Kundenrezensionen


145 Rezensionen
5 Sterne:
 (121)
4 Sterne:
 (19)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


309 von 332 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein perfektes Objektiv für Kopfportraits
Eine leichte Tele Festbrennweite. Standard vieler Profis; perfekt für Gesichtsportraits, weiter weg vom Motiv muss man schon, wenn denn mehr als nur der Kopf aufs Bild soll. Hier wird das EF 50 mm f:1,4 USM ergänzt, dass in diesem Bereich, eher für Oberkörper oder Ganzkörper Aufnahmen geeignet ist.

Das EF 85 mm f:1,8 USM hat den Vorteil...
Veröffentlicht am 11. Februar 2008 von Christopher K.

versus
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Vorher besser ausprobieren (5D)
Ich hatte das Objektiv und habe es nach wenigen Tagen wieder verkauft. Ich habe es an einer 5D betrieben.

Was hat mir gefallen:
+ Sehr schöne Farben
+ Sehr scharf
+ Schneller Fokus
+ Kleine Bauweise

Was ging so:
o Farbsäume. Mit Lightroom geht das aber ganz gut, wenn man die entsprechende Funktion einfach per...
Vor 7 Monaten von Audioguru veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Objektiv!, 1. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 85mm/ 1,8/ USM Objektiv (58 mm Filtergewinde) (Zubehör)
Ich bin Berufsfotograf und kann dieses Objektiv nur weiterempfehlen!

Pro:
- Gute Schärfeleistung schon bei Offenblende, abgeblendet sehr scharf
- Schöne Farben
- Guter Kontrast
- Solides Gehäuse
- liegt gut in der Hand (460g)
- Schneller Ultraschallmotor (USM)
- 8 Blendenlammellen für ein "milchig"-weiches Bokeh
- Innenfokussierung für uneingeschränkten Filtereinsatz
- Preis/Leistung Top

Contra:
- Bei Offenblende und starken Kontrasten teils CA's (Chromatische Abberationen)
oder Magentafarbene Ränder, mich persönlich stört es nicht, da dies bei einer
so großen Blendenöffnung fast zu erwarten ist.

Einmal ans Bajonett gesetzt, möchte man diese Linse nicht mehr aus der Hand geben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschöne Festbrennweite, 12. Januar 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 85mm/ 1,8/ USM Objektiv (58 mm Filtergewinde) (Zubehör)
Ich nutze das Objektiv nun schon fast ein Jahr und kann folgendes behaupten: Es ist eine wunderbare Festbrennweite die man optimal für Portraits nutzen kann, sowie als kurzes Tele was mit seinem schnellen USM auch für schnellere Bewegungen wie beim Sport geeignet sein kann, abgesehen von seiner tollen Lichtstärke. Bei Offenblende produziert das Objektiv schon ein recht scharfes Ergebnis was sich durch abblenden noch steigert. Es ist top verarbeitet und angenehm leicht sowie klein. Es wackelt nichts und sitzt alles fest. An das befestigen der Streulichtblende musste ich mich noch etwas gewöhnen da mir das aufstecken und kurz drehen lieber ist wie das Einrasten mit zwei Druckpunkten. Eine wirklich gute Linse die auch sehr begehrt ist durch ihr Preis/Leistungsverhältnis, was man vom 1.2er vielleicht nicht direkt so behaupten kann, auch wenn ich da hin und wieder doch mal drauf schielen muss :)

Neues vom 09.02.2010:
Ich habe das ständige schielen auf das 1.2er nicht mehr ausgehalten und habe mir das 85mm 1.2 von Canon zugelegt und dieses Objektiv verkauft. :-) Und trotz das ich das 1.2er nun besitze, kann ich das 1,8er weiterhin empfehlen. Durch einen Umstieg auf das 1.2er muss man so einiges einbüßen was man sich vorher bedenken soll. Damit ist nicht nur der mehrfache Preis gemeint, sondern auch das deutlich höhere Gewicht sowie Größe und der etwas unsportliche AF, der für Sport in gewissen Situationen ungeeignet sein kann im vergleich zum 1.8er das da etwas im Vorteil ist. Ich persönlich finde das 1.2er bei Offenblende besser als das 1,8er (bei 1,8). Zudem sollte man noch erwähnen, das man je nach Lichtsituation bei beiden CAs bekommt. Also um mich hier kurz zu fassen, man sollte sich gut überlegen ob einem der mehrfache Preis für einen kleinen Vorteil wirklich Wert ist. Zum 1.2er habe ich ebenfalls auch eine Rezension geschrieben wer Interesse hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Vorher besser ausprobieren (5D), 7. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 85mm/ 1,8/ USM Objektiv (58 mm Filtergewinde) (Zubehör)
Ich hatte das Objektiv und habe es nach wenigen Tagen wieder verkauft. Ich habe es an einer 5D betrieben.

Was hat mir gefallen:
+ Sehr schöne Farben
+ Sehr scharf
+ Schneller Fokus
+ Kleine Bauweise

Was ging so:
o Farbsäume. Mit Lightroom geht das aber ganz gut, wenn man die entsprechende Funktion einfach per Default eingeschaltet lässt. Diese Farbsäume bei kontrastreichen Kanten habe ich zuletzt an alten Nikon Objektiven aus den späten 80ern/ 90ern gesehen.

Was war weniger toll:
- Große Naheinstellgrenze von 85cm. Das ist für meinen Geschmack ein wenig zu weit, besonders am Vollformat ohne Crop Faktor
- Autofokus hat bei meinem Exemplar für ständigen stark ausgeprägten Backfokus gesorgt.

Der letzte Punkt hat zum Verkauf geführt, da an einer 5D Mark 1 (Classic) der Fokus nicht feinjustierbar ist.Hätte ich eine 5D Mark II oder ein anderes Modell, bei dem der Fokus am Body für ein Objektiv feinjustierbar ist, hätte ich das Objektiv eher behalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bewertung nach fast 2 Jahren, 8. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 85mm/ 1,8/ USM Objektiv (58 mm Filtergewinde) (Zubehör)
Vorab: Ich bin kein Profi, nur ein Hobbyfotograf :-D

Das Objektiv ist der Hammer, bin total zufrieden, Ich verwende es meistens für die "People Fotografie" und die Schärfe überzeugt mich total, das Bokeh ist einfach nur geil. :-)
Ich kann dieses Objektiv einfach nur empfehlen, für Anfänger und Profis.
Warum für Profis:
Ich verwende das Objektiv an einer 5D Mark III, und die Qualität und Ausbeute der Bilder ist einfach nur SUPER.
Warum für Anfänger:
Das Objektiv macht einfach nur Spaß, und kostet nicht die Welt :-)

10 Sterne würde ich vergeben wenn es möglich wäre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In Verbindung mit der 5D MkII, 9. August 2010
Von 
A. Russy - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 85mm/ 1,8/ USM Objektiv (58 mm Filtergewinde) (Zubehör)
Für Portraits nach wie vor die klassische Brennweite.

Die Bildqualität ist, und das sage ich als Besitzer von 3 Zooms der L- Klasse und 4 Fixbrennweiten, bei Fixbrennweiten besser.

Der Nachteil, daß man sich vielleicht einen Schritt vor oder zurück bewegen muß, ist für mich kein wirklicher solcher. Eine Sache der Planung.

Vorteile: das Bild ist dank der größeren Offenblende heller, was auch die manuelle Scharfstellung erleichtert.
die Möglichkeit, bei noch weniger Licht zu fotografieren
die Möglichkeit, dank der geringeren Schärfentiefe ein Motiv besser freistellen zu können.

Aber Vorsicht: bei Blende 1,4, 2,0 oder hier 1,8 ist dieser Bereich sehr schmal, der Grat zwischen einer wirklich guten Aufnahme mit fast schon holografischer Anmutung und - unscharf.

Das berüchtigte purple- fringing, also diese lilanen Farbsäume hab ich (noch) nicht bemerkt.

Und die Vignettierung ist ganz offen beachtlich, ist aber über RAW- Ausarbeitung relativ leicht und rasch zu beheben.

Jedes meiner nun 7 Objektive brauch ich für sein Anwendungsgebiet, das hier ist der Sieger der Relation Preis/Bildqualität.

P.S. das 85/1,2L II durfte ich auch schon benutzen im Rahmen eines Workshops. Vielleicht bedingt durch die riesigen Gläser ist der Autofokus erheblich langsamer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Objektiv, 23. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 85mm/ 1,8/ USM Objektiv (58 mm Filtergewinde) (Zubehör)
Das Canon EF 85mm 1,8 USM ist eines der besten Objektive das ich je am Bajonett hatte. Mir gefällt es nicht nur auf Grund des Preises deutlich besser als das 85mm 1,2 L USM II.
Ich habe mir dieses Objektiv gekauft, da ich vom APS-C Format (Alle 4-, 3- und 2-stellige EOS + EOS 7) auf Vollformat gewechselt bin und ich am APS-C besonders gerne die 50mm genutzt habe. Da 85mm sehr nahe an die 50mm multipliziert mit 1,6 heran kommen, habe ich mich für die Brennweite 85mm entschieden. Nun stellte sich einzig und allein eine Frage: 1,8 USM oder 1,2L USM. Ich habe mich letztendlich aus folgenden Gründen für das 1,8er entschlossen:

-Der Preis, ich wollte nicht ständig Angst um die 2000Euro Investition vor meiner Kamera haben.

-Die Schärfe, das 1,8er ist das 10. schärfste Objektiv mit EF Bajonett und liegt damit nicht nur weit vor dem 1,2er (29.). Blendet man ab auf 4.0 bis 5.6 so entfaltet sich beim EF 85 1.8 eine unglaubliche Schärfe die so manch einen bei diesem doch sehr angenehmen Preis überraschen wird.

-Das Gewicht, das 1,8er wiegt 425g, das 1,2er 1025g, es lässt sich also ein Unterschied von 600g fest stellen, welcher sich auf längeren Touren doch durchaus bemerkbar macht. Legen sie eine volle 0,5Liter Getränkeflasche in ihre Fototasche, dann haben sie eine Vorstellung davon, was sie an mehr Gewicht tragen müssen, sollten sie sich für das 1,2er entscheiden.

-Die Naheinstellgrenze, das 1,8er hat eine Naheinstellgrenze von 85cm, das ist für meinen Geschmack schon sehr sehr viel, da ich von meinem 50mm ca. die Hälfte gewohnt war, das 1,2er hat jedoch 95cm, schneidet also noch schlechter ab. Man muss sich dies ganz einfach so vorstellen: das Objekt muss sich mindestens 85cm vom zu fotografierendem Objekt befinden, damit der Fokus scharf sein kann.

-Der Autofokus, beide Objektive haben den Canon USM Antrieb, welcher als sehr zuverlässig wie auch leise gilt. Jedoch empfinde ich den, des 1,8er als treffsicherer, sowie auch ein wenig schneller, zusätzlich kann dieser seine Präzision besser ausspielen, da das Objektiv eine höhere Schärfe besitzt.

-Die Gegenlicht-/Streulichtblende, diese wäre bei dem 1,2er dabei gewesen, für das 1,8er musste die Canon ET-65 III dazu erworben werden, welche für ca. 25Euro erhältlich ist. Ich hatte sie schon vor diesem Objektiv, da ich das EF 75-300 USM III besitze, auf welches sie auch passt.

Diesen Vergleich hat das 1,8er also klar gewonnen.

Des weiteren lässt sich zu dieser Linse sagen, das sie eine Fokusanzeige besitzt, welche das manuelle Fokussieren deutlich vereinfacht. Das manuelle Fokussieren geschieht über einen knapp 2cm breiten, gummierten Ring, der auch deutlich auf dem Produktfoto zu erkennen ist. Ich empfinde ihn als sehr griffig, jedoch ist er mir ein wenig zu schwammig, dreht man an ihm, merkt man kaum, das man den Fokus betätigt.

Chromatische Abberrationen, das sind die kleinen bunten Flecken, die teilweise auftreten, sind leider auch bei diesem Objektiv zu erkennen, am 21Megapixel Sensor der EOS 5d Mk II sind sie bei 100% Auflösung am Bildschirm leicht zu erkennen, wer also gerne seine Bilder als Wandtapete verwenden möchte wird sie wohl leider sehen. Doch weder am 15,4" Bildschirm noch im Druck fallen diese Abberrationen auf, da sie eine Größe von maximal ca. 3 Pixeln haben, was bei dieser Menge an Pixeln kaum ins Gewicht fällt.

Vignettierung, besonders interessant für alle anderen die wie ich eine Vollformat Kamera ihr eigen nennen, oder planen sich eine anzuschaffen und diese Linse darauf zu nutzen. Diese Linse vignettiert bei Offenblende um knapp weniger als eine Blende. Dies ist ein exzellenter Wert, der von nur wenigen Linsen erreicht werden. Besonders selten wenn es sich nicht um eine "L"-Linse handelt.

Sollten Fragen offen geblieben sein oder sie Anregungen haben, so bitte ich sie mir diese als Kommentar zu dieser Rezension zu schreiben, dann werde ich sie in die Rezension einpflegen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Günstige Alternative für Sport im dunklen Hallen, 29. April 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 85mm/ 1,8/ USM Objektiv (58 mm Filtergewinde) (Zubehör)
Hallo zusammen = )

Ich habe mir das 85mm/1.8 zusammen mit dem 50mm/1.4 gekauft, weil mir das 50mm/1.8 nicht mehr ausgereicht hat für das bisschen Avaliable-Light-Fotografie, das ich mache. Im Folgenden fließt natürlich nur meine Erfahrung mit dem 85mm/1.8 ein.

Das ist ein unglaublich schönes, wertiges Stück Glas mit angenehm großem geriffelten Bereich zum Scharfstellen, ich hab mich direkt wohl gefühlt als ichs an der Kamera hatte. Ich möchte aber auch nicht alles wiederholen was die Vorschreiber hier schon zusammengetragen haben, sondern mich vor allem auf einen Aspekt konzentrieren, der mir ein bisschen zu kurz kam: Sportfotografie mit dem 85er. In vielen Foren stößt man auf die Empfehlung für Sport in dunkleren Hallen (Basketball, Handball z.B.) das 85er zu verwenden, weil dies günstiger ist als das 70-200/2.8 und natürlich auch noch eine größere Anfangsblende und damit noch mehr Licht mitbringt. Auch die Brennweite ist am Crop wunderbar und ausreichend, z.B. für Handball, wo man hinter dem Tor stehend wunderbar die Spieler am Kreis erwischt oder bei Basketball, zumindest wenn hinter dem Korb nicht direkt die Wand kommt (ist bei uns zum Glück nicht so). Daher braucht man hier nicht unbedingt ein teures 70-200er.

Durch die große Blende von 1.8 konnte ich bisher an meiner 600D mit ISO 400 bis 800 wunderbar in dunklen Hallen Bilder machen ohne besonders großen Ausschuss. Die Belichtungszeit hab ich auf 1/320 bis 1/600 wählen können, dadurch kann man Bewegung von einzelnen Spielern unglaublich schön "einfrieren" und hat dazu noch ein nettes Bokeh, am besten natürlich Publikum/andere Spieler/Hallenstrahler von der Decke etc. im Hintergrund. Ein großes Problem ist natürlich, dass man ohne jegliche Abblendung einen sehr geringen Schärfebereich hat. Da bekommt man zwar gerade so einen Spieler am Korb hängend hin (ich hab dann meistens den Fokus auf den Korbring gesetzt und gewartet) aber Zweikämpfe sind mit dieser Blende fast unmöglich abzubilden, da man dann mind. einen Spieler mit matschigem, unscharfen Gesicht erwischt. Abblenden hilft, raubt natürlich aber auch Licht, also hilft nur ISO hoch oder mit dem ausgewählten Spieler mitziehen bei längerer Belichtung (ist ja bei 1/125 bis 1/60 noch machbar).

Was ich wirklich unterschätzt habe, ist die geringe Flexibilität. Ich hab mir einige male mein Zoom an den Body gewünscht (wünschen geht leider viel schneller als wechseln :P), wenn die Zuschauer auf der Tribüne aufspringt oder man einfach mal den Spielüberblick rüberbringen möchte. Aus diesem Grund werde ich mir jetzt den grauen Boliden doch noch zusammensparen, natürlich kann ich das hier nicht in die Wertung einfließen lassen, weiß man ja vorher dass das Ding ne Festbrennweite ist. Ich werd das 85er behalten, ist ja (wie hier 1000 mal beschrieben) ein tolles Teil für Portraits, Freistellen von Objekten etc. Ich wollte euch trotzdem mal über mein "Experiment" aufklären :)

Fazit: Eine günstige Alternative, wenn man mal ab und an in Hallen fotografieren möchte und ein fast Kompromissloses Vergnügen, wenn man gerne Portraits mit cremigem Bokeh schießt. Gerade am Crop auch ideal bei Konzerten etc. Wer oft auf widrige Licht-Umstände trifft, sollte über einen Kauf ernsthaft nachdenken.

Bei Fragen wie immer gerne kommentieren oder anschreiben :)

Hölli
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolles Objektiv zu gutem Preis, 18. April 2012
Von 
A. Vogt (Ortenaukreis) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 85mm/ 1,8/ USM Objektiv (58 mm Filtergewinde) (Zubehör)
Wer ein Portraitobjektiv für eine Kleinbildformatkamera (alternativ auch an APS-C) sucht und nicht gleich für die Alternativen 700-1600€ (SIGMA EX85 1.4 oder CANON EF85 1.2L) ausgeben möchte ist hier vollkommen richtig.

Bei Offenblende ist das Objektiv etwas weich, was aber bei Portraits unter Umständen von Vorteil ist (wer will schon jede Pore sehen), abgeblendet ab 2.2 richtig scharf. Bei Ganzkörperportraits lässt sich mit dieser Linse eine geniale Freistellung erzielen - die Motive wirken wie ausgestanzt aus der Landschaft.

Die Verarbeitung ist m.M.n. vollkommen in Ordnung, nichts wackelt nichts scheppert. Man kann diese Linse mit dem EF 50 1.4 von der Verarbeitung her absolut nicht vergleichen denn das 50er wirkt gegen das 85er regelrecht "billig".

Was etwas stört:
- Farbsäume bei Offenblende
- Streulichtblende muss separat gekauft werden
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt zum Freistellen und für Nutzung einer Makrolinse (5 Dioptrien), 14. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 85mm/ 1,8/ USM Objektiv (58 mm Filtergewinde) (Zubehör)
Lange Zeit habe ich mich Zoomobjektiven begnügt. Doch nun kam mir die Lust auf lichtstarke Festbrennweiten. Der Anfang war (weil auch preisgünstig) das EF 50mm 1,8 II. Für viele Situationen ist das ein gutes Objektiv. Ich habe es bei amazon gekauft.
Für die Portraitfotografie war ich auf der Suche nach einer angemessenen Brennweite. Auch wenn ich mit eine EOS 500d und 100d fotografiere und so eine Cropfaktor von 1,6 habe, ist es nochmal etwas anderes, ein 'richtiges' Portraitobjektiv zu haben. So liebäugelte ich mit dem hier genannten Objektiv und kaufte es schließlich beim Fachhändler vor Ort, auch wenn ich incl. Canon-Sonnenblende 20 Euro mehr zahlte. So hatte ich es gleich und konnte es am Nachmittag ausprobieren.
Begeistert bin ich von der schnelle und leisen Fokussierung Dank ultrasonic. So ist das Objektiv ein Garant für gelingende Schnappschüsse und nicht nur überlegte Portraits. Die Lichtstärke ist auch von Vorteil: Ohne Blitz kann ich in Räumen fotografieren, ohne mit dem ISO-Wert extrem nach oben gehen zu müssen, so hält sich das Bildrauschen in Grenzen.
Doch dazu wurde in anderen Rezensionen genug geschrieben.

Was ich nun noch ausprobierte und was mich sehr positiv überraschte:
Da ich mit Makrofotografie experimentieren wollte, kaufe ich mir vor einiger Zeit eine Maktrolinse mit 5 Dioptrien. Bisher nutzte ich diese Linse an meinem Zoomobjektiv Canon EF-S 55-250mm IS. Den Autofokus konnte ich dort vergessen. Manuelles Scharfstellen war angesagt und am besten die Nutzung eines Statives (was bei Makrofotografie an und für sich selbstverständlich sein sollte, ich weiß...).
Nun gibt es von Canon ja das EF 100mm/2,8 USM Macro. Daher probierte ich meine Makrolinse am EF 85mm/1,8 USM, denn ich wollte wissen, ob es mit dem Makrobjektiv mithalten kann. Ich war sehr positiv überrascht. Der Autofokus funktioniert überwiegend zuverlässig und es ist kein Problem, ohne Stativ zu fotografieren. Zudem bringt die hohe Lichtstärke den Vorteil mit, bei offener Blende einen ganz klar definierten und schmalen Schärfenbereich zu haben. Bei Blende 2,8 ist die Tiefenschärfe deutlich ausgeprägter. So kann mir das EF 85mm/1,8 USM mit Makrolinse als gleichwertiger Ersatz für ein Makrobjektiv dienen und ich stelle mir nicht mehr die Frage, mir das Makro zuzulegen.

Die Bildqualität des angesprochenen Canon EF-S 55- 250mm IS in Verbindung mit der Makrolinse wird um Längen übertroffen. Die eingeschränkte Flexibilität kann ich so mehr als verschmerzen.

Ich bereue den Kauf keine Minute und nutze die Brennweite immer wieder. Die positiven Erfahrungen verleiten mich eher dazu, mir noch mehr Festbrennweiten (z. B. 24 mm) zuzulegen und mich von dem ein oder andern Zoomobjektiv zu trennen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt für Gesichtsportraits, 16. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 85mm/ 1,8/ USM Objektiv (58 mm Filtergewinde) (Zubehör)
Ich besitze das Canon EF 85mm nun seit ein paar Monaten und habe es vor allem an meiner 50D für Portraitaufnahmen genutzt. Ich bin ein enthusiastischer Amateurfotograf und es handelt sich hier erst um mein zweites Objektiv. Es liegen auf jeden Fall Welten zwischen dieser Festbrennweite und dem Kit-Objektiv (18-200 EF-S) in Sachen Schärfe, Schnelligkeit und Lichtstärke.
Jede Aufnahme ist Scharf (bei der richtigen Verschlusszeit). Bei Blende 1.8 sieht alles zwar ein wenig Soft aus, aber blendet man ein wenig ab (ab 2.8) sind Gesichter Knackscharf und das Bokeh (Hintergrund) wunderbar weich.

Das Objektiv eignet sich vor allem für Gesichtsaufnahmen. Will man mehr als nur Kopf und Schultern, muss man sich doch um einige Meter entfernen. (für Ganzkörperaufnahmen werde ich mir wohl früher oder später das EF 50mm 1.4 Objektiv zulegen).

5 Sterne also für das Objektiv und 5 Sterne auch an Amazon für die schnelle Lieferung nach Luxemburg.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen