wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen69
4,6 von 5 Sternen
Format: Audio CDÄndern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Februar 2005
Eins ist klar: von ihren Pop Wurzeln hat sich Björk nun endgültig getrennt. Die meisten Songs auf Vespertine lassen klare Song Strukturen weit hinter sich. Stattdessen wird man umschwärmt von ausgetüftelten Arrangments, die Björks einzigartigen Gesang dynamisch und lebendig auffangen, um ihn abenteuerlustig durch Berg und Tal zu tragen. Nicht nur ein gesanglich fazinierendes Album, sondern auch audiophiles Hörerlebnis. Kunst oder Filmmusik? - die Grenze verschwimmt hier. Aber eines ist sicher: Vespertine ist sicher Björks Meisterstück.
0Kommentar5 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2004
Björks Album "Vespertine" ist eine Glanzleistung studiotechnischer Möglichkeiten! Frost, Schneeflocken, Eissterne - das sind nur einige der Assoziationen, die sich beim Hören dieser Musik einstellen. Dabei vergisst die kesse Isländerin Björk aber nie, ihrem Stil treu zu bleiben und den Hörer mit merkwürdig extravaganten Texten und Klängen zu verstören. Die zwölf Songs sind von der Reihenfolge her perfekt aneinandergereiht und vermitteln das Feeling eines Winterspazierganges durch eine Schneelandschaft. Wer keine Furcht vor musikalischen Experimenten hat und ein Freund von Independence ist, sollte sich dieses Album zulegen. Für jede anspruchsvolle CD-Sammlung ist "Vespertine" sowieso ein absolutes Must-Have!
0Kommentar4 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2001
Fuer mich ist Vespertine das mit Abstand grossartigste Werk, das Bjoerk je geschaffen hat. Die Songs sind von enormer Einfuehlsamkeit und Intimitaet, ihre Wirkung nutzt sich daher auch nach mehrmaligem Hoeren nicht ab: man kommt sich dabei jedesmal ein bisschen indiskret vor, als wuerde man Bjoerk heimlich beobachten, wenn sie sich ganz allein waehnt und gedankenverloren nur fuer sich selbst singt. Die Lieder scheinen allesamt aus dem tiefsten Inneren der Seele zu stammen und genau dort landen sie auch bei ihrem Hoerer. Das eindringlichste Beispiel ist dafuer sicherlich "Pagan Poetry", doch auch alle anderen Stuecke sind nicht minder hoerenswert.
Fazit: sanfter als "Post", origineller als "Debut", raffinierter als "Homogenic" und viel persoenlicher als der Soundtrack "Selmasongs"; sicherlich meine absolute Lieblings-CD fuer lange Zeit
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2001
Es fällt mir schwer, nicht zu schwärmen: Björks Musik ist und bleibt für mich die beste überhaupt. Wie alle ihre bisherigen Alben ist auch dieses Album eine Perle! Faszinierend: Nach dem ersten Hören bleibt so gut wie kein Titel im Gedächtnis (bei dieser wunderbaren Vielfalt an Klängen, Melodien, Stimmen usw.). Erst nach mehrmaligem Hören lassen sich so langsam Favoriten ausmachen z. B. "Aurora" (intensiv bis zur Gänsehaut und Kloß im Hals!), "Undo", "Pagan Poetry", "Heirloom", "Unison" - bei diesen Titeln zieht es mich bei Sturm und Regen in die Natur! Ihre Musik läßt wunderschöne Bilder im Inneren entstehen und regt zum Phantasieren an. V e s p e r t i n e ist ein ruhiges aber sehr abwechslungsreiches Album. Die Mischung von elektronischer Musik und orchestralen Arrangements ist genial. Es sind wunderschöne Melodien entstanden (wie immer), die mit Björks unverwechselbarer Stimme und die Art, wie sie sie einsetzt, ihre Besonderheit erhalten. Die Chorgesänge, die sich wie ein roter Faden durch die meisten ihrer Songs ziehen, sind das gnadenlose i-Tüpfelchen auf diesem Album! Absolut zu empfehlen!
0Kommentar8 von 9 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2009
Elfenhaft leicht kommt dieses Björk Album daher, die Songs sind allesamt traumhafte Popmelodien. Auf experimentelle Songs verzichtet Björk auf "Vespertine" weitesgehend, was ich etwas schade finde. Oft sind gerade diese Songs, die man am Anfang schwer zugänglich fand ihre Besten. Trotzdem ist Björk ein tolles Album gelungen, was durchaus auch für Nicht-Björk-Fans hörbar ist.

Hidden place - -Ein futuristischer Sound, nicht so aufdringlich, dazu eine gute Melodie, so würde ich diesen Song umschreiben. Björk singt klar und deutlich dazu gibt's im Refrain ein Chorhauchen der besonderen Art. Schöne erste Singleauskopplung aus "Vespertine".

Cocoon - Sehr ruhiger Song. Der minimalistische Sound strömt Gelassenheit aus, Björk folgt ihm mit ruhiger Stimme. Der Titel ist zu Anfang eher unscheinbar, wächst aber mit jedem Hören.

It's not up to you - Beginnt auch eher ruhig entwickelt sich aber zu einem großartigen Popsong. Der Refrain wartet mit großer Orchesteruntermalung einem dezenten Bass und Björks genialer Stimme auf, bleibt sofort im Ohr. Gegen Schluss mischt dann ein himmlischer Chor mit. Großartig.

Undo - Durch den dezenten Bass und Sound wirkt dieser Song ähnlich wie "Cocoon" auch ruhig. Der Titel wirkt wie aus einer fernen Traumwelt, die Klänge zum Teil sehr sphärisch. Besonders gegen Ende wächst der Song über sich hinaus. Der Refrain wird dann nur noch von einem Chor dahingehaucht.

Pagan poetry - Ist wohl ohne Zweifel einer ihrer besten Hits. Einfach eine wunderschöne Popmelodie, die nicht mehr aus dem Kopf geht. Teile des Refrains singt Björk nur mit zurückgenommener Hintergrundstimme, überhaupt ist hier der Wechsel von ihrer klaren Stimme mit Hintergrundgesang perfekt inszeniert. Im Abspann dann noch Björks gewaltiges, hohes Stimmpotenzial. Stark.

Frosti - Ein nettes Zwischen-Instrumentalstück aus einer fernen Traumwelt.

Aurora - Für mich das Highlight des Albums. Der Refrain ist mal eben in einer Leichtigkeit dahingehaucht, die einfach nur verzaubert. Eine Soundkulisse aus Harfenklängen und einem dezenten Bass tun ihr Übriges dazu.

An Echo, a stan - Ist dann doch ein Titel, der nicht gleich überzeugt. Ein eigenwilliger, ruhiger, leicht beklemmender Sound dazu eine ruhige Stimme von Björk, die erst beim Songtitel "An Echo, a stan" etwas lauter wird.
Einen Refrain oder eine eingängige Melodie sucht man vergebens. Der Song wirkt dramatisch.

Sun in my mouth - Der Song besteht aus einem Klangteppich aus Harfe, Orchester und Björks Stimme. Sie singt hier sehr klar und kraftvoll. Schön anzuhören.

Heirloom - Ein klassischer Popsong mit eingängiger Melodie. Wirkt ein wenig fehl am Platz, da der Sound im Vergleich zu den anderen Songs eher technisch klingt. Gesanglich auch kein Highlight von Björk, wirkt etwas lieblos runtergesungen.

Harm of will - Von Anfang bis zum Finale des Songs steigert sich hier Alles. Björk beginnt mit ruhigem Gesang der gegen Ende stark und kraftvoll wird, ähnlich wie der Orchestersound. Dazu eine teilweise dramatische Choruntermalung. Hätte auch gut auf's "Medulla" Album gepasst.

Unison - Am Ende Packt Björk noch einen genialen Popsong aus. Der Beginn ist eher unscheinbar, bis der Sound richtig einsetzt vergehen fast 90 Sekunden. Dann der erste Refrain: Schöne klare Stimme von Björk dazu ein Chorhauchen im Hintergrund. Hier steigert sich jeder Refrain ein bisschen mehr bis zum großen Finale. Ein langsamer Ausklang des Titels vollendet dieses zauberhafte Album.

Vespertine ist ein eher ruhig gehaltenes Meisterwerk. Die Titel wirken wie aus einer entspannenden Traumwelt. Dies schafft in dieser Art wohl nur Björk, nicht zuletzt wegen ihrer herrlichen Stimme. Das sie auch anders kann, hat sie auf ihren anderen Alben zu Genüge bewiesen. So macht es auch sehr viel Spaß Björk einmal von dieser ruhigen Seite zu hören.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2002
Ein absolutes Meisterwerk.Wenn diese Stimme personifiziert werden könnte, müsste sie definitiv die Gestalt einer schönen, ezwas fragil wirkenden jungen Frau annehmen-Björk eben.Bei keinem einzigen Lied kann man sich sicher sein was einen als nächstes erwartet,am ehesten würde ich diese Musik mit der Zwölftonmusik der 20er Jahre vergleichen;etwas so schön zerrissenes und von Einsamkeit und Melancholie erfülltes habe ich schon lange nicht mehr zu Ohren bekommen.Wer den Independent-Pop auch nur ein bisschen mag sollte bei dieser Scheibe bedenkenlos zugreifen.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2004
Vespertine ist meiner Meinung nach, Björks beste Cd! Sie ist zwar sehr ruhig, aber das ist ja egal, denn wer hat sich schon beschwert, dass "Debut" keine ruhigen Lieder hatte!? Und Björk hat sich mal wieder was einfallen lassen: z.B. hat sie für "Frosti","Aurora und "Pagan Poetry" extra Spieluhren aus Plexiglas anfertigen lassen. Sie sollten besonders hart klingen, wie Eis! Das ist ihr hervorragend gelungen, wenn ich "Frosti" höhre, fühle ich mich wie in einer Winterlandschaft! Ich kann diese Cd nur empfehlen!
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2002
Kurzbeschreibung der 12 Songs dieses tollen - aber Achtung: Sehr ruhigen! - Albums.
Mit Abstand Björks ruhigste CD... aber sie hat ihren ganz eigenen Charme und wenn die Entscheidung nicht so schwer fallen würde, würde ich sie wohl als Björks bestes Werk bezeichnen. (Zumindest als ihr reifstes!)
1) Das Album beginnt mit "Hidden Place" gleich mit einem sehr `merkwürdigen' Song - er ist der wohl am schwersten zu beschreibene Track des Albums. Er ist melodiös und gleichzeitig auch wieder nicht. Er ist eingängig und doch anstrengend. Da hilft nur anhören... ein sehr gelungenes Stück!
2) Das ruhige "Cocoon" verzaubert durch seine Ruhe, Gelassenheit und durch die extreme Nähe von Björks Stimme, die dadurch ganz tief eindringt - als würde sie direkt neben unserem Ohr singen. Gelungen!
3) "It's not up to you" ist einer der vielen Highlights des Albums, es ist gefällt wieder leichter als die beiden ersten Songs, da v.a. der mit Streichern unterlegte Refrain wie ein sich öffnendes Paradies klingt.
4) "Undo" ist ähnlich ruhig wie "Cocoon" und fügt sich mit dieser Ruhe durchaus gut in das Album ein, ist allerdings kein Highlight und muss definitiv einige Male gehört werden, bevor etwas davon im Ohr hängen bleibt.
5) "Pagan Poetry" ist melodiös und prägt sich recht schnell ein - durch Björks Stimme im Hintergrund klingt der Song sehr geheimnissvoll und mystisch - sehr schön gemacht. Das Ende geht durch Mark und Bein! Highlight!
6) "Frosti" ist ein reines Instrumentalstück, noch dazu von nur einem Instrument gespielt. Trotzdem kein bißchen langweilig und sehr gelungen! Eine Bereicherung für das Album.
7) "Aurora" ist ein wunderschöner, langsamer aber sehr melodiöser Song - nicht schneller als als "Cocoon" oder "Undo" aber dennoch eingängiger.
8) "An Echo, A Stain" ist sehr langsam und ruhig und ich finde ihn fast schon langweilig. Wieder ein Lied, dass sich garantiert nicht beim ersten Hören mit einer eingängigen Melodie oder ähnlichem im Gehirn festsetzt sondern das etwas Anstrengung erfordert.
9) "Sun in my mouth" könnte man als die Streicher-Version von 8) beschreiben. Trotz Streicherunterlegung ist das Lied kaum eingängiger als 8) und durchaus etwas anstrengend. Wieder sehr langsamer Song.
10) "Heirloom" ist ein gelassener, ruhiger Song. Ein geniales Stück, wie ich finde. Leicht zu genießen! Eines meiner Lieblingsstücke.
11) "Harm of Will" kommt völlig ohne jeden noch so kleinen Rhythmus aus und ist fast nur mit Streichern unterlegt - nach einigem Hören sehr schön.
12) "Unison" ist einer der besten Songs überhaupt. Für mich der beste Track auf dem Album - sehr gelassen, aber wunderschön melodiös. Der perfekte Abschluss für das Album.
0Kommentar5 von 6 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2001
Eine sehr gewöhnungsbedürftige Scheibe, die mitunter äusserst anstrengt, obwohl man eigentlich entspannt zuhören sollte. In der entsprechenden Stimmung jedoch erzeugt Björk eine sehr angenehme Atmosphäre und man schwebt mit ihr in anderen Sphären. Eher Ambient als Pop entwickelt sie sich weiter, tanzbare sounds sucht man vergeblich. Katastrophe: Der odd-Duck-Mix klingt wie frisch von der Farm und zerrt nach 2 Minuten an den Nerven, ausblenden!
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2001
es ist wirklich eine seltenheit, derart überrascht zu werden von einer interpretin und deren "kunst"-werk, aber björk ist es definitiv gelungen. fand ich ihre neueste musik erstmals enttäuschend, hat sich bei mir nach mehrmaligem hören eine neue welt erschlossen. fakt ist man muss sich auf ihre introvertierte, völlig abgeschlossene welt einlassen, dann tun sich ungeahnte dimensionen des totalen hörgenusses auf, sicherlich ist ihr neuestes werk superruhig, melancholisch, teilweise fast anstrengend, dennoch gilt, wer in der heutigen beschissenen kommerzmist-zeit den mut besitzt, solch ein album abzuliefern, gehört respekt gezollt, ihre stimme ist unbeschreiblich, die sounds ätherisch, märchenhaft schön, ein zeitloses unendlich schönes meisterwerk, vollgepfropft mit phantasie und charme, ich persönlich vergleiche sie ein wenig mit kate bush, nur dass björk viel zeitgemässer und neugieriger ist, definitiv ihr bestes, schönstes, ausgereifstes und anspruchsvollstes werk und ich freue mich darauf, sie live erleben zu können. ein meisterwerk.
0Kommentar9 von 11 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,49 €
5,99 €
14,99 €