Kundenrezensionen


22 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5.0 von 5 Sternen gute Blu Ray umsetzung
Ich habe meine Blu Ray von Amazon.uk weil sie da billiger ist und auch mit deutscher Tonspur...also ich finde das Bild der Blu Ray sehr gut für einen Film aus den 90 igern..ich habe schon schlimmere Blu Ray Umsetzungen gesehen und zum vergleich der DVD die ich gestestet habe ist ein update da und ich erwarte hier kein HD Feeling....also ein Umtausch der DVD zur Blu...
Vor 8 Monaten von Elmar Hoff veröffentlicht

versus
5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Durchschnittlicher Thriller um das Thema Stalking
Bis auf das einigermaßen gelungene Finale bietet dieser Thriller leider nur mäßig viel Spannung. Die Charakterisierung geht selbst bei den Hauptrollen nicht über die üblichen stereotypischen Merkmale eines Thrillers von der Stange hinaus. Witherspoon gibt den typischen blonden Backfisch - niedlich aber naiv und als Kontrast darf die Milano das...
Veröffentlicht am 12. Februar 2012 von Democrit JR


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5.0 von 5 Sternen gute Blu Ray umsetzung, 7. November 2013
Von 
Elmar Hoff (,Rheinland Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Ich habe meine Blu Ray von Amazon.uk weil sie da billiger ist und auch mit deutscher Tonspur...also ich finde das Bild der Blu Ray sehr gut für einen Film aus den 90 igern..ich habe schon schlimmere Blu Ray Umsetzungen gesehen und zum vergleich der DVD die ich gestestet habe ist ein update da und ich erwarte hier kein HD Feeling....also ein Umtausch der DVD zur Blu Ray lohnt sich alle mal...Ich finde den Film super aber das ist ja auch Geschmacksache.....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Klassiker Top, 21. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein für mich echter klassiker den man kennen sollte!
Mark Wahlberg glänzt in seiner Rolle als Psycho & dennoch
empfindet man (als echter Wahlberg Fan) eine gewisse Symphatie für ihn xD
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Beängstigender Mark Wahlberg, 23. August 2013
Der Film hat mir sehr gut gefallen. Mir war keine Sekunde langweilig.
Beängstigend wie ein Mensch sich zum BÖSEN verändern kann.
Sehr gut gespielt von Mark Wahlberg. Anfangs denkt man, wie gutmütig dieser junge Mann ist.
Doch mit der Zeit wird er immer mehr zum wahren Psychopathen.
Auch Reese Witherspoon spielt ihre Rolle sehr gut als die naive junge Frau die sich verliebt.
Alles in allem ein sehr guter Thriller der Extraklasse, der leider in Deutschland nicht sehr populär wurde.
Klare Kaufempfehlung und volle Punktzahl.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fear - Wenn Liebe Angst macht, 19. März 2005
Von Ein Kunde
In diesem Film geht es um die 16- jährige Nicole (Reese Witherspoon), die sich unsterblich in den anfans netten David (Marc Whalberg) verliebt. Nicoles Vater hat mit dieser Beziehung ein Problem und ist gegen diese. Als David Nicole dann auch noch mit deren besten Freundin (Alyssa Milano) betrügt und Nicoles Freund zusammenprügelt, trennt Nicole sich von David. Doch David, der ein Psyschopath ist, lässt nicht locker und wird eine Bedrohung für Nicole und deren Familie.
Der Film ist an einigen Stellen recht unlogisch, aber insgesamt doch glaubhaft. Es ist schon erschreckend, wie sich David, der am Anfang ein netter Junge zu sein scheint, am Ende so ausrasten kann.
Es lohnt sich den Film zu schauen, besonders wenn man, wie ich, ein Alyssa Milano Fan ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gut, aber nichts für Kinder, 18. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Fear - Wenn Liebe Angst macht (DVD)
Nicole verliebt sich in David. Er erscheint ihr als absolut perfekt. Ihr Vater ist gegen ihn und versucht, sie zu überzeugen, dass er nicht gut für sie ist. Schließlich wendet er sich an David und sagt ihm, er soll sich von seiner Tochter fern halten. Aber die zwei bleiben trotzdem zusammen und David entpuppt sich mehr und mehr als Psycho. Er schlägt sich beispielsweise selbst, um die blauen Flecken und Wunden Nicole zu zeigen und ihr zu erzählen, ihr Vater habe ihn geschlagen. Sie glaubt ihm mehr als ihrem eigenen Vater.
In diesem Film wird dargestellt, wie sich ein Mensch von seiner besten Seite zu seiner dunkelsten Seite verwandelt. Am Schluss dieses Filmes ist David im Vergleich zu vorher nicht mehr wiederzuerkennen. Er ist aggressiv, mordet und vergewaltigt Nicoles beste Freundin.
Der Film ist sehenswert, aber auf keinen Fall für Kinder geeignet. Die Altersbegrenzung (ab 18) ist aber doch etwas übertrieben. Ich persönlich finde, dass man den Film auch schon ab 16 anschauen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Durchschnittlicher Thriller um das Thema Stalking, 12. Februar 2012
Von 
Democrit JR "democritjr" (Unterwegs) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Fear - Wenn Liebe Angst macht (DVD)
Bis auf das einigermaßen gelungene Finale bietet dieser Thriller leider nur mäßig viel Spannung. Die Charakterisierung geht selbst bei den Hauptrollen nicht über die üblichen stereotypischen Merkmale eines Thrillers von der Stange hinaus. Witherspoon gibt den typischen blonden Backfisch - niedlich aber naiv und als Kontrast darf die Milano das geile Luder spielen, das jeden ansext, der bei drei nicht auf dem Baum ist. In typisch amerikanischer Prüderie bleibt es jedoch (trotz fehlender Jugendfreigabe) bei Andeutungen. Sexy ja, Sex nein, heißt die bekannte Losung - zumindest so lange die Kamera draufhält. Dabei zählt das Gefummel in der Achterbahn zu der Sundays Version von "Wild Horses" sogar noch zu den gelungeneren Momenten des Films.

Wahlberg kommt im Grunde von Anfang bis Ende mit zwei Gesichtsausdrücken aus: entweder mimt er den süüüßen Collegeboy mit Dackelblick oder guckt als durchgeknallter Psycho stier durch die Gegend. Das erschöpft sich entsprechend schnell, also stellt man sich als Zuschauer besser auf jede Menge Redundanz ein. Immerhin erklärt sich ob der Besetzung manch überschwengliche Rezension von selbst. Wem die bloße Beteiligung von Wahlberg, Witherspoon & Co. als Schauwert bereits genug ist (wenn auch nicht textilfrei), der mag sich hier genüsslich satt sehen. Ist dies nicht der Fall, sollte man die enorme Anzahl an Höchstnoten, die der Film erhalten hat, vielleicht doch etwas kritischer sehen.

Denn Luft nach oben ist gerade hinsichtlich der sehr konstruierten Handlung noch reichlich vorhanden. Selbst wenn man von den teils unglaubwürdigen und unlogischen Verhaltensweisen der Beteiligten absieht - es ist bis zum sehenswerten Finale einfach kein durchgehender Spannungsbogen vorhanden. Stattdessen werden einfach Szenen aneinander geklatscht um die Handlung voranzutreiben, was zwar reichlich sprunghaft wirkt, aber immerhin ein wenig kaschiert, wie oberflächlich die Figuren gezeichnet sind und auch entsprechend Null Charakterentwicklung bieten.

Wirklich erinnerungswürdig ist der Streifen mitnichten und wird in die Filmgeschichte defintiv auch nicht als Meisterwerk eingehen - nicht einmal versehentlich. Für ein einmaliges unangestrengtes Seherlebniss taugt der Film dann gerade noch, für das man jedoch nicht mehr investieren sollte als die Leihgebühr. Schade um das interessante Thema, das in dieser Inszenierung ziemlich verschenkt wurde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bewertung, 6. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fear - Wenn Liebe Angst macht (DVD)
Ich bin mit der Preisleistungs Verhältnis zufrieden dann bin noch mit der Beschreibung des Artikels zufrieden und zu guter Letzt bin ich noch mit dem Service zufrieden also macht weiter so
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein stark besetzter Psychothriller, wenngleich die Blu-ray nicht einmal ihre Bezeichnung verdient, 18. November 2012
Von 
D. Model "ILuvNY05" (Berlin, Berlin Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
--- Inhalt ---

FEAR - WENN LIEBE ANGST MACHT gibt eine Variation eines Themas ab, das mit EINE VERHÄNGNISVOLLE AFFÄRE wahrscheinlich ihren Ursprung fand. Nur ist diesmal nicht eine Glenn Close wahnsinnig verliebt, sondern ein Mark Wahlberg in der Rolle des David McCall. Anfangs gibt er sich zu seiner Bad-Boy-Attitüde noch sehr liebenswürdig, um der jüngeren Nicole (Reese Witherspoon) zu imponieren. Sein Plan scheint erst einmal aufzugehen. Doch dann zeigt er dunklere, geradezu teuflische Züge. Davids rührender Schutzinstinkt wird zu unbegründeter Eifersucht, die in ungezügelter Gewalt mündet. Außerdem legt er sich hochmütig mit Nicoles Vater (William Petersen aus CSI) an. Es geht ihm längst nicht mehr darum, Nicole ganz für sich haben, sondern auch ihre ganze Familie für sich zu vereinnahmen, in der einzig der Vater stört...

--- Kritik ---

Der Psychothriller FEAR weist genau eine Stärke und eine Schwäche auf. Das Negative betrifft den Plot, der bei dieser Thematik oftmals mit gewissen Konstruktionen verbunden ist um den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten. Manchmal agieren die Charaktere offensichtlich dümmer als sie verkörpert werden. Ein Beispiel dafür liefert Nicoles Vater, der vor einem wichtigen Abgabetermin wohl nur auf eine einzige Uhr schaut, obwohl er doch mehrere um sich herumzustehen hat. Natürlich ist es dann auch die von David zurückgestellte Uhr, die Nicole ein halbes Stündchen mehr mit ihm beschert. Dadurch kann man den Verlauf, den der Film noch nehmen wird, leicht erahnen. Aber machen diese Vorboten des Grauens, das Nicoles Familie noch bevorsteht, den Film nicht noch reizvoller? Meiner Meinung nach ja. Von Minute zu Minute wird der Thriller spannender und man gönnt sich kaum eine Sekunde zum Wegschauen, weil er den Zuschauer zu fesseln weiß. Dies geschieht insbesondere durch die beeindruckende Besetzungsriege: Reese Witherspoon und Mark Wahlberg in den Hauptrollen bilden nur die Spitze des Eisbergs. William Peterson als Nicoles Dad und Alyssa Milano (CHARMED) in der Nebenrolle der Freundin der Protagonisten komplettieren das Bild der attraktiven und durchaus fähigen Darsteller. FEAR hält also ein hohes Maß an Unterhaltungswert parat.

--- Die Blu-ray ---

Leider gehört die Blu-ray der Marke Schnellschuss an. Bei der HD-Verwirklichung wurde sich augenscheinlich kaum Mühe gegeben. Das Bild ist entweder zu scharf eingestellt, sodass die Konturen zu hart auftragen bzw. das ständig präsente Filmkorn, ähnlich wie der männliche Protagonist, in regelrechter Brutalität ausufert, oder es wirkt einfach nur unscharf. Es gibt tatsächlich verwaschene Bildabschnitte zu beklagen, die rein gar nichts mit partieller Unschärfe zu tun haben. Diese Teile des Bildes sind schlichtweg der unerwünschte Nebeneffekt eines mittelprächtigen Transfers. Deutlich zu erkennen ist es in der Szene zwischen David und Nicole, die nach dem Vorfall im Club stattfindet. Die Close-Up-Aufnahmen von Reese Witherspoons Gesicht machen in der Augenpartie den Eindruck, als seien sie verwischt. Wo bleibt das HD-Feeling?
Beim englischen Originalton wurde jedenfalls mehr herausgeholt. Er weist eine hohe Dynamik von lauten und leisen Tönen auf. Die Clubatmosphäre wird wirklich überzeugend und - vor allem - wuchtig eingefangen, weswegen es sich lohnt, den Subwoofer einzuschalten. Die Dialoge bleiben dabei dezent, für meinen Geschmack jedoch ein wenig zu leise im Center. Die deutsche Tonspur hat leider kein DTS-HD Master Audio 5.1 erhalten, sondern kommt auf gewöhnlichem DVD-Niveau daher - in Dolby Digital 5.1.
Bis auf ein Wendecover liegen keinerlei Extras vor. Das Procedere dürften Filmfans schon von der Blu-ray-Ausführung von THE GAME kennen, die sich qualitätstechnisch leider mit der von FEAR deckt.

--- Fazit ---

Eigentlich immer wieder nett anzusehen, allerdings nicht so: Die BD von FEAR - WENN LIEBE ANGST MACHT liefert ein weiteres Beispiel für einen HD-Transfer ab, wie er nicht zu sein hat. Bei aller Liebe, da reicht auch die DVD-Ausgabe. Durch den völligen Mangel an Extras sehe ich mich gezwungen, diesem Produkt eine schlechte Gesamtwertung zu geben. Eine Blu-ray hält so viel Speicherkapazität bereit, warum wird diese nicht konsequent ausgenutzt? Die blaue Scheibe hat nicht einmal ihren Namen verdient - zwei Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Langweiliger Psychopath, 25. Februar 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fear - Wenn Liebe Angst macht (DVD)
Der Film beginnt schon recht lahm, nach 25 min. fragte ich mich, was wird wohl noch kommen, aber es kam nicht mehr viel.

Ein junger, etwas kranker Mann, will nicht von seiner Freundin lassen, die Eltern und das Umfeld durchschauen den Jungen und von nun an terroristiert er die gesamte Familie mit seinen unterschiedlichsten Attacken. Die Geschichte ist ab dem Zeitpunkt recht durchsichtig und es passiert auch nicht viel mehr, was einen aufrütteln könnte. Die FSK 18 ist bei diesem Film eigentlich der größte Schock, ich persönlich sehe dafür nicht einmal Ansatzpunkte.

Das Thema wurde bereits in zahlreichen Filmen bearbeitet, ich kann nur raten lasst die Finger von diesem, es lohnt sich nicht, trotz des geringen Preise der DVD ein Reinfall und Zeitverschwendung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fear - Wenn Liebe Angst macht, 24. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Fear - Wenn Liebe Angst macht (DVD)
Es ist schon beängstigend, wie sehr man einen Menschen falsch einschätzen kann. Genau das zeigt dieser Film.
Ich kann diesen Film nur weiterempfehlen. Es vergeht kein Moment, in dem man nicht voller Spannung gefesselt ist. Er hat die richtige Mischung aus Liebe, Angst und Spannung.
Ich bitte euch: Seht ihn euch an ... ihr werdet es nicht bereuen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Fear - Wenn Liebe Angst macht
Fear - Wenn Liebe Angst macht von James Foley (DVD - 2002)
EUR 12,37
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen