Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Karajan-Dokumente
Auf der vorliegenden CD aus der DECCA-Serie "Legends" sind zwei Aufnahmen zusammengefaßt, die in den vergangenen Jahren ein wenig in Vergessenheit geraten sind. Das haben sie nicht verdient.
Da ist zunächst einmal Karajans Wiener Aufnahme von Beethovens Siebenter Symphonie, seiner einzigen Stereo-Produktion dieses Werkes mit den Wiener Philharmonikern. Sie...
Veröffentlicht am 26. Februar 2006 von K.H. Friedgen

versus
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nur für Karajan-Verehrer
Ich vermag den drei positiven Rezensionen nicht zuzustimmen. Beide Aufnahmen bieten den typischen Karajan-Mischklang, den er dann in den sechzigen Jahren in Berlin kultiviert hat, der von den zudeckenden Streichern dominiert wird und Struktur und Transparenz wie so oft vermissen lässt. Das ändert nichts an einer hervorragenden Orchesterleistung und sehr guter...
Vor 20 Monaten von Thomas Pfaender veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Karajan-Dokumente, 26. Februar 2006
Von 
K.H. Friedgen "friedgen" (Burgbrohl, Rheinland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Sinfonien 7/104 (Audio CD)
Auf der vorliegenden CD aus der DECCA-Serie "Legends" sind zwei Aufnahmen zusammengefaßt, die in den vergangenen Jahren ein wenig in Vergessenheit geraten sind. Das haben sie nicht verdient.
Da ist zunächst einmal Karajans Wiener Aufnahme von Beethovens Siebenter Symphonie, seiner einzigen Stereo-Produktion dieses Werkes mit den Wiener Philharmonikern. Sie kann als wertvolle Ergänzung zu seiner Gesamtaufnahme von 1961/62 mit den Berliner Philharmonikern (DGG) gelten, denn in dieser ansonsten herausragenden Produktion ist gerade die Siebente ein wenig unausgewogen ausgefallen. Hier haben wir nun die Vollendung: einen großartigen, unter einem wunderbaren Spannungsbogen gehaltenen Kopfsatz, der Glanz und Adel ausstrahlt, gefolgt von einem Allegretto, das durch das herrliche Streicherspiel der Wiener und seine für Karajan charakteristische Sorgfalt im Detail besticht, zudem mit einer sicheren Beherrschung der feinabgestuften Dynamik, dem sich wiederum ein quicklebendiges Scherzo mit einem traumhaften, hymnisch gesteigerten Trioteil anschließt. Das Finale schließlich fällt auf durch seinen schön federnden Rhythmus und seinen herrlichen Schwung, der mir aber kontrollierter und beherrschter zu sein scheint als in der Berliner Version. Gekrönt wird das Werk durch eine spannungsvoll gesteigerte Coda.
Fast noch bedeutender scheint mir Karajans Interpretation der letzten Haydn-Symphonie (Nr. 104) zu sein, die erklärtermaßen zu seinen Lieblingsstücken zählte. Man merkt es der Aufnahme an. Obwohl ein großbesetztes Orchester zum Einsatz kommt, ist jeder Satz akribisch und fast kammermusikalisch gestaltet. Im Kopfsatz läßt Karajan sogar die Exposition wiederholen, was er in Haydn- und Mozart-Symphonien eher selten praktizierte. Seine besondere Vorliebe für das Werk spiegelt vor allem der langsame Satz (Andante) wieder. Die Holzbläser spielen mit einer hinreißenden Eleganz, und der Streicherchor glänzt durch anmutige Wärme und ein unübertreffliches Zusammenspiel. Die beiden letzten Sätze krönen eine herrliche Aufführung, die in ihrer Ausgewogenheit noch heute in jeder Hinsicht überzeugt.
Klanglich sind die von dem berühmten Produzenten John Culshaw betreuten Aufnahmen vom März 1959 in bester Ordnung und können auch anspruchsvolle Hörer erfreuen. Sie entstanden in den inzwischen leider durch Brand zerstörten Wiener Sofiensälen, die über eine hervorragende Akustik verfügten. Ein sorgfältig ediertes Textbuch mit einem wertvollen Beitrag von Ivan March, dem Mitherausgeber des berühmten "Penguin Guide", liegt ebenfalls bei. Für Karajan-Verehrer ein schönes, begehrenswertes Sammlerstück.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ideale Zusammenarbeit, 15. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Sinfonien 7/104 (Audio CD)
Immer, wenn ich diese Aufnahme von 104. Symphonie Haydn's höre, wiederhole ich nur ein wort - "schade". Schade, dass damals Karajan mit Wiener Philharmoniker nur eine einzige Symphonie von Haydn aufgenommen hat. Die Aufnahme von Londoner Symphonien aus dem Jahre 1981 ist leider zu schwer und zu langsam. Hier ist so viele Freude.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schön, 20. Dezember 2007
Von 
T. BERGMANN (Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sinfonien 7/104 (Audio CD)
Diese Symphonie kenne ich in 5 Einspielungen. Bis jetzt ist diese hier meine liebste. Herbert von Karajan hat die Strukturen des Werkes klar herausgearbeitet und lässt das Orchester lebendig spielen.
Im Begleitheft steht, dass er die Symphonie Nr. 104 von Haydn mit großem Orchester spielen läßt. Auch ohne diese Information bin ich davon ausgegangen, dass dies der Fall ist. Haydn hat sicher ein kleineres Orchester zur Verfügung gehabt. Aber das heißt nicht, dass dies heute auch noch gängige Praxis sein muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nur für Karajan-Verehrer, 18. August 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sinfonien 7/104 (Audio CD)
Ich vermag den drei positiven Rezensionen nicht zuzustimmen. Beide Aufnahmen bieten den typischen Karajan-Mischklang, den er dann in den sechzigen Jahren in Berlin kultiviert hat, der von den zudeckenden Streichern dominiert wird und Struktur und Transparenz wie so oft vermissen lässt. Das ändert nichts an einer hervorragenden Orchesterleistung und sehr guter Tonqualität, entspricht aber nicht meinen Erwartungen an klanglich-musikalische Klarheit und Stuktur. Um wie viel transparenter, differenzierter und strukturierter sind dagegen die Haydn-Aufnahmen von Bernstein und Klemperer (auch mit recht großem Orchester), um wie viel subtiler, vor allem in der Einleitung des 1. Satzes der Siebenten von Beethoven, die bei Karajan klanglich undifferenziert, viel zu schnell und somit erschreckend spannungslos gerät, sind zum Beispiel die zeitgleiche Aufnahme von Fricsay mit den Berlinern und die späteren von Wand...
Die drei ersten Rezension sind offenbar von Liebhabern des speziellen Klangideals von Karajan verfasst, den ich bei Werken der Klassik und Beethoven nicht nicht angemessen finde. Die Platte ist eine große Enttäuschung. Aufgrund der drei vorangegangenen Rezensionen hätte ich musikalisch weit mehr erwartet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xadd007b0)

Dieses Produkt

Sinfonien 7/104
Sinfonien 7/104 von Herbert Von Karajan (Audio CD - 2002)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen