Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Album des Jahres
Goethes Erben, der Name verspricht es ja schon, sind textlich das Beste, was der Deutsche Markt zu bieten hat. Soweit nichts Überraschendes, doch das neue Album "Nichts bleibt wie es war" kann auch musikalisch hohen Ansprüchen genügen, Vergleiche mit dem sehr gelungen Album "No more shall we part" von Nick Cave oder...
Am 3. Januar 2002 veröffentlicht

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kompierschutz - Nein Danke!!!
Ich kann mich den anderen Rezensenten nur anschließen. Hierbei handelt es sich wohl um eines der besten Alben von Goethes Erben. Jeder Song ist genial und man muss das Album im Grudne vom Anfang bis zum Schluss hören. Wäre da nicht ein großes Problem. Ich habe die CD leider schon seit Jahren nicht mehr und habe auch Angst davor mir diese nochmal zu...
Veröffentlicht am 27. Mai 2010 von Markus Graf


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Album des Jahres, 3. Januar 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Nichts Bleibt Wie Es War & Glasgarten (Audio CD)
Goethes Erben, der Name verspricht es ja schon, sind textlich das Beste, was der Deutsche Markt zu bieten hat. Soweit nichts Überraschendes, doch das neue Album "Nichts bleibt wie es war" kann auch musikalisch hohen Ansprüchen genügen, Vergleiche mit dem sehr gelungen Album "No more shall we part" von Nick Cave oder "Psychometry" von Anne Clark sind durchaus berechtigt. Man muss kein eingefleischter Erben-Fan sein, um in diesem Album versinken zu können. Zu Glasgarten, dem Stück mit Heppner kann man stehen wie man will, jedoch legt man die CD nur ein und ist sofort begeistert. "Vermisster Traum" kommt weinerlich daher, ist aber ein erster Höhepunkt und das herausragende Stück des ersten Teiles "Zeit nachzudenken". Bitter wird es im zweiten Teil, den mancheiner als geschmacklos ansehen wird, sofern er sich selbst gern in die Tasche lügt und nicht wahr haben will, was die Zukunft bringen wird. Fleischschuld fällt am meisten auf und man mag es sich wohl selbst nicht eingestehen, dass man Zeilen wie "Eine kleine Hand, ein zartes Bein, so schneidet Stahl das Fleisch entzwei" nicht mehr aus dem Kopf bekommt, wie ein Ohrwurm, ein Sommerhit. Jedes Stück dieses Albums kann durch eine gute Melodie beeindrucken, die manchmal melancholisch ruhig, manchmal brutal hart umgesetzt ist, jedoch immer gefallen kann. Sicher ist das Album nichts für Fans rosaner Lutschbonbons, doch man muss nicht der Gothic-Szene zugehörig sein, um an schönen Geigenläufen gefallen zu finden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Goethes Erben: So gut wie noch nie!, 22. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Nichts Bleibt Wie Es War & Glasgarten (Audio CD)
Für mich als sehr großer Erben-Fan ist "Nichts Bleibt Wie Es War" das Beste Album von Goethes Erben! Wunderbare Musik, wunderbare Stimme, wunderbarer Text, alles ist vereint in diesem Album! Oswalds unglaubliche schöner Stil Texte zu schreiben und seine schöne Stimme bleibt unverändert!
In dem Teil "Zeit nachzudenken" wird eine (musikalisch) wunderbare Traumwelt erschaffen, die vor allem in "Glasgarten" zu tragen kommt, wo Peter Heppners Stimme genau hineinpasst. Besonders "Vermisster Traum" gefällt mir, weil die Gitarre hier sehr, sehr schön zu hören ist. "Paradoxe Stille" ist ein weiterer Höhepunkt, ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll - einfach wunderbar.
Diese vorhin beschriebene musikalische Traumwelt wird mit "Zornige Utopien" zerschmettert. Dass soll nicht heißen das die Lieder im folgendem Teil schlecht sind, im Gegenteil! Besonders auergewöhnlich finde ich "Himelgrau" in dem es auch einmal härter zu geht, übrigens mein Lieblingstitel im diesem Teil, aber auch "Ganz Sanft" und "Fleischschuld" sind schön. Fleischschuld & Zimmer 34 bilden wohl die textlich gesehen aggressivsten Stücke auf der Platte. Die Geschichten die in diesen beiden Stücken erzählt werden sind erschreckend, aber man hört diese Titel auch immer wieder gerne :-)
Der Teil "Resümee" fährt die musikalische & textliche Aggressivität wieder etwas runter und mit "Nur ein Narr" wird dieser Teil mit dem sanftesten Stück auf der Platte eröffnet. Das Coverstück "Was war bleibt" von Erblast ist auch einfach wunderschön. Wie es Oswald nur schafft, drei Minuten lang den Vers "Was war bleibt - Was ist scheint - Nie erreicht" immer wieder zu sprechen, ohne, dass es auch nur eine Sekunde langweilig wird - atemberaubend. "Schreiheit" zeigt Elektro-Ansätze, was mir persönlich nicht so gefällt, aber zum Glück wird es nicht so sehr in den Mittelpunkt gestellt, den textlich ist das Stück sehr schön! Das Album wird mit einem Kracher beendet. In "Mensch sein" ist besonders das Geigen-Solo sehr schön.
Mein Resümee für dieses Album:
Besser denje - Atemberaubend schön!
Ein Höhepunkt jagt den nächsten!
Man muss sich schon zurückhalten, nicht zurück zu drücken und den Titel nochmal zu hören :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein wahrlich gutes Album!, 17. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Nichts Bleibt Wie Es War & Glasgarten (Audio CD)
Mit "Nichts bleibt wie es war", legen Goethes Erben wohl ihr musikalisch Abwechslungsreichstes Album vor.
Unterteilt ist das Album in drei Akte:
"Zeit nachzudenken"
- stellt hierbei gleich meinen persönlichen Lieblingsakt dar. Die Lieder regen zum träumen, aber auch zum Nachdenken an. Oswalds wunderschöner Erzählgesang, hüllt und führt den geneigten Zuhörer in wunderschöne Traumwelten, welche aber auch einige Wiedersehen mit lang vergessenen (und/oder verdrängten) Schmerzen herbeiführt... alle 5 Songs sind hierbei durchweg zu empfehlen und ich kann sie nicht oft genug hören, fühlen und erleben. Wunderschön!!
(Auch ist an dieser Stelle lobend das Duett von Oswald Henke und Peter Heppner ("Wolfsheim") zu erwähnen... nie wurden Glaskristalle, Schnee und Eis (verschmolzen zu einem wunderschönen "Wintermärchen") so plastisch und geschmeidig vor das innere Auge das Zuhörers errichtet!)
"Zornige Utopien"
- ist für mich persönlich der Schwachpunkt des Album: Ungewohnt die z.T. ziemlich harte E-Gitarre im Hintergrund bei einigen Songs und auch textlich lässt dieser Akt etwas nach... der richtige "Zorn" oder gar "Wut" mag bei mir nicht aufkommen bzw. wahrgenommen werden, beim hören und lesen der Liedtexte.
Revolte im Himmel, Aufruhr enden in einer ziemlich zynischen, harten und menschenverachtenden Zukunft... die doch nicht so weit entfernt scheint und gerade dadurch zu so beängstigend wirkt (gemeint ist in diesem Falle "Fleischschuld" (bei welchem der Einsatz der E-Gitarre auch als einzigster Song passt!) und "Zimmer 34"). Aber dennoch... Oswald kann es besser, wie er es ja schon im Akt zuvor eindrucksvoll bewiessen hat.
"Resümee"
- läutet das Ende ein. Die härte in Song und Text nehmen sich wieder etwas zurück... es ist Zeit, über das getane und erlebte Nachzudenken, zu Resümieren, evtl. auch nachzuhaken. Eingebettet in ein abwechslungsreiches Soundgerüst aus abwechselnden E-Gitarrenspiel, ruhigen und melancholischen Tönen & Texten und (ebenfalls ganz neu für Goethes Erben!) elektrolastigen Klängen
mit welchen am Ende hin doch wieder ein versöhnliches Ende aufweissen kann... und zwar: das Mensch sein... und das Frei sein!!
Nun denn... wie gesagt, ein wunderschönes Album mit leider einigen textlichen und musikalischen Schwachstellen (deswegen "nur" 4 Sterne), aber dennoch wirklich sehr, sehr zu empfehlen, den als ein Gesamtkonzept (völlig "neutral" vernommen) funktioniert das Album sehr gut und stellt eben auch mal ein Experiment/Wagnis dar... oder ja, endlich mal was innovatives und Neues. Herzlichen Glückwunsch! :)
Tja, bleibt am Ende nur zu sagen, das man hoffen kann bald wieder etwas neues von den Erben hören zu dürfen... schade wäre es auf alle Fälle, wenn sich die Multitalente Oswald Henke und Co. zu Ruhe setzen würden.
Anspieltipps:
"Vermisster Traum", "Ganz still", "Paradoxe Stille", "Glasgarten", "Fleischschlund", "Zimmer 34", "Nur ein Narr", "Was war bleibt" und "Mensch sein".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nichts ist so gut wie diese CD, 20. November 2001
Von 
Rezension bezieht sich auf: Nichts Bleibt Wie Es War & Glasgarten (Audio CD)
Personen die nur das Stueck Glasgarten kennen,und moegen aber vorher noch nie was von Goethes Erben gehoert haben und auch sonst eher auf leicht verdauliche Musikkost stehen,werden von dieser Cd mehr als ueberrascht sein.
Vor allen die Songs Nichts bleibt wie es war, Fleischschuld, Zimmer 34 sind sehr brutal, und zeigen wie die ferne Zukunft leider aussehen koennte. Nichts bleibt wie es war erinnert mich sehr stark an die Ereignisse vom 11 September obwohl das Stueck schon vorher aufgefuehrt worden ist. Fleischschuld empfinde ich als das nachdenklichste Stueck auf dieser Cd, denn so koennte in einigen Jahrzehnten die neue Bestrafung aussehen, dass wenn wir mit dem Gestetz in Verbindung kommen um zu suehnen uns selber Koerperschaden zufuegen muessen.(Eine kleine Hand, ein zartes Bein, so schneidet Stahl, das Fleisch entzwei). Das Hotelzimmer 34 ist leicht zu reinigen, wenn Gast am naechsten Tage nicht mehr existiert.
Die Cd ist genau das richtige fuer Menschen die sich Zeit zum Nachdenken nehmen, und denen nicht alles egal ist. Allen Fans dunkler Musik kann ich diese Cd nur waermstens empfehlen. Fuer mich das beste Goethes Erben Album.
Bis Irgendwann,irgendwo auf einem Goethes Erben Konzert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar, 26. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Nichts Bleibt Wie Es War & Glasgarten (Audio CD)
Ein Herrliches Album. Selten so schöne deutsche Texte gehört. Sie sind klar und intensiv. Lieder Fleischschuld und Zimmer 34 sind daher etwas unheimlich, aber wunderbar packend - wie das ganze Album.

Es kommen viel Geigen, Klavier, Gitarren zum Einsatz, welche schöne Melodien bilden und sich gut an den Gesang schmieden. Trotzdem fehlt es nicht an Druck. Es ist im Gegenteil teilweise sehr stark und interessant. Ganz wie der Text: Vielseitig und klar, intensiv kalt wie Eiswasser.

Wunderbar eben ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Immer wieder für eine Überraschung gut, 20. November 2001
Von 
Heiko Paulheim (Darmstadt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Nichts Bleibt Wie Es War & Glasgarten (Audio CD)
Es gibt CDs, die werden beim dritten Hören langweilig, andere erschließen sich erst ab dem zehnten Durchgang. Goethes Erben sind immer wieder für Überraschungen gut, soviel sollte von vorneherein geklärt sein, und produzieren ausschließlich CDs der zweiten Sorte. So überrascht auch diese CD neben einem wunderschönen Duett mit Peter Heppner zugleich mit versöhnlicheren und verstörenderen Klängen.
Unterteilt in drei Zyklen, beginnt die CD mit fünf sanft-melodischen, fast poppigen Stücken, um im zweiten Zyklus auf agressive Klänge mit harten E-Gitarren umzuschwenken, die in dem beklemmenden, fast zehnminütigen "Zimmer 34" münden, das ein wenig an das sperrige blaue Album erinnert, um dann im dritten Zyklus wieder ruhigere Klänge anzustimmen.
Oswald Henkes Lyrik ist auf hohem Niveau wie eh und je, die musikalische Untermalung war selten so ausgereift - Goethes Erben haben sich mit ihrem neuen Album wieder einmal selbst übertroffen - unbedingt empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kompierschutz - Nein Danke!!!, 27. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Nichts Bleibt Wie Es War & Glasgarten (Audio CD)
Ich kann mich den anderen Rezensenten nur anschließen. Hierbei handelt es sich wohl um eines der besten Alben von Goethes Erben. Jeder Song ist genial und man muss das Album im Grudne vom Anfang bis zum Schluss hören. Wäre da nicht ein großes Problem. Ich habe die CD leider schon seit Jahren nicht mehr und habe auch Angst davor mir diese nochmal zu kaufen. Jetzt werden sich bestimmt so einige Fragen: Warum denn, wenn ihm die Scheibe so gefällt?

Dazu kann ich nur sagen. Sobald Zimmer 34 kam, hatte die CD einen Fehler. Alle Songs die nach diesem Lied kamen, gingen nicht mehr. Ich probierte es dann mit so einigen Playern. Meinem DVD Player, der eigentlich immer alles lesen konnte, auch wenn es einen Kopierschutz hatte, mit meiner Anlage, meinem damaligen Diskman und zuletzt probierte ich diese im PC-Laufwerk aus. Vergeblich! Egal wo ich diese einlegte, überall der gleiche Fehler. Ich habe die Angewohnheit jede meiner CDs auf den Rechner zu packen, damit ich mir die Songs auch auf dem Ipod anhören kann. Das konnte ich da vergessen. Sobald ich die CD einlegte hörte sich mein Computer an, als würde er gleich in die Luft gehen!

Fazit: Tolles Album, nur man sollte die Finger davon lassen, weil der Kopierschutz sehr mies ist! Schön, dass die Erben für so nen Schund auch noch Kohle von den Fans erhalten. Denn wie mir mal jemand aus nem Laden sagte. "Wenn meine Player die CD nicht abspielen, dann ist es mein Problem, da hat die Plattenfirma keine Schuld"! Naja, von solchen unqualifizierten Aussagen halte ich nicht viel, aber eine Rückerstattung habe ich auch nicht erhalten :-(
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Album mit Wermutstropfen, 24. November 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Nichts Bleibt Wie Es War & Glasgarten (Audio CD)
"Nichts bleibt wie es war" ist im großen und ganzen ein gutes Album. Allerdings vermisse ich hier den alten Goethes Erben-Stil, der im laufe der letzten Jahre immer mehr verloren gegangen und mit diesem album fast vollständig untergegangen ist. Geargert habe ich mich uber die schlechten Stucke "Glasgarten" (die Maxi-Version war um Klassen besser) und "Was war bleibt", das meiner meinung nach sehr eintönig ist und einen ziemlich komischen touch hat. Hervorragend sind hingegen "Nichts bleibt wie es war", "Ganz sanft", "Fleischschuld", "Himmelgrau" und "Zimmer 34". Wenn man über die Schwachen hinwegsieht, kann man das Album wärmstens empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Eine gelunge Zusammenstellung, 17. November 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Nichts Bleibt Wie Es War & Glasgarten (Audio CD)
Diese CD ist mein momentaner Favorit. Die ruhigen Stücke bewegen zum nachdenken, zum dahingleiten in sich selbst, aber auch tanzbare sind auf dieser CD, so finde ich.
Ein Nachdenken über die einzelnen Lieder sollte niemand, der sie hört, vergessen. Mit Hilfe der anfänglichen Erklärungen im Booklet sollte dies durchaus drin sein.
Der Kauf hat sich gelohnt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen 1 oder 2 CDs?, 6. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nichts Bleibt Wie Es War & Glasgarten (Audio CD)
Im Titel der Artikelbeschreibung steht: "Nichts Bleibt Wie Es War & Glasgarten [Doppel-CD]"
Im Abschnitt "Produktinformation" steht: "Anzahl Disks/Tonträger: 2"
Im Abschnitt "Hörbeispiele" sind auch 2 CDs aufgelistet.

Geliefert wurde jedoch nur 1 CD.

Im Nachhinein ist mir aufgefallen: Auf den Produktfotos ist auch nur eine CD zu sehen. Auch auf dem Foto des rückseitigen Covers.

Meine Bewertung bezieht sich ausschließlich auf die Tatsache, dass nur 1 von 2 CDs geliefert wurden.

Der Inhalt der CD hat natürlich 5 Sterne verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen