Kundenrezensionen


29 Rezensionen
5 Sterne:
 (21)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rauschfilter störend
Zu ASIN: B00005Q4DL
Wie schon aus alten Fernsehsendungen bekannt ist die deutsche Vertonung schon ein wenig verrauscht und man hat offenbar keine bessere Version mehr gefunden. Schlimmer noch als "Rauschen" ist immer wieder der "Rauschfilter", den man hier bis zur unteren Schmerzgrenze aufgedreht hat. Vereinzelte Hintergrundgeäusche und Musiken treten dadurch...
Veröffentlicht am 29. August 2010 von Gloster

versus
3.0 von 5 Sternen Ein ruhiger Krieg
Eben noch Urlaub bei Traumwetter, unterbrochen vom militärischen Drill und sadistischen Vorgesetzten, dann der Angriff und es ist wirklich Krieg. Ein Umschwung der Gefühle in die rauhe Wirklichkeit. Klassiker der Filmgeschichte. Schon deshalb ein Muss für jede Sammlung.
Vor 20 Monaten von Alexander Franz veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rauschfilter störend, 29. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verdammt in alle Ewigkeit [Special Edition] (DVD)
Zu ASIN: B00005Q4DL
Wie schon aus alten Fernsehsendungen bekannt ist die deutsche Vertonung schon ein wenig verrauscht und man hat offenbar keine bessere Version mehr gefunden. Schlimmer noch als "Rauschen" ist immer wieder der "Rauschfilter", den man hier bis zur unteren Schmerzgrenze aufgedreht hat. Vereinzelte Hintergrundgeäusche und Musiken treten dadurch vollkommen zurück und verderben den Gesamteindruck. Den Produzenten solcher "Verbesserungen" sei angeraten, einmal den Kopfhörer abzusetzen und sich diesen Mist in Zimmerlautstärke anzuhören. Wenn sie es denn schon nicht lassen können, sollen sie den Originalton einfach als weitere Sprachspur beifügen. S.R.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eindrücklicher Kriegsfilm mit grossartigen Schauspielern, 8. März 2004
Wohl kaum gibt es einen Film,in dem so viele grossartige schauspielerische Leistungen auf einmal wahr werden wie "From here to Eternity". Die Story dreht sich um den jungen Soldaten Robert Prewitt(Montgomery Clift), der kurz vor dem Angriff auf Pearl Harbor in eine neue Kompanie eingeteilt wird. Es wird ihm angeboten, in die Boxstaffel zu gehen, er aber will nicht mehr boxen, weil er in seiner ehemaligen Kompanie einen Kollegen beim Boxkampf so schwer verletzt hatte, dass dieser das Augenlicht verlor. Die Kompanieführer jedoch wollen um jeden Preis einen guten Boxer in der Staffel und so schikanieren sie Prewitt gnadenlos um ihn in die Boxstaffel zu bekommen. Sein italienischer Freund Angelo Maggio(Frank Sinatra)und seine neue Freundin Lorraine(Donna Reed) halten zu ihm, sowie der verschlossene Sergeant Warden (Burt Lancaster),der eine Affäre mit der Frau(Deborah Kerr) des Kompanieführers hat.
Als Maggio von einem Gefängniswärter zu Tode geprügelt wird, beschliesst Prewitt, sich an diesem zu rächen und ersticht ihn, wird aber dabei verwundet. Schwer verletzt versteckt er sich bei seiner Freundin. Als dann der Angriff auf Pearl Harbor folgt möchte Prewitt um jeden Preis seiner Kompanie beistehen, obschon seine Wunden noch nicht verheilt sind.-
Am eindrücklichsten sind die schauspielerischen Leistungen: Montgomery Clift verkörpert Robert Prewitt auf eine leicht gequälte Art-wie immer in seinen Filmen- was aber perfekt zu der Figur passt. Er zeigt hier, dass er trotz seiner relativ kurzen Karriere ein grossartiger Schauspieler ist. Burt Lancaster ist ebenfalls sehr überzeugend, er zeigt wie die von ihm dargestellte Figur zwischen Pflicht und Liebe zu einer Frau hin und hergerisssen wird.
Donna Reed erhielt für ihre Darstellung sogar einen Oscar.
Den schauspielerischen Höhepunkt bietet schliesslich Frank Sinatra(auch er erhielt für diese Rolle einen Oscar), dessen rührende Darstellung eines liebenswürdigen Hitzkopfes uns allen ans Herz geht.
Wenn man "From here to Eternity" schaut kann man nicht anders als mit den Protagonisten mitfühlen: Wenn Prewitt auf dem Begräbnis Maggios weinend Posaune spielt, muss man einfach mitweinen, wenn die Soldaten ihren "Blues" spielen summt man mit, wenn Burt Lancaster Abschied von Deborah Kerr nimmt, leidet man mit und beim Angriff auf Pearl Harbor bangt man um das Leben der Protagonisten.
Dieser Film ist ein absolutes Muss. Einer der grossartigsten Filme überhaupt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragende Romanverfilmung, 10. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Verdammt in alle Ewigkeit [Special Edition] (DVD)
Natürlich ist dieses Drama nach der Romanvorlage von J. Jones, die als nahezu unverfilmbar galt, ein Meisterwerk und damit fünf Sterne wert. Als Kriegsfilm würde ich "Verdammt in alle Ewigkeit" nicht bezeichnen, eher als eine Art "Helden-" und Liebesfilm vor dem Hintergrund der Ereignisse des Jahres 1941 in Hawaii. Die schauspielerischen Leistungen sind makellos, die handlung kurzweilig und mitreißend, der Film ein absolutes Muß!
Kleine Einschränkung: Eigentlich ist der Film ja zeitlos, jedoch ist für das Miterleben und Mitfühlen schon ein Verständnis für die damaligen Moralvorstellungen und gesellschaftlichen Restriktionen erforderlich. Manch jüngerer Zuschauer schüttelt vielleicht nur ungläubig den Kopf, über die Probleme, die die Protagonisten hier so haben.
Kleines Manko: DVD-Ausstattung bescheiden: Audio-Kommentar noch ganz gut, 2,5-minütiges Making-of ein Witz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Starker Soldatenfilm nach dem Roman von James Jones, 4. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Verdammt in alle Ewigkeit [Special Edition] (DVD)
Die Rezension bezieht sich auf den Film.
Deutscher Titel: Verdammt in alle Ewigkeit. Originaltitel: From Here To Eternity
Produktionsland: USA. Premiere: 1953
Mit: Montgomery Clift, Burt Lancaster, Deborah Kerr, Frank Sinatra, Donna Reed, Ernest Borgnine u. A.
Kamera: Burnett Guffey. Musik: George Duning. Regie: Fred Zinnemann
Literarische Vorlage: nach dem gleichnamigen Roman von James Jones
Genre: Literaturverfilmung > Soldatenfilm > Militärfilm
Auszeichnungen: Oscars für Bester Film, Bester Nebendarsteller (Frank Sinatra), Beste Nebendarstellerin (Donna Reed), Bester Regisseur, Beste Kamera (für einen Schwarzweiß-Film), Bester Schnitt (William A. Lyon), Bestes Drehbuch (Daniel Taradash), Bester Ton (John P. Livadary) und viele andere Preise.
Nominierungen: für Montgomery Clift als bester Hauptdarsteller, Burt Lancaster als bester Nebendarsteller, Deborah Kerr als beste Hauptdarstellerin, die Musik und das Kostümdesign (Schwarz-Weiß-Film).

Obzwar der Roman viel direkter, klarer, brutaler in seiner unmittelbaren Sprache und seinem Ausdruck ist, so vermittelt der Film packend die militärische Atmosphäre und Schwere, aber auch Schönheit und Würde der Soldaten. Er beschreibt organisch nahe das nüchterne und passionale Leben eines Berufssoldaten. Im Roman werden sehr komplexe, differenzierte Charaktere beschrieben, welche verständlicher Weise im Film etwas zu kurz kommen. Dennoch besitzen sie im Film beeindruckendes Profil. Alle drei Hauptdarsteller - Monty Clift, Burt Lancaster, Frank Sinatra, aber auch Nebendarsteller, wie Ernest Borgnine u. a. vermitteln fühlbar, wie angespannt, wie existenziell ambivalent das Leben eines Soldaten ist. Der Film ist auch etwas weicher als der Roman, will die Härte des Romans dem Zuschauer nicht zumuten. Das war früher so. Heute würde man den Roman authentisch, das heißt hart und gnadenlos verfilmen. Die Zeiten haben sich geändert - in manchen Dingen sogar zum Besseren. Trotzdem behält der Film seine Größe und Meisterlichkeit und bleibt unvergessen.
Pearl Harbor auf Hawaii im Jahre 1941.
Der junge Soldat Prewitt (Clift) ist ein Militär-Boxmeister im Mittelgewicht und ein guter Zapfenstreich-Trompeter. Er weigert sich jedoch für seine neue Kaserne zu boxen, da er zuvor in einem Meisterschaftskampf einen Kontrahenten blind schlug. Seine Vorgesetzten wollen das nicht wahrhaben und versuchen brutalen Druck auf ihn auszuüben. Er bleibt standhaft. Parallel dazu entfaltet sich die Geschichte vom Spieß Warden (Lancaster), der mit seinem eigensüchtigen, jedoch äußerst labilen und leicht manipulierbaren Vorgesetzten macht, was er will. Zudem geht er mit dessen innerlich verbitterter Gattin ein riskantes Verhältnis ein. Warden ist gegenüber Prewitt immer korrekt und trachtet danach, ihn angesichts der Schikanen der anderen Vorgesetzten möglichst in Ruhe zu lassen. Prewitt lernt eine Prostituierte kennen, in die er sich verliebt. Im Film wird sehr gut aufgezeigt die Liebe und Passion zum Leben eines Berufssoldaten im Kontrast zu den vielen grausamen Details verursacht durch gefühlslose Vorgesetzte, welche ihre persönlichen Interessen verfolgen. Emotionen und Leidenschaften finden auch in der Armee statt, und die aufgestauten Spannungen, Vorurteile, Brutalitäten, Ängste, Irrwege können sich erst entladen, wenn der Krieg beginnt (Angriff auf Pearl Harbor). Aus dem Grund auch rennt Warden in einer aberwitzigen Euphorie mit dem Maschinengewehr in der Hand, süchtig danach, endlich gegen den Feind zu kämpfen, statt die eigene Selbstzerfleischung mit anzusehen.
James Jones, der auch "Der schmale Grat" (The Thin Red Line) schrieb, hat in seinem Werk Außergewöhnliches an Realität und Subtilität offengelegt, so dass sein Roman sicher einer der besten Soldatenpsychogramme überhaupt ist. Obwohl der Film an den Roman nicht heranreicht, so vermittelt er doch dessen wesentliche, charakterliche Eigenschaften und gehört zu den besten Soldatenfilmen der Filmgeschichte.

Mladen Kosar
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von hier bis zur Ewigkeit - Super-Klassiker, 23. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verdammt in alle Ewigkeit [Special Edition] (DVD)
Borgnine, Sinatra und Lancaster sorgen für durchgehende Aktion und Zum Nachdenken. Mit Liebe spezial editiert. Gehört ins ewige DVD-Regal. Das eine WORT.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Best film ever...!!, 26. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Verdammt in alle Ewigkeit [Special Edition] (DVD)
Schliesse mich dem Großteil der vorigen Rezensionen an: es gibt (leider) kaum Filme mit einer solchen Fülle an schauspielerischen Höchstleistungen wie "Verdammt in alles Ewigkeit" - "L.A. Confidential" wäre so ein Film, wenngleich mit gänzlich anderer Thematik. Egal. Montgomery Clift spielt in seinem 8. Film die Rolle seines Lebens...und ging (bei der Oscarverleihung) leer aus. Abgeblich soll er diesen Umstand sein Leben lang mitgetragen haben. (Es ist oft nachzulesen, dass Clift von Brando wie auch Dean als schauspielerisches Vorbild angesehen wurde, was nicht so abwägig sein dürfte...nebenbei bemerkt). Natürlich ist der Film in einigen Punkten anders als das Buch von James Jones, aber in diesem Fall macht das gar nichts. Der Film bietet bei all dem Facettenreichtum der einzelnen Charaktere eine Tiefe, die einfach unglaublich ist. Alle Haupt - und Nebendarsteller spielen auf höchstem Niveau und mit einer Intensität...es ist schwer, da jetzt Deborah Kerr über Donna Reed zu heben oder umgekehrt, gleiches gilt für Burt Lancaster. Über allen aber steht die Leistung von Montgomery Clift. Klar, über den Oscar für Sinatra lässt sich streiten...trotzdem: auch er spielt seine Rolle absolut überzeugend (die Pferdekopf/Patenstory verleiht dem ganzen natürlich einen unguten Beigeschmack). Man sollte sich aber den Film unbedingt im Original ansehen, auch wenn die deutsche Synchronisation ganz lustig ist. Sie bleibt aber eben sehr 50er Jahre mäßig. Habe den Film als Kind gesehen (Anfang der 80er) und war damals schon hin und weg. Mittlerweile sind es bestimmt schon über 20 mal, dass ich mich diesem Film hingegeben habe. Er nimmt einen schlichtweg gefangen. Als Kriegsfilm würde ich ihn aber definitiv nicht betiteln. Der Dezember 1941 bzw. das "Kasernenleben" dient eher als Hintergrund für die Geschichte von einsamen, ruhelosen, ja, teils innerlich zerrissener Personen, die irgendwie aufeinandertreffen. Natürlich hat James Jones, der Autor, wohl einiges an persönlichen Erlebnissen miteingeflochten, da er zu diesem Zeitpunkt selbst als Soldat in Pearl Harbour stationiert war (ähnliches gilt für "Der schmale Grat"). Bleibt nur zu hoffen, dass bald die Blu Ray rauskommt mit ein bisserl mehr an Bonus, als es bisher der Fall ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pearl Harbour der Erste und Beste, 3. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Verdammt in alle Ewigkeit [Special Edition] (DVD)
Wenn man diesen Film kennt, mag man die Millonen-Produktion "Pearl Harbor"
nicht mehr sehen. Zu flach und oberflächlich sind die Figuren gezeichnet.
Ganz im Gegensatz zu "Verdammt in alle Ewigkeit"
Lancaster ist männlich wie keiner, Sinatra glänzt, Borgine ist der Archetyp des sadistischen Schinders, Deborah Kerr ist blond und heiß,
Montgomery Clift gibt den empfindsamen aber einsamen Trompeter.
Bis in die Nebenrollen glänzend besetzt und von Zinneman(High Noon)gekonnt in Szene gesetzt.
Lancaster und Kerr haben mit der Liebesszene am Strand Filmgeschichte gemacht und wer bei dem Trompetensolo keinen Schauer verspürt ist für das Kino für immer verloren.
Großes Kino: Allerdings keine Literaturverfilmung eher eine sehr freie Verwendung von Motiven und Figuren des Buchs.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Verdammt in alle Ewigkeit, 5. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verdammt in alle Ewigkeit [Special Edition] (DVD)
Dieser Film darf in keiner DVD Sammlung fehlen. Leider werden solche Filme nur noch sehr selten produziert. Es kann auch sein das ich alt werde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Absolut schönes Geschenk!, 12. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verdammt in alle Ewigkeit [Special Edition] (DVD)
Toller Film.
Klassiker, der niemals out sein wird. Fesselnd, dramatisch und nun dann anzuschauen, wann immer ich ihn sehen möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Nostalgie, 23. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verdammt in alle Ewigkeit [Special Edition] (DVD)
Zu diesem Film braucht man wohl nicht viel sagen, wer ihn nicht kennt hat einfach was verpasst. Inhalt und schauspielerische Leistungen sind einfach hervorragend
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Verdammt in alle Ewigkeit [Special Edition]
Verdammt in alle Ewigkeit [Special Edition] von Fred Zinnemann (DVD - 2001)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen