Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen11
4,3 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1-2 von 2 Rezensionen werden angezeigt(4 Sterne). Alle Rezensionen anzeigen
am 16. August 2006
Form: schlichtes, minimalistisches und an d. Funktion orientiertes Design. Wer damit etwas anfangen kann, dem wird d. Optik der Assam-Teekann vermutlich zusagen. Ist eben Geschmackssache.

Funktion: Einige Erfahrungen der anderen Rezensenten kann ich bestätigen, andere wiederum nicht.

Hier noch einmal aus meiner Sicht Vor-und Nachteile:

Nachteile: Wer noch nicht so vertraut ist mit den konstruktionsbedingten Besonderheiten des Filtereinsatzes, wird die Handhabung anfangs u.U. problematisch finden:

->Mindestmenge. ca. 3/4 - 1 Liter:

Beim Aufbrühen von kleineren Mengen sollte man eine andere Teekanne oder z.B. die "Assam 0,5 l" nehmen. Die Zubereitung mit weniger Wasser kann nicht gelingen, da das Ziehen erst beginnen kann, wenn das Wasser den perforierten Bereich des Einsatzes (in den man d. Tee gefüllt hat) erreicht.(siehe Rezens. vor mir)

->Sieb nicht für kleinblättrigen Tee geeignet:

Man sollte bei kleinblättr. Tee diesen (siehe auch Rezens. unten Harro) in einen kleinen Papierfilter einfüllen und dann in den Filter stecken. So lässt sich verhindern, dass feinere Bestandteile der Blätter aus dem Filter austreten und den Tee durch weiteres Nachziehen bitter werden lassen.

->Festes Drücken des "Stempels" erforderlich:

Wenn der Tee nicht mehr ziehen soll, muss man bisweilen den Knopf fester nach unten drücken (siehe auch Rezens. unten), da sonst der perforierte Bereich des Einsatzes nicht vollständig vom Tee getrennt ist. Meiner Erfahung nach ist das aber nur der Fall, wenn man 1,5 l aufgießt u. den Tee sehr stark dosiert, so dass der aufgequollene Tee den Einsatz entsprechend ausfüllt und schwieriger zusammenzudrücken ist.

Vorteile:

->Flexibilität:

Man kann gleich nach dem Einfüllen des heissen Wassers die Kanne dorthin mitnehmen, wo man den Tee trinken möchte und muss nach d. Ziehen nur noch den Knopf des Stempels drücken.

->Handlich:

Der Griff ist so gestaltet, dass die Kanne auch voll befüllt sicher und bequem zu greifen ist.

->Leicht zu reinigen:

Egal, ob mit d. Hand oder in d. Spülmaschine

->Geeignet für d. Mikrowelle

->Geeignet fürs Stövchen:

Auch, wenn anderes auf dem Glasboden steht: zumind. mit einem Teelicht lässt sich meiner Erfahrung nach die Kanne ohne Gefahr zusammen mit einem Stövchen verwenden.

Fazit:

Ich bin persönlich von dem System überzeugt; man sollte allerdings die Eigenheiten des Siebeinsatzes kennen und berücksichtigen.
0Kommentar|35 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2006
Allzu begeistert bin ich von dieser Tee- Kanne nicht, da sie einige kleinere ("Konstruktions-")Fehler hat- allerdings kann das optische Design Pluspunkte einfahren.
Der optische Reiz der Kanne liegt im schönen bauchigen Glas- Korpus, der die Farbe des Tees sehr schön zur Geltung bringt. Insgesamt entspricht das Design allerdings eher IKEA- Normen, ist also nicht sonderlich ausgefallen.
Es gibt allerdings einige funktionelle Nachteile:
1. Das Plastiksieb ist am Fuß nicht perforiert, um durch das Absenken des "Stempels" den Brühprozess stoppen zu können. Dies bedingt allerdings die Notwendigkeit, mindestens einen Liter Tee aufzubrühen, weil eine viel geringere Füllmenge den undurchlässigen Teil des Filters nicht übersteigt.
Sinnvoller wäre es gewesen, mittels eines einfachen Gewindes das Arretieren der Teeblätter in einer Art "Aufzug" etwa mittig des Filtes zu ermöglichen.
2. Weiterhin ist der Stempel nicht so dicht, dass der Brühvorgang wirklich gestoppt wird (siehe Kritik unten). Der Deckel der Kanne ist mit dem Stempel unlösbar verbunden, so dass man nicht das Sieb entfernen und die Kanne trotzdem verschliessen könnte. Allerdings spricht nichts dagegen, das Sieb herauszunehmen, die Teeblätter einfach zu entfernen und die gesamte Vorrichtung samt Deckel wieder aufzusetzen.
3. Schliesslich wäre es ganz sinnvoll gewesen auch den Deckel irgendwie verschließbar zu machen, da beim Eingießen der letzten Tassen die gesamte Konstruktion leicht in's Kippen gerät.
Insgesamt aber ist das System wohl in Ordnung, wenn auch nicht sonderlich spektakulär (und ich wundere mich gerade, wo ích die Zeit hernehme, eine Teekanne zu rezensieren ;-))...
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)