wintersale15_finalsale Hier klicken mrp_family studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen14
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
12
4 Sterne
0
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CDÄndern
Preis:45,00 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

VINE-PRODUKTTESTERam 5. Februar 2010
Nachdem Salvo Music im letzten Sommer das liebevoll remasterte und verpackte Durchbruchalbum (Razamanz) der Schotten Nazareth wieder auf den Markt geworfen hat, geht die Remasterserie des Liebhaberlabels jetzt in den nächste Runde. Dieses Mal an der Reihe: Loud 'n' proud (1973), Rampant (1974) und Hair of the dog (1975). Alle kommen wieder in Vinyl-Replikaoptik mit schickem Booklet, aufgebohrtem Sound und mit zahlreichen Bonustracks versehen in den Handel. Die optimale Gelegenheit jetzt Sammlungslücken mit den Studioalben dieser absolut unterbewerteten Hardrockband zu schließen. Vor allem, da die alten CD-Veröffentlichungen dieser Klassiker nicht besonders druckvoll klangen. Das wurde mittlerweile zum großen Teil behoben.

Für Loud 'n' proud ließen sich Nazareth, wie damals üblich, nicht gerade viel Zeit. Sie standen aufgrund des sich überraschend eingestellten Erfolgs auch unter Druck etwas Neues herauszubringen, so dass man sich gezwungen sah, die eine oder andere Coverversion mit auf das Album zu packen. In rund zwei Wochen aufgenommen und abgemischt, erschien es ein halbes Jahr nach Razamanz. Auch dieses Mal saß wieder Deep Purple-Bassist Roger Glover hinter dem Mischpult. Musikalisch war Loud 'n' proud die genaue Fortsetzung seines Vorgängers. Raubeiniger und trockener Hardrock, mit einem leichten bluesigen Einschlag. Vor allem gekennzeichnet durch das Gitarrenspiel von Manny Charlton und der markanten Reibeisenstimme von Dan McCafferty.

Rückblickend ist Loud 'n' proud vor allem für einen Titel bekannt: "This flight tonight", das Lied, von dem sogar die eigentliche Urheberin Joni Mitchell später behaupten sollte, es sei ein Nazareth-Song. Dabei hat das vierte Studioalbum des Quartetts noch so viel mehr zu bieten, als diesen einen Hit. Zum Beispiel den rollenden und ziemlich schnellen Opener "Go down fighting", das nicht weniger druckvolle "Not faking it" mit einem gnadenlos eingängigen Refrain, das hoppelnde Little Feat-Cover "Teenage nervous breakdown" oder auch das einfühlsam, balladeske "Child in the sun", das gerade durch den Gesang den einen oder anderen Gänsehautmoment besitzt. Das ungewöhnlichste Lied ist allerdings eine weitere Neuinterpretation. Und zwar Bob Dylans "The ballad of Hollis Brown". Aus der eh schon düster angehauchten Folknummer wurde in einer Jamsession ein schwerer und dunkel donnernder Blues und damit die untypischste Nazareth-Nummer überhaupt.

Acht Songs und acht Volltreffer! So lautet die Bilanz am Ende. Die Maschine Nazareth stand noch ordentlich unter Dampf, was dafür sorgte, dass Loud 'n' proud seinem Vorgänger in nichts nachstand. Man könnte fast behaupten, es sei der verschollene Zwillingsbruder von Razamanaz. Aufgepeppt wird diese Remaster-Version von vier BBC-Studioaufnahmen ("Turn on your reciever", "Too bad too sad", "Razamanaz" und "Bad bad boy"). Klanglich in Ordnung, aber nichts Essentielles. Viel besser ist da der runderneuerte und knusprige Sound.
11 Kommentar14 von 15 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 7. Februar 2007
Die "Loud `N` Proud" von Ende 1973 hat es in sich. Das 4. Album der Gruppe und der endgültige Durchbruch. Mit `This flight tonight` ihr erster großer Hit und natürlich auch heute noch im Liveset. Produziert wurde das Album wieder von Roger Glover (Deep Purple). Roger hat auch den Vorgänger "Razamanaz" und "Rampant" von 1974 produziert.
Neben Manny Charlton (Guitars) waren natürlich wieder Dan McCafferty (Lead Vocals), Darrell Sweet (Drums) und Pete Agnew (Bass & Vocals) am Start.

Bis auf die Ballade `Child in the sun` sind eigendlich nur härtere Songs enthalten. `Turn on your reciever` und das erwähnte `This flight tonight` sind die bekanntesten Stücke. `Free wheeler` ist ein Hammer. Manny Charlton an der Gitarre ist in großer Form. Hier spielt er eines seiner besten Soli überhaupt. Aber d a s hightlight der Platte ist das Bob Dylan-Cover `The ballad of Hollis Brown`. Eine Ballade ist der Song jedoch nicht, sondern ein über 9-minütiger Psychotripp. Der monotone Rythmus und der Gesang von Dan hat etwas sehr beklämmendes und geheimnisvolles. Diesen Song möchte ich in einer Reihe mit `Telegram`, `Shapes of things` und `Please don`t Judas me` stellen.

Somit selbstverständlich 5 Sterne für "Loud `N` Proud", eines ihrer highlights. Dieses Album muss man haben, genau wie "Hair Of The Dog" und "No Mean City".
0Kommentar5 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2002
Eines der Alben, mit dem sich Nazareth ihre ehemalige Bekanntheit zu Recht verdient haben und noch nicht so kommerziell. Sauber remastered, alle Songtexte im Inlay, die Bonustracks eher von theoretischem Wert. Bekanntester Track ist sicher "This Flight Tonight", am bemerkenswertesten die Dylan-Interpretation "The Ballad Of Hollis Brown". Ideal für Nazareth- und 70er Jahre Hardrock-Liebhaber, die sich nicht mit "Best Of" Zusammenstellungen begnügen möchten.
0Kommentar13 von 14 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2010
Im Sommer des Jahres 1973 spielte mir einer meiner Kumpels die LP einer mir unbekannten Band vor. Die LP trug den Titel "Razamanaz" und die Band hatte den Namen NAZARETH. Was ich da zu hören bekam, gefiel mir ausgezeichnet. Vor allem die rauhe Stimme des Sängers Dan McCafferty passte zum Sound dieser Gruppe wie die berühmte Faust aufs Auge. Dieses war das erste mal, dass ich mit NAZARETH in Berührung kam. Die ersten beiden LPs dieser Band ("Nazareth" und "Exercises") waren irgendwie voll an mir vorbeigegangen. Ich besorgte mir die LP "Razamanaz" umgehend und diese lief dann auf Dauerrotation auf meinem Plattenspieler. Ende des selben Jahres informierte mich dann mein Bruder, dass NAZARETH schon wieder eine neue LP herausgebracht haben, die den Titel "Loud 'n' Proud" hat. OK - zwei LPs in einem Jahr war damals nicht unbedingt eine Seltenheit. Also - nichts wie hin zum Plattendealer meines Vertrauens und die "Loud 'n' Proud" (blind) gekauft. Als ich diese Platte dann zu Hause zum ersten mal abspielte, war ich hellauf begeistert. Die ersten beiden Songs ("Go Down Fighting" und "Not Faking It") waren Hard-Rock allererster Güte und bereits zu diesem Zeitpunkt war ich überzeugt, dass diese LP kein Fehlkauf war. Auch die nächsten 3 Tracks fielen in der Qualität keineswegs ab. Auch hier wurde vehement (und vor allem abwechslungsreich) gerockt und gerollt, dass es eine wahre Freude war. Erstes Fazit: Kein Ausfall auf Seite 1 dieser LP. No Fillers - Just Killers ! Den ersten Song der Seite 2 dieser LP kannte ich bereits. "This Flight Tonight" befand sich bereits in den Charts und war auch in den Musik-Boxen (kennt die noch jemand ?) der einschlägigen Kneippen zu finden. Dann kam mit "Child In The Sun" die obligatorische Ballade. Zunächst hielt sich meine Begeisterung in Grenzen, aber dieser Song wächst mit der Zeit und nach mehrmaligem Hören entfaltet er doch eine gewisse Klasse. Und dann kam bereits der letzte Song der LP mit dem Titel "The Ballad Of Hollis Brown" mit einer Spieldauer von knapp 10 Minuten. Mann oh Mann - dieser Track hatte die Wucht eines Vorschlaghammers und der schleppende Rhythmus sowie die (sehr clever arrangierte) Monotonie dieses Songs erinnerte mich an eine alles plattmachende Dampfwalze. Diesen Song hörte ich mir 3 mal hintereinander an. Alright - "Loud 'n' Proud" war für mich noch besser als "Razamanaz" und eine schweinegeile Hard Rock-LP.
Nun befasste ich mich auch mit den Liner-Notes auf dem Cover und stellte dabei fest, dass 3 von den 8 Titeln keine Nazareth-Kompositionen waren. "This Flight Tonight" war von Joni Mitchell, "The Ballad of Hollis Brown" war ein Bob Dylan-Song und "Teenage Nervous Breakdown" stammt im Original von Little Feat (was ich aber erst Jahre später herausfand). All dies störte mich jedoch in keinster Weise, denn ich kannte kein einziges Original von diesen drei "Cover-Titeln" und für mich waren das sowieso Nazareth-Songs - aus und fertig.
Im Allgemeine wird "Hair of The Dog" als das beste NAZARETH-Album bezeichnet. Nun - ich bin da anderer Meinung. Für mich ist nach wie vor "Loud 'n' Proud" die bessere Platte, wenn nicht die Beste von allen Nazareth-Studio-LPs/CDs. Ist ja auch eigentlich egal ! Mit "Loud 'n' Proud" war NAZARETH jedenfalls ein Meisterwerk gelungen, welches den Test Of Time auch heute noch locker besteht !!!
Wertung: 5 ganz fette Sterne - Empfehlung: Kaufen, und zwar sofort !
33 Kommentare4 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 19. September 2010
Die "Loud `N` Proud" von Ende 1973 hat es in sich. Das 4. Album der Gruppe und der endgültige Durchbruch. Mit `This flight tonight` ihr erster großer Hit und natürlich auch heute noch im Liveset. Produziert wurde das Album wieder von Roger Glover (Deep Purple). Roger hat auch den Vorgänger "Razamanaz" und "Rampant" von 1974 produziert.
Neben Manny Charlton (Guitars) waren natürlich wieder Dan McCafferty (Lead Vocals), Darrell Sweet (Drums) und Pete Agnew (Bass & Vocals) am Start.

Bis auf die Ballade `Child in the sun` sind eigendlich nur härtere Songs enthalten. `Turn on your reciever` und das erwähnte `This flight tonight` sind die bekanntesten Stücke. `Free wheeler` ist ein Hammer. Manny Charlton an der Gitarre ist in großer Form. Hier spielt er eines seiner besten Soli überhaupt. Aber d a s hightlight der Platte ist das Bob Dylan-Cover `The ballad of Hollis Brown`. Eine Ballade ist der Song jedoch nicht, sondern ein über 9-minütiger Psychotripp. Der monotone Rythmus und der Gesang von Dan hat etwas sehr beklämmendes und geheimnisvolles. Diesen Song möchte ich in einer Reihe mit `Telegram`, `Shapes of things` und `Please don`t Judas me` stellen.

Somit selbstverständlich 5 Sterne für "Loud `N` Proud", eines ihrer highlights. Dieses Album muss man haben, genau wie "Hair Of The Dog" und "No Mean City".
44 Kommentare4 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 21. September 2010
Die "Loud `N` Proud" von Ende 1973 hat es in sich. Das 4. Album der Gruppe und der endgültige Durchbruch. Mit `This flight tonight` ihr erster großer Hit und natürlich auch heute noch im Liveset. Produziert wurde das Album wieder von Roger Glover (Deep Purple). Roger hat auch den Vorgänger "Razamanaz" und "Rampant" von 1974 produziert.
Neben Manny Charlton (Guitars) waren natürlich wieder Dan McCafferty (Lead Vocals), Darrell Sweet (Drums) und Pete Agnew (Bass & Vocals) am Start.

Bis auf die Ballade `Child in the sun` sind eigendlich nur härtere Songs enthalten. `Turn on your reciever` und das erwähnte `This flight tonight` sind die bekanntesten Stücke. `Free wheeler` ist ein Hammer. Manny Charlton an der Gitarre ist in großer Form. Hier spielt er eines seiner besten Soli überhaupt. Aber d a s hightlight der Platte ist das Bob Dylan-Cover `The ballad of Hollis Brown`. Eine Ballade ist der Song jedoch nicht, sondern ein über 9-minütiger Psychotripp. Der monotone Rythmus und der Gesang von Dan hat etwas sehr beklämmendes und geheimnisvolles. Diesen Song möchte ich in einer Reihe mit `Telegram`, `Shapes of things` und `Please don`t Judas me` stellen.

Somit selbstverständlich 5 Sterne für "Loud `N` Proud", eines ihrer highlights. Dieses Album muss man haben, genau wie "Hair Of The Dog" und "No Mean City".
11 Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 20. September 2010
Die "Loud `N` Proud" von Ende 1973 hat es in sich. Das 4. Album der Gruppe und der endgültige Durchbruch. Mit `This flight tonight` ihr erster großer Hit und natürlich auch heute noch im Liveset. Produziert wurde das Album wieder von Roger Glover (Deep Purple). Roger hat auch den Vorgänger "Razamanaz" und "Rampant" von 1974 produziert.
Neben Manny Charlton (Guitars) waren natürlich wieder Dan McCafferty (Lead Vocals), Darrell Sweet (Drums) und Pete Agnew (Bass & Vocals) am Start.

Bis auf die Ballade `Child in the sun` sind eigendlich nur härtere Songs enthalten. `Turn on your reciever` und das erwähnte `This flight tonight` sind die bekanntesten Stücke. `Free wheeler` ist ein Hammer. Manny Charlton an der Gitarre ist in großer Form. Hier spielt er eines seiner besten Soli überhaupt. Aber d a s hightlight der Platte ist das Bob Dylan-Cover `The ballad of Hollis Brown`. Eine Ballade ist der Song jedoch nicht, sondern ein über 9-minütiger Psychotripp. Der monotone Rythmus und der Gesang von Dan hat etwas sehr beklämmendes und geheimnisvolles. Diesen Song möchte ich in einer Reihe mit `Telegram`, `Shapes of things` und `Please don`t Judas me` stellen.

Somit selbstverständlich 5 Sterne für "Loud `N` Proud", eines ihrer highlights. Dieses Album muss man haben, genau wie "Hair Of The Dog" und "No Mean City".
11 Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 7. Oktober 2009
Die "Loud `N` Proud" von Ende 1973 hat es in sich. Das 4. Album der Gruppe und der endgültige Durchbruch. Mit `This flight tonight` ihr erster großer Hit und natürlich auch heute noch im Liveset. Eingespielt wurde das Album von Pete Agnew (Bass & Vocals), Darrell Sweet (Drums), Dan McCafferty (Vocals) und Manny Charlton (Guitars). Produziert wurde das Album wieder von Roger Glover (Deep Purple). Roger hat auch den Vorgänger "Razamanaz" und "Rampant" von `74 produziert.

Bis auf die Ballade `Child in the sun` sind eigendlich nur härtere Songs enthalten. `Turn on your reciever` und das erwähnte `This flight tonight` sind die bekanntesten. `Free wheeler` ist ein Kracher. Manny Charlton an der Gitarre ist in großer Form. Aber d a s hightlight der Platte ist das Bob Dylan-Cover `Ballad of Holis Brown`. Eine Ballade ist der Song jedoch nicht, sondern ein über 9-minütiger Psychotripp. Diesen Song möchte ich in einer Reihe mit `Telegram`, `Shapes of things` und `Please don`t Judas me` stellen. Nazareth waren ano 1973 sicherlich nicht die beste Band, musikalisch gesehen, jedoch wird voller Einsatz gezeigt und die Gruppe geht mit viel Spaß zur Sache.

Somit selbstverständlich 5 Sterne für "Loud `n` Proud" . Dieses Album muss man haben, genau wie "Hair Of The Dog" und "No Mean City".
11 Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 2014
Neben "Hair of the Dog" zählt "Loud'n'Proud" sicher zu den besten Werken von Nazareth. Schön, dass diese 2012er Vinyl-Ausgabe nicht mit Bonus-Tracks aufgehübscht wurde, sondern in der ursprünglichen Zusammenstellung erschienen ist.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2015
Gatefold Cover, gefütterte Innenhülle, planliegende Scheibe.
Sehr gute Qualität alles.
Fetter Sound.
Aber als Naz Fan bin ich eh voreingenommen :-)
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

12,99 €
12,99 €