Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahrlich MAD, MAD
VERRÜCKT. Selten hat ein Titel einer CD die enthaltene Zusammenstellung besser getroffen. Den auf dem endlich erschienen 2. Teil der Exkursion in verrückte Gefilde des Movie-und TV-Sounds, tummeln sich so allerlei bekannte Größen. Alle kann ich nicht erwähnen, aber einige müssen hier schon mit rein. Den Auftakt gibt die treibende Titelmusik...
Veröffentlicht am 19. September 2005 von Christopher Klaese

versus
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Soundtracks???
Um es vorwegzunehmen: Ich habe mir diese CD bestellt, in der Hoffnung, dass es sich hier wirklich um die Originalsoundtracks handelt, wie man sie aus den Fernsehserien/-filmen im Ohr hat.

Eigentlich habe ich mir die CD nur eines einzigen Titels wegen gekauft: "The Streets Of San Francisco". Und ich muss sagen, dass ich sehr enttäuscht bin! Es handelt sich...
Veröffentlicht am 9. Februar 2011 von Windfee


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahrlich MAD, MAD, 19. September 2005
Rezension bezieht sich auf: The Mad, Mad World of Soundtracks - Volume 2 (Audio CD)
VERRÜCKT. Selten hat ein Titel einer CD die enthaltene Zusammenstellung besser getroffen. Den auf dem endlich erschienen 2. Teil der Exkursion in verrückte Gefilde des Movie-und TV-Sounds, tummeln sich so allerlei bekannte Größen. Alle kann ich nicht erwähnen, aber einige müssen hier schon mit rein. Den Auftakt gibt die treibende Titelmusik des "6 Millionen Dollar Mann"; man befolge bitte die gegebenen Ratschläge im Booklet. Es folgt "Das Gelbe Haus am Pinnasberg" mit der Titelmusik von Rolf Kühn, bei der einem so richtig das Herz aufgeht (Diese Bläser sind klasse). Ebenso dabei Ella "The Queen" Fitzgerald und Starlett Claudine Longet mit "Nothing to loose", dem wundervollen, lange verschollen geglaubten Stück aus "The Party". Fred Hector (Hinter diesem Namen verbirgt sich in Wahrheit Heinz Ehme) liefert mit dem weltgrößten Akkordionorchester eine wahrhaft verrückte Version von Bacharach's "Bond Street" und auch der Jazz-Funk der frühen 70er darf auf den "Strassen von San Francisco" nicht fehlen. Dieter Reith liefert mit dem Burner "Die Kette" ein schönes Can-Rip-Off und endlich ist hier auch die Vocal-Version aus "The Odd Couple" zu digitalen Ehren gekommen. Schließlich kommen noch ein fabelhaft abgedrehtes Arrangement von Ellis' "French Connection" mit tollem E-Piano von David Whitaker zu Gehör und auch deutsches Vorabendprogramm im "Thunderbirds"-Marionetten-Stil "Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt" ist mit Ingfried Hoffmann vertreten. Und dann, ja und dann sind da noch zwei, und für einen Künnecke-Co-Sampler ist Ersterer geradezu obligat: Peter Thomas verleiht dem, zwar schon mal veröffentlichten, aber immer noch weltklassigen "Mars Close Up" das was manch sich wünscht und die größte Entdeckung auf dieser Scheibe ist sicherlich das erstmals veröffentlichte "Tatort"-Originalthema von Klaus Doldinger. Hier spielen wirklich noch Udo Lindenberg, Lothar Meid, Curt Cress und natürlich Doldinger höchstselbst. Zusätzlich gibt das umfangreiche Booklet kenntnissreich verfasste Track-by-Track-Comments und Plattencover in Farbe. Alles in allem, eine längst überfällige Veröffentlichung. Jetzt ist sie da. Schon VERRÜCKT, oder? Uneingeschränkte Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kauf lohnt sich!, 11. Juli 2003
Von 
Martin Oehri (Hannover) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: The Mad, Mad World of Soundtracks - Volume 2 (Audio CD)
Es gibt Melodien, die hat man nach einem gelungenen Fernsehabend im Ohr, kann aber beim besten Willen keine entsprechende Filmmusik auftreiben. Diesem Zustand Abhilfe zu schaffen, hat sich die Serie "Mad Mad World Of Soundtracks" angenommen. Waren schon auf Teil eins legendäre und unsterbliche Tracks zu hören (z.B. aus "Der Partyschreck"), so genügt bei dieser Zusammenstellung ein Blick auf die Titel/Interpreten, um in helle Vorfreude zu verfallen. Interpreten wie Chet Baker, Jimmy Smith, Scott Walker, Astrud Gilberto oder Peter Thomas versprechen schon viel, die Kompositionen von Lalo Schiffrin, John Barry, Henry Mancini oder Burt Bacharach noch mehr. Und die Versprechen werden eingelöst.
Zwar ist nicht alles original den Filmen entnommen, sondern "nur" gelungene Adaptionen wie Pat Williams "Streets Of San Francisco", doch Highlights wie die Titelmelodie von "Robbi, Tobi & Das Fliewatüüt" von Ingrid Hoffmann oder die gesungene Version des Themas von "The Odd Couple" (Ein Seltsames Paar), die laszive Stimme von Claudine Longet ("Nothing To Loose") und Klaus Doldingers unsterbliches "Tatort"-Thema lohnen den Kauf dieser CD.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musikalische Wundertüte, 4. Juli 2011
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Mad, Mad World of Soundtracks - Volume 2 (Audio CD)
Wann immer "The Mad, Mad World of Soundtracks vol.2" sich in meinem CD-Player dreht, bin ich aufs Neue erstaunt darüber, wie gut mir diese eigenwillige Zusammenstellung gefällt. Als ich die CD gekauft habe, hatte ich nämlich keine besonders scharf umrissene Vorstellung, was mich erwartet.

Dass sie in meiner Sammlung eine Lücke schließen würde, war mir aber schon klar, bevor ich bei amazon auf den Haben"-Knopf drückte: mit Neal Heftis Thema für den Film "Ein seltsames Paar" (The Odd Couple) befand sich nämlich ein Stück auf der CD, das ich schon seit Jahr und Tag gesucht hatte (die Version auf dieser CD stammt allerdings aus der gleichnamigen TV-Serie mit Tony Randall und Jack Klugman).

Die 19 anderen Stücke, die ich mit "The Mad, Mad World auf Soundtracks vol. 2" erhalten habe, waren also gewissermaßen ein Mindermengenzuschlag. Solche Käufe sind für mich allerdings nichts Neues: als langjähriger Sammler von Filmmusik bin ich es gewöhnt, ganze Kuchen zu kaufen, obwohl ich eigentlich nur auf eine der Rosinen darin scharf bin. Umso erfreulicher finde ich es dann, wenn der ganze Kuchen schmeckt.

"The Mad, Mad World of Soundtracks vol.2 " ist so ein Fall. Neben Neal Heftis Titelthema für "The Odd Couple" bietet die CD nämlich noch manch andere Rosine. Manche davon fällt allerdings erst auf den zweiten Blick ins Auge. Eine der offensichtlicheren ist Pat Williams' Thema aus der TV-Serie "Die Straßen von San Francisco". Das findet sich zwar auch auf anderen Zusammenstellungen, aber ich stimme dem Booklet zu, das in aller Bescheidenheit behauptet, keine der zahlreichen Bearbeitungen des Stücks sei so ein Fetzer wie die von Pat Williams himself: "none rocks like this extremely powerful and skilful interpretation" - stimmt!

Eine wahre Gemme ist auch Ingfried Hoffmanns Erkennungsmusik für die TV-Serie "Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt", die das Frank Popp Ensemble ("Hip Teens don't Wear Blue Jeans") vor einiger Zeit neu aufgelegt hat. Wer wie ich mit der Serie groß geworden ist, für den ist das Titelthema ein Stück weit (ha, ich habe lange darauf gewartet, dass ich das endlich einmal unterbringen kann, dieses "ein Stück weit") auch Soundtrack der eigenen Kindheit und der dürfte sich freuen, wenn er sich nicht ein komplettes Album zulegen muss, sondern das Stück mit dem unverkennbaren "Klick-klick!" von Roboter Robbi auf einer Zusammenstellung mit anderen guten Stücken kaufen kann. Dass Hoffmann auch die "Wer, wie, was"-Titelmelodie der deutschen "Sesamstraße" komponiert hat, weiß ich erst, seitdem ich es im Booklet gelesen habe.

Aber seitdem ich das weiß, höre ich es auch, wann immer "Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt" aus den Boxen tönt - der Stil ist wirklich sehr ähnlich. Mit "Come Saturday Morning" hat man ein ziemlich obskures Stück ausgegraben, das laut Information im Booklet (es wird langsam offensichtlich, dass es sich um ein sehr informatives Heftchen handelt, nicht wahr?) von einer "längst vergessenen" LP stammt, die Chet Baker in einem offenbar ziemlich verzweifelten Versuch aufgenommen hat, aus einem Karrieretief herauszukommen.

Mir gefällt das Stück, und obwohl ich ein paar Sachen von Chet Baker kenne und immer gedacht habe, seine Stimme unter Tausenden heraushören zu können, ist "Come Saturday Morning" wirklich eine so atypische Wahl, dass ich ohne die Titelinformation auf der CD wohl nicht unbedingt auf Chet Baker getippt hätte.

Einen wahren Schatz gehoben hat man mit Klaus Doldingers unverwüstlicher Titelmelodie zum TV-Dauerbrenner "Tatort": die Version, die hier zu hören ist, stammt geradewegs aus dem Privatarchiv des Komponisten und ist vorher noch nirgends veröffentlicht worden.

Einer meiner persönlichen Favoriten ist die lateinamerikanisch angehauchte Version von "Windmills of your Mind", die ihren Weg auf "The Mad, Mad World of Soundtracks vol.2" gefunden hat. Sie stammt vom "Gunter Kallmann Choir", der mir vorher kein Begriff gewesen ist, der aber im Booklet als deutsches Pendant zum Norman Luboff Choir bezeichnet wird - dass ich den kenne, ist allerdings auch reiner Zufall, und deswegen halte ich dem Booklet entgegen: Beide, den Norman Luboff Choir wie die Gunter Kallmann Singers muss man vielleicht nicht unbedingt kennen. Sagte ich "Gunter Kallmann Singers"? Wird wohl einen Grund haben, nehme ich an.

"That Night" stammt aus der Feder von Lalo Schifrin, der mit seiner Musik zu "Mission Impossible" einen Filmmusik-Klassiker geschaffen hat, den jeder kennt und, denke ich, auch jeder toll findet. "Tqat Night" kenne ich nicht, und es ist vollkommen anders als "Mission Impossible", aber ich mag es trotzdem. Der Name des Sängers, Scott Walker, sagt mir auch nicht viel (dass es ein Duo namens "Walker Brothers" gibt, weiß ich zwar, aber kurz danach hört's dann auch schon auf), aber er klingt für mich ein bisschen wie ... ach, herrje - jetzt bin ich mir gerade selbst in die Parade gefahren: Scott Walker ist auch der Name, der unter "Only myself to Blame" (auch ein klasse Stück) vom 007-Soundtrack "The World is not Enough" steht, den ich gerade auf Verdacht aus dem Regal gezogen habe: Die Welt der Soundtracks mag verrückt sein, aber auch sie ist anscheinend ein Dorf. Und wenn ich Scott Walkers Stimme beschreiben müsste, würde ich wohl schreiben: Wenn Walker eine Frau wäre, hieße er wohl Shirley Bassey (Walker- und Bassey-Fans, aufgepasst: wenn ich einem der beiden Unrecht tun sollte, dann bitte ich um einen entsprechenden Fingerzeig).

Und wenn wir schon mal bei Bond und Bassey angelangt sind: Die Version von "Diamonds are Forever", die hier von einer Combo namens The Bachelors" ("All great bands were 'The' Somethings" - zitiert nach "The Commitments") angestimmt wird, ist fast so seltsam wie die Natacha Atlas-Version von "From Russia with Love" auf der ebenfalls sehr interessanten CD "Shaken and Stirred - The David Arnold James Bond Project". Seltsam, nicht unbedingt schlecht, aber wohl auch keiner meiner erklärten Favoriten auf "The Mad, Mad World of Soundtracks vol.2 ".

Und wenn wir schon einmal bei Bond und Co. sind, bleiben wir auch noch ein bisschen: Claudine Longet durfte, wenn mir mein Gedächtnis da keinen Streich spielt, mal im James Bond-Streifen "Feuerball" ihr Gesicht neben Connery in die Kamera halten. Dass sie auch mal eine Schallplatte aufgenommen hat, wusste ich nicht, bis .... ei, der daus - hier schieße ich mir schon wieder von hinten durch die Brust ins Auge: Natürlich kenne ich "Nothing to Lose", das Mme. Longet hier zu Gehör bringt, und jeder, der sie in Blake Edwards' "The Party" (Der Partyschreck") gesehen hat, kennt das Stück auch. Die Lyrics dazu hat übrigens ein Herr namens Don Black geschrieben, von dem unter anderem auch der Text zu Goldfinger" stammt.

Herrje, die Welt ist ein Dorf, und hinter jeder Ecke lauert Shirley Basssey!

R e s ü m e e

Unterm Strich gibt's von mir ein ganz, ganz dickes Lob für "The Mad, Mad World of Soundtracks vol. 2" und die Idee, die dahinter steckt. Zusätzliche Ehrbezeugungen gibt's für die gute Tonqualität, die man aus den teils doch schon recht betagten Aufnahmen herausgeholt hat sowie für das hübsch gestaltete Booklet, das sich zwar an Seiten arm, dafür aber an Informationen umso reicher präsentiert. Gekauft habe ich die CD wegen nur eines Stücks - ins Herz geschlossen habe ich sie wegen der 19 anderen Stücke, die ich ebenfalls schnell für mich entdeckt habe.

Eine klare Kaufempfehlung gibt's für alle Musikbegeisterten, die sich gern überraschen lassen und die ein Herz für Zusammenstellungen haben, deren Inhalt mal mehr, mal weniger kurios, dabei aber ziemlich einzigartig ist - allein die unveröffentlichte Version des "Tatort"-Titelthemas und die selten gehörten Versionen der TV-Serientitelthemen von "Streets of San Francisco" und "The Odd Couple" sind den Anschaffungspreis schon wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "THE MAD MAD WORLD OF SOUNDTRACKS Volume 2" - Besser geht's nicht !!!!, 23. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: The Mad, Mad World of Soundtracks - Volume 2 (Audio CD)
Meine Vor-Rezensenten haben sich schon mehr als ausführlich über dieses absolute Prachtstück von Filmmusik-Compilation ausgelassen, da braucht meine Wenigkeit eigentlich nicht mehr viel zu sagen bzw. schreiben, außer :
Jeder Filmmusik-Sammler, der was auf sich und seine Sammlung hält, kommt um diese Prachtscheibe (und natürlich seinen Vorgänger, siehe meine dazugehörige Rezension : "The Mad Mad World of Soundtracks") nicht herum !!!!

Den Nörglern zum Trotz : Auch Cover-Versionen von vertrauten Themen wie z.B. Track 9, Pat Williams' absolut abgefahrenes Titelthema zu "THE STREETS OF SAN FRANCISCO - Die Strassen von San Francisco" sind äußerst reizvoll, wenn sie wie hier vom Meister persönlich stammt (ich möchte an dieser Stelle an Lalo Schifrin's grandiose Neu-Interpretation seines kultigen "Main Title" zu "DIRTY HARRY" erinnern - ein Jahr nach US-Filmstart (1971) eingespielt, im Vergleich zum Original völlig neu arrangiert und instrumentiert - und ein absoluter 140-bpm-Hammer !) - wenn schon nicht das Original, dann bitte genau so !!!!

Wie gesagt, für anspruchsvolle und ernsthafte Filmmusik-Sammler gilt nur ein abschließendes Urteil :

Eine absolute und bedingungslose Empfehlung !!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandioser Soundtrack-Sampler!, 15. Februar 2002
Rezension bezieht sich auf: The Mad, Mad World of Soundtracks - Volume 2 (Audio CD)
Was für ein Sampler - 60/70s-Retro-Lounge- und Soundtrack-Compilationen gibt es zwar einige, aber hier hat man einige vergessene und verlorene Perlen ausgegraben. Der Renner ist das altbekannte aber immer noch unveröffentlichte "Tatort"-Thema von Klaus Doldinger mit einem jungen Udo Lindenberg am Schlagzeug. "Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt" ist eine Kulthymne für alle, die wie ich mit dem TV-Programm von 1972 groß geworden sind. "Das gelbe Haus am Pinnasberg" von Rolf Kühn ist ebenso ein Kracher wie die Durbridge-Titelmelodie "Die Kette" im verzerrten Funksound. Die "Straßen von San Francisco" und "French Connection" sprechen für sich - fettester Crimefunk im Lalo-Schifrin-Sound. Den Feger "Angels.." vom Peter-Thomas-Soundorchester gab es zwar schon vorher als Outtake bei der "Raumpatrouille Orion", aber das Recycling für einen Münchner Pornothriller ist gut gelungen. Alle anderen Tracks sind ebenfalls klasse und wären eine eigene Erwähnung wert. Deshalb nicht zögern und kaufen! Wollen wir hoffen, dass man sich bei einem evtl. dritten Teil nicht wieder vier Jahre lang Zeit lässt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Soundtracks???, 9. Februar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Mad, Mad World of Soundtracks - Volume 2 (Audio CD)
Um es vorwegzunehmen: Ich habe mir diese CD bestellt, in der Hoffnung, dass es sich hier wirklich um die Originalsoundtracks handelt, wie man sie aus den Fernsehserien/-filmen im Ohr hat.

Eigentlich habe ich mir die CD nur eines einzigen Titels wegen gekauft: "The Streets Of San Francisco". Und ich muss sagen, dass ich sehr enttäuscht bin! Es handelt sich hier zwar um den Originalinterpreten, aber definitiv nicht um die Version, wie man sie von der TV-Serie her kennt. Es fehlt hier der absolut geniale Groove am Anfang! Die Version ist nicht schlecht, aber eben nicht das Original! Daher fühle ich mich etwas verschaukelt, da sowohl Titel als auch Zusammenstellung implizieren, dass hier ausschließlich Original-Versionen drauf sind. Zumindest bei "The Streets Of San Francisco" ist dies nicht der Fall...!

Zu den anderen Titeln kann ich nichts sagen, weil ich diese nicht kenne. Teilweise ist schon schöne Musik darunter, so dass man das Album grundsätzlich schon empfehlen kann. Aber wer - so wie ich auch - auf der Suche nach der Original TV-Musik der Serie "Die Straßen von San Francisco" ist, wird hier leider nicht fündig!

Wer nochmal in das Original reinhören möchte, kann das unter dieser Adresse tun:
[...]
Hier kann man sich auch DVDs der Serie bestellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Außergewöhnlich- und ein Muß für 70er Jahre Fans, 25. Dezember 2001
Rezension bezieht sich auf: The Mad, Mad World of Soundtracks - Volume 2 (Audio CD)
Diese Zusammenstellung verdient von daher das Prädikat "musikalisch äußerst wertvoll", weil sie die grosse Schatzkammer, die da heißt "leider fast vergessene Film- und Serienmusik der 1970er" einen guten Spatbreit öffnet. So wird auch der Fun-Generation ;-) von heute hoffentlich klar werden, was für künstlerisches Potential in dieser Epoche freigesetzt wurde. Unschwer zu erraten ist wahrscheinlich, daß der Autor dieser Zeilen selber aus dieser grandiosen Zeit kommt (Kinderläden, die "Echte" Sesamstrasse, tolle Comics und Bilderbücher, kurz: die Prä-Playmobil-Ära).
Und es ist ratsam, diese Cd zu kaufen... klar, oder?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen