MSS_ss16 Hier klicken Kinderfahrzeuge 1503935485 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Amazon Weinblog Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket GC FS16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen175
4,7 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:4,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. Oktober 2005
Die Goonies sind eine Clique von Jungs und Mädels (Mikey, Brand, Mouth, Chunk, Data, Andy, Stef, später auch Sloth), die ihren Namen von der Gegend am Meer haben, wo sie leben, den "Goon Docks". Die Gegend ist malerisch schön und eine traumhaft-idyllische US-amerikanische Kleinstadt. Die Gegend soll einem Country Club mit Golfanlage weichen und die Eltern der Kinder haben kein Geld, um der bevorstehenden Zwangsvollstreckung entgegenzuwirken. Die Goonies würden somit nicht nur ihre Heimat verlieren, weil sie wegziehen müssten, sondern sich auch gegenseitig aus den Augen. Da finden sie auf dem Dachboden von Mikeys Eltern eine alte Schatzkarte. Unter Mikeys Führung suchen sie den Schatz des "einäugigen Willy", eines berühmt-berüchtigten Piratenkapitäns, stets verfolgt von den gemeinen Fratelli-Brüdern und deren böser Mutter, begleitet vom armen Sloth ("Schokolaaade!") und behindert durch zahlreiche raffinierte Piratenfallen ("Wenn es nicht einmal Chester Copperpott weiter als bis hierher geschafft hat, wie sollen es dann erst wir schaffen, Mikey?"). Das Abenteuer beginnt.
"Die Goonies" ist ein Klassiker, der zwar am meisten denjenigen gefällt, die ihn 1985 selbst als Kind/Jugendliche im Kino sahen und deshalb vor allem viele Erinnerungen an ihre Kinder- oder Jugendzeit in den 80er Jahren verbinden (ohne dass "Goonies" speziell von den 80ern erzählt). Es ist vor allem ein zeitloser Film, der genauso heutige Kinder für zwei Stunden in eine spannende, lustige und kindgerechte (unblutige!!) Welt begleitet. Man merkt "Goonies" die vergangenen 20 Jahre (!) keine Spur an, höchstens die Frisuren der Mädchen lassen etwas an die 80er Jahre denken und Kenner schmunzeln vielleicht über
Brands Trainingsmethoden mit einem Expander, die Musik von Cindy Lauper oder die BMX-Fahrräder.
Es wird seit einigen Jahren gemunkelt, ob es ein Sequel, eine Fortsetzung der Goonies geben soll. Auf Nachfragen reagiert der damalige Regisseur Richard Donner mal so, mal anders. Die Fans lecken sich die Finger danach und Donner wird in JEDER Pressekonferenz seit Jahren mit Fragen nach Goonies 2 gelöchert. Die Darsteller von damals würden selbst sofort ALLE wieder einsteigen, was Fans hoffen lässt. Aber auch ohne eine Fortsetzung lässt keiner den Kopf hängen, der vom "Goonie-Fieber" einmal angesteckt wurde, denn:
Goonies never say die!
55 Kommentare|36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2009
Die Goonies ist ein erfolgreicher Abenteuerfilm aus dem Jahr 1985. Regie führte Richard Donner, eine Hauptrolle spielte der damals dreizehnjährige Sean Astin (in Herr der Ringe spielte er den Hobbit Samweis Gamdschie). Das Drehbuch wurde von Chris Columbus nach einer Story von Steven Spielberg geschrieben, der auch als ausführender Produzent und Second Unit Director an der Entstehung beteiligt war. Gedreht wurde in Astoria (Oregon).

Die Goonies sind eine Gruppe sieben befreundeter Teenager; im einzelnen:
Michael Walsh, genannt "Mikey": Er ist der Anführer der Goonies. Er leidet unter Asthma und unter dem besserwisserischen Verhalten seines großen Bruders. Er hat zwar nicht viel Erfahrung mit Mädchen, dennoch erhält er durch einen dummen Zufall von Andy seinen ersten Kuss.
Brandon Walsh, genannt "Brand": Der große Bruder von Mikey. Lieber hätte er, wie er andeutet, eine kleine Schwester gehabt. Er ist heimlich in Andy verliebt. Seinen Mangel an Bildung versucht er durch Fitness und Aerobictraining auszugleichen.
Clark Devereaux, genannt "Mouth": Den Spitznamen hat er nicht von ungefähr. Mouth hat eine große Klappe, die ihn schon des Öfteren in Schwierigkeiten gebracht hat.
Lawrence Cohen, genannt "Chunk": Auch Chunk heißt nicht umsonst so. Er ist verfressen, übergewichtig und erzählt gerne mal Märchengeschichten, so dass man ihm nicht immer glauben möchte.
Richard Wang, genannt "Data": Ein technisches Genie, das ganz nach seinem Vater kommt. Trägt immer einen Rucksack mit technischem Equipment rum.
Andrea Carmichael, genannt "Andy": Sie, wie auch Stef, werden erst im Laufe des Films offiziell bei den Goonies aufgenommen. Andy gehört dem lokalen Cheerleader-Team an, kann den Goonies aber durch rudimentäre Pianokenntnisse helfen zu überleben,
Stefanie Steinbrenner, genannt "Stef": Stef ist die beste Freundin von Andy. Außerdem liegt sie andauernd im Clinch mit Mouth, mit dem sie sich gegen Ende des Filmes jedoch anfreundet.
Außerdem:
Lotney Fratelli, genannt "Sloth": Ein Kerl mit einem Herzen aus Gold. Offiziell gehört er zwar nicht zu den Goonies, wird aber von ihnen gegen Ende des Films herzlich aufgenommen. Er wurde jahrelang von seiner kaltherzigen Mutter im Keller eingesperrt. Lotney ist außergewöhnlich schwer gezeichnet von diesen grausamen Erfahrungen.

Die Goonies sind eine Gruppe von Kindern bzw. Jugendlichen, die sich auf die Suche nach einem sagenhaften Piratenschatz machen. Alles beginnt damit, dass ein skrupelloser Immobilienhai die Wohnsiedlung der Kinder aufkaufen und daraus einen Country Club machen möchte. Allerdings fehlt den Eltern das entsprechende Geld, um einer bevorstehenden Zwangsvollstreckung entgegen zu wirken.
Als sich die Gruppe der Goonies, bei ihrem Anführer Michael 'Mikey' Walsh in dessen Haus trifft, macht sie eine außergewöhnliche Entdeckung auf dem Dachboden. Dort hat Mikeys Vater, der Archivar des ortsansässigen Museums, Ausstellungsgegenstände zwischengelagert. Darunter befindet sich auch eine Schatzkarte, die zum Versteck des "Einäugigen Willie", einem Piraten, führen soll.

Ich war damals (1985) dreizehn Jahre alt, als der Film in die Kinos kam und ich war damals sofort von diesem Film fasziniert. Ein Film über Freundschaft, jugendliche Abenteurlust, Aktion, Witz, einbisschen Indiana Jones-Feeling und eine Prise Grusel-Feeling. Solche Filme wie "Die Goonies" werden leider heute immer weniger. Ich schaue den Film 3 bis 4 mal im Jahr an und denke gerne an meine Jugendzeit.

Kaufempfehlung!
0Kommentar|29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2002
Gott, was habe ich auf diesen Film gewartet, als dann endlich vorangekündigt und bestellt dann noch x Monate warten, und, hat es sich gelohnt ?
Nun, ein Film aus früher Jugendzeit mit 33 Jahren anzusehen, übt dieser Film immer noch DEN Zauber aus ? Ja, sogar noch besser als zuvor ! Vor allem Cyndi Laupers "Goonies'R'good enough" war schon eine Herausforderung als Musikstück zu erwerben und nun das quasi 2-teilige Video als Bonus inklusive - Klasse - Aber der Hammer (aus meiner Sicht) ist die Idee mit den Darsteller-Kommentaren als "Neuauflage", nichts verstaubtes oder 2. Klassiges aus den Archiven; unwillkürlich dachte ich, was wenn Richard Donner ein Goonies 2 machte, mit (nahezu) wieder diesen Darstellern ? Interessant wenn man bedenkt was aus den Schauspielern von damals mehr oder weniger geworden ist. Alles im allem ein toller Film, klasse Thematik ein wenig Traum an vergangene Tage. Zur Bewertung - Sollte ich den Film beurteilen, dann würde ich ohne Einschränkung 5 Sterne vergeben (was meist schon eher emotionalen Hintergrund hat) sollte ich die DVD bewerten dann - sind wir realistisch, haben wir schon "mehr" gesehen - Aber Quantität ist halt nicht Qualität somit stecke ich in einer Zwickmühle - Ich halte dennoch 4 Sterne für realistisch.
0Kommentar|33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Dezember 2002
Der Film ist super, daran gibt es keinerlei Zweifel. Dass Warner-Bros. die Original-Schauspieler von damals wieder eingeladen hat, um den Film zu kommentieren ist eine geile Idee. Chunk ist übrigens nicht mehr der fette kleine Junge, sondern ein smarter Hollywood-Anwalt. Ke Huy Quan (Data) ist Stuntkoordinator.
Das ist natürlich richtig schön, wenn man sehen kann, was die Leute jetzt so machen. Der Film selbst ist komisch und spannend. Die Charaktere spielen ihre Rollen echt überzeugend und an den Stellen, wo der Regisseur Richard Donner richtige Emotionen haben wollte, hat er die Kids auch mit richtigen Situationen konfrontiert (keiner der Darsteller hat das Schiff vom einäugigen Willy vorher gesehen, die staunenden Gesichter sind ECHT!)...
Die spanische Tonspur hätte man sich sparen können und dafür die deutsche Tonspur in 5.1-Sound machen sollen aber okay :) Das Menü ist toll animiert aber leider an manchen Stellen verwirrend. Das Making-of geht nur 6 Minuten... Aber hey. Es geht um den Film und der macht immer wieder Spaß
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2015
Mit diesem Film verbindet mich keinerlei Kinder- oder Jugenderinnerungen.
Denn als ich die Goonies zum ersten mal 1987 sah, hatte ich gerade knapp
die 30 überschritten.
Und ich fand ihn damals einfach klasse.
Heute, 28 Jahre später ist es immer noch so.

Fünf Jungs und zwei Mädels, die sich selbst die Goonies nennen, sollen mit ihren
Familien aus ihrer Wohnsiedlung vertrieben werden.
Man will dort alles abreissen um einen Country Club aufzubauen.
Die Zwangsvollstreckung steht schon vor der Tür.

Durch Zufall finden sie eine alte Karte, sie merken schnell das es sich um eine
Schatzkarte handeln muss und sie finden auch heraus, dass diese Schatzkarte
vom einäugigen Willie ist, einem Piraten aus vergangenen Zeiten.
So machen sie sich auf, nach dem Reichtum zu suchen, der ihre Heimat retten soll.

Doch das niemand an den Reichtum so einfach rankommt, hat damals schon Willie
heimtückische Fallen aufgestellt, die die Suche zu einem gefährlichen Unterfangen macht.
Und das nicht genug, fallen die Goonies auch noch den Fratellis in die Hände, einer
Verbrecherfamilie mit Mutter und ihre zwei Söhnen, ihr dritter Sohn, namens Sloth, ist ein
missgebildeter, aber gutmütiger Kerl mit ungeheurer Kraft, den sie aber lieber in Ketten legen.

Für einige Darsteller, von den erwähnten,
Sean Astin, Josh Brolin, Jeff Cohen, Corey Feldmann, Kerri Green, Martha Plimton, Jonathan Ke Quan,
John Matuszak, Robert Davi, Joe Pantoliano, und Anne Ramsey
war dieser Film das Sprungbrett für große Karrieren.

Steven Spielberg präsentiert unter der Regie von Richard Donner einen Klassiker der
80er Jahre mit viel Action und Spass für die ganze Familie.
Und wenn ich es nicht genauer wüßte, würde ich sagen das Indiana Jones Pate stand.

Mit meinem 80er Bildschirm hatte ich ein perfektes Bild und einen guten Ton.
Als Extras gibts den
Making Of, Outtakes, Theatralic Trailer u.a.
kein Wendecover

Ich empfehle diesen Film an alle Kinder / Jugendliche und die, die ihre
Kinder-und Jugendzeit in sich erhalten haben.
Ein sehr unterhaltsamer Film, mit ein paar Logikfehlern drin, aber wen
interessiert das denn schon bei so einem klasse Film.
77 Kommentare|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 11. August 2012
>>> ZUM FILM <<<
DIE GOONIES gehört zu einer Reihe von Filmen, die in den 80ern unter der Produktion von Steven Spielberg entstanden sind, ohne dass er dabei selbst Regie geführt hat - die jedoch eindeutig die Handschrift des Meisters tragen. Neben DIE GOONIES möchte ich beispielhaft Poltergeist,Gremlins - Kleine Monster oder Zurück in die Zukunft nennen. Allesamt kleine und große, teilweise gruselige oder phantastische Abenteuer, in denen kleine oder jugendliche Helden im Mittelpunkt der Handlung stehen. Im Jahr 2011 hat man versucht, aus diesem Erfolgsrezept mit Super 8 Kapital zu schlagen.

DIE GOONIES ist dabei der Film, der sich von allen genannten Beispielen an das jüngste Publikum richtet. Die Welt wird aus den Augen der kleinen Helden betrachtet und erscheint somit auf den ersten Blick unheimlicher und gruseliger als sie letztlich ist. Ein vermeintliches Monster z.B. entpuppt sich so bei näherer Betrachtung als sympathischer Kerl und das unheimliche Höhlensystem, das die Jungs durchqueren müssen, ist zwar voller Gefahren, kann jedoch mit ein wenig Glück und Durchhaltevermögen sehr bodenständig gemeistert werden. Die kleinen Jungs suchen und finden ein Abenteuer, das sowohl für sie als auch für den Zuschauer lustige und spannende, jederzeit jedoch weitgehend gewaltfreie Momente bereithält. Passend dazu sind die Bösewichte im Film eher sehr tollpatschig als sehr böse.

Die Jungdarsteller machen ihre Sache beinahe durchgehend sehr gut. Lediglich Jonathan Ke Quan als Data nervt eher als dass er positiv auffällt. Da er mir jedoch schon aus INDIANA JONES UND DER TEMPEL DES TODES sehr negativ aufgefallen ist, kann es auch sein, dass ich entsprechend vorbelastet war. Sehr gut gefallen jedoch Corey Feldman (der in den 80ern in gefühlten 100 Filmen mitgespielt hat ;-) ), Sean Astin und Josh Brolin in der Rolle des großen Bruders.

>>> ZUR BLU-RAY <<<
BILD (gesehen auf 50 Zoll-Display)
Das Bild überzeugt, ohne jedoch begeistern zu können. Die Schärfe ist deutlich von aktuellen Produktionen entfernt und das Rauschen ist teilweise sehr deutlich zu erkennen. Auch ist der Schwarzwert in Verbindung mit dem Kontrast nicht optimal, so dass in den zahlreichen dunklen Szenen die ein oder anderen Details verloren gehen.

TON (gehört mit 7.1-Set)
Der Ton liegt im Dolby Digital 2.0 Format vor. Sehr negativ fällt dabei die schlechte Dialogverständlichkeit auf. Vor allem, wenn es actionbedingt lauter wird und die kleinen Darsteller aufgeregt durcheinander rufen, verkommt alles zu einem schwer verständlichen Soundbrei. Der Rest der Sounds wirkt sehr flach und sehr frontlastig. Die Tonspur scheint keine Restauration erfahren zu haben. Das Sounderlebnis ist dadurch sehr eingeschränkt.

EXTRAS
- Audiokommentar von Regisseur und Darstellern (das einzig wirklich interessante Extra)
- dazu augenscheinlich viel Material (Making Of, Deleted Scenes, Musikvideo, Trailer), das jedoch insgesamt recht kurz und wenig informativ ist

>>> FAZIT <<<
DIE GOONIES macht viel Spaß und bietet perfekte Familienunterhaltung. Ich kann mich jedoch manch anderen Urteilen nicht anschließen, die den Film als Meisterwerk bezeichnen. Im Gegenteil: DIE GOONIES gehört in meinen Augen zu den eher schwächeren 80er-Jahre-Spielberg-Produktionen. TROTZDEM: Kleine, junge und junggebliebene Zuschauer mit der Sehnsucht nach Retro-Gefühlen werden sehr viel Freude an dem Film haben. Der sehr sympathische Film unterhält sehr gut, ohne ein Meilenstein sein zu müssen. Technisch kann die Blu-Ray leider nicht wirklich überzeugen -> insgesamt 4 Sterne
22 Kommentare|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. März 2012
Bildqualität: gut, sauber und klares Bild, ohne defekte.
Ton: deutsch und englisch - sehr gut. Englisch ist unter anderem in 5.1 TrueHD vorhanden, auch beim deutschen Track gibt es reichlich Raumklang, auch wenn diese nur 2.0 Dolby Surround ist.

Untertitel: deutsch und englisch sind unter anderem zuschaltbar für den Film sowie auch deutsche Untertitel für den Audio-Kommentar.

Audio-Kommentar: interessant, wo sich einige der damaligen Kinder-Stars wie Sean Astin (Sohn von Oscar Preisträgerin Patty Duke, und späterer Herr der Ringe-"Sam"), Ke Huy Quan (Indiana Jones und der Tempel des Todes)an ihre Arbeit erinnern. Sean Astin glänzt zeitweise mit Abwesenheit - was aber nichts damit zu tun hat, dass er nicht mehr wollte/keine Lust mehr hatte, sondern die Aufnahmen begangen verspätet an dem Tag und er musste weg an eine Theater-Aufführung.

Weitere bonis: Trailer, Cindi Laupers Video-Clip, Making Of. Das Making Of ist allerdings nicht allzu lang, gibt aber einen interessant Einblick zu den Dreharbeiten. Weitere Bonus: gelöschte Szenen.

Der Film: tolles Kinder-Abenteuer, auf der Suche nach einem Schatz, ein bischen gruselig vielleicht aber nie brutal und mit tollen Effekten (der Raum mit Knochen-Orgel) das man immer wieder anschauen kann.

Trivia:
- Regisseur Richard Donner hat gegen Ende des Films als Sheriff ein Cameo.
- Die Familien-Mitglieder, Reporter am Ende des Films am Strand sind tatsächlich einige Film-Crew-Mitgliedern sowie Eltern der Kinder-Darsteller.
- Die "Leiche" im Kühlraum ist ebenfalls in Filmcrew-Mitglied der für gewöhnlich hinter der Kamera arbeitet.
- Es gibt Gerüchte, dass Richard Donner an einem Sequel arbeitet in dem etliche der damaligen Kids wieder vor die Kamera treten sollen.
- Das Polizeigebäude/Gefängnis aus dem Robert Davi zu Beginn des Films flieht wurde anlässlich zum 25jährigen Jubiläum des Films, 2010, als Filmmuseum eröffnet. Es steht in: Astoria, Oregon, wo das meiste On-Location gedreht wurde.
- Die spanisch sprechende Haushälterin Rosalita wird von Lupe Ontiveros gespielt, die am ehesten als Mama Juanita Solis (die Mutter von Carlos) in "Desperate Housewives" bekannt sein dürfte.
- Martha Plimpton (die brillentragende Freundin) ist die Enkelin von Schauspieler John Carradine ("Früchte des Zorns", "Stagecoach").
-Jeff Cohen, der kleine dicke Chunk, ist heute kaum mehr zu erkennen (sprich: hat die Pfunde verloren!) und hat seine eigene Anwalt-Agentur "Cohen & Gardner LLP".
- John Matuszak (1950-1989) war ein ehemaliger Football Player der Oakland Raiders. In einer Szene trägt dieser ein T-Shirt der Oakland Raiders!
- Das Foto im Zeitungsartikel über Chester Copperpot ist Schauspieler Keenan Wynn (Willard 'Digger" Barnes in "Dallas", "Kiss Me Kate" 1953, "Spara, Gringo, spara", "Finians Rainbow", "Royal Wedding", "The Glass Slipper" etc.)

Fazit: gute Blu-Ray und tolle Unterhaltung.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2007
Ich habe die Goonies damals als Kind mal im Fernsehen gesehen und konnte mich vor dem Kauf der DVD nur schwach an den Film erinnern. Wusste nur noch, dass ich ihn damals total klasse fand.

Nun hab ich ihn mir gekauft und muss sagen: Er ist immer noch spitze, auch wenn ich kein Kind mehr bin. Er ist absolut spannend, actionreich, abenteuerlich und lustig. Die Kids spielen ihre Rollen großartig und einfach hinreissend. Die muss man einfach mögen. Außerdem tauchen in dem Film viele super Ideen auf, die ich hier aber nicht nennen möchte. Soll ja spannend bleiben.

Mit Richard Donner (Regie), Steven Spielberg (Story) und Chris Columbus (Produzent) standen große Namen hinter der Kamera, die natürlich auch für die entsprechende Qualität gesorgt haben. Und die kann sich sehen lassen, denn die Goonies sind ein ausgewogenes Abenteuer á la Indiana Jones mit Kindern. Nostalgie wird außerdem versprüht, da es sich um einen typischen Film im 80er Jahre Stil handelt.

Ich kann nur sagen Kaufen, Kaufen, Kaufen! Vor allem bei einem Preis unter 10 Euro!!!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. September 2015
Ich mache nun mal einen Steelbook Vergleich, da ich nun stolzer Besitzer der 3 Steelbook's bin !
Wenn man auf mein erstes Bild sieht, sieht man zuerst die UK Version, dann die neue deutsche und dann die Japan Version.

Das Steelbook aus UK hat einen sehr kräftigen und farbstarken Druck vorne und hinten und es ist sogar vorne der Titel geprägt und auch der Rand ist geprägt. Innen sieht man in kräftigen Farben die Scene mit den Kindern auf dem Hügel die dem Schiff nachsehen.

Das nächste Steelbook ist das aktuelle Steelbook. Es hat leider einen etwas milchigen Druck der nicht sehr kräftig ausgefallen ist. Leider ist der Titel und der Rand nicht geprägt. Auch hinten setzt sich der Matte Druck in Schatzkartenoptik fort. Innen hat man komischerweise auf einen kräftigeren Druck gesetzt und die große Schatzkarte abgebildet mit den hängenden Kindern und ein paar Piratengoldmünzen.

Das dritte Steelbook ist (glaube ich) aus Japan und es hat den schlechtesten und seichtesten Druck vorne wie hinten ! Man kann kaum die Kinder und den Rest des Bildes erkennen ! Auch innen ist ein eher trüber Druck der Kinder.

Die Disc sehen übrigens alle gleich aus mit dem Piratentotenkopf !

Fazit: Leider hat man bei dem Kultfilm Goonies bei dem Steelbook gespart ! Nachdem die letzten Steelbookausgaben von Warner von älteren Filmen mit einer tollen Prägung und kräftigen Druck daher kommen wurde hier leider etwas gespart ! Steelbooks wie Corpse Bride, Sweeney Todd, boogie Nights, Poltergeist, Unforgiven, Beetlejuice, Mars Attacks und 2001 waren alle sehr hochwertig und toll geprägt !

Der Sieger ist eindeutig das edle Steelbook aus UK von Zavvi jedoch sieht dieses hier auch nicht so schlecht aus !

Zum Film kann ich nur so viel sagen das es ein klarer Steven Spielberg aus den 80gern ist mit viel Magie und tollen Abenteuern. Ein Kultfilm, den man nicht mehr vergisst und den jeder mal gesehen haben sollte am besten schon als Kind !

Fazit: Leider und mir unverständlich hat hier Warner gespart ! Hätte man einen etwas kräftigeren Druck genommen wäre es ein Glanzstück jeder Sammlung ! Auch hätte sich hier eine tolle Prägung angeboten mit dem Titel über die Schnallen und dem Totenkopflogo ! Schade, jedoch für die, die den Film noch nicht haben ein Pflichtkauf !!!
review image review image review image review image review image review image
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2002
Mikey und seine Freunde finden eine alte Schatzkarte und begeben sich auf eine abenteuerliche Reise, denn das erhoffte Gold ist die einzige Chance für die Kinder, ihr Zuhause zu retten, da ein Golfclub plant, die Häuser abzureißen. Die Freunde machen sich also auf die Suche, vorbei an Fallen und Rätseln, die es zu lösen gilt und verfolgt von den bösen Fratellis, der fiesen "Mom" und ihren Söhnen, die sich ebenfalls den Piratenschatz von One-Eye-Willy unter den Nagel reißen wollen.
Der perfekte Film für einen veregneten Sonntag-Nachmittag in bester Indiana Jones Manier, mit Spannung, Action, dem ersten Kuss und jeder Menge Gags!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden