Fashion Sale Sport & Outdoor calendarGirl Erste Wahl Learn More Hier klicken designshop Cloud Drive Photos Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen17
4,5 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 23. Februar 2011
Alice Hardy (Adrienne King) ist die einzige Überlebende des Massakers im Feriencamp Crystal Place. Sie wird von der Polizei gefunden. Die stark traumatisierte junge Frau gibt aber an, dass da noch ein Junge aus dem See kam, der sie ins Wasser hinunterziehen wollte.
Man vermutet, dass der Schock den Pamela Vorhees (Betsy Palmer) bei Alice so starke Spuren hinterliess, dass das verstorbene Kind Jason so präsent in den Gedanken auftauchte als sei er tatsächlich real.
Doch Jason ist tot...oder doch nicht ?
Jedenfalls startet "Freitag, der 13te Teil 2" mit einer Rückblende auf diese Ereignisse und geht in die nächste Runde, die 5 Jahre später stattfinden.
Alice ist mittlerweile verschwunden und nur der Zuschauer weiß von ihrem Schicksal.
Das wissen die jungen Leute natürlich nicht, die gerade dabei sind ein neues Camp zu eröffnen, dass nur unweit vom ehemaligen "Crystal Lake Camp" am gleichen See liegt.
Paul Holt (John Furey) ist der Teamleiter, in seine Assistentin Ginny Field (Amy Field) verschossen und am Tag X reisen die vielen angehenden Betreuer vor Ort an.
Es sind dies u.a. Witzbold Ted (Stuart Charno), das frischverliebte Pärchen Jeff (Bill Randolph) und Sandra (Marta Kober), die stets knapp bekleidete Terry (Kirsten Baker) mit Hündchen Muffin (Muffin), Schönling Scott (Russell Todd), der gelähmte Rollstuhlfahrer Mark (Tom McBride) und Vicky (Laureen Mary Taylor), die Mark schöne Augen macht.
Zuvor werden Jeff und Sandra vom Dorftrottel gewarnt, dass alle jungen Betreuer verloren sind.
Doch man schenkt diesen Horrorgeschichten kaum Beachtung, selbst als Paul am Lagerfeuer ebenfalls davon zu berichten weiß.
Jedenfalls schlägt Jason dann zu, wenn der Großteil der Meute in der Stadt einen draufmacht. Die anderen im Camp zurückgebliebenen erwartet natürlich die Hölle...
Steve Miner drehte 1981 eine ganz putzige Fortsetzung zum legendären Freitag, der 13te und es sollten tatsächlich insgesamt 11 Fortsetzungen im Lauf der Zeit daraus werden.
Natürlich laufen diese Sequels immer nach dem gleichen Schema ab und keiner kann dem ersten Teil auch nur ansatzweise das Wasser reichen. Trotzdem ist Teil 2 recht unterhaltsam und eine Art kurzweiliger Splatter. Die damalige Aufregung um den Film (er war bis 2009 auf der Liste der jugendgefährdeten Medien) ist heute kaum mehr noch nachzuvollziehen, da der Film im Vergleich zu den heutigen Splattefilmen recht harmlos wirkt.
Dem Film wurde nach der Listenstreichung als erstem der Freitag der 13te Reihe von der FSK eine Freigabe ab 16 Jahren in der ungekürzten Fassung erteilt.
Wobei in der R-Rated Fassung in 5 Szenen doch einige Sekunden zuviel des Blutes entfernt wurden.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2012
Hallo ich bin ein großer Jason Fan, daher wollte ich mal eine ausführliche Beschreibung liefern:

Zunächst zur Version: Es handelt sich hier um die R-Rated Version des Films, welche damals erhebliche Kürzungen erleiden musste; Das merkt man dem Film auch deutlich an, fast alle Mordszenen wurden geschnitten und es sind nur noch Überreste erkennbar.

Dennoch handelt es sich um die Uncut Version des Films, denn ein Film der in den USA als R-Rated erscheint gilt als uncut, denn die Schnitte wurden ja vor der offiziellen Veröffentlichung getätigt. Hier herrscht leider eine große Verklärung unter den Jason Fans; Die einzigen Filme die es Unrated gibt sind Freitag der 13. Teil 1 und Jason goes to Hell, bekommt man beide aus Österreich oder so. Alle anderen Jason Filme, also Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5, Teil 6, Teil 7, Teil 8, Teil 10 gibt es auch in Österreich und anderen Ländern, lediglich in der R-Rated Version welche gekürzt sind und dennoch als uncut gelten wie oben beschrieben.

Das Remake und Freddy vs. Jason lasse ich mal außen vor, weil ich die total schlecht finde und sie nicht zur original Reihe zähle.

Man beachte auch, dass Teil 3 und Teil 4 nach wie vor in Deutschland beschlagnahmt sind; Teil 3 ist auch auf Blu-Ray erschienen, aber auf Amazon.de natürlich nicht zu erwerben! Teil 2 erhielt nach seiner Neuprüfung von der FSK eine 16er Freigabe und das finde ich auch gut so.

Zum Film:
Ja es ist der erste Film in dem Jason mordet, dennoch finde ich, dass es der schlechteste und in der R-Rated Version am stärksten gekürzte; Man merkt bei jedem Mord, dass was fehlt. Nicht destro trotz gehört er in jede Jason Sammlung.
Meine persönlichen Favoriten waren aber schon immer Teil 3 und Teil 4, da diese schon die blutigsten und auch kultigsten sind.

Zur Blu-Ray:
Dolby 5.1 hat man nur auf Englisch, alle anderen Sprachen sind auf 2.0, aber ich gucke Jason eh nur auf Englisch daher war mir das Schnuppe; Bild OK, aber keine erheblichen Verbesserungen zur DVD.

Sehr erwähnenswert ist aber das tolle und umfangreiche Bonus-Material, da läuft jedem Jason Fan das Wasser im Mund zusammen. Man erhält z.b. Infos, warum die R-Rated Version so stark gekürzt wurde und auch warum Tom Savini aus dem Projekt ausstieg. Für mich sind die Exras echt super gewesen und haben nochmal gute 90 Min. Unterhaltung zu bieten.

Einen Stern ziehe ich dennoch ab, da Teil 2 eines der schlechteren Sequels der Reihe ist, dennoch für alle Jason Fans ein Muß.

Teil 3 habe ich auch schon auf dem Zettel, natürlich auch wieder auf Blu-Ray; Es wäre wünschenswert, dass o.g. Teile mal unrated erscheinen, aber dies wird so glaube ich in meinem Leben nicht mehr geschehen... ;-)

Egal die R-Rated Versionen sind auch kult und so lief Jason auch im Kino!
11 Kommentar|34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Oktober 2015
STORY:
Fünf Jahre sind seit den schrecklichen Morden im Camp Crystal Lake vergangen, und nun soll ein neues Sommercamp am Kristallsee eröffnet werden.
Abermals macht sich eine Gruppe Kids auf den Weg dorthin, um die Vorbereitungen zu treffen. Abermals warnt der alte Säufer, sie wären des Todes, und abermals wird er ignoriert.
Am Lagerfeuer erzählt man sich vom behinderten Jungen Jason Voorhees, der vor Jahren im See ertrank, weil seine Betreuer lieber die Matratze quietschen ließen statt aufzupassen, und der immer noch durch die örtlichen Wälder schleichen soll.
Und tatsächlich werden schon bald die ersten Jugendlichen Opfer eines furchtbaren Mörders mit einem alten Sack überm Kopf. Ist es Jason?
ANMERKUNGEN:
Neues hat diese Fortsetzung zugegebenermaßen nicht zu bieten. Man ging auf Nummer Sicher und orientierte sich inhaltlich stark an Teil Eins. Der Killer (wer es ist wird nicht verraten) wirkt etwas schwach und schmächtig.
Solide Schauspieler, vernünftiger Spannungsaufbau und geschickt gesetzte Schockmomente heben den Film aber klar über den gewohnten Slasher-Durchschnitt.
Regisseur Steve Miner (House, Warlock, Halloween H2O) inszenierte übrigens später noch den dritten Teil.
Die Kills wirken etwas abgehackt, da der Film für eine R-Freigabe schon vor der Kinoauswertung in den USA gekürzt werden musste. Dies hier stellt die ungeschnittene Kinofassung dar. Die ursprünglich angedachte Version ist weltweit nie erschienen.
Bis vor einigen Jahren stand der Film in Deutschland auf dem Index, ist nach Listenstreichung und Neuprüfung aber bereits ab 16 Jahren freigegeben.
Das Bild (1,78:1 anamorph) ist für das Alter ganz gut.
Ton: deutsch, englisch, italienisch, französisch, spanisch (DD 1.0 Mono)
Untertitel: deutsch, deutsch für Hörgeschädigte, engl., arab., bulg., dän., fin., franz., griech., hebr., isländ., ital., kroat., holl., norw., poln., port., rum., schwed., slow., span., türk., tschech., ungar.
Extra: Original-Trailer
FAZIT:
Nicht sehr einfallsreich aber ziemlich gut gemacht. Für Fans der Reihe natürlich ein Must-Have, aber auch allen Anderen durchaus zu empfehlen.
1010 Kommentare|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2010
Teil zwei der Schlitzer-Saga ist eine durchaus gelungene und spannende Fortsetzung und gleichzeitig die Geburtsstunde von Kult-Killer Jason, hier zwar noch mit Kartoffelsack über dem Kopf, aber trotzdem ganz schön gefährlich.. !!!
Der Film lebt eigentlich nur von seiner Spannung, da es kaum Gewalt zu sehen gibt, richtig expliziet sind eigentlich nur zwei Szenen... !!!
Trotzdem eine recht gelungene Fortsetzung für Horror-Fans ....

Jetzt auch ab 16 freigegeben nach jahrerlanger Indizierung.
review image
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2015
Die Effekte sind schon wie beim ersten Teil nicht der burner und die Frisuren der Schauspieler sind grauenhaft😂 obwohl man sagen muss, dass das in dieser Zeit so üblich war
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2012
Als ich den Film vor ein paar Jahren mal gesehen habe, fand ich, dass er totaler Müll war! Ich fand die ganze Machart und Drehweise einfach nur schlecht! Und warum?? Unerklärlicherweise mochte ich damals noch keine Slasher! Aber ich habe mir trotzdem immer mal wieder ein paar Kult-Slasher (wie z.B. Halloween) angeschaut und habe dieses Subgenre mit der Zeit doch noch zu lieben gelernt und bin mittlerweile ein großer Fan!!

Ich habe mir jetzt einfach mal "Freitag der 13. Teil 2" gekauft und gehofft, dass er mir jetzt gefällt und das hat er!!!
Der Film war im typischen B-Movie-Stil der 80er-Jahre-Slasher gedreht worden! Es gab ein paar herrliche brutale, und trotzdem relativ unblutige, Morde, ein bisschen nackte Haut und vor allem im Finale wirklich sehr viel Spannung!!! Die Tatsache, dass man Killer Jason erst am Ende im Ganzen sieht und ansonsten immer nur seine Hand, wie sie eine Mordwaffe hält und damit zuhaut, hasst man entweder und man liebt sie, ich finde diese Drehweise einmalig und cool und kann den Film jedem Fan des ersten Teils nur empfehlen!

Noch kurz der Hinweis: Diese DVD hier enthält die r-rated-Fassung! Das heißt: Der Film musste schon vor dem Erscheinen in den USA gekürzt werden, kam weltweit nur in dieser Fassung oder in einer nochmals gekürzten Fassung raus! Der Film auf dieser Disc hier ist also sogesehen ungekürzt, denn die wirklich zu 100% ungeschnittene Fassung gibt es nur in einer streng limitierten Auflage und ist beinahe unmöglich zu bekommen und auch nicht in deutscher Sprache vorhanden!!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2011
Ursprünglich war geplant, eine Reihe um den Tag "Freitag der 13." zu drehen, wo jedesmal eine neue Geschichte erzählt wird. Sean S. Cunningham (Regiesseur) und Victor Miller (Drehbuchautor von Teil I) hatten die Geschichte um den Crystal Lake für beendet erklärt. Als es nach dem Erfolg des ersten Teils darum ging, einen Nachfolger zu machen und die Produzenten die Geschichte um Jason Voorhees weitererzählen wollten, stiegen Cunningham und Miller aus.

Steve Miner, der schon beim Originalfilm in der Produktion mitgewirkt hatte, erschuf dieses Sequel. Die Geschichte aus dem Original wird direkt weitergeführt. Zuerst ein Rückblick auf Anne, die einzige Überlebende, und dann immer wieder im Bezug auf die Ursprungsgeschichte. Dabei wird mit fast den gleichen Mitteln die Spannung des Originals erreicht. Teil II ist der einzige der Reihe mit einem psychologischen Hintergrund, wo versucht wird, das Ganze zu verstehen.

Die Geschehnisse bei Teil II spielen 5 Jahre nach dem Original in einem anderen Camp am Crystal Lake und dabei wird versucht zu zeigen, dass Jason damals (1957) nicht im See ertrank und was in all den Jahren aus ihm wurde. Kein Nachfolger hat diesen direkten Bezug zum Original je wieder hergestellt.

Die erste Idee bei Teil III war es, die Geschichte von Teil II weiterzuführen und zu zeigen, was aus Jinny Field wurde. Leider wurde diese Version, welche in einem Krankenhaus stattfinden sollte, wo die Protagonisitin heimgesucht wird, wieder verworfen, obwohl es interessant gewesen wäre.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2013
Wie wir alle wissen kann und muss es ja weiter gehen, denn dieser Kerl ist nicht klein zu kriegen. Diese Filmidee sowieso nicht.. Freitag der 13te, entweder man mag ihn oder man mag ihn nicht.

Seit Freitag der 13t, Helloween und Nightmare on Elmstreet wissen wir, dass es immer die Teenager erwischt. Für die gibt es keinen Mittelweg, das Haltbarkeitsdatum ist gleich Null oder unendlich. Ersteres, weil man das Wort Teenager getrost durch das Wort Opfer ersetzen kann.

Zweitens, weil es kein wirkliches Happy End gibt. Diese Art Film ist wohl das fieseste was es gibt. Denn es kommt niemand davon. Überlebt jemand zu Durchfall...äh...durch Zufall am Schluss, dass ist meistens so. Dann weiß der Zuschauer genau, dass war`s noch nicht. Die/der kommt dann im 2ten, 3ten Teil oder in Teil 6984 dran und muss diese ganze Sch.....ar noch einmal durchleben und meistens nicht überleben.

…. oder die Filmfigur verschwindet einfach sang-und klanglos...Haltbarkeitsdatum unendlich.

Also Null Chance auf Happy End!

Dieser Film ist eine gelungene, würdige Fortsetzung des ersten Teiles. Jason wütet gekonnt wie immer. Ein gnadenloser Kegelfreak(oder Bowling) isser halt. Alles rundum wird abgeräumt und der König (die Königin) in der Mitte bleibt stehen. Das Leckerli hebt er sich für den Schluss auf.

Wartet mit einigen Schockeffekten auf, Langeweile kommt nicht wirklich auf trotz einigen Passagen wo das Tempo radikal gedrosselt wird. Ein sehr düstere und unheimliche Stimmung zieht sich durch den kompletten Film.
Kommt er jetzt, kommt er jetzt nicht usw.!

Irgendwie ist schon klar, dass er sie alle (irgendwann/irgendwie schon) kriegt aber trotzdem sitzt man gebannt vor der Glotze.

Horror vom Feinsten!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2010
'"Freitag der 13." hatte ich auf VHS in meinen Sturm-und-Drang-Zeiten gesehen. Jüngst habe ich in relativ kurzer Zeit - bis auf Teil Sieben - die ersten acht Teile der Filmreihe (er)neu(t) angeschaut. Gerade wegen ihres simplen, aber effektiven Musters sind die Jason-Filme meiner Meinung nach würdevoller gealtert als etwa die Freddy-Filme.

Nach dem Erfolg von "Freitag der 13." wurde sehr schnell diese Fortsetzung nachgeschoben. Der zweite Teil wiederholt im wesentlichen die Handlung des ersten Teils, diesmal halt mit anderem Mörder. Allerdings bekam vor der Kinoauswertung strikte Schnittauflagen: Er fällt ungleich unblutiger aus als der erste Teil (die herausgeschnittenen Szenen sind offenbar mittlerweile verloren) Und Jason trägt noch nicht seine Hockeymaske, sondern einen Sack über dem Kopf.

Entsprechend gering waren meine Erwartungen, doch Teil Zwei macht überraschend viel Spaß. Es mag an den Figuren liegen, die effektiver sind als im ersten Teil. Die Hauptpersonen thematisieren den "Freitag der 13."-Mythos: Die Handlung spielt fünf Jahre nach dem Original, und die Figuren, die sich im Ferienlager auf ihren Einsatz als Jugendbetreuer vorbereiten, kennen bzw. erfahren die Ereignisse im ursprünglichen Camp Crystal Lake, das hier ein unheimliches, verlassenes Lager ist. Der zweite Teil funktioniert hervorragend als Bindeglied zwischen dem Original und den folgenden Filmen, in denen sich Jason die Hockeymaske überstreift und zur Horrorikone wird. Er ist auch interessant, weil er Material hat, das Marcus Nispel in seiner "Freitag der 13."-Neuauflage aufgreift: den der Reihe zugrunde liegende Mythos, den Sack über Jasons Kopf und das verwaiste Camp Crystal Lake als unheimliches Setting.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2015
Meiner Meinung nach war teil 1 besser, doch dieser Teil ist immer noch genial. Ich habe eine französische DVD ohne FSK-Flatschen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden