Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel 1503935485 Cloud Drive Photos Learn More Pimms fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen31
4,5 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 21. März 2003
Neben "Gespensterschloss" und "Karpatenhund" wohl der beste Klassiker der drei ???-Serie. Diese Folge hat einfach alles, was die guten Hörspiele ausmacht. Spannung gleich zu Beginn, ein super verpacktes Rätsel, super Sprecher, hier besonders Marianne Kehlau als Mrs. Green und eine tolle Atmosphäre. Das Ende ist echt gelungen und die Szene in der Höhle mit dem Asiaten ist witzig!
Also die Folge sollte kein ???- und Hörspielfan in seiner Sammlung missen. Sie ist eine der besten! Gute Unterhaltung....
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2011
Mittlerweile sind über 150 Hörspiele der drei sympathischen Junior Detektive erschienen und die Technik geht auch an ihnen nicht vorüber, will heißen, die Stories gleichen sich dem aktuellen Zeitgeist immer wieder geringfügig an. Somit sind die Geschichten der "Drei Fragezeichen" alles andere als statisch und immer wieder des hörenswert. Auch die älteren Folgen haben einen Charme, der nicht nur Kinder und Jugendliche anspricht, sondern auch durchaus für Erwachsene geeignet ist. Quid ad est demonstrandum. Hier geht es um einen wahren Klassiker von 1979, also im besten Sinne der ersten Stunde: Fall Nummer 8.

_Zur Story_
Peter und Bob werden Ohrenzeugen eines grausam-kläglichen Schreis, der aus einem alten Haus dringt, das abgerissen werden soll. Scheinbar zufällig befinden sich auch einige Männer in der Nähe, die den Schrei ebenfalls vernehmen und beschließen das Haus zu betreten, nachdem der Schrei ein zweites Mal ertönt. Geistesgegenwärtig schneidet Bob das Ganze auf Tonband mit und die beiden Jungs betreten zusammen mit den Männern das gespenstische Haus, wo sich ein grüner, schemenhafter Geist an der Wand und dann auf der Treppe zeigt.

Der Geist, von dem einer der Erwachsenen später zu berichten weiß, dass er der vom alten Matthias Green sein muss, welcher sich vor über 50 Jahren auf der betreffenden Treppe das Genick brach, verschwindet genauso plötzlich, wie er erschien. Am nächsten Morgen sind die Zeitungen Rocky Beachs voll davon - doch Justus glaubt nicht an Geister und hört sich Bobs Tonbandaufnahme immer und immer wieder an, bis Hauptkommissar Reynolds die Jungs aufsucht und darum bittet ihn zu Greens Haus zu begleiten, schließlich sind Peter und Bob live dabei gewesen. Justus will den "Tatort" auch gern unter die Lupe nehmen.

Am Haus treffen sie einen entfernten Verwandten des alten Green, Harold Carlson, der sich als Neffe, Rechtsanwalt und gesetzliche Vertretung der rechtmäßigen Erbin des Hauses zu erkennen gibt. Gemeinsam macht man sich auf im Haus nach Spuren zu suchen, und nachdem Bob und Peter Kommissar Reynolds gezeigt haben, wo die Erscheinung im Mauerwerk verschwand, ordnet dieser an, dass die Wand aufgestemmt werden soll. Als Justus in eine nun freigelegte Geheimkammer kriecht, entdeckt er einen alten Sarg, in welchem die sterblichen Überreste Greens chinesischer Frau liegen und eine Perlenkette.

_Eindrücke_
Selbst heute hat diese Folge das typische ???-Flair, das einen als Jugendlicher so fasziniert hat nichts an seiner Wirkung eingebüßt, zugegeben: die Sound-Effekte und Geräusche sind bestimmt allesamt heute besser möglich, aber nichtsdestoweniger gut gemacht und stimmig. Das diese bei sämtlichen EUROPA-Produktionen dieser Zeit verwurstet wurden, ist zu vernachlässigen, denn man hat sich wirklich die Mühe gegeben, eine intelligente Geschichte zu vertonen, das spiegelt sich in der Qualität der Sprecher genauso wider, wie in der spannenden, durchdachten Machart der Folge.

An keinem Punkt findet man die Sache lächerlich oder gar kitschig. Dieser Klassiker ist von der dichten Atmosphäre her herausragend, aber das ist nicht das einzige Bemerkenswerte am Grünen Geist: Was diese Folge von vielen anderen ???-Folgen objektiv unterscheidet, ist die Tatsache, dass hier das Triumvirat Justus/Peter/Bob ausnahmsweise mal voneinander getrennt wird, somit ist dies keine sonst so oft gefrönte Justus-Löst-Fast-Alles-Alleine-Show, sondern die Charaktere der beiden Mitstreiter werden auch endlich noch weiter vertieft und zeigen, dass auch Peter und Bob nicht auf den Kopf gefallen sind.

_Fazit_
Als eine der alten Folgen aus den Anfangstagen fällt auch Serien-Neulingen der Einstieg sehr leicht. Der "Grüne Geist" weist vergleichsweise wenig Fehler auf und ist atmosphärisch sehr dicht, obwohl er natürlich kräftig unter den - aufgrund der begrenzten Kapazität von LP/MC damals notwendigen - Kürzungen gegenüber der Buchvorlage zu leiden hat. Dennoch gehört er zurecht seit fast 40 Jahren zu den beliebtesten Vertonungen der drei ???-Reihe - auch wenn die neue, seit 2001 verwendete, Musikuntermalung offenbar nicht jedem gefällt.

Jürgen Pern - buchwurm.info Redaktion
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Im leerstehenden Haus des vor fünfzig Jahren verstorbenen Mathias Green treffen Peter und Bob auf eine grüne Geistererscheinung. Kurz später findet man in einer Geheimkammer eine Perlenkette, die unendlich wertvoll sein soll. Die Großnichte und Erbin von Mathias Green, Miss Lydia Green, lädt Peter und Bob auf ihr Weingut nahe San Francisco ein, um mehr über die Geistererscheinung von den Jungen zu erfahren. Hier werden die Perlen jedoch geklaut, Peter und Bob entführt und der daheimgebliebene Justus macht in eine wichtige Entdeckung.
Komplexe Krimistory mit interessanten und gut dargebotenen Handlungsentwicklungen. So bleibt sowohl die Spannung als auch der Unterhaltungswert durchweg auf höchstem Level. Die inhaltlich unheimlich kompakte und lebendige Story wird perfekt in eine 52 minütige Hörspielfassung eingebunden und optimal für den Hörer transferiert.
So entsteht hier eine Hörspielfolge, die den aller stärksten Serienstücken (wie z.B. Die drei Fragezeichen - Folge 2: und der Phantomsee,Die drei Fragezeichen - Folge 6: und der sprechende Totenkopf) kaum nachsteht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. April 2014
Merkwürdig, dass an diesem Abend anscheinend nicht nur Bob und Peter zufällig das Haus des längst verstorbenen Mathias Green besichtigen, das abgerissen werden soll. Mehr als merkwürdig, nämlich höchst gruselig, wenn dann plötzlich ein grün schimmernder Geist erscheint, was ausser den beiden immerhin sechs ausgewachsene Männer (oder waren es sieben?) bezeugen können. Justus dagegen findet den Bericht seiner Freunde weder sehr merkwürdig noch sehr gruselig, sondern sehr verdächtig - und schon bald stecken die drei ??? in den Ermittlungen zu einem neuen Fall. Bald stellt sich heraus, dass irgendjemand hinter einer wertvollen Perlenkette her ist, die in dem Abbruchhaus gefunden wurde. Sie ist dem Unbekannten sogar eine Entführung wert, wie Bob, Peter und ein neuer Freund am eigenen Leibe zu spüren bekommen. Doch Justus wäre nicht Justus, käme ihm nicht gerade rechtzeitig die rettende Erleuchtung...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juli 2014
Eine sehr gute Folge der drei??? die durch einige Story Wendungen gefällt.
Zugleich eine Folge in der Bob und Peter große Teile ohne Justus klarkommen müssen.
Dies ist auch ein Novum in der Serie der drei Fragezeichen,besonders da auch wir Hörer nichts vom ersten Detektiv zu hören bekommen...
Etwas unlogisch, dass grade Justus am Ende alles auflösen kann.
Wer erfahren möchte, wie er auf diese Lösung kommt muss das wesentlich umfangreichere Buch lesen.
Eben dieses fehlen an Logik und die etwas ausufernde Geschichte rund um den grünen Geist lässt mich einen Stern abziehen.
Nicht falsch verstehen, der grüne Geist ist ein fabelhaftes Hörspiel mit tollen Momenten aber eben auch mit einigen Längen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2012
Auch diese frühe Folge der drei Fragezeichen überzeugt mit einer guten Geschichte, toll gewählten Synchronstimmen (besonders gut: der lustige chinesische Geschäftsmann) und einer plausiblen wie guten Auflösung. Viele Fragen- sind es nun sieben oder acht Männer vor dem Haus? Wer will die Geisterperlen stehlen? Ist den Männern wirklich ein Geist erschienen? usw. Wirklich eine gelungene Folge!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2014
Es ist eine der besten Geschichten von den drei ??? und enhält alles, was man von einem Krimi erwarten kann. Die Sprecher sind wie immer gut ausgewählt und steigern die sowieso spannende Athmosphäre noch mehr. Die Bestleistung von fünf Sternen hat dieses spannende Höhrspiel echt verdient.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2014
Ich finde diese Folge einfach nur super !!! Ohne viel Firlefanz wie in manch anderen Folgen aber das waren halt noch Klassiker und erinnern uns an die Abende als Kinder wo man mit dem Walkman noch unter der Bettdecke lag. Heute ist es der mp3 aber man macht eine kleine Zeitreise.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2014
Für mich die beste geschichte der drei ? habe mich sehr gefreudt seit langer zeit mal wieder die geschichte zu hören da meine Cassette von früher leider kaputt ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2013
was soll man da schreiben?
es sind halt die drei???
noch 10 Wörter schreiben...puh...schwierig!
Ist blöd wenn man soviel schreiben MUSS!!!!!!!!!!!!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden