Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Strandspielzeug calendarGirl Prime Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen37
4,4 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:4,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 17. August 2007
Als ich mir dieses Album vom New Yorker Rapper Nas, der übrigens zu meinen Lieblingsrappern zählt und wohl einer der lyrisch begnadetsten MCs aller Zeiten ist, kaufte, wusste ich, dass auf "Stillmatic" solche Perlen wie "One Mic", "Got Ur Self A..." oder der Diss-Song "Ether" drauf sind, doch ich wurde positiv überrascht, denn jeder einzelne Track ist sehr gut und es gibt wirklich keinen einzigen schwachen Track auf diesem Longplayer. Nas glänzt auf dem ganzen Album mit erstklassigen Lyrics und macht es wohl zu einem seiner Besten.

Nun zu den Tracks (auf meiner Pressung von "Stillmatic" ist der Track "Braveheart Party" mit Mary J. Blige nicht mehr vorhanden, weil sie Probleme machte. Dies lässt sich zwar verschmerzen, ist jedoch schade):

01. Stillmatic (The Intro) - Tolles Intro und leitet passend das Album ein
02. Ether - Wohl einer der besten Diss-Tracks aller Zeiten, Nas erwidert auf Jay-Z's "Takeover" und verweist ihn klar in seine Schranken... mittlerweile sind sie ja wieder befreundet
03. Got Ur Self A... - Ein Kracher mit einem überragenden Beat, war die Lead-Single des Albums
04. Smokin' - Guter Beat von Nas und ebenfalls gute Lyrics
05. You're Da Man - Sehr guter Beat vom Large Professor und wie immer tolle Lyrics
06. Rewind - Innovative Idee, hervorragend umgesetzt, beattechnisch wie auch lyrisch
07. One Mic - Einer der besten Tracks der Rap-Geschichte mit perfekten Lyrics... ich kriege immer noch Gänsehaut beim Anschauen des Videos... phantastisch
08. 2nd Childhood - Ruhigerer Track von DJ Premier, ausgezeichnet
09. Destroy & Rebiuld - ein weiterer Diss-Track mit tollem Beat und sehr guten Texten
10. The Flyest - Kollabo mit AZ, etwas ruhiger, jedoch 1A, schade, dass nichts mehr neues von diesem Duo kommt...
11. Rule - Super Beat, mit Amerie und tollem Flow
12. My Country - Gut und wieder politisch
13. What Goes Around - Sehr guter Abschluss-Track, wieder einmal hervorragend produziert und mit tollen Lyrics untermalt
14. Every Ghetto - Bonus-Track, ziemlich gut

Insgesamt empfehle ich dieses Album an alle, die sehr guten Rap mögen und für die kluge und tiefgründige Texte genauso wichtig sind wie Beats, denn beides ist auf "Stillmatic" fast schon perfekt. Nas zeigt wieder klar seine Ausnahmestellung im Hip Hop, denn seine lyrischen Fähigkeiten kann z. Zt. fast niemand toppen. Der Vergleich mit "Illmatic" sollte doch eher entfallen, denn beide Albem sind mittlerweile Klassiker (siehe die 5 Mics, die von der "Hip Hop Bible" Source an beide verliehen wurden; nur echten Klassikern gebührt solch eine Ehre). Im Intro sagt Nas selbst, dass man sich immer weiter entwickelt...

Ein ausgezeichnetes Album von einem der letzten MCs, die auch Botschaften mit ihren Lyrics überbringen und keinen sinnlosen Pop-Rap machen. Abzuraten ist allen, die nur Party-Rap hören...

1A Album mit einer klaren Kaufempfehlung an alle echten Rap-Fans.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2007
Mitte bis Ende der '90er musste sich Nas von diversen Hip Hop-Magazinen ständig gefallen lassen, dass sie ihn als geldgeil bezeichneten und ihm vorwarfen die Liebe für die Straße und die Musik für ein Leben im Luxus eingetauscht zu haben, was angesichts der Alben "I Am..." und "Nastradamus", auf denen er sich bereits dagegen gewehrt hatte (siehe "Hate Me Now"), gar nicht unbegründet war. Auf "Stillmatic" wollte er endgültig beweisen, dass er immer noch das Ghetto im Herzen trägt und weiß, wie Streetpoetry zu klingen hat. Zur Seite standen ihm hierbei Producer wie Ron Brownz, Large Professor, DJ Premier, Megahertz, L.E.S. und einige andere. Von lyrischer Seite übertrifft "Stillmatic" sowohl die beiden Vorgänger, als auch ein Großteil der Nachfolgealben, wobei man sagen muss, dass Nasty Nas eigentlich immer sehr gute Texte schreibt. Der Song der hier wohl am Meisten für Gesprächsstoff gesorgt hat, ist das Gegenstück zu Jay-Z's "Takeover", nämlich "Ether", der wohl härteste Diss-Track, der es je auf ein Major-Album eines großen Labels wie Sony geschafft hat. Der Beat ist hart und langsam, Nas' Flow ist nicht der beste, doch das zählt hier überhaupt nicht. Wichtig ist nur der Inhalt des Songs, in dem er Jay-Z als "Gay-Z" bezeichnet, ihm vorwirft seine Texte von The Notorious B.I.G. zu klauen und für Geld seine Seele zu verkaufen. Außerdem wünscht er der Roc-A-Fell Crew Aids an den Hals, was selbst ich als großer Fan von Nas sehr Geschmacklos finde. Insgesamt sehr harter Tobak, über den sich am Besten jeder selbst ein Bild macht. Richtig Klasse beweist uns Nas mit "Got Ur Self A Gun". Das Instrumental ist der reinste Wahnsinn! Ein Hammer-Beat, der von einer dynamischen Klaviermelodie begleitet wird, über welches Escobar rappt als gäbe es keinen Morgen und klar macht, dass der King of N.Y.C. wieder da ist, stärker als je zuvor ("it's the return of the golden child"). Für etwas Entspannung sorgt nach diesem Kracher "Smokin'", ein chilliger Track, der sich um den Genuß diverser legaler und illegaler Rauchwaren dreht. Das sein Ego rießengroß ist, spürt man u.a. in "You're Da Man". Ein leicht trauriger Track, der ein geniales und bedrückendes Instrumental hat, über welches Nas über die Zustände im Rapbiz und seinen Weg an die Spitze rappt. Mit "One Mic" hat Nasty Nas der Rapwelt einen großen Dienst erwiesen. Über das düstere, glocken- und polizeisirenenunterlegte Instrumental, das auch noch Samples von Phil Collins' "In The Air Tonight" enthält, macht er noch mal klar, dass es ihm nicht um Geld geht, sondern um die ehrliche Liebe zur Musik ("all I need is one mic"). Ein fantastischer Gänsehaut-Track, der ohne Zweifel zu den größten Rap-Songs aller Zeiten gezählt werden kann. Einen weiterer Smash ist "Destroy & Rebuild", indem es um den Beef mit Cormega geht, der Nas aber nicht besonders nahe geht, da er Queensbridge weiterhin zum stärksten Stadteil New Yorks machen möchte ("we gotta have unity" / "we the strongest hood"), wozu man solche Störfeuer natürlich nicht gebrauchen kann. Die von mir und von vielen anderen Fans so geliebte Kritik an der amerikanischen Regierung und der Bevölkerung darf natürlich nicht ausbleiben und kommt mit den besten Tracks ganz zum Schluss. "My Country" klingt wunderbar dramatisch, genau wie die fantastischen Rhymes von Nas, den ich noch nie so stark erlebt habe wie hier und von seinem Feature Millennium Thug, die sich um Korruption und den schlechten Umgang der Behörden mit der ärmeren Gesellschaft drehen ("my country shitted on me"). Ein genialer Song, der in meinen Augen einer der besten in Nas' gesamter Karriere ist. Ebenfalls richtig stark ist das darauffolgende "What Goes Around". Der Beat von Salaam Remi ist hart, schnell und beinhaltet coole und dynamische Geräusche im Background, über den Nas genial rhymt und so ziemlich alles anspricht, was das Leben schädigt oder zerstört, wie z.B. Drogen, Schönheits-OPs, falsche Auslegungen von Religion, Aids, George Bush, etc. und dass irgendwann alles auf uns zurückkommen wird. "Stillmatic" wurde ein weiteres geniales Werk von Nastradamus the Prophet, das keineswegs eine billige Kopie seines Debüts "Illmatic" ist, auch wenn die Namen darauf schließen lassen. Es ist eher der nächste Schritt eines gereiften MCs. Weitere sehr gute Songs gibt es auf "Stillmatic" mit dem mittelschnellen "Rewind", dem chilligen "2nd Childhood", dem ernsten "The Flyest" mit AZ und dem souligen "Rule" mit R'n'B-Sängerin Amerie. "Stillmatic" ist hart, ehrlich, teilweise auch etwas selbstverliebt, aber dennoch Hip Hop in seiner reinsten Form, weshalb sich jeder, der echten Rap noch zu schätzen weiß, dieses Werk eigentlich besorgen muss, da es eines der besten Alben des neuen Jahrtausends geworden ist.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2002
OK... ich sollte hier jetzt mal aufräumen...
Nas - STILLmatic....
...ist sein bestes Album seit Illmatic. Die Lyrics sind mit das beste, was NaS je geboten hat, gerade vom Inhalt. Jedes Lied hat eine völlig eigene Thematik, abgesehen von "Braveheart Party" (das inzwischen vom Album auf Befehl Mary J's heruntergenommen worden sein sollte). "BHP" ist/war der einzige Filler/Track, und auch der einzige "rushed" Track.
Schon das Intro sagt, was NaS mit diesem Album vor hatte - etwas völlig Neues, KEIN zweites Illmatic. STILLmatic bedeutet nämlich, für diejenigen die's nicht wissen "STILL Illmatic on the mic", und NICHTS anderes.
"Ether" ist die Antwort auf Jay's "Takeover", das sehr beeindruckend, aber gespickt mit erfundenen Lügen war. Ether beschreibt nun alle "b!tch moves", die Jay während seiner Karriere gemacht hat. NaS enttarnt ihn als den dreistesten Biter ÜBERHAUPT (Jay-Z bitet hauptsächlich von Biggie's "unreleased" Lyrics, Snoop Dogg, und ja, sogar NaS (!) ("Never Change" auf "The Blueprint" - kurz nachdem er ihn gerade gedisst hat lol)) und seine Karriere, die praktisch auf Biggie aufgebaut war und seinen Mythos gnadenlos ausbeutete, mit einem Flow, der lächerlicherweise auch noch auf NaS' Illmatic basierte....
Dieser Track brachte die Tri-State Area dazu, sämtlichen Respekt für den enttarnten Jay zu verlieren, also macht euch auf was gefasst... "how much of biggie's rhymes iz gon' cum out yo fat lips?!"
"One Mic" wird nächste Single sein, und es beschreibt so EINIGES, in Metaphern natürlich... es ist ungefähr das beste Hip Hop Lied seit "Nas Is Like"... mehr verrate ich nicht.
Da ich jetzt nicht jedes lied Beschreiben kann, beschränke ich mich darauf das jedes Lied ausser "B H P" geil ist ("Rule" passt vielleicht musik. nicht ganz rein).
Die Beats sind insgesamt nicht ganz perfekt, dennoch ist dies ein NaS Album, kein Dr. Dre Album, was hier wichtiger ist sind die Lyrics.
Was dieses Album das beste Album mindestens der letzten 2 Jahre macht, ist die INNOVATION, die ORIGINALITÄT und KREATIVITÄT.
Und genau das macht es besser als "The Blueprint", das allein von den Beats getragen wird, und Lyric-wise eindeutig Mittelmaß ist (....schade Jay, was geht mit "Reasonable Doubt?")
Dies ist das erste Album seit Jahren ,das wirklich etwas neues bringt, und außerdem die Lyrics-Meßlatte für andere MCs hochschraubt. Aus diesem Grund wird es wohl später, obwohl es nicht ganz perfekt ist, als sog. "CLASSIC" angesehen werden.
Cop it.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2014
Nachdem Jay-Z 2001 mit seinem Diss-Track "The Takeover" verbal vom aller härtesten auf den Queens MC schoss, stand Nasty Nas mehr unter Druck, ein legendäres Album zu droppen als jemals zuvor.
Und wie man ihn kennt übertraf er alles, was die Kritiker sich nur ausmalen konnten!

Denn nachdem Jay-Zs Takeover durch die Strassen New Yorks fegte, war man sich sicher: davon konnte Nas sich nicht erholen und Jay-Z würde die Nachfolge Biggies als König von New York antreten.
Doch weit gefehlt: Nas' Revange "Ether" ist für meinen Geschmack der beste Disstrack, der je durch meine Lautsprecher geschossen ist und mich umgehauen hat wie eine rechte von Tyson!
Damit hebe ich diesen Track über alle noch bekannten, legendären Diss-Tracks dieser Szene: 2Pac "Hit Em Up", Biggies "Who Shot Ya?", Masta Aces "Acknowledge", Mobb Deeps "Eye for an Eye" und eben auch Jay-Zs "Takeover".

Aber nicht nur auf diesem Track feuert Nastradamus verbal gegen alles und jeden, der nicht bei 3 auf den Bäumen war.
Auf dem 9. Track des Albums "Destroy & Rebuild" rechnet er mit alten Weggefährten und zugleich Hip-Hop Legenden aus Queens wie Mobb Deep und Cormeaga ab.

Aber genug zum Thema Diss. Das Album ist nämlich, wie man es von Nas gewohnt ist, lyrisch wiedermal vom aller aller feinsten!
Auf "My Country" und "What Goes Around" wird Nas' antiamerikanische Haltung wiedereinmal deutlich: „The indians saved the pilgrim and in return the pilgrim killed em, They call it it thanksgiving, I call your holiday hellday".
Ebenso können seine Singles "Got yourself a..." und der lyrisch sehr tiefsinnige Song "One Mic" überzeugen.
Und dieses eine Mic muss geglüht haben, nachdem Nas diese legendären Lines dieses Albums auf Beats von Large Professor und DJ Premier gespuckt hat und wiedermal einen Meilenstein in der Hip-Hop Geschichte gesetzt hat.

Das Album kommt zwar an seine Mona Lisa, das 1994 erschienene "Illmatic" nicht ganz ran, jedoch leutete es einen Wendepunkt im Game ein, dem im Weiteren Rap-Superstars wie 50 Cent, Saigon und Styles P zu folgen versuchten.
Und was nicht zu vergessen ist: Nas errang die Krone nicht nur über New York, sondern über das komplette Genre, die er bis zum heutigen Tag so fest trögt wie Elizabeth II.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2001
Natürlich kann man darüber streiten ob der jay-z Diss auf ein Album von Nas gehört. Insgesamt finde ich das Album jedoch recht gut gelungen. Die Beats sind abwechslungsreich, die Texte beschäftigen sich mit den klassischen Hip-Hop Themen. Meiner Meinung nach das beste Rap-Album des 4. Quartals 2001 :)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. April 2006
ich bin froh das Nas nach I Am... und Nastradamus endlich wieder echten Rap macht "und es real keept" :-). Die CD ist ein 5-Mic Album von der die Source bisher etwa nur 50 Stück vergeben hat. Ein zweites Illmatic ist es zwar nicht aber wie Nasty so schön sagt "this is not Illmatic, here comes another Classic" und da stimme ich ihm zu. Meine Favoriten sind "One Mic", "Youre Da Man" und "Stillmatic the Intro". Mit "Ether" hat Mr. Jones Jay-Z ganz klar fertiggemacht :-). Stillmatic ist ein Battle Album und dennoch wirken alle 15 Tracks NICHT eintönig. Was die CD auch noch sehr gut ergänzt ist das AZ Feature auf "The Flyest" und der vom legendären New Yorker DJ Large Professor produzierter Track "2nd Childhood". Wie gesagt sind 15/15 Tracks gut - sehr gut. Wer auf geplegten, lyrisch erstklassigen Rap steht dem kann ich diese Platte wärmstens empfehlen und für echte Nas Fans ist sie sowieso ein Must Have.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2001
Schon mit Illmatic und I am setzte NAS neue Maßstäbe was Hip Hop Angeht!!I am ist das wohl einzige HipHop Album, aufdem alle Tracks Untouchable sind.Mit seinem neuen Stillmatic knüpft NAS genau da an wo er bei I am aufgehört hat!Ein Album welches durch und durch überzeugt!
ES BESTEHT SOZUSAGEN KAUFZWANG FÜR ALLE REAL HIPHOPPER!!!!!!!!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2007
Zugegebenerweise habe ich bislang noch nicht in Nas' neuestes Werk, "Hip Hop is dead" reingehört, ansonsten bin ich aber stolzer Besitzer aller seiner bisherigen Alben und den beiden Remix- und B-Side- Platten.

Bislang habe ich meinem Lieblings- Rapper von Long Island (und eigentlich dem einzigen Rap, den ich mir als Rockfan wirklich dauerhaft zuführen kann) noch keine Rezension gewidmet. Das möchte ich nun bei dem (für mich) vielleicht besten seiner Alben tun.

Stillmatic hat Power, Herz und die übliche (bei Rappern nicht unbedingt alltägliche) Ehrlichkeit im Umgang mit den Songtexten.

Die Abwechslung der einzelnen Titel sind hier ebenso gut, wie beim Nastradamus- Album und mit einem Touch mehr Gefühl zusammengemixt, als auf dem I Am- Album.

Wem der teils schwachsinnige Spaß- Hip Hop, den wir derzeit auf dem Musikmarkt finden, auf die Nerven geht, ist bei der Sammlung kraftvoller, direkter Eastcoast- Raps auf Stillmatic bestens aufgehoben.

Man sollte dem inzwischen 33 Jahre alten Nas ein Denkmal unter seine Queensbridge stellen. Danke, dass Du dem Rap Seele gegeben hast, und ihn mich seit Illmatic nicht als dummen Sprechgesang hast abstempeln lassen!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2002
Einer der größten MCs der 90er aus Queens/NY meldet sich eindrucksvoll zurück. Viele Heads waren von seinen letzten Releases (remember Puff Daddy/P. Diddy Kollabo)enttäuscht, auch sein Projekt The Firm kam nie so richtig in die Gänge. Doch mit Stillmatic geht Nas zurück zu seinen Wurzeln, nämlich zu dem HipHop Meilenstein Illmatic. Ob bei seiner ersten Single, Got Ur Self A Gun, mit einem genialen Video in Szene gesetzt, oder der längst fälligen Antwort auf Jay-Zs Attacken mit dem Track Ether - dieses Album überzeugt von Anfang bis Ende mit nur 1 bis 2 schwächeren Tracks. Gerade Ether ist unglaublich, Nas rappt Jay-Z in Grund und Boden, Interessierte sollten sich den ganzen Battle mal zu Gemüt führen, beginnend bei Jay-Zs Track Takeover auf Blueprint. Nas ist definitiv zurück und leutet zusammen mit Mobb Deeps neuem Album eine neue Ära in Queensbridge/NY ein. Pflichtkauf!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Oktober 2005
Es ist doch wirklich unglaublich was Nas mit jedem Album wieder für Lyrics aus dem Ärmel zaubert! Ganz ehrlich: ich dachte nach ,Nastradamus' geht nix mehr! Aber er kehrte wieder zurück wie Phönix aus der Asche sozusagen. Aber wie immer hab ich Nas unterschätzt. Ich kenn ihn wahrscheinlich besser als die meisten andern in Germany weil, wie ich in meiner Rezension zu ,Illmatic' schon gesagt hab, mein Cousin mit Nas zur Schule ging und aus dem gleichen Viertel kommt wie er. Und so hör ich Nas schon vom Anfang seiner Karriere an und bin beeindruckt wie er es immer wieder schafft mich zu überraschen. So zum Beispiel bei ,Stillmatic': nach seinem ,Nastradamus'-Desaster hab ich so für mich gedacht: ,Damn, das wars wohl für Nas'. ABER Nas wäre nicht Nas wenn er sich nicht von so einem Rückschlag nicht erholen könnte. ,Stillmatic' allein ist schon ein genialer Titel aber die Lyrics hauen mich echt um, auch wenn sie sich bei weitem nicht auf dem Level von ,Illmatic' befinden. In meinen Augen ist ,Stillmatic' das zweitbeste Nas Album hinter ,Illmatic' und zwar aus folgenden Gründen: ,One Mic', ,Rewind', ,Destroy & Rebuilt' und ,What goes around! Allein schon das Intro von ,Stillmatic' sagt schon alles (Zitat:,They thought I'll make another ,Illmatic', but it's always forward I'm moving, never backwards stupid here's another classic!'). ,Blood of a slave, heart of a king', sag ich da nur. Nach dem Intro kommt dann mit ,Ether' der beste Battle-Track den ich je gehört hab (Zitat:,I heard it when I was sleep,that this Gay-Z and Cockafella Records wanted beef')! Da hatte Jay-Z wirklich nicht mehr viel entgegen zu setzten (er war selbst Schuld, da er ja mit allem angefangen hatte!). Nach dieser Aufwärmrunde kommt dann die erste Single ,Got ur self a...' und markiert mit genialem Hook und epochalem Beat Nas Rückkehr zum Hip Hop. Auch wenn manche sagen das sie ,Got ur self a...' etwas schwach finden denke ich das es der perfekte Track war um Nas Rückkehr einzuläuten (Zitat:,I'm the N the A to the SIR, if I wasn't I must've been Escobar'). Der nächste Track ist meiner Meinung nach beattechnisch etwas zu tight geraten. Ich finde die Lyrics von ,Smokin' eigentlich ganz gut, kann aber keine Message erkennen und versteh nicht so richtig auf was die Texte abzielen. Das heißt also entweder ich bin zu dumm um den Track zu verstehn oder Nas war wirklich high als ,Smokin' geschrieben hat (Zitat:,Paramedics fightin for you, who's gon win? The hands of time or the hands of medecin?') ;-). ,You're da man' ist auch sehr gelungen! Nas gibt sich in diesem Track sehr kämpferisch und zeigt das er niemals aufgibt. Ausserdem hat der Track auch eine Aufmunternde Form. Die Message:,Never let them bring you down!' (Zitat:,When everything around me got cloudy, the chair became a king's throne, my destiny found me, it was clear why the struggle was so painfull, Metamorphosis, this is what I changed to, and God, I'm so thankfull'). Nach ,You're da man' kommt dann mein 2 liebster Track auf ,Stillmatic': ,Rewind'! Nas erzählt darin eine Geschichte rückwärts (Zitat:,The bullet goes back in the gun, the bullet hole's closin this chest of a ni**a, now he back to square one, screamin, "shoot don't please", I put my fifth back on my hip, it's like a VCR rewindin a hit'). Danach kommt dann absolute Highlight von ,Stillmatic': ,One Mic'!
Die Message: Ein Mensch braucht lediglich ein Mic um darzustellen was in seinem Kopf vorgeht und auszusagen was er denkt. Und Nas tut das auf jeden Fall auf ,One Mic'.Er spricht sich gegen Ungerechtigkeiten in den Ghettos aus gegen Unterdrückung der Stärkeren über die Schwächeren und beweist einfach das er mit seinen Lyrics über allen anderen steht. ,One Mic' ist ausser ,What goes around wohl der kämpferischste Song auf ,Stillmatic' und einer der besten (wenn nicht sogar der Beste) Nas Songs überhaupt (Zitat:,Jesus died the age 33, there's thirty-two shots, from twin glocks there's sixteen apiece, there's thirty-two, which means, one of guns was holdin' 17, twenty-seven hit your crew, six went into you, everybody gotta die sometime; hope your funeral, never gets shot up, bullets tear through the innocent, nothin is fair, ni**az roll, shootin from wheelchairs, my heart is racin, tastin revenge in the air')! Danach kommt ein Track für den ich mich nicht so richtig erwärmen kann (ich weiß auch nicht wieso). Zuerst spricht Nas über seine alten Zeiten, dann über das Leben eines Mannes und über das einer Frau (Zitat:Hook:"Cause when I flow for the street..."-"who else could it be""N-A-S"-"Nas"). In ,Destroy & Rebuilt' bearbeitet Nas den Beef mit seinen Ex-Homes aus Queensbridge Cormega (Nas und er haben sich ja neuerdings wieder vertragen),Prodigy und Nature. Der Beat von dem Track gefällt mir neben den Lyrics wirklich gut und es macht Spaß zuzuhören (Zitat:,Corry changed his name to arr...whatever, Cornchip, Buckwheat lookalike, it's Mega, right Mega was his name sorry about that, but it's so hard to put a cowards name in my rap')! ,The Flyest' (feat. AZ) knüpft nahtlos an ,Life's a Bitch' (feat. AZ) von ,Illmatic' an. Ich finde Nas harmoniert lyrisch und reimtchnisch mit keinem anderen besser als AZ! Der Beat ist auch ganz gut geraten, nur der Hook nervt mich ein wenig (Zitat:Nas:,I'm proud of Mase for givin himself to the lord, wanted his faith, think about Big (R.I.P.) anymore'). Auch wenn manche sagen das ,Rule' ein wenig ausgeleiert und Kommerzorientiert klingt gefällt mir persönlich die Message und die Kollaboration mit Amerie (Zitat:Amerie:,All this hate can't last forever, it's time that we stand together, everybody wants to rule the world, Peace!'). ,My Country', das danach kommt, gehört in meinen Augen zu den weniger guten Tracks auf ,Stillmatic' (allein schon deshalb weil ich Millenium Thugs Flow (falls dieser vorhanden ist) und Lyrics nicht leiden kann).
Der Beat ist auch ein bischen nervig find ich (hätte in meinen Augen gut zu ,I Am...' gepasst)(Zitat:Hook:,My country shitted on me, she wants to get rid on me, cause the things I seen (we know too much), cause the things I seen (we seen too much)). Dann wären da nur noch ,Every Ghetto' (feat. Blitz) und ,What goes around', wobei ich sagen muss das ich mich mit ,Every Ghetto' nicht beschäftigt habe und deshalb nichts darüber sagen kann. Aber ich kann sagen das ,What goes around' wohl der perfekte Abschluss für das Album ist! Der Track kommt sehr Gesallschaffts kritisch und mit nachdenklichem Beat (mit Bongos im Hintergrund) und Lyrics daher (Zitat:Hook:,Ayo it's poison, ecstacy, you say it's love, it is poison, Schools where I learned they should be burned, it is poison, Physicians prescripting us medecin which is poison, doctors injecting our infants with the poison, Religion misoverstood is poison!')
Fazit: Nas liefert sein erstes Album mit neuen kämpferischen Songs ab und knüpft mit den Lyrics an ,Illmatic' und ,It was written' an. Auch wenn manche die Beats als gewöhnungsbedürftig ansehen gefallen sie mir sehr gut!
Abschließend noch eins meiner lieblingszitate von Nas vom Track ,Nas is like':
,Much succes to ya, even if you wish me opposite, sooner or later we'll all see who the prophet is!!!'
Queensbridge and Chi-Town the finest!
Nasty NaS is in your area!
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen