Kundenrezensionen


36 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (12)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Funktioniert nicht als Kinofilm, dafür aber als Fernsehfilm
Ich habe "Highlander: Endgame" seinerzeit im Kino gesehen und ich muß zugeben: ich war damals unheimlich enttäuscht von diesem Film. Warum? Wahrscheinlich weil es mal wieder das alte Fortsetzungs-Problem ist, es kann nur einen (Film) geben, Fortsetzungen sind aufgrund der ursprünglichen Highlander-Storyline ausgeschlossen.
Aber: die McLeods sind ein...
Veröffentlicht am 27. September 2007 von Stefanie Conrad

versus
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zusammenhangslos zwanghaft auf der Suche nach dem Zusammenhang
"Highlander" ist - zumindestens in der englischen Originalfassung - ein toller Film. Die Geschichte ist stimmig, die Mystik und Ursache der Unsterblichkeit bleibt vage und offen - und gerade deswegen glaubhaft - und allein die Schnitte zwischen den verschiedenen Erzählzeiten sind wunderschön.

Die Fortsetzungen sind allesamt mißlungen. Das allein...
Veröffentlicht am 16. Juli 2006 von Sascha


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Funktioniert nicht als Kinofilm, dafür aber als Fernsehfilm, 27. September 2007
Von 
Stefanie Conrad "Stefanie Conrad" (Düsseldorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Highlander: Endgame (DVD)
Ich habe "Highlander: Endgame" seinerzeit im Kino gesehen und ich muß zugeben: ich war damals unheimlich enttäuscht von diesem Film. Warum? Wahrscheinlich weil es mal wieder das alte Fortsetzungs-Problem ist, es kann nur einen (Film) geben, Fortsetzungen sind aufgrund der ursprünglichen Highlander-Storyline ausgeschlossen.
Aber: die McLeods sind ein zähes Völkchen und ihre Fans haben schon über einiges (z.B. die erste Kinofortsetzung) den Mantel des Schweigens gebreitet und auch über so manche Unstimmigkeit hinweg gesehen und so sollte man auch diesen Film sehen.
"Endgame" verbindet die beiden Highlander-Universen (Filme und Serie) und sollte daher vielleicht doch eher als Serien-Special denn als eigenständiger Kinofilm betrachtet werden. Dann funktioniert er nämlich auf wunderbarste und tatsächlich sollte man als Zuschauer ein gewisses Vor-Wissen mitbringen, da man ansonsten vielleicht ein wenig verwirrt vor dem Fernseher sitzt. Es macht Spaß, auf "alte Bekannte" aus dem ersten "Highlander"-Teil (Rachel, Heather) zu treffen und dabei auch noch einige vertraute Gesichter (Joe, Methos) aus der Serie zu sehen. Leider bleibt vor allem die Rolle des Joe Dawson und der "Beobachter" ein wenig blass, was weniger an der schauspielerischen Leistung von Jim Byrnes als eher an einem nicht immer ganz ausgefeilt wirkenden Drehbuch liegt. Auch die Liebesgeschichte Duncan/Faith wirkt zumindest in der Gegenwarts-Handlung nicht ganz ausgearbeitet.
Man sollte sich vor allem vor dem Anschauen dieses Films den ersten Teil und am besten gleich einige Staffeln der TV-Serie anschauen, um "Endgame" nicht soooo schlecht zu machen, wie einige Rezensenten ihn auf dieser Seite sicherlich finden. "Endgame" ist sicherlich in erster Linie ein Film für Fans und in zweiter Linie einer für Action/Fantasy-Fans, die es mit der Logik nicht allzu ernst nehmen.
Der Film bietet gute Action, toll choreographierte Kampfszenen (sowohl mit dem Schwert als auch Martial Arts), einen anständigen Soundtrack (obwohl mir die "Bonny Portmore"-Fassung von Loreena McKennitt im 3.Teil wesentlich besser gefällt als diese billig produzierte Synthie-Version...) und nicht zuletzt ein Wiedersehen mit zwei Angehörigen des Clan der McLeods, die man über die Jahre kennen- und liebengelernt hat.
Das Bonusmaterial auf der zweiten DVD präsentiert neben einem DVD-ROM-Teil auch ein etwa einstündiges Making-of, das man sich entweder am Stück oder in kleinen Häppchen à ca 5 Minuten ansehen kann. Dieses Making-of ist sehr umfangreich und informativ und bietet einen anständigen Blick hinter die Kulissen, wenn man auch offensichtlich erkennen kann, das einige Interviewbeiträge arg gekürzt bzw. zusammengeschnitten wurden. Auf die verpatzten Szenen hätte man gut verzichten können, da sie nicht wirklich lustig sind, (unfreiwillig) komisch sind hingegen Lisa Barbuscias Äußerungen zum Film und ihrer Rolle als Kate/Faith (Hat diese Frau überhaupt eine Ahnung davon, was sie in diesem Film überhaupt macht?). Christopher Lambert sieht man in diesem Making-of durchaus an, daß er mit der Rolle des Connor McLeod allmählich abschließt, während Adrian Paul noch vollständig in der Rolle des Duncan McLeod drin zu sein scheint. Beide Hauptdarsteller kommen aber sehr sympathisch rüber und man sieht ihnen zumindest im Making-of an, daß sie unheimlichen Spaß an den Dreharbeiten hatten.
Fazit: Auch wenn dieser Film sich sicherlich nicht mit dem ersten Teil vergleichen lässt, so ist er doch für viele Fans einer der besten Teile der Reihe. "Highlander: Endgame" ist ein Film für all diejenigen, die nach 3 Kinofilmen und 6 Serienstaffeln nicht genug von den McLeods bekommen können, ein Fan-Film, der beide Highlander-Universen miteinander verbindet. Wer damit nichts anfangen kann, der sollte es besser gleich lassen. Für alle anderen ist es einfach eine Art von Zauber... ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zusammenhangslos zwanghaft auf der Suche nach dem Zusammenhang, 16. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Highlander: Endgame (DVD)
"Highlander" ist - zumindestens in der englischen Originalfassung - ein toller Film. Die Geschichte ist stimmig, die Mystik und Ursache der Unsterblichkeit bleibt vage und offen - und gerade deswegen glaubhaft - und allein die Schnitte zwischen den verschiedenen Erzählzeiten sind wunderschön.

Die Fortsetzungen sind allesamt mißlungen. Das allein schon, weil es zu viele Brüche und hahnebüchene Erklärungen gibt um die schwachen Handlungen irgendwie an den ersten Teil anzuhängen, was gerade deswegen in die Hose geht, weil man versucht den Bezug darüber herzustellen genau die Dinge die der erste Teil der Fanatsie des Zuschauer überläßt irgendwie zu erklären und diese Erklärungen mißlingen. Unsterblichkeit als etwas Gottgegebens zu deklarieren, was die Unsterblichen auch nicht wirklich erklären können - "Why does the sun come out? Or, are the stars just pinholes in the curtain of night? Who knows?" - hat mehr Charme als irgendwelche hahnebüchenen nachgeschobenen Erklärungen.

"Endgame" setzt dem ganzen mit einer handwerklichen Qualität die an billigste B-Movies erinnert die Krone auf. Die Geschichte ist dünn und der Film hat trotz weniger als 90 Minuten schon Längen, die nur durch die Verwunderung des Zuschauers, wie denn dieses oder jenes irgendwie zum ersten Teil (auf den sich Endgame peinlich oft bezieht) in Einklang zu bringen sei gefüllt werden. Höhepunkt ist dann wohl die Liebesszene, bei der die Dame selbst nicht genau erklären kann, warum sie überraschend zum Akt erschienen ist. Wenn man Teil 2+3 auch mal gesehen hat, dann paßt garnichts mehr zusammen. Schon garnicht der in Unsterblichkeit gealterte Connor und das schon garnicht, weil er in Endgame älter aussieht als im 2. Teil, der aber wenn es irgendwie logisch sein soll zeitlich nach Engame spielen müßte. Wie gesagt, alles sehr verworren.

Statt die Sequels zu schauen sollte man die Zeit besser dafür nutzen den ersten Teil ein- bis dreimal öfter zu sehen, die Sequels zu vergessen und sich einfach vorzustellen jemand wäre so weise gewesen, es dabei zu belassen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ist Ok...mehr aber auch nicht., 13. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Highlander: Endgame (DVD)
Ich muss zugeben, dass ich ein großer Fan der Highlander Filme bin. Und als solcher, muss man erwähnen, dass dieser Teil bei weitem nicht an den z.B "Ersten" heran kommt. Trotzdem...
Die Ansätze sind wirklich gut und auch die Geschichte von Connor MacLeod findet win würdiges Ende. Ich denke das tröstet dann doch über den stellenweise etwas fehlenden Tiefgang hinweg.
Als Fan 4 Sterne...für alle anderen 3...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen nicht gerade umwerfend !!!!!, 25. November 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Highlander: Endgame (DVD)
Nun ich musste mir den Film, als großer Fan der Serie einfach mal ansehen. Ich muss sagen dies ist sicherlich kein Film den man unbedingt sehen muss. Die Handlung hat eigentlich nur Substanz für ein Serienfolge meiner Meinung nach. Dazu kommt, dass auf die vorherigen Highlanderfilme auf keinen Fall angeknüpft wird. Duncan (Adrian Paul) geht auf die Suche nach seinem altem Menthor Connor (Christopher Lambert). Dieser wird von einem fiesen unsterblichen gejagt und schließlich läuft es daraus hinau, dass nur ein Highlander überleben kann. Adrian Paul spielt seine Rolle routiniert , wozu er ja schon in vielen Serienfolgen gelegenheit hatte. Christopher Lamberts Charakter ist von Anfang an ziemlich niedergeschlagen drauf, was sicherlich auch rüberkommt. Von der tiefe und größe der Figur Connor, die in den Highlanderfilmen ja noch ab und zu rüberkommt, ist hier eher wenig zu spüren. Seine Motivation wird mir einfach nicht genau genug dargestellt. Die Kampf und Gewaltszenen sind für mich auf jeden Fall nicht zu überzogen dargestellt. Da ist man aus den anderen Filmen mit herumfliegenden Köpfen usw. schon anderes gewöhnt. Desweiteren werden die Leute, die die Serie nicht gesehen haben nicht recht nachvollziehen können wie Duncan von Dawson und Methos so leicht befreit werden konnte. Dieser Punkt kommt etwas besser rüber, wenn man vielleicht eins zwei Folgen der Serie gesehen hat finde ich. Die Rückblenden sind wie ich finde gelungen eingesetzt und wie jeder weiß ein echtes Markenzeichen der Serie. Insgesamt gesehen muss man wirklich sagen, dass die Story zu dünn ist und die Inzenierung zu dröge. Daher ist der Film nicht in der Lage aus normalen Actionfilmen heraus zu stechen.
Fazit: Nur für Fans geeignet!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Man möchte diesen Film mögen - geht aber irgendwie nicht, 23. Dezember 2011
Von 
S. Simon "WhiteNightFalcon" (Kastell) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Highlander: Endgame (DVD)
"Highlander 4" versucht zu Beginn eine Logik wieder herzustellen, die sich schon mit Teil 3 erledigt hatte, indem auch er versucht an Teil 1 anzuknüpfen. Doch schon das wirkt unglaubwürdig. Sind alle Darsteller, die man aus dem Original wiedersieht, doch deutlich gealtert. Schon hier fängt es dann auch an, dass man als "Highlander"-Fan eben wieder zu gern in diese zurückliegende Zeit, in diesen zurückliegenden grandiosen Film eintauchen möchte. Man möchte diesen Film wirklich mögen, aber es geht nicht.
Man sieht dem Film an, dass er ein deutlich höheres Budget hatte, als noch der 3. Teil, was sicher dem Erfolg der TV-Serie zu danken ist. Deren Stil folgt auch die Inszenierung, weil neben Duncan auch die Beobachter Methos und Joe Dawson dabei sind. Von der Klasse des ersten Kinofilms oder der dortigen Ideologie ist nichts mehr übrig, daran ändert auch das Aufgreifen dortiger Ereignisse nichts, das muss selbst der härteste "Highlander"-Fan irgendwann im Film zugeben.
"Highlander 4" hat eine erschreckend schwache Story, gegen die manche TV-Folge um Längen besser ist und auch die Blitze, wenn es zum Kampf Connor/Duncan gekommen ist, sind im Vergleich zu den Vorgängerfilmen und vielen TV-Folgen armselig.
So toll es auch ist, Schottland wieder einzubinden, das konnte zB. die 1. Folge der Staffel 4 der TV-Serie besser, wenn Duncan nach Hause zurück kehrt und sich auf die Spuren einer verlorenen Liebe gibt. Diese Dimension schafft der Film nicht, weil die Beziehung Duncan und Kate/Faith zu oberflächlich abgehandelt wird.
Fazit ist für mich bei diesem Film auch ein zum Vergleich zu Teil 3 sichtbar höheres Budget und produzierendes Filmstudio wie Dimension Films, die immerhin die "Scream"-Filme produzierte, konnten die "Highlander"-Thematik nicht erneuern.
Auch wenn ich ein knallharter "Highlander"-Film bin und mir egal wie er ausfällt, auch noch Teil 10 ansehen würde, weil ich die Thematik, um die Unsterblichkeit faszinierend finde, bin ich der Ansicht, der Abgang für Connor MacLeod ist hier einfach mau, hätte einen viel dramatischeren Rahmen haben müssen.
Über Bild- und Tonqualität kann man sich bei diesem 2er Discset jedoch absolut nicht beschweren, die ist exzellent und auch die Extras sind ein kleines Trostpflaster.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gravierende Unterschiede, 4. September 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Highlander: Endgame (DVD)
Nachdem ich in den Genuss kam die US-Kinoversion sowie die D-Version zu sehen, habe ich mich doch sehr über die Abweichungen gewundert. Nicht nur dass der Trailer Szenen aufweist, die in beiden Versionen gar nicht vorkommen! Der komplette Filmverlauf bei beiden Versionen ist ziemlich unterschiedlich und viele Szenen, die in der US-Version vorkommen, fehlen in der deutschen Videoausgabe und umgekehrt. Wie kann es hier zu solchen Differenzen kommen? Grundsätzlich wurde aber im Film darauf geachtet, den Generationswechsel zu vollziehen und den Serienhelden (Duncan) in den Vordergrund zu rücken. Der bis dato charismatische Lambert (Connor) vegetiert zum gebrechlichen, verzweifelten Eremiten, der plötzlich selbst sein Katana kaum noch in Szene setzen kann, wie man es in 3 Teilen zuvor von ihm gewohnt war. Ansonsten ist der Film nicht zu empfehlen, wenn man den Original-Highlander in guter Erinnerung behalten möchte. Die Timeline wurde hier völlig durcheinandergewirbelt sowie zugunsten der TV-Serie diverse Regeln und Zufälle neu generiert. Auch das macht diesen Film nicht sehenswerter - im Gegenteil!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kult komplett verdreht, 23. Februar 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Highlander: Endgame (DVD)
Wer den original Highlander geliebt hat, wird hier völlig vor den Kopf gestossen. Schon der Anfang ignoriert den ersten Film, da Rachel plötzlich wieder auftaucht. Dann wird Connor zum Rächer und später stirbt er zugunsten Duncans. Was soll das? Weder die Saga wird erweitert (na schön, sie wird, aber nur durch Unsinniges nicht nachvollziehbares) noch die Serie wird sauber eingebunden. Dann lieber den ersten Teil anschauen und zur Not noch die Serie, aber alles Andere ist Mumpitz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unnötig, 23. Oktober 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Highlander: Endgame (DVD)
Als Fan der Serie kann ich nur sagen, dass sich dieser Film (egal welche Version) nicht auszahlt. Kinoreihe? Wer den Ersten Film mag, wird mit Endgame nichts anfangen können, Connor sieht sich selbst nicht mehr ähnlich und verhält sich auch nicht so, wie man ihn kennt. Was die Timeline der Serie angeht: Alles wurde durcheinander geworfen, das Ende der Serie gleich ganz ignoriert. Charaktere haben auf einmal ihren Wohnsitz gewechselt, das Sancturay ist ein einziger - schlechter - Witz, der sich auf Biegen und Brechen weder in das Konzept der Filme noch das der Serie einfügen lässt. Vermutlich auch besser so, denn auf diese Art und Weise bleibt einem die Serie in guter Erinnerung - Endgame hat damit nämlich nichts zu tun außer ein paar Namensähnlichkeiten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht so genial wie Highländer 1 aber sehenswert, 24. Oktober 2001
Rezension bezieht sich auf: Highlander: Endgame [VHS] (Videokassette)
Für alle Highländerfans ist Highländer 4 ein Muss. Leider läuft hier C. Lambert nicht zur Höchstform auf, die ständigen Rückblenden erinnern an Highländer 1. Die Handlung ist nur für Insider nachvollziehbar, die Musik ist genial. Im Großen und Ganzen ein gelungerer Film, der an Highländer 1 nicht rankommt. Er ist eher mit Highländer 3 vergleichbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Geschmackssache, 31. August 2001
Rezension bezieht sich auf: Highlander: Endgame (DVD)
Im vierten und hoffentlich endlich letzten Teil der legendären Highlander Saga, fließt die Handlung der Filme, mit der Handlung der Serie ineinander. So ist der Hauptcharakter in diesem Film nicht etwa Conner, sondern Duncan und ersterer taucht nur hin und wieder auf. Unter anderem wird der Film durch viele Rückblenden untermalt, in denen er sich an gemeinsame Erlebnisse mit Conner und anderen für die Handlung recht wichtige Charaktere erinnert. Zum Anfang des Films sind diese noch recht informativ, irgendwann in der Mitte des Films sind diese nur noch schlicht nervig. Fazit: Fans der anderen Highlander Filme sollten erst einmal probeschauen, ehe sie sich zum Kauf entscheiden, die Fans der Serie werden begeistert sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Highlander: Endgame
Highlander: Endgame von Douglas Aarniokoski (DVD - 2001)
EUR 7,70
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen