holidaypacklist Hier klicken Kinderfahrzeuge BildBestseller Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen15
3,7 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. Juli 2015
Zusammenfassung:_im Bezug auf die Neuauflage

Eine geheimnisvolle Serie Diebstähle in Rocky Beach beschäftigt die Polizei und jedesmal fehlt ein schwarzer Bordkoffer. Die drei ??? nehmen sich dieses ominösen Falls an. Aber immer, wenn sie eine heiße Spur verfolgen, taucht eine unheimlich reale Gestalt eines ,,tanzenden Teufels", eines Dämons aus einer fremdländischen Kultur, auf. Sein Auftritt wird stets mit Feuer, Rauch und Drohungen begleitet. Ein gefährlicher Fall für Justus, Peter und Bob...

Länge:--> ca.41 Minuten

Hauptsprecher: 1 Sterne
Gastsprecher: 2 Sterne
Geschichte: 1 Sterne
Unterhaltungsfaktor: 1 Sterne
Spannung: 1 Sterne
Logik: 1 Sterne
Effekte & Musik: 4 Sterne

>>>Endresultat: 1,50 Sterne<<<

Meine Meinung:_

Verkleidete Monster gab es bei den drei ??? schon zur Genüge, aber einen ,,tanzenden Teufel" gibt es natürlich nur in dieser Folge.
Ist dieses Hörspiel aber nun so spannend, wie es der Titel suggeriert?
Mit einem Wort, nein.
Für mein Dafürhalten hätte man diesen Fall auch getrost weglassen können.
Die Hörspielinterpretation der Buchvorlage verliert sich in spannungslosen Szenen und dünnen Sprecherdarbietungen, mit einer an den Haaren herbeigezogenen und banalen Geschichte um eine wertvolle Statue. Auch die Schlussauflösung wirkt unpassend und albern, da das Motiv des Täters wieder einmal völlig überzogen ist und um unerkannt zu bleiben, sollte man stets die Stimme verstellen, aber das geschieht leider nicht im Geringsten.
Dieses Hörspiel zeichnet sich durch sehr schwache bis durchschnittliche Sprecherleistungen auf.
Kein einziger Sprecher dieses Hörspiels kann auch nur annährend überzeugen, jede Darbietung ist viel zu betonungslos.
Dieser Aspekt trifft auch auf die drei Hauptsprecher zu, deren Vorstellung mehr als mangelhaft ist.
Deshalb fällt es mir auch schwer jemanden hervorzuheben.
Das negativste Beispiel dafür, wie man einen Chinesen nicht vertonen sollte, findet sich auch in diesem Hörspiel. Der Sprachbeitrag wirkt so übertrieben und überspitzt, dass es mir graust.
Die Musik hat mir hingegen relativ gut gefallen, nur bei den Auftritten ,,des Teufels" hätte ich mir deutlich dramatischere Musik gewünscht.
In den Zwischensequenzen macht der Einsatz von atmosphärischer bzw. eher traurigere Musik für mich einen gelungenen Eindruck.
Da ich die Orginalausgabe dieses Hörspiels nicht mein Eigentum nennen darf, kann ich natürlich auch keine Vergleich zwischen den beiden Versionen ziehen.
Die Geräusche wurden darüber hinaus gut eingesetzt, zu einer lebendigeren Inszenierung fehlt es aber noch etwas an Variation.

Fazit:_

Der ,,tanzende Teufel" ist als Hörspiel nur sehr schwach vertont worden, es besticht durch schwache Sprecherleistungen und eine nur sporadische Spannungskurve. Selbst im Kontext der ,,Klassiker" ist dieses Werk mehr als nur als schwach zu bewerten. Meiner Meinung nach das schlechteste drei ???-Hörspiel aller Zeiten.

>>2 Sterne
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2003
Verschiedene Gegenstände verschwinden auf mysteriöse Weise. Da diese Gegenstände auch noch völlig unterschiedlichen Menschen gehören, ist es schwierig zu verstehen, wie das zusammenhängt und was dahinter steckt. Die drei Fragezeichen übernehmen den Fall. Zuerst nehmen sie ihn nicht so richtig ernst, aber spätestens als vor ihnen ein schamenhafter Teufel erscheint und tanzt, wird ihnen klar, dass sich hinter der Geschichte mehr verbirgt als ein paar seltsame Diebstahlsdelikte. Spannend und gruselig! Die drei Fragezeichen in Bestform. Leider nur fehlt die originale Musik, und der neuen Musik gelingt es nur an wenigen Stellen, die besondere Atmosphäre zu gestalten, die langjährige Fans der Serie gewohnt sind. Schade!
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2011
Die drei ??? müssen diesmal den tanzenden Teufel finden, eine Bronzestatue von hohem historischen und politischen Wert. Während einer Einbruchserie in Rocky Beach wurde dieser gestohlen. Doch das Trio stößt auf einige Merkwürdigkeiten, denn der Täter stiehlt nicht nur Bohrmaschinen und Filmprojektoren, sondern auch Spielzeugpuppen. Hier den roten Faden zu finden, gestaltet sich schwierig für das Trio...

Das Original dieser Folge war wirklich der Hit! Ein kniffeliger Fall war vorhanden, Gruselelemente gehörten ebenso zur Umsetzung wie ein stetig ansteigender Spannungsfaktor mit toller musikalischer Untermalung. Die Neubearbeitung durch das Label EUROPA hat die Qualität dieses Hörspiels odentlich gesenkt, was leider bei den meisten Folgen der Fall ist:

Besonders auffällig ist dies beim Erscheinen des Teufels, denn in der ursprünglichen Version tat die Musik ihr Übriges, um der Szene vehement bei der Umsetzung unter die Arme zu greifen. Als HörerIn war man wie gebannt von der starken Atmosphäre. In dieser Neubearbeitung hat EUROPA mal wieder irgendein elektronisches Klim Bim in so manche Szene eingefügt oder aber gar keine Musik eingesetzt... grauenhaft!!!

Die SprecherInnen sind alle gewohnt professionell! Was ich aber störend finde ist, dass indianische und asiatische Charaktere innerhalb dieser Hörspielreihe immer so übertrieben dargestellt werden. Die Sprechleistung in dieser Folge kann ich -ähnlich wie in der Episode "Lachender Schatten"- nur im Bereich Overacting ansiedeln. Hans Irle hat sich hier dermaßen ins Zeug gelegt, dass man denken könnte der Chinese sei geistig beschränkt. Etwas weniger Übertreibung wäre hier passender gewesen.

Leider nur 3 Sterne wegen der misslungene Neubearbeitung!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2009
Die Folge 21 war in meiner Kindheit ein absolutes Highlight der Serie, da sie vor allem spannend, unheimlich und einfach "höllisch" interessant war.

Auch wenn natürlich alle der ersten 30 (bis 40) Folgen gut waren, so war eben diese Folge für mich etwas ganz besonderes.

Zur Story: Die drei ??? erhalten von der "kleinen" Christina Dalton den Auftrag, ihre verschwundene Puppe zu suchen. Nicht nur besagte Puppe, sondern auch andere ähnlich (eigentlich wertlose) Gegenstände wurden bereits in der Nachbarschaft gestohlen.

Bei ihren Recherchen stoßen die drei ??? immer wieder auf den "tanzenden Teufel", einem Dämon aus längst vergessenen Zeiten, der diese zutiefst verängstig. Der Auftakt zu einem wirklich spannenden Fall.

Von der ehemals spannenden Folge (aus meiner Kindheit) ist allerdings nicht mehr viel übrig geblieben.

Dies liegt einzig und allein an der neuen Hintergrundmusik, die meiner Meinung "superschlecht" passt und einen Vergleich zu der damaligen Musik von Bert Brac (mit dem gab es wohl irgendwelche vertraglichen Probleme) kaum zulässt.

Fehlt diese schon ganzheitlich, so fällt einem dies insbesonere beim "Erscheinen des Dämons" auf, welches durch eine wuchtige musikalische Einlage vehement verstärkt wurde.

Durch die neue Musik wurde dieses Hörspiel total zerstört und das "alte Feeling" kommt in keinster Weise mehr auf.

Wirklich schade. Aus einem Highlight ist ein eher mittelprächtiges Hörspiel entstanden. Bei keinem anderen "Drei ???-Hörspiel" ist mir dieses so krass aufgefallen.

Wirklich schade. Nur 3 von 5 Punkten für eines meiner Lieblingshörspiele.
1313 Kommentare|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2011
Schon der Einstieg in den Fall ist gelungen: Die Spannung wird langsam aber stetig aufgebaut und Schritt für Schritt gerät man tiefer in das Rätsel. Zu Anfang geht es nur" um eine davongeflogene Puppe. Dann kommen mehr verschwundene Sachen ins Spiel und die Frage, was diese gemeinsam haben. Vom schwarzen Koffer bis zum tanzenden Teufel ist es dann nicht mehr weit. Dessen Auftritte sind etwas gemächlich, aber durchaus passend in Szene gesetzt; durch die schleppende, scheppernde Musik werden einem seine Bewegungen sehr schön vor (die inneren) Augen geführt. Seine Drohungen sind auch nicht von schlechten Eltern (siehe oben). Der Schluss kommt vielleicht ein bisschen plötzlich, gerät aber durch die treffende Bemerkung des zwielichtigen Kunsthändlers Du nervst junger Mann" (Justus) immerhin humorvoll. Ob die grausam gepitchte Stimme der Puppenmutti und die Fistelstimme des Chinesen eher komisch oder eher ärgerlich sind, lasse ich mal dahingestellt.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2004
Der Grusel den ein Fan der drei??? braucht! Diese Folge ist mein Top-Kult-Favorit! Ich habe die Kassette damals so häufig gehört, daß sie nach einigen Jahren nur noch reif für den Müll war! Aber das war egal: ich kannte sie dann ja so langsam auswendig! Diese Kult-Folge möchte ich allen ans Herz legen die mit dem Gedanken spielen sich vielleicht doch mal auf die drei??? einzulassen!!! Und natürlich auch als Tip für die Leute die zunächst nur die neuen Folgen kennen! Über dieses Hörspiel läßt sich nicht streiten! Obertop! Kaufen!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2011
Eine sehr mystische Folge.
Serien-Diebstähle in Rocky Beach. Die drei ??? wollen der Sache auf den Grund gehen und stoßen bei ihren Ermittlungen immer wieder auf eine unheimliche Gestalt...
Spannend aufgebaut und am Ende mit Überraschungseffekt.
Dieser tanzende Teufel sorgt für Grusel und Gänsehautfeeling, besonders bei den jüngeren Zuhörern.
Die Geschichte ist zunächst recht undurchsichtig, daher ist das Ende auch nicht vorhersehbar.
Sprecher sind wieder top, die Musik ist ebenfalls passend.
Eine gelungene Folge, die durchaus hörenswert ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2001
Wie immer ist hier nach Alfred Hitchcok ein spannendes Hörspiel entstanden. Man kann sich direkt in die Handlung einfühlen und alles miterleben, was hierbei passiert.
Nicht nur für Jugendliche ist diese Geschichte interessant, sondern auch für Erwachsene und interessierte. Ich kenne die Geschichte von früher, wo ich die erste Ausgabe der Hörspieledition besaß. Ich kann dies zur empfehlen,sich auch die anderen Geschichten zu kaufen und zu hören. Langeweile ist von gestern.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2014
In meiner Kindheit war diese Folge für mich auch ein Traum :) Unheimlich, kultig, mystisch...ähnlich wie "Der Teufelsberg" und "Das Gespensterschloss". Das sind die Folgen, die einfach noch gut gemacht sind und wo man noch Spaß beim Hören hat und nicht vor Langeweile einfach abschaltet. Die älteren Folgen der "Drei Fragezeichen" sind m.E. sowieso besser als die Neueren, da der Unheimlichkeits- und Gruselfaktor einfach höher ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2014
Für die einen ist es nur eine CD, für uns ist es ein Sammlerstück. Wir haben alle CD's der drei Fragezeichen und drei Fragezeichen-Kids.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden