Kundenrezensionen


11 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbeschwerte Chansons
Coralie Clement, ihres Zeichens Schwester des französischen Chansonstars Benjamin Biolay, hat das vorliegende Album bereits 2001 eingespielt. Und fast so, als sollten die Songs noch etwas reifen, kommt man in Deutschland erst jetzt in den Genuss einer Veröffentlichung.
'Salle des pas perdus' bietet 13 mit Bossanova und Jazz gewürzte verführerische...
Veröffentlicht am 27. April 2004 von beautyproof

versus
13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Salle des Pas perdus
Auf die CD bin ich durch den Song aus der Volvo-Werbung gestoßen ("Lou"), der mir nicht mehr aus dem Sinn (oder besser: aus den Ohren) ging. Leider war ich von der Gesamt-CD dann doch etwas enttäuscht. Bisher habe ich es nur ein einziges Mal geschafft, die CD am Stück durchzuhören, da eigentlich alles mehr oder weniger eine Soße ist. Man kann den...
Am 3. Januar 2006 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbeschwerte Chansons, 27. April 2004
Von 
beautyproof - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Salle des Pas Perdus (Audio CD)
Coralie Clement, ihres Zeichens Schwester des französischen Chansonstars Benjamin Biolay, hat das vorliegende Album bereits 2001 eingespielt. Und fast so, als sollten die Songs noch etwas reifen, kommt man in Deutschland erst jetzt in den Genuss einer Veröffentlichung.
'Salle des pas perdus' bietet 13 mit Bossanova und Jazz gewürzte verführerische Chansons, in denen Coralie nicht durch große Sangeskunst, sondern vielmehr durch lasziv gehauchten Sprechgesang glänzt. Mit dem rauchigen Timbre von beispielsweise Carla Bruni kann man die Gesangsdarbietungen einer Coralie Clement nicht vergleichen - Coralie säuselt manchmal kaum wahrnehmbar flüsternd und zerbrechlich-zart ins Mikro. Die Songs und Melodien (für die übrigens Bruder Benjamin verantwortlich ist) sind passend dazu leicht federnd, luftig beschwingt und wickeln den Hörer mit sanfter Eleganz und einem charmanten Hauch von Erotik um den Finger. 'Salle des pas perdus' ist insgesamt ein rundum feines Chanson-Album mit wunderschönen Songs und frühlingshafter Musik zum absoluten Wohlfühlen und Entspannen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das spektakulärste Debüt-Album seit langem!, 8. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Salle des Pas Perdus (Audio CD)
Coralie ist eine ganz Grosse. Definitiv! Was Coralie hier bringt ist einfach wahnsinn. Wie kann man so lassiv und verführerisch singen ohne gewollt und albern zu klingen? Wir haben es hier mit einem Ausnahmetalent zu tun. Man muss echt taub sein um das nicht zu bemerken. Und wenn man bedenkt, das "Salle des pas perdus" ihr Debüt-Album ist, dann kann man nur noch umso mehr staunen. Diese exklusive Mischung aus Bossa-Nova & Chanson ist ein wahrer Volltreffer. Benjamin Biolay (Bruder von Coralie) ist ein begnadeter Komponist (er hat das gesamte Album komponiert und produziert) und hat diesen Flair einfach drauf. Wunderbare Melodien, feine Arrangements und schöne Texte sind sein Markenzeichen. Er wird in Frankreich zurecht mit dem jungen Serge Gainsbourg verglichen (schwierig eigentlich mit so einem Monument verglichen zu werden aber gut er kann wirklich mithalten). Dieses "Traumpaar" soll uns noch viele exquisite Perlen wie diese liefern.
Um ehrlich zu sein: diese Album spielt in Sachen Chanson Carla Bruni (mit ihrem trockenem Gitaren-Gezupfe) an die Wand. Wer diese Platte nicht kauft dem ist nicht mehr zu helfen.
Auch Leute die eigentlich nie mit Chanson in Berührung kommen sollten reinhören. Es lohnt sich wirklich.
Mehr davon!
VIVE LA FRANCE!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Salle des Pas perdus, 3. Januar 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Salle des Pas Perdus (Audio CD)
Auf die CD bin ich durch den Song aus der Volvo-Werbung gestoßen ("Lou"), der mir nicht mehr aus dem Sinn (oder besser: aus den Ohren) ging. Leider war ich von der Gesamt-CD dann doch etwas enttäuscht. Bisher habe ich es nur ein einziges Mal geschafft, die CD am Stück durchzuhören, da eigentlich alles mehr oder weniger eine Soße ist. Man kann den Singsang von Benjamin Biolays Schwester wohlwollend "lasziv dahingehaucht" nennen, genausogut könnte man aber auch annehmen, dass mehr nicht drin war und Biolay, gleichzeitig Produzent und Komponist fast aller Songs, das Beste rausgeholt hat. Kompliment an den Tontechniker - unter normalen Umständen wäre das Gesäusel von Fräulein Coralie wohl in der Musik untergegangen . Lediglich die beiden, von Franck Le Gall geschriebenen und z.Teil mitinterpretierten Lieder fallen, was Melodie und Arrangement angeht, wohltuend raus (wobei die Texte von Benjamin Biolay durchgehend gut sind). Alles in allem eine CD die man am besten als "Hintergrundrauschen" während eines gemütlichen Sonntagsfrühstücks dahinplätschern lässt. Zum Intensivhören eher nicht geeignet (da hoher Nervquotient nach einigen Titeln). Trotzdem tut es mir nicht leid, die CD gekauft zu haben, da Titel wie "Ça valait la peine", "Samba de mon coeur qui bat" (aus dem Film "Was das Herz begehrt" mit Diane Keaton und Jack Nicholson), "Le dernier train" (mit Franck Le Gall) und nicht zuletzt "Lou" (der besagte Song aus der Volvo-Werbung) es wert sind. Am besten, man kopiert sich diese Songs raus und mischt sie mit anderen Musikstücken (eigene Compilation) - dann sind sie absolut erträglich, sogar hörenswert. Für mich wird es aber wohl bei dieser einen CD von Coralie Clément bleiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen neue chansons..., 21. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Salle des Pas Perdus (Audio CD)
in frankreich werden wieder chansons geschrieben. von carla bruni. oder benjamin biolay. und wunderbar gesungen, zum beispiel von coralie clement. eine cd ohne schwachstellen mit schönen chansons im alten stil, traditionell arrangiert, freilich aber behutsam mit einigen modernen versatzstücken versehen. die musik aus dem "wartesaal" verbreitet eine morbide, leicht melancholische stimmung, ohne wirklich traurig zu sein, denn die stücke, und vor allem ihre sängerin, balancieren kunstvoll auf der grenze zwischen heiterkeit und traurigkeit, ohne in die eine oder andere richtung zu kippen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen traumhaft schön..., 4. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Salle des Pas Perdus (Audio CD)
ich habe dieses Album durch Zufall von einem Freund bekommen, der es direkt aus Frankreich mitbrachte und muss sagen: danke dafür.... französischer Pop mit dem Hauch Chanson, den das Ganze braucht um noch sweeter zu werden... unvergleichliche Stimme, die an Jane Birkin erinnert und perfekt für : laue Sommernächte auf dem Balkon, die erste Frühlingsluft und natürlich dem Glas Rotwein in der Badewanne....*seufz*
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen richtig schön sixties-mäßig - aber zeitlos - ein sommerhit, 19. März 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Salle des Pas Perdus (Audio CD)
Ich bin begeistert.- Vom ersten bis zum letzten Ton ihres 13 Songs umfassenden Erstlingswerks entführt Coralie ins Märchenland des französischen Pop und weckt Erinnerungen an jene goldene Ära, in der Serge Gainsbourg und Jane Birkin das Traumpaar schlechthin waren, Françoise Hardy den Jungens den Kopf verdrehte und Astrud Gilberto für Gott und die Welt das Girl von Ipanema verkörperte.
Einfach klasse, daß diese wunderbare CD endlich in Deutschland veröffentlicht wurde!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Album von Coralie Clément, 16. Juni 2013
Von 
Dr. Priesnitz - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Salle des Pas Perdus (Audio CD)
Coralie Clément hat neben Carla Bruni einen großartigen Beitrag zur erfolgreichen Renaissance des französischen Chansons geleistet. Coralie ist übrigens die Schwester vom französischen Komponisten, Produzenten und erfolgreichen Sänger Benjamin Biolay. Ihr Lebensgefährte ist der Sänger Daniel Lorca, der in der amerikanischen Alternativrockband Nada Surf spielt. Ihre musikalischen Vorbilder sind nach ihren Angaben Françoise Hardy, Jane Birkin und Serge Gainsbourg.
Ausgangspunkt für die Aufnahmen zu diesem Album waren einige Songs im Stil des brasilianischen Bossanova, die Benjamin Biolay drei Jahre zuvor geschrieben, aber nie vermarktet hatte. Irgendwann bat er seine Schwester zu Gesangsproben ins Tonstudio und dann kam die Idee, daraus diese Platte mit dem Titel "Salle des pas perdus" (Wartesaal) zu machen.

So arrangierte Biolay die 13 Chansons für "Salle des Pas Pardus" mit einem cremigen Bossanova, einer gelungenen Mischung aus französischem Pop, Chanson, Ballade und Latin Musik. Ihre Stimme massiert nicht nur sanft die Gehörgänge, sondern dringt in Verbindung mit einem lautmalerischen Sprechgesang flüsternd in die Seele ihrer Zuhörer. Verdauungsfördernd wirkt dabei eine zurückhaltende Instrumentalisierung, entspannende Beats und leise Streichersätze, die aber durchaus in ihrer Orchestrierung variantenreich sind. Die Platte eignet sich als entspannende Musik für einen verschlafenen Sonntagmorgen oder auch hervorragend als Hintergrundmusik in einer modernen Lounge Bar oder zum Dinner als Hintergrundmusik, wenn man sich auch noch unterhalten möchte. Und zwischendurch gibt es auch unter dem Titel "Le Dernier Train" (der letzte Zug) noch ein schönes Duett mit Franck Le Gall, das nun wirklich an die Klassiker von Jane Birkin und Serge Gainsbourg erinnert. Alle Songtexte sind übrigens auch im Booklet abgedruckt.

Dieses Album wird meines Erachtens alle Freunde des französischen Chansons begeistern. Es ist zeitlos schön und man wird es garantiert über Jahre immer wieder hören, während andere Platten schon längst in der Mottenkiste verschwunden sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbeschwerte Chansons, 20. Dezember 2004
Von 
beautyproof - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Salle des Pas Perdus (Audio CD)
Coralie Clement, ihres Zeichens Schwester des französischen Chansonstars Benjamin Biolay, hat das vorliegende Album bereits 2001 eingespielt. Und fast so, als sollten die Songs noch etwas reifen, kommt man in Deutschland erst jetzt in den Genuss einer Veröffentlichung.
'Salle des pas perdus' bietet 13 mit Bossanova und Jazz gewürzte verführerische Chansons, in denen Coralie nicht durch große Sangeskunst, sondern vielmehr durch lasziv gehauchten Sprechgesang glänzt. Mit dem rauchigen Timbre von beispielsweise Carla Bruni kann man die Gesangsdarbietungen einer Coralie Clement nicht vergleichen - Coralie säuselt manchmal kaum wahrnehmbar flüsternd und zerbrechlich-zart ins Mikro. Die Songs und Melodien (für die übrigens Bruder Benjamin verantwortlich ist) sind passend dazu leicht federnd, luftig beschwingt und wickeln den Hörer mit sanfter Eleganz und einem charmanten Hauch von Erotik um den Finger. 'Salle des pas perdus' ist insgesamt ein rundum feines Chanson-Album mit wunderschönen Songs und frühlingshafter Musik zum absoluten Wohlfühlen und Entspannen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bossa en francais - die französische Bebel Gilberto, 5. Mai 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Salle des Pas Perdus (Audio CD)
Carolie, die Schwester des inzwischen schon großen Benjamin Biolay, entschloss sich 2001 in die Fußstapfen ihres Bruders zu treten und holte ihn gleich in's Boot.
Benjamin schrieb der damals 22jährigen ein gutes Dutzend wunderschöner Chansons auf den Leib, die wie eine Mixtur aus Francosie Hardy der 60er und Astrud Gilberto daher kommen, gleichzeitg aber auch absolut zeitgemäß wirken. Was Bebel Gilberto in Brasilien vorgemacht hat, macht Carolie für Frankreich nach.
Mit ihrer filigranen Stimme erzeugt sie eine melancholisch-heitere Stimmung und reiht sich nahtlos in die derzeitige nouvelle vague des französischen Chansons ein.
Kompliment et merci!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen "Lou" herausragend -> 3 bis 4 Sterne, 20. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Salle des Pas Perdus (Audio CD)
Absoluter Favorit ist der Title "Lou", welcher durch die Volvo-Werbung bekannt wurde (leider dauert er keine 3 Minuten :-()

Die anderen Lieder unterscheiden sich von diesem Song: sie sind zwar wenig spektakulär, aber sehr "französisch", eingängig und "sympathisch". Corelie Celements Singstil ist eher gehaucht, das ist ist Geschmackssache -> passt aber zur Melodik der Lieder ausgezeichnet. Absolut relaxende Musik, die sich des weiteren dadurch auszeichnet, dass sie nicht der "herkömmlichen" Konservenmusik entspricht, sondern auch von Instrumenten wie Geige, Cello, Klavier und akustischer Gitarre begleitet wird, und somit qualitativ höher angesiedelt werden kann.

Fazit: Lohnenswert, für den Fan französischer Musik, für den Fan von sanfter, ruhiger Musik. Une musique très douce.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Salle des Pas Perdus
Salle des Pas Perdus von Coralie Clement (Audio CD - 2004)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen