Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen18
4,4 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Januar 2002
Wer die Chemical Brothers bisher noch nicht mochte, der wird sie auch durch dieses Album nicht mögen.
Seit Ihrem ersten Album bleiben die beiden Briten einem Motto treu: "Mainstream - nicht mit uns!" Und so klingt auch wieder mal Ihr neuestes Album "Come with us" dass abwechslung pur bietet. Kein Stück ist wie das andere - nicht mal annäherungsweise! Für diejenigen, denen die BigBeats der ChemBros. nicht zusagen, muss man sogar teilweise Verständnis haben. Denn viele Tracks entfalten ihre Genialität nicht schon beim ersten Hören. Vielmehr muss man sich immer wieder neu auf den Sound einlassen und dann erkennt man auch: Hier wurde mal wieder etwas völlig Neues geschaffen!
Also: Wer "Surrender" liebte, wird nicht enttäuscht sein! Wer die alten platten nicht mochte, sollte besser die Finger bei sich behalten!
Meine absoluten Favoriten auf Come With Us: Star Guitar & Galaxy bounce!
Dave
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2002
Die Brüder sind wieder da. Wenn man wie ich bisher außer diesem nur "Exit Planet Dust" kennt, wird man zuerst mal die schrägen Gitarren- und Bassläufe vermissen.
Die kommen später zwar auch etwas zum Zuge, aber selbst wenn nicht, wäre das überhaupt nicht schlimm. Denn die Chemicals liefern ein absolut abwechslungsreiches Album ab, mit Geräuschen als Instrumente und zu Geräuschen verzerrte Instrumente (aber auch zumindest handgemacht klingende Akkustikgitarren), irren Effekten und Ideen.
Besonders empfehlenswert sind meiner Meinung nach "Star Guitar", "My Elastic Eye" und "Denmark" sowie dem eher geräuscharmen "The State we're in" - dank der schon bekannten Stimme von Beth Orton.
Also rundrum ein super Album das zeigt, daß die Chemicals nicht müde werden und innovative Musik liefern können.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2002
Also eines ist sicher, dass sich keine von CB produzierten CDs in irgendeiner Weise gleich anhoeren.
Die üblichen, chaotischen und doch perfektionierten Drum-grids und speedigen Bassläufe kommen meiner Meinung nach nicht so intensiv zum Vorschein, außer im Track "Galaxy Bounce" natürlich, wie im Album "Dig your own hole".
"Come with us" bewegt sich wie der Vorgänger zwischen knackigen Disco-beats und Big-Beat ähnlichen Rythmen und lässt die "made in GB" - fans' Herzen höher schlagen.
Das neue Album ist durch viele, schräge Gitarreneffekte und
exzellenten Breaks geprägt und beeinhaltet eigentlich für Jedermann und Frau das Richtige.
Insgesamt finde ich das Album nicht schlecht, wobei ich mir nach "Surrender" eher ein Album à la "Exit Planet Dust" erwartet habe, aber naja...so sind sie eben, die Chemical Brothers :)
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2002
Mit ihrem vierten Album gehen die Chemical Brothers altbewährte Wege und probieren zugleich Neues aus. Im Gegensatz zum 1999er Album "Surrender" sind die Auftritte namhafter Gastsänger und -musiker zurückgefahren worden - nur noch Stammgast Beth Orton und Verve-Sänger Richard Ashcroft geben sich bei zwei Tracks ein Stelldichein. Ansonsten konzentrieren sich die Bros auf ihre instrumentalen Stärken - fette Beats, Bassläufe und Grooves, irrwitzige Samples, schräge und zugleich ohrwurmtaugliche Melodien und immer wieder Neues. Ob Klassik-Loops im Opener "Come With Us" oder wilde Ethno-Percussion im Killerttrack "It Began In Africa", beide auch als Single ausgekoppelt. Ein sehr lebendiges und innovatives Technoalbum, dass den Sound der Neunziger zielbewußt fortsetzt und gekonnt neue Pfade beschreitet.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2002
Ich weiß, daß ich mich mit dieser Behauptung weit aus dem Fenster lehne, aber was soll ich machen. Nachdem ich mir die Scheibe das erste Mal angehört hatte, habe ich sie aus Protest erstmal ein paar Tage in der Ecke liegen lassen. Was ich da gehört habe, wollte so gar nicht in mein Erwartungsbild von den Chemicals passen. Um mich nicht falsch zu verstehen, nachdem meine Aufmerksamkeit auf die letzten sechs Titel fiel, möchte ich gar nicht mehr ohne dieses Album leben können, aber was ist mit der Acid aus den guten alten "Dig Your Own Hole"-Tagen? Deswegen schwankte ich bei der Bewertung auch zwischen 4 und 5, habe mich letzten Endes aber doch für die bessere Note entschieden, schon wegen dem absolut genialen "The Test" mit Richard Ashcroft, welcher nun schon als mittlerweile traditioneller zweiter Videoclip des Albums mit dem männlichen Guest-Vocal zu sehen ist, wie auch schon bei den letzten beiden Alben zuvor. Vielleicht sollte man die Musik der beiden neu bewerten, und wenn das nächste Album genauso riesig wird wie dieses, seh ich keinerlei Probleme. Ich glaub, ich leg die CD gleich nochmal ein :) .
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2002
Im Großem und Ganzem ist das Album, eines der Besten und Abwechslungsreichesten die von den CB je veröffentlicht wurden! Nun gut, ich höre sehr viel aus der Richtung (CB, Underworld, Fatboy Slim) die alle eine gewisse Portion "Freestyle" besitzen, in die man sich erst reinhören muss. Besonders die Tracks "My Elastic Eye", "Come with us" und "Pioneer Skies" haben es mir angetan, wobei mich letzteres irgendwie an SuperMario erinnert ;). Also ich kann dieses Album wirklich nur empfehlen da es Abwechslung und einen völlig neuen Stil bietet(wie üblich). Deshalb die 5 Sterne!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2002
Wie schon die letzte CD "Surrender" wird auch das neueste Werk von tanzfaulen, früher war alles besser nörgelnden, Jeansjacken tragenden Musikjournalisten verrissen. Manche sind halt bei Block Rockin Beats hängengeblieben. Es stimmt wohl das ein Highlight wie "Hey Boy Hey girl" fehlt, macht nicht es gibt auch keinen Griff ins Klo wie auf der "Surrender" (z.B. Orange Wedge).
Mein absoluter Fav ist "Hoops", bitte den Bass bis zum Anschlag!
Warum 5 Sterne? Weil jede Platte die man durchhören kann das Wert ist, sowas gibt es zu selten.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2002
Definitiv besser, weil innovativer, als "Surrender". Besonders Richard Ashcrofts achtminütiges Gastspiel im letzten Song ("The Test") weiß zu begeistern. Aber seitdem ich das geniale Video von Michel Gondry gesehen habe, will mir auch "Star Guitar" einfach nicht mehr aus dem Kopf. Ein klasse Album, wie üblich bestens zum Durchhörn geeignet.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2002
Nach dem Vorgängeralbum "Surrender", was mir persönlich nicht gut gefallen hat, melden sich die Chemical Brothers mit diesem Album beeindruckend zurück. Alle Tracks auf diesem Album haben mir sehr gut gefallen. Insgesamt ein sehr ausgewogenes Album, was mit einigen mit Vocals unterlegten Stücken, aber auch mit klassischen Instrumental Tracks glänzt. Vom Stil im Vergleich zu "Dig your own hole" zwar etwas langsamer und weniger "hart", aber auf seine Art vielleicht sogar einen Tick besser. Lässt das Vorgängeralbum "Surrender" weit hinter sich. Ein Must - Buy für jeden Chemical Bothers Fan!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2002
Das was die chemical brüder hier auftischen hat wieder mehr rhythmus und soul.
was bei surrender eher tanzarm war, ist auf dieser cd wieder mehr beatbezogen.
Diese cd bleibt nicht nur bei "It began in Africa" Kirmesgeballer, sondern
ist breiter angelegt. Schön ruhig bei "the state were in" aber immer chemical brothers.
Eine Cd die sich durchaus lohnt.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,92 €
5,99 €
5,99 €
7,99 €