Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine sehr gelungene Veröffentlichung, 15. Januar 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Vittra (Audio CD)
Dieses Debut - Album von Naglfar ist sehr gut gelungen, sie bieten geradezu genialen schwedischen Black - Death Metal, mit rasend Gitarren und irrem Gekreisch als Gesang. Mit Songs wie "As the twilight gave birth to the night", "The eclipse of infernal storms", "Enslave the astral forest" oder "Through midnight spheres" gehören zu dem besten, was dies Genre je hervorgebracht hat. Die CD ist sehr gut produziert, egal wie laut man sie hört, man nimmt keine Verzerrungen oder ähnliches wahr. Das einzige Manko an der Musik ist jedoch, daß einige Songs sich sehr ähneln, da dies jedoch auf sehr hohem Niveau geschieht, ist es zu verschmerzen. Diese CD ist eigentlich ein Pflichtkauf, sie hebt sich sehr positiv aus dem schwedischen Einheitsbrei ab. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterwerk des Black Metal, 17. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Vittra (Audio CD)
Schon mit ihrem Debüt legten Naglfar ein unglaubliches Album vor. Auf Vittra bekommt man eine perfekte Mischung aus nordischer Härte und großartigen Melodien geboten garniert mit Jens Rydens fiesem Organ. Egal ob man sich den Opener "As The Twilight Gave Birth To The Night", das folgende "Enslave The Astral Fortress" das fantastische "Emerging From Her Weepings" oder das darauf folgende "Failing Wings" anhört. Das ist melodischer Black Metal auf höchstem Niveau. Ein klein wenig kommen einem vielleicht Dissection (Storm Of The Lights Bane) als Vergleich in den Sinn. Die Produktion könnte zwar einen Tick besser sein (da hat der gute alte Peter Tägtgren wirklich schon besseres geleistet) ist aber alles in allem noch ok. Ansonsten stimmt auf dieser Scheibe einfach alles. Auch die Bonustracks des Re-Release können sich sehen (bzw. hören lassen): Nach der Eigenkomposition "12th Rising" (in einer leicht anderen Version auf dem Nachfolger "Diabolical" zu hören) folgen zwei Coversongs die sehr schön die beiden Seiten von Naglfar zeigen: Erst verwurstet man Maidens "The Evil That Men Do" und lässt melodische Gitarren sprechen nur um sich im Anschluss durch den Kreator Klassiker "Pleasure To Kill" zu rüpeln.
Diese Scheibe sollte JEDER Black Metaller in seiner Sammlung haben aber auch eher gemäßigte Metalheads sollten ruhig mal ein Ohr riskieren - sie werden sicher nicht enttäuscht werden!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Melodic Death Metal Album neben "Storm of the Lights Bane", 7. Oktober 2007
Von 
Sascha Hennenberger "SasH" (Renchen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Vittra (Audio CD)
Oh yezz, ich bekomme nochmal eine zweite Chance um dieses Meisterwerk der melodischen Schwarz Wurzel Kunst zu besprechen. Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich damals zum ersten Mal in Kontakt getreten bin mit dem NAGLFAR Debut-Album "Vittra": Joe hatte gerade 2 CDs von Wrong Against Records für unser 1.Ausgabe des Printmagazines erhalten, eine war "Voice of Harmony", welche Joe behalten hat und die andere war "Vittra" von NAGLFAR, welche ich schon damals verehrte! Seither sind 7 Jahre vergangen und ich habe mir dieses Scheibchen ungelogen mindestens 600 - 700 mal angehört (wenn's überhaupt reicht!) und ich finde dieses Album immer noch so genial wie beim ersten Mal hören. Die Genialität beginnt schon beim Intro von "As the Twilight gave Birth to the Night". Hier wird schon die unheilsame Atmosphäre langsam aber sicher angekündigt, bevor die Jungs auch gleich mit rasenden Gitarren loslegen. Der Oberhammer ist hier allerdings die Hookline, die nach 2 - 3 Durchgängen nicht mehr aus dem Kopf will. Sehr majestätisch beginnt kurz darauf "Enslave the Astral Fortress", wobei man hier zugleich weniger aggressiv wie beim Opener zugange ist. Doch dies ändert sich wieder mit "Through the Mignight Spheres". Spätestens hier wird man wohl bemerkt haben, dass NAGLFAR ein Gespür für geniale Melodien haben. Diese haben irgendwie etwas mystisches an sich, ich kann es nicht richtig beschreiben, vielleicht hängt dies auch mit der sehr düsteren Produktion zusammen, welche mich ein wenig an "In the Nightside Eclipse" von EMPEROR erinnert. Erneut einen majestätischen Charakter hat "The Eclipse of infernal Storm", welches allerdings gleichermaßen rasend ausgefallen ist. Der Schrei im Mittelpart geht einem wirklich durch Mark und Bein, wobei sich der Gesang von Jens Ryden wirklich ins frenetische steigert. Mit "Emerging from her Weepings" folgt dann zugleich ein heimlicher Hit von NAGLFAR. Alleine schon der Beginn - Doublebass Drums mit Akustikklampfe - ist Weltklasse! Doch dann kommt nach kurzer Einleitung die Killerstrophe schlechthin: "The Formation was set, an enormous Storm arose, as the thirteenth Night ablazed with it's web of obscurity. Oh you glorious Blackened, infernal screaming Belle. Reveal the Name, unleash the Path of Bereavement". Wie oft habe ich diesen Text schon mitgesungen, wobei der Mystizismus nie verloren gegangen ist, alleine schon nicht wegen der genialen Musik dazu, seien es die verträumten Gitarren oder das düstere Keyboard. "Failing Wings" ist hingegen wiederum sehr aggressiv ausgefallen. Die Drums rattern nur so über einen hinweg - das ist für mich einfach das Black Metal Non Plus Ultra! Doch der wahre Höhepunkt folgt nun mit dem Titelstück "Vittra"! Ich habe bisher noch kein Lied gehört, das so viel Atmosphäre, Aggression, Bombast, Verzweiflung und Trauer zugleich enthält und das in nicht einmal 3 Minuten. Alleine der Text dazu ist einfach nur phantastisch: "And then she came forth, the Forest Goddess. Her crying hymns were calling for me! I followed her through the eternal vast forest and so, so I found myself lost there in...!" und dann kommt der Schrei, der Gänsehaut pur garantiert! Dieser Song muss definitiv an meiner Beerdigung laufen! Nach diesem musikalischen Meisterwerk geht es wieder rasend mit "Sunless Dawn" weiter. Wem das zweite Album "Diabolical" von NAGLFAR gut gefällt, wird auch hier seine wahre Freude dran haben, da dieses Stück eindeutig in die jetzige Kerbe schlägt! Das offiziell letzte Stück auf "Vittra" stellt dann das sehr abwechslungsreiche "Exalted above Thrones" dar. Hier gibt man nochmal alles, seien es schneidende Black Metal Gitarren, verträumte Gitarren oder sphärisch, düstere Keyboards.

Als Bonus für diesen Re-Release hat man nochmal das "Maiden Slaughter" Promotape von 1996 mit drauf gepackt, was mittlerweile auch eine gesuchte Rarität darstellt und einige sehr seltene Stück enthält. Los geht es mit dem auch auf "Diabolical" vertretenen "12th Rising", ein Song der deutlich Black Metal lastiger klingt, als man es vom Gros auf "Vittra" gewohnt war. Weiter geht es mit dem IRON MAIDEN Coversong "The Evil that Men do". Dieses Stück war bisher nur auf dem japanischen Tributsampler "Made in Tribute" vertreten und für den europäischen Markt bisher unerhältlich. Als Rausschmeißer bietet man mit "Pleasure to Kill" von KREATOR noch einen weiteren Coversong an, welcher allerdings nicht gerade bahnbrechend ausgefallen ist. Doch das fällt aufgrund der übergenialen Songs nicht so sehr ins Gewicht. Zum Schluss bleibt nur noch eins zusagen: Wer "Vittra" bisher noch nicht besessen hat, sollte sich dieses Album endlich zulegen, da hier die Prädikate: "Genial", "Preis-Leistungs-Verhältnis: Perfekt!" und "Wertvoll" allesamt zutreffen! Wer dieses Album nicht besitzt, verpasst ein Stück musikalische Geschichte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Einfach geil !, 22. August 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Vittra +Extra (Audio CD)
Die vielleicht beste Black Metal-Scheibe aus Schweden! Selten gelang es einer Schwarzheimer-Combo, mit ihrem Debüt gleich einen Volltreffer zu landen, dessen Qualität sie jahrelang nicht mehr erreichen sollte. Vittra ist solch ein Einzelfall, auf dem sich Naglfar als Ausnahmemusiker präsentieren, die sich ein mörderisches, exzellentes Riffs nach dem anderen aus ihren Ärmeln schütteln. Jeder Song überzeugt als höchst anspruchsvolle Perle. Naglfar kombinieren schwedischen, hochmelodischen Death Metal mit wüstem, brachialem Black Metal auf allerhöchstem Niveau. Zudem können sie mit einem prächtigen, ultrafetten Sound aufwarten, den sie von keinem Geringeren als Peter Tägtgren verpaßt bekommen haben. Mit ihren unglaublichem spielerischen Vermögen gehen Naglfar als die "Iron Maiden des Black Metals" durch. Eine Pflichtscheibe! Dieser Import ist zwar sehr teuer, trotzdem lohnt sich jede Mark für einen echten Fan. Ein absolutes Kultalbum.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Geil!!, 19. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Vittra (Audio CD)
Neben Dissection`s "Storm of the Light`s Bane" das beste Black/Death Metal Album aller Zeiten!!
Hier stimmt einfach alles, Melodien gepaart mit Härte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unfassbar gut!, 5. Oktober 2009
Von 
Doktor von Pain "Doktor der Zombiologie" (Sassenburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vittra (Audio CD)
Naglfars Debüt von 1995 wird von vielen Fans als ihr Lieblingalbum genannt; und das ist auch verständlich. Sicher, die späteren Alben sind spieltechnisch versierter, komplexer und haben einen besseren Sound, aber die Songs auf "Vittra" waren, sind und bleiben einfach fantastisch.
Während Naglfar später deutlich schwarzmetallischer wurden, stellt "Vittra" eher eine Mixtur aus Melodic Death Metal und Black Metal dar. Dezente Keyboardeinsätze unterstreichen diese wunderbare Symbiose aus Melodie und Härte. Ein absoluter Klassiker, der sowohl Fans von (alten) In Flames als auch von Marduk ansprechen sollte; um mal bei schwedischen Vergleichen zu bleiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein Teil!!!, 25. November 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Vittra (Audio CD)
Vittra ist wohl eine der geilsten Black Metal Scheiben überhaupt, daran gab es und gibt es meiner Meinung nach nichts zu rütteln. Das kalte Feuerwerk, das die Nordlichter hier abfackeln, ist auch nach all den Jahren noch immer beeindruckend, sie schaffen es auf unnachahmliche Weise den geneigten Hörer in ihren Bann zu ziehen und nicht wieder loszulassen. Bei mir funktioniert das schon seit 1995, als dieser Silberdeckel veröffentlicht wurde. Und nun ist Vittra endlich wieder erhältlich, aufgemotzt mit Bonustracks wie "The Evil That Men Do", das selbst mich als Die-Hard Maidenfan völlig überzeugt hat.
Also Leute, zuschlagen, es lohnt sich! Mit Vittra habt ihr ein Stück Black Metal Kultur zu Hause im Plattenschrank!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die schwarze Offenbarung, 10. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Vittra (Audio CD)
Das ist sie, die mit Abstand beste Melodic Death/Black Metal Scheibe aller Zeiten. Einzig und allein Dissection's "Storm ..." kann diesem Meisterwerk ein wenig das Wasser reichen, aber "Vittra" ist eben noch einen Tick besser. Andreas Nilson, der Bandgründer hat hier mit seinen Mannen eine schier unglaubliche Symbiose aus eisiger Atmosphäre, wilden Blast-Attacken, tief empfundenem Hass, wunderbaren Melodien, und faszinierendem Geschrei/Gesang (Jens Rydens Stimme ist meiner Meinung nach die beste im BM/DM-Bereich) geschaffen, die von keiner anderen Band auf diesem Planeten jemals erreicht werden kann. Ich bin nach all den Jahren seit der VÖ immer noch völlig gebannt von der Genialität der einzelnen Stücke, die durch die Produktion von Peter Tägtgren (der auch einige Vocals beisteuerte) noch zusätzlich aufgewertet werden.
Naglfar werden dieses Werk selbst nicht mehr überbieten können, auch wenn die extrem starke "Sheol" (2003) schon verdammt nahe dran war.
Anspieltipps: Eigentlich alle, v.a. aber "Through The Midnight Spheres", "Enslave The Astral Fortress" und der geile Opener "As The Twilight Gave Birth To The Night".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Düster,melancholisch,hart, 27. April 2004
Rezension bezieht sich auf: Vittra (Audio CD)
Super scheibe!Was den schweden an death-Black Metal da gelungen ist, ist nicht zu erreichen!sowohl für metal einsteiger als auch kenner ein muss!Jedes Lied ist irgendwie melodisch und prägt sich einem ein!für cradle fans und ein besonderer leckerbissen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Vittra
Vittra von Naglfar (Audio CD - 2002)
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen