineasten Gefallen erwecken.
Der von Jeunet (bekannt durch "Die fabelhafte Welt der Amelie") und Caro gemeinsam gedrehte Film entführt den Zuschauer in eine Welt des notleidenden Nachkriegs-Frankreich, dessen Einwohner sich mit Sorgen wie Arbeitslosigkeit, Armut und Hunger plagen. In Mitten dieses Szenarios findet sich ein Wohnhaus, dessen Besitzer eine Metzgerei im Haus betreibt und auf seine ganz eigene Art versucht, seine Mieter mit Lebensmitteln zu versorgen. Die Hausbewohner - jeder "schräger" als der andere - bemühen sich derweil, die Schulden beim Besitzer zu begleichen und auch hier hat jeder seine ganz eigene Art, dies zu tun. Bei all dem Geschehen müssen sie sich mit einem neuen Mitbewohner, der gleich das Herz des Metzgers Tochter zu brechen versucht, abfinden und sich gegen das Eindringen einer millitanten vegetarischen Untergrundorganisation in ihr Haus verteidigen.
Der Film besticht einerseits durch seine aussergwöhnlichen Kameraeinstellungen, die völlig ungewohnte Blicke dem Zuschauer liefern.
Weiter verblüfft die gesamte Kulisse durch ihr skuriles Aussehen und vor allem aber durch die ungewöhnlich matte und dunkle, fast schon vergraut und angestaubte Farbgebung.
Ein Übriges tun natürlich die Darsteller und die von ihnen gespielten Rollen. Wahrlich jeder Charakter verkörpert völlig unterschiedliche komische Elemente, die sich in ihrem Aussehen, den Dingen, die sie tun, ihren Dialogen und Monologen und von ihnen erschaffenen Gegenständen ausdrücken.
Der Film ist meiner Meinung nach ein echter Geheimtipp; der Kauf der DVD lohnt sich. Leider jedoch ist nur die französische Tonversion in Dolby Digital auf der DVD verfügbar, alle anderen Sprachen gibt es nur in Stereo. Je nach DVD - ich habe die britsche Importversion - gibt es aber etliche weitere Sprachen und Untertitel zur Auswahl. Zudem sucht das Menü in Punkto Gestaltung seines Gleichen. Es ist einfach rundum gelungen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DVD-Bonusmaterial, 26. April 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Delicatessen (DVD)
Ich will nur richtigstellen daß der Audiokommentar von Jean-Pierre Jeunet auf der DVD sehr wohl deutsch untertitelt ist. Das Making-of ist zwar wirklich unkommentiert, aber ich fands trotzdem interessant. Insofern bin ich mit der DVD auch vom Bonusmaterial her zufrieden (den Film finde ich sowieso gut ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genialer Film, 13. März 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Delicatessen [VHS] (Videokassette)
Dieser Film gehört eindeutig zu meinen absoluten Lieblingsfilmen und hebt sich wohltuend vom Hollywoodschen Einheitsbrei ab. Die wundervoll skurrile Story wurde bis ins letzte Detail sehr liebevoll umgesetzt, so dass es immer wieder aufs Neue Spaß macht, sich diesen Film anzuschauen. Einer der Höhepunkte ist natürlich die Sequenz, in der das ganze Haus dem 'Takt' des Fleischers folgt! Wer diesen Film noch nicht gesehen hat, hat wirklich etwas verpasst!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herrlich!, 11. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Delicatessen (DVD)
DAS Meisterwerk von Jeunet und Caro. Böse, bizarr und wunderbar in Szene gesetzt. Wer hier eine Komödie erwartet, wird enttäuscht werden (auch wenn dies auf der DVD steht), da es sich bei diesem Film um eine Groteske handelt. Obwohl das Regieduo mit Amelie mittlerweile internationalen Erfolg vorweisen können, ist dieses frühere Werk der beiden immer noch recht unbekannt. Schade, denn es ist eindeutig ihr bestes Stück Film.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Delicatesse !, 16. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Delicatessen (DVD)
Die makabre Ausgangsidee beschreibt eine marode Welt, in der alle zivilisatorischen Werte hintangestellt sind, und fächert sich in zahlreiche Episoden voller ausufernder Einfälle zwischen Surrealismus, Slapstick und Comic Strip auf; faszinierend und sehenswert ist der Film vor allem dann, wenn sich die Fabel zugunsten von Bewegungen, Tönen, Farben und Ideen in einem eigenwilligen Erzählrhythmus auflöst.

Kurz zur Story:

Die skurrile Handlung ist in einer Stadtruine an einem nicht näher bestimmten Ort zu einer unbestimmten Zeit nach einer globalen Katastrophe (Atomkrieg, Meteoreinschlag oder ähnliche Desaster) angesiedelt. Es gibt nur noch wenig Fleisch und andere Lebensmittel. Hier hat sich ein Fleischer (dargestellt von Jean-Claude Dreyfus) mörderischen Wohlstand erarbeitet: Regelmäßig stellt er neue Hausmeister ein, um sie nach wenigen Tagen zu schlachten und an die hungernden Hausbewohner - gegen Mais, die offizielle Geldwährung - zu verkaufen. Als neues Opfer ist Louison (Dominique Pinon) auserkoren, ein ehemaliger Clown, der zwar wenig Fleisch auf den Rippen hat, sich mit handwerklichem Geschick aber recht gut einlebt. Als Julie, die Tochter des Fleischers, sich jedoch in Louison verliebt, beginnt die ganze Sache aus dem Ruder zu laufen.
Die groteske Rahmenhandlung (Kannibalismus) und Kulisse bietet allerlei Platz für verschrobene und komische Charaktere, von denen jeder auf seine Weise, ohne es zu wollen, in den Handlungsstrang eingreift. Da wäre etwa eine lebensmüde Bürgerliche, die von Tag zu Tag aufs Neue kreativ, aber vergeblich versucht, ihrem Leben ein Ende zu bereiten, da sie seltsame Stimmen hört - die ihr, wie sich später herausstellt, über ein Wasserrohr von einem übelwollenden Mitbewohner zugeflüstert wurden. Oder aber ein alter Frosch- und Schneckenliebhaber, der es sich in einem feuchten Verlies mit seinen kleinen Freunden gemütlich gemacht hat. Ein Briefträger, der die Tochter des Fleischers begehrt. Eine Großmutter, die endlos an einem Pullover strickt, der gleichzeitig am anderen Ende wieder auf die Wollspindel aufgewickelt wird. Eine Gruppe tollpatschiger Untergrundrebellen, die Troglodisten, die wegen der Dunkelheit in der Kanalisation wie Minenarbeiter mit Kopflampen umherlaufen.

Abgedreht, genial komisch und unkonventionell. Super Film. Klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial !, 28. Mai 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Delicatessen (DVD)
Einfach Genial.
Mehr kann man zu diesem Film nicht sagen. Kann mich den positiven Ktiriken nur anschliessen. Am schönsten ist die Stelle, wo die kurzsichtige Tochter des Fleischhauers auf dem Cello und das Opfer auf einer singenden Säge gemeinsam musizieren und alle Bewohner im Haus stellen ihre Tätigkeit auf den Takt der zwei Musiker ein
Herrlich !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wörtlich gesagt Geschmackssache, 2. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Delicatessen (DVD)
Guten Tag ,
für alle die die rezensionen von " Delikatessen " lesen . Meine Meinung zu dem Film ist diese :

- einer der besten Filme die " ICH " jeh gesehen habe
- der film hat eine sehr eigene und künsterische art
- verwirrent aber letzentlich doch alles klärend
- Für Fan's von " Die Stadt der verlorenen Kinder " wahrscheinlich einen Kauf wert

Ich habe den Film schon mit einigen Freunden gesehen . Die Meinungen waren sehr unterschiedlich .
Einige wollte das ich den Film sofort aus mache ;) .
Andere fanden ihn auch Klasse .

Auf die allgemeinheit gesagt .

Hate it or Love it
was anderes geht nicht
vielleicht hat die Rezension ja ein wenig geholfen .

viele grüße und viel spaß beim Film :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kultfilm a la Rocky Horror Picture Show, 10. November 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Delicatessen [VHS] (Videokassette)
Kultfilm mit einer Aneinanderreihung skurriler, absolut witziger und überraschender Szenen ohne Längen, wobei selbst die kannibalistischen Feinheiten nur Lachorgien bewirken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Leckerbissen, 21. September 2014
Von 
Abby Normal - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Jean-Pierre Jeunet hat einen echten Kultfilm geschafften. Mit Liebe zum Detail und außergewöhnlichen Bildwinkeln bietet Delicatessen eine bizarre Story, die man entweder liebt, oder mit der man absolut nichts anfangen kann. Der Humor jedendfalls ist Geschmacksache.

Was ich an diesem Film liebe sind die schrägen Figuren, die allesamt perfekt besetzt sind!

Die Blu Ray bietet ein ordentliches Bild, wenngleich in manchen(!) Szenen ein deutliches Rauschen auftritt. Im Vergleich zur DVD (Diese Version) ist das Bild jedenfalls um Welten besser. Vor allem Kontrast und Details wurden optimiert. Der Film ist insgesamt auch etwas heller, ohne jedoch die düstere Stimmung zu ruinieren.

Die Extras der Blu Ray beinhalten die der DVD plus eine Dokumentation (65 Min.) mit tollen Einblicken in die Entstehung des Films.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen >Vom Regisseur von "Die fabelhafte Welt der Amélie"!!!<, 16. Mai 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Delicatessen [VHS] (Videokassette)
"In einer öden Vorstadt leben exzentrische, ausgeflippte Typen. Als es Versorgungsengpässe gibt, bietet der Metzger das sorgsam tranchierte Fleisch zahlungsunwilliger Kunden an...
Inmitten der Ödnis, am Rande einer Stadt, ragt ein alleinstehendes Haus empor. Die Bewohner sind seltsame Leute mit noch seltsameren Sitten. Hier erscheint eines Tages der arbeitslose Musikclown Louison & bewirbt sich um die Stelle des Hausmeisters. Was er nicht ahnt: Er wurde lediglich in das Haus gelockt, um in den nahrungsarmen Zeiten als Frischfleisch für die hungrigen Bewohner zu dienen. Der Metzger im Erdgeschoss wetzt bereits das Messer, doch da geschieht etwas Unvorhergesehenes. Louison & die musikalische Tochter des Fleischers, Julie, verlieben sich ineinander. Dank ihrer Hilfe & des Einsatzes einer Gruppe von vegetarischen Untergrundkämpfern kann das Haus endlich von den obskuren Fleischfressern befreit werden.
Ein fantastisches, schwarzes Märchen mit einer Vielzahl bizarrer Einfälle haben die Filmemacher Jean-Pierre Jeunet & Marc Caro mit dem Spielfilmgericht "Delicatessen" kreiert. Für den hintergründigen Humor ihrer Erzählung & die melancholisch-poetischen Stilleben standen französische Filmkünstler wie Jacques Tati & Jean Renoir Pate. Abgesehen von diesen Einflüssen gelang es den Regisseuren, eine ganz eigene Filmsprache der Bilder, Farben, Rhythmen & Geräusche zu entwickeln. Die Vielzahl der optischen Sensationen, Tricks & schrägen Einfälle verweist auf das Handwerk, das Jeunet & Caro durch eigene Werbefilme, Videoclips & Comicstrips erlernt hatten.
Nach dem europäischen Filmpreis für das eindrucksvolle "Production Design" regnete es bei der französischen "César"-Verleihung 1992 Auszeichnungen. 10 Jahre nach dem Erfolg von "Delicatessen" & nach einem Ausflug nach Hollywood ("Alien - Die Wiedergeburt"; 1997) schuf Jean-Pierre Jeunet mit dem vielfach preisgekrönten Film "Die fabelhafte Welt der Amélie" (2001) eine neue Kultfigur. Auch in seinem neuen Film "Mathilde - Eine große Liebe", der Anfang des Jahres in den deutschen Kinos startete, spielt die Amélie-Darstellerin Audrey Tautou die Hauptrolle."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Delicatessen
Delicatessen von Jean-Pierre Jeunet (DVD - 2002)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen