Kundenrezensionen


877 Rezensionen
5 Sterne:
 (619)
4 Sterne:
 (152)
3 Sterne:
 (51)
2 Sterne:
 (28)
1 Sterne:
 (27)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


546 von 567 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kauf es!!! Das beste Ergänzung für Einsteiger.
Es tut mir leid das ich kein perfektes Deutsch schreiben kann (bin gebürtigen Norweger) aber dieser Objektiv ist ganz einfach so gut das ich es jedem erzählen will. Ich bin eine von dem das momentan nur traumen kann über ein bessere objectiv als das Kit Objektiv. Photographieren ist ganz einfach eine teueres hobby. Wann ich dann entdeckt habe das es ein 1.8...
Veröffentlicht am 27. August 2009 von Kent Andersen

versus
191 von 214 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Pro und Kontra - mit Fazit nach ein paar Monaten Erfahrung und mit konkreter Ausschussrate in Prozent
Vorwort:
Wer diese Rezension liest, soll bitte unbedingt meine letzte Ergänzung vom 07.03.2012 lesen! Die ist entscheidend!

Ich verstehe den Hype um dieses Objektiv nicht so ganz. Ich besitze es jetzt ein dreiviertel Jahr, habe es in der Zeit wirklich oft genutzt und viel Erfahrung damit gesammelt.

1. Bajonett
Der oft angezweifelte...
Veröffentlicht am 8. Januar 2012 von Maschinenkanone


‹ Zurück | 1 288 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

546 von 567 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kauf es!!! Das beste Ergänzung für Einsteiger., 27. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 50mm 1:1.8 II Objektiv (52 mm Filtergewinde) (Elektronik)
Es tut mir leid das ich kein perfektes Deutsch schreiben kann (bin gebürtigen Norweger) aber dieser Objektiv ist ganz einfach so gut das ich es jedem erzählen will. Ich bin eine von dem das momentan nur traumen kann über ein bessere objectiv als das Kit Objektiv. Photographieren ist ganz einfach eine teueres hobby. Wann ich dann entdeckt habe das es ein 1.8 Objektiv gab, für etw 100 euro (und nicht über 1000 euro wie die meisten anderen) dann habe ich es gleich gekauft. Dieser objektiv ist ein geschenk für alle Canon fotografen das was mehr leisten will als das kit objektiv 18-55, aber es nicht leisten kann die objektiv zu kaufen das man so gern haben will.

Mit diesem objektiv kann man ohne große schwierigkeiten gute aufnahmen machen in schlechtem lichtverhältnise. Ich habe diesem sommer nur mit diesem objektiv photografiert, und statt dem enteuschung das mein 18-55mm mich oft gab bin ich überascht über wie viel scharfer, bessere farben und irgendwie klarer die Bilden jetzt wird. Ich habe es in viele verschiedene umgebungen mitgenommen und habe meine freunde und familie überaschen können mit gute Photos. Besonders begeistert waren ich wann ich beim eine konzert sehen könnte, ich kann jetzt ohne Stativ alles photografieren. Ich habe mein kamera auf 1.8 eingestellt und fotografiert. Mit 1600 ISO sogar beim 1/1000 und mehr fotografieren können. Und die Photos waren auch nicht kornig, und wirklich wenig bedarf für Nachbearbeitung. Dieser Objektiv eignet sich auch sehr gut für Makro und Porträt. Mit 1.8 kriegt man ein sehr angenehme unscharf effekt hinter das Motiv. Es ist ganz einfach einfacher geworden gutes Photo zu machen mit diesem Objektiv. Das was ich auf Facebook reingelegt habe diesem Sommer hat eine sturm von Kommentaren ausgelöst. Und von Profies (das ich für kritische Bemerkungen gefragt habe um mehr zu lehrnen) habe ich ganz einfach als kommentar gekriegt, das gehört auf dem Wand. Hier ist kein nachbearbeitung nötig. Ich kan das diesem Objektiv bedanken, die bestem Photos diesem Sommer währe mit dem kit Objektiv unmöglich.

Gibt es dann bessere objektiv? JA, ganz bestimmt. Diesem objektiv verdient kein L. Aber für diesem preis? Nein, man kan niergendwo was besseres kriegen. Ist es plastic? Schon, es ist. Aber ich bin froh das Canon sich beschlossen hat auf die Glässer drinnen qualität zu geben, statt ein stahl Gehause. Hier hat man auf das richtige Dinge gespart. Sollte man dann dem 1.4 nicht kaufen statt dem 1.8? Doch, wann man die Geld habe. Ich habe mich beschlossen diesem zu kaufen, und sparen lieber mehr geld um ein 17-55mm 2.8 oder ein Sigma 10-22 3.5 zu kaufen.

Diesem objektiv ist für dem kleine geldtasche der perfekte ergänzung für dem kit objektiv.

Mit diesem Objektiv muss man nicht ein dickes Konto haben, und man kann trots dem ein lichtstarkes gutes objektiv kaufen.

Update:

Nach 2 Jahren bin ich immer noch begeistert von dieser Objektiv. Ich habe jetzt eine 60D, 135L und eine canon 15-85. Von Bildqualität bin ich immer noch begeistert. Bei schlechten licht, konzerten und wann ich eine schönere Bokhe bei 50mm haben wollen, nutze ich immer noch dieser. Sonst ist es dem 15-85 das immer auf dem Kamera steckt.

Dem Bildqualität ist nicht wie bei 135L, das ist klar. Aber dem Qualität ist nie schlecht. Es ist nie so das ich denke, hätte ich dieser Bild lieber mit eine L objektiv gemacht. 50mm 1.8 bringt ein eigene stimmung auf die Bilder, es fehlt ein stück zum L, aber nicht so das ich es gern austauschen will.

Dem qualität von dem Yougurtbecher bau, habe ich leider auch ausprobiert. Unfreiwillig. Ich habe dem Objektiv auf eine Fliesen boden verloren. Es funktioniert immer noch, aber macht jetzt eine furchtbaren lärm bei autofocus.

Ich habe auch dem Makro tauglichkeit ausprobiert diesem Sommer, mit hilfe von eine Kenko tubes sett. Und ich bin sehr begeistert von dem Qualität. Ich kann also immer noch eine Kauf ämpfählung geben für dem 50mm 1.8
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


165 von 173 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Recht blutiger Anfänger, 22. März 2013
Von 
Washington - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 50mm 1:1.8 II Objektiv (52 mm Filtergewinde) (Elektronik)
Gleich vorweg- bei mir handelt es sich um einen recht blutigen Anfänger was Fotografie betrifft (im Vergleich zu manch anderen versteht sich).
Ich habe mir einen Canon EOS 600D zugelegt und habe bisher mit dem Standard Kit- Objektiv fotografiert.

Aufgrund der durchwegs guten Rezensionen und Erfahrungen die dieses Objektiv hat - in Kombination mit dem ausgezeichneten Preis habe ich nicht langer Anlaufzeit beschlossen dieses Objektiv zu kaufen.

Nach einigen Wochen der Verwendung kann ich jetzt berichten, dass ich es nicht bereue!

Auch bei schlechtem/wenig Licht kann ich mit vergleichsweise niedrigem ISO, ohne Blitz, weit bessere Bilder schießen als mit meinem bisherigen Objektiv (das Standard 18-55 Kit -Objektiv).
Durch die große Blende von 1.8 sind der Fokus, und die Unschärfe beim Rest, ein Wahnsinn!
Der Autofokus ist, was ich von manch anderen Rezensionen nicht erwartet hätte, ist nicht unbedingt langsam sondern eher (von dem was ich gewohnt bin) normal- wobei er doch recht laut ist- aber keineswegs so, dass man davon gestört ist.

Natürlich wenn man bessere und damit einhergehend teurere Objektive gewohnt ist- oder lieber etwas mehr hätte- ist man hier eher falsch und sollte sich das 1.4er Objektiv oder sogar 1.2 anschauen.
Mit diesen kann man eine noch bessere Unschärfe erzielen und der Autofokus ist leiser, schneller und ein Bildstabilisator ist auch dabei. Man zahlt aber mehr als das Dreifache für das 1.4er (und beim 1.2er ist man dann gleich in einer ganz anderen (Preis-)Klasse und ich muss fragen- wen das jemand liest der sich das Canon EF 50mm/1:1,2 L USM Objektiv überlegt- warum sind sie überhaupt hier und lesen das?!)

Wer aber gute Bilder machen will ohne dafür viel Geld auszugeben ist hier goldrichtig!
Dieses Objektiv ist nicht umsonst die Nr. 1 auf Amazon und ich kann es uneingeschränkt empfehlen (na ja... außer man will mehr- dann empfehle ich natürlich die nächst beste Klasse).

Bei Fragen einfach ein Kommentar hinterlassen und wenn diese Rezension für hilfreich war würde ich mich über ein angeklicktes "Ja" unter dieser Rezension freuen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


320 von 337 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen viel besser als erwartet, 27. September 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 50mm 1:1.8 II Objektiv (52 mm Filtergewinde) (Elektronik)
Alle meine bisherigen Objektive waren Zoom-Objektive. Nach all den Jahren in denen ich Erfahrung sammeln konnte, überdachte ich nun die Anschaffung einer Festbrennweite. Als ich mich umsah, stieß ich auf dieses Objektiv und musste mich vergewissern, dass der Preis auch wirklich stimmte (da musste doch ein Haken sein?!).

Also recherchierte ich im Internet, las diverse Meinungen und Testberichte durch, welche in den diversen Foren zu finden sind. Zunächst war ich abgeschreckt, da viele auf die Verarbeitung schimpften und von einem "auseinanderfallenden Objekiv" berichteten.
Nach langem Hin und Her entschied ich mich dann doch dafür, da die technischen Daten und die Abbildungsleistung für sich sprechen. Für 85 Euro kann man bei einem Objektiv auch nicht viel falsch machen. Außerdem verliert es kaum noch an Wert, sodass man es im schlimmsten Fall wieder verkaufen kann.

Als ich es nun endlich bekam war ich sehr überrascht! Die Verarbeitung hatte ich wirklich viel schlimmer erwartet... lediglich der Autofokus-Schalter fühlt sich etwas merkwürdig an. Das Plastikbajonett ist auch nicht wirklich schlimm, bedenkt man dass das EF-S 18-55 ebenfalls eines hat.
Der Fokusring ist bei MF auch recht gut zu bedienen (zumindest besser als alle Schilderungen haben vermuten lassen), lediglich bei aufgesetzter Gegenlichtblende ist die Handhabung gewöhnungsbedürftig. Meiner Meinung nach doch eine recht ordentliche Verarbeitung.

Das gute Farbgleichgewicht und die hohe Schärfe sind nicht die einzigen Vorteile. Durch Blende 1,8 kann man selbst in relativ dunklen Räumen freihand aufnehmen. Mein Favorit ist die Verwendung bei Indoor-Sportaufnahmen, da sich an meiner 400D durch den sogenannten Crop-Faktor eine Brennweite von 80mm (leichtes Tele) ergibt und sich dies wunderbar für solche Ereignisse eignet.

Was allerdings jeder bestätigen wird: Die Version I war deutlich überlegen, zumindest in der Handhabung. Von der Optik her sind beide Versionen gleich, allerdings besaß die ältere Version eine Entfernungsskala (mit einem besseren Fokusring) und ein Metallbajonett. Beides zusammen machte das Objektiv wertiger (was auch erklärt warum die alte Version zu höheren Preisen bei eBay verkauft wird).

Mein Fazit: Wenn Sie auf der Suche nach einer "Einsteiger"-Festbrennweite sind, dann ist dieses Objektiv genau das richtige für Sie! Hat man erstmal seine Erfahrungen hiermit gemacht, kann man immer noch auf ein EF 50 /1:1,4 USM aufrüsten und/oder sich andere Festbrennweiten anschaffen.

Durch das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis: 5 Sterne!

EDIT: 14. Januar 2008

Mittlerweile besitze ich das teurere Modell mit Metallbajonett. Und ich bin sehr zufrieden damit! Die Plastikversion ist zum Einsteigen ausreichend, aber die alte Version ist nicht zu schlagen. Die kommt von der Qualität her schon eher an das 1.4er USM ran.
Wer also ein paar Euro mehr ausgeben will und kann sollte sich lieber die alte Version besorgen (ca. 100 bis 130 Euro)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


171 von 180 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kreativitätsschub inklusive, 2. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 50mm 1:1.8 II Objektiv (52 mm Filtergewinde) (Elektronik)
[Zunächst zu mir: seit über 20 Jahren fotografiere ich mit Spiegelreflexkameras und -Objektiven - anfangs als Hobby, mittlerweile auch beruflich. Da ich einen technischen Background habe, fing ich vor einer ganzen Weile an, meine Objektive ausführlicher zu testen. Mittlerweile habe ich mir ein (gar nicht mehr so) kleines Testlabor eingerichtet, in dem ich (nachdem ich ein Objektiv eine Weile lang in der Praxis verwendet habe) 6 verschiedene Bildqualitätskriterien untersuche.]

Das EF 50mm f/1.8 II ist ein sehr kompaktes und leichtes Objektiv, dass eine sehr gute Offenblende zu einem extrem niedrigen Preis bietet. Für Available Light Aufnahmen und Portraits ist es am besten geeignet aber es kann natürlich für alle möglichen Aufnahmen eingesetzt werden. Es ist aus billig anmutendem Plastik hergestellt, hat einen winzigen Fokusring und - hauptsächlich weil es keinen Ultraschallmotor hat - eine wenig beeindruckende Autofokus-Leistung. Es ist eben ein einfaches Objektiv ohne Extras wie einem Bildstabilisator aber es bietet - obwohl es ein sehr preiswertes Objektiv ist - eine wirklich gute Bildqualität. Außer bei ganz niedrigen Blendenzahlen (= offene Blende) ist das Objektiv von der Bildmitte bis zum Rand scharf. Die Schärfeebene weist keine Wölbung auf (keine "Bildfeldwölbung") und auch Farbfehler ("Chromatische Abberationen") treten zumindest in scharfen Bildbereichen ("Farbquerfehler") nicht auf. Allerdings treten in unscharfen Bildbereichen unangenehme Farbsäume ("Farblängsfehler") auf und da die Blendenform kantig, statt rund ist, könnte die Schönheit der Unschärfe ("Bokeh") auch deutlich besser sein. Verzerrungen ("Verzeichnungen") und Randschatten ("Vignettierung") treten am EF 50mm f/1.8 II zwar auf, aber in einem noch akzeptablen Maß.

Das EF 50mm f/1.8 II kostet nur ein Drittel des EF 50mm f/1.4 USM, obwohl es eine vergleichbare Bildqualität liefert. In einigen der von mir getesteten Kriterien hat das EF 50mm f/1.8 II sogar besser abgeschnitten. Der schwächste Punkt dieses Objektivs ist sicher sein schlechter Autofokus und auch die Tatsache, dass man zuerst auf MF schalten muss, bevor man in die Fokuseinstellung eingreifen kann (bei Objektiven mit USM ist das i.d.R. nicht notwendig). Wer sich damit aber abfinden kann, wird mit dem EF 50mm f/1.8 II sehr zufriden sein und aufgrund der interessanten Offenblende vielleicht sogar den ein oder anderen Kreativitätsschub spüren.

Auf meiner Homepage LensTests_de habe ich alle für den Objektivtest gemachten Testaufnahmen und viele viele weitere Infos veröffentlicht.
[Übrigens: Die Amazon-Bewertung mit Sternen bitte nicht so ernst nehmen - jedes Objektiv hat seine Vor- und Nachteile, die man nicht in eine eindimensionale Bewertung gießen sollte...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grundausstattung für die Canon-DSLR, 11. Februar 2010
Von 
helmut seeger "liberaler" (karlsruhe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 50mm 1:1.8 II Objektiv (52 mm Filtergewinde) (Elektronik)
Ich kann die teilweise hier geäußerte Kritik nicht nachvollziehen. Ich benutze eine ganze Reihe von Canon-Objektiven mit Kunststoff- und Metallbajonett, mit "wertigem" und "Plastik"-Look. Dass die Verarbeitung aber bei den einen um so viel schlechter sein soll als bei den anderen kann ich nicht bestätigen, schon gar nicht die unterschwellige Suggestion, dass die Verarbeitung sich auf die fotografischen Ergebnisse auswirkt.
Ich weiß nicht, ob es in der DSLR-Welt überhaupt ein zweites Objektiv gibt, bei dem man für diesen Preis eine vergleichbare Leistung bekommt.
Ich habe das Objektiv bisher hauptsächlich für Abendaufnahmen in Räumen bei Kunstlicht benutzt und fast ausschließlich mit Autofocus gearbeitet. Letzte Woche habe ich ein paar Dutzend Aufnahmen auf einer Hochzeit gemacht. Ausschuss trotz des angeblich mangelhaften Autofocus fast gleich Null. Bei 1/40 Belichtungszeit brillante Aufnahmen, und das ganze gestochen scharf.
Die berichteten Probleme mit dem Autofokus habe ich bei neueren Porträtaufnahmen inzwischen allerdings auch festgestellt, und bei Offenblende sollte man von diesem Objektiv auch keine perfekte Schärfe erwarten.
Im Gegensatz zu einigen Testern habe ich allerdings noch keinerlei Probleme mit dem manuellen Fokussieren gehabt.
Ich habe schon Aufnahmen vieler Canon-Objektive gesehen. Das 50/1,8 als billiges Einsteigerobjektiv abzuqualifizieren, ist in meinen Augen Unsinn. Wer mir nicht glaubt, kann es auch beim Canon-Fachbuchautor Guido Krebs nachlesen, der diesem Objektiv "mindestens" das gleiche optische Niveau zuspricht wie dem 50/1,4.
Ich weiß nicht, wie es bei Vollformat aussieht, aber dieses Objektiv gehört für mich trotz der kleinen Schwächen zur Grundausstattung jeder kleinsensorigen Canon-DSLR. Wenn das Geld keine Rolle spielt, sollte man zum 50/1.4er greifen, um die hohen ISO-Werte bei abendlichen Innenaufnahmen zu umgehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


53 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Liebe Freunde, 8. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 50mm 1:1.8 II Objektiv (52 mm Filtergewinde) (Elektronik)
wir haben uns heute hier versammelt um herauszufinden, ob dieses günstige Canon Festbrennweitenobjektiv auch wirklich etwas taugt.
Wer es eilig hat: Ja! Kauf es!
Für die die wissen wollen warum gehts hier weiter:
Geliefert wird das Objektiv wie üblich im Pappkartönchen, aber von Amazon sicher und gut geschützt. Das allein ist auffällig, wenn man das gute Stück in den Händen hält. Es ist irgendwie um einiges leichter als das was man sonst von Objektiven gewohnt ist. Der Grund ist simpel. Das Objektiv besteht eigentlich nur aus Plastik. Allerdings ein hochwertiges Plastik, dass mich persönlich überhaupt nicht stört und meiner Meinung nach auch nicht bruchgefährdet ist. Ich hab nun schon ein paar Shootings hinter mir mit dem guten Stück und ich muss sagen, dass ich höchst zufrieden bin und das Objektiv durchaus als robust bezeichnet werden kann. Das Plastikgewinde wird wohl der Hauptpunkt für Defektbefürchtungen sein, aber ich muss sagen, dass hier bei sachgemäßer Handhabung keine Gefahr besteht. Wer durch einen "Unfall" das Objektiv kaputtgeht, dem wäre es mit einem anderen Objektiv nicht anders ergangen. Von der Verarbeitung her für mich keine Gründe für Abzüge.
Der Autofokus ist gut selbst in dunklen Räumen funktioniert er gut, zwar mit einigen Fehlversuchen ab und an, aber das ist normal und dem Motiv zuzuschreiben. Der Fokus ist vom Geräusch her hörbar und ich hab mich beim ersten Mal ein wenig erschrocken gemäß "hoppla was war denn das?", aber daran gewöhnt man sich schnell. Manuelles Feinstellen ist etwas fummelig, da stimme ich den anderen Rezensenten zu, aber ich benutze diese Möglichkeit eigentlich nicht. Von daher ist der Fokus für mich voll in Ordnung.
Bildschärfe ist top. Es gehört wohl zu den schärfsten Objektiven, die man mit dieser Brennweite bekommt, trotz des niedrigen Preises. Ich war ehrlich gesagt absolut begeistert eine super Bildschärfe an den Stellen an denen es scharf sein soll. Und da sind wir auch schon an einem wichtigen Punkt angelangt. Mit allen aktivierten Autofokuspunkten einer Kamera macht das objektiv keinen Sinn. Da wird was scharfgestellt was nicht scharf sein soll. Beste Ergebnisse bekomme ich mit dem mittigen Autofokuspunkt und durch anschließendes "Ziehen". Wie man in den Kundenfotos (z.B. Laptop) sieht, hat das Objektiv einen sehr kleinen Schärfebereich, der vielleicht nur ein paar Zentimeter in die Tiefe reicht, je nach Motiv und Nähe. Daher benötigt man ein wenig Übung mit einer Festbrennweite und vor allem Freude an der Bewegung :-) Als Beispiel: Habe ein Portrait meiner Freundin gemacht, dabei hat sie leicht seitlich in die Kamera geblickt. Ein Auge ist rattenscharf, beim anderen "hinteren" Auge beginnt schon der Unschärfebereich. Mit höherer Blendenzahl kann man das aber umschiffen und auch Landschaftsaufnahmen machen. Man kommt auch ein wenig an den Makrobereich ran. Von der Schärfe her also ein mega-Objektiv. Denke immer noch, dass das Canon für den Preis nicht ernst meinen kann und etwas verbaut hat was vielleicht eigentlich in ein L Objektiv gehört. Absolut top.
Zur Unschärfe, dem eigentlichen Grund warum man sich wohl so ein Teil zulegen will. Das sog. Bokeh ist eher als mittelmässig zu bezeichnen. Kleiner Exkurs: Bokeh kommt aus dem japanischen von "boke" und bedeutet "unscharf". Mit Bokeh wird aber eher die Qualität der Unschärfe bezeichnet. Und diese Qualität ist im Vergleich zu teureren Objektiven erkennbar weniger, aber nicht schlecht. Mir persönlich reicht sie völlig, besonders zu dem Preis. Der Grund dafür ist, dass das Objektiv eine 5 Lamellenblende hat. Eine kreisrunde Lichtquelle verschwimmt zu einem Lichtpunkt das einem Fünfeck gleicht. Daher ein leichter Abzug in der B-Note. Ein 50mm L-Objektiv hat z.B. eine kreisrunde Blende und daher auch ein top Bokeh, kostet aber auch 1400 Euro. Von daher ist diese Objektiv ein echter Gewinner und nur Pixelpeeper haben wohl etwas am Bokeh zu bemängeln.
Kleiner Tipp: Filtergewindeadapter (z.B. auf 55mm) mitbestellen, um vorhandene Filter verwenden zu können, da 52mm Durchmesser schon recht klein sind. Habe auch gleich eine Gegenlichtblende passend zum Adapter bestellt und bin nun absolut glücklich.
Das Objektiv ist ein echter Hammer zu einem wirklich unglaublichen Preis. Wer keine Erfahrung mit Festbrennweiten hat, kann hier ohne finanziellen Verlust nach Herzenslust trainieren und Erfahrungen sammeln, ohne eine nutzlose Investition getätigt zu haben. Eines der wenigen Produkte die wirklich meine ausdrückliche und uneingeschränkte Empfehlung haben. Das Preis-Leistungsverhältnis werden Sie in dieser Weise nirgendwo anders wieder finden. Gehört in jede Tasche eines ambitionierten Fotografen. 1st Class Objektiv im 50mm Festbrennweitenbereich. An diesem Objektiv gibt es eigentlich nichts auszusetzen. Plastikgehäuse ist ein Grund, schränkt die Funktion nicht ein, das Bokeh ist nicht das Beste, aber der Mangel nicht merklich wahrnehmbar und ein Bokeh ist generell von subjektiver Schönheit. Eigentlich ein zu 98% perfektes Objektiv.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


98 von 107 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach aber gut, 25. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 50mm 1:1.8 II Objektiv (52 mm Filtergewinde) (Elektronik)
Bei einem Indoorfotoshooting mußte ich leider feststellen, daß mein 50 1/1,4 Objektiv nicht mehr richtig funktionierte.Zum Glück hatte ein anderer Fotograf sein EF 1,8/50 II 52 als Reserve dabei. Zuerst war ich ja nicht sonderlich angetan von der Verarbeitung, das wurde hier schon mehrfach erwähnt.

Zum Thema Bildqualität läßt sich nur folgendes sagen. Die Aufnahmen sind absolut Spitze geworden. Allerdings funktioniert der AF im Grenzbereich nicht hundertprozentig ( Gut das man 2 Hände und Augen hat, dann geht das auch manuel ) Das ist aber auch wirklich das einzig wirkliche Manko gegenüber dem 50 1/1,4er von Canon. ( und wie oft kommt man in diesen Bereich?? )Alles was zählt ist das Bild nachher!

Fazit: Das EF 1,4/50II zwar das etwas bessere Objektiv, aber der deutlich höhere Anschaffungspreis steht in keinem Verhältnis dazu!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine wirklich uneingeschränkte Kaufempfehlung!, 30. März 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 50mm 1:1.8 II Objektiv (52 mm Filtergewinde) (Elektronik)
Als Amateur bin ich vor vier Jahren neu in die Digitalfotografie eingestiegen. Für mich erschienen lange Zeit Zoomobjektive die beste Lösung zu sein, bieten sie doch die scheinbar größte Variabilität. An meiner analogen Minolta XG-M hatte ich früher lediglich ein 50mm (Kleinbild) Objektiv und fühlte mich oft etwas eingeschränkt. Einige Zoomobjektive habe ich in der digitalen Welt jetzt durch, so richtig Freude hatte ich jedoch an keinem. Lediglich meine bisher einzige Festbrennweite, das (teure) 105mm 2,8 Makro von Sigma, treibt mir regelmäßig die Freudentränen in die Augen. So dachte ich, es wäre mal Zeit für eine moderate Festbrennweite. Bei eingeschränktem Budget fiel die Wahl auf dieses Objektiv. Auch wenn natürlich eine Grundregel ist, am wenigsten bei den Objektiven zu sparen. Das Gehäuse meiner EOS 40D kostet ein Vielfaches, es mag grenzwertig zu sein, diese hochwertige Kamera mit einem derart günstigen Objektiv zu bestücken. Dennoch fand ich es einen Versuch wert.

Nach den ersten Testfotos kann ich folgendes sagen: Es gibt an diesem Objektiv nichts, aber auch gar nichts zu beanstanden. Die Abbildungsqualität empfinde ich als hervorragend. Das wird jedem so gehen, der Zoomobjektive gewohnt ist. Die Lichtreserven sind enorm. Oft wird die fehlende äußere 'Wertigkeit' des Objektivs bemängelt. Hää? Ist das entscheidend? Irgendwo muss der Preis herkommen, man kann hier keine mechanischen Wunder erwarten. Entscheidend ist, dass wirklich jeder Amateurfotograf mit der Abbildungsleistung bestens bedient ist. Ich bin schier begeistert. Der Autofokus ist äußerst präzise. Klar, die Geräusche die er macht, sind keine Ohrenfreude, aber ist das notwendig? Soll ja auch Leute geben, die sich eine DSLR zulegen, weil das Verschlussgeräusch so schön ist. Die gleichen Leute fragen immer nach einem 'Immer-Drauf-Objektiv'. Kaufen sich 18-200mm Objektive. Nein, das ist nicht der Sinn eines Spiegelreflexsystems. Und wo wir gerade bei dem Thema 'Immer-Drauf' sind: Dieses Objektiv wäre - wenn überhaupt - sicherlich die erste Wahl. Korrekt in der Funktion, und eben nicht so sündhaft teuer, das man sich immer in die Hose macht, wenn die Linse mal etwas einsaut oder man das Objektiv unter Zeitdruck in die Fototasche pfeffert.

Ich werde zukünftig gänzlich auf Zoomobjektive verzichten. Ich meine, das ständige Hin- und Herzoomens versaut so richtig die bewusste Bildgestaltung. Kauf Dir ein Weitwinkel, ein Normales und ein Tele und vergiss den ganzen anderen Kram. Probier unbedingt dieses Objektiv als Normalbrennweite (auch wenn es 80 mm KB sind) aus. Du wirst bestimmt zufrieden sein.

Was das hier und da bemängelte Bokeh angeht, dazu kann ich nicht viel sagen. Doch finde ich grundsätzlich, das dem unscharfen Bereich nicht zu viel Beachtung geschenkt werden sollte, insbesondere nicht in dieser Preisklasse.

Also: Unbedingt empfehlenswert!

Dazu habe ich die Gegenlichtblende C62 von Kaiser gekauft, die ist astrein. Der Objektivdeckel hält gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super Preis-Leistungsverhältnis, 22. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 50mm 1:1.8 II Objektiv (52 mm Filtergewinde) (Elektronik)
Ich habe mir dieses Jahr zugegebenermaßen sehr spontan dieses Objektiv gekauft. Es ist meine erste Festbrennweite und ich muss sagen, dass ich von der Abbildungsleistung sehr positiv angetan bin.
Vor allem als Portraitobjektiv lässt sich das 50mm 1.8er sehr gut einsetzen. Man kann wunderbar freistellen. Ebenso taugt es aber auch in der Landschaft und besonders, gerade wegen der hohen Lichtstärke auch bei wenig Licht.

Für Innenräume dürfte es an einer Cropkamera (alle Canons bis auf 1D und 5D Familie) etwas lang sein von der Brennweite, wobei das Geschmackssache ist. Ich werde mir jedoch für Innenraumaufnahmen mit Personengruppen ein Objektiv mit etwas weniger Tele und mehr Weitwinkel zulegen.

Die Verarbeitung ist dem Preis entsprechend schlicht. Das Objektiv ist aus Plastik und ensprechend leicht (was durchaus auch ein Vorteil sein kann). Dazu ist es auch sehr klein und fällt selbst an meiner 400D kaum auf.

Wie groß der Unterschied der Bilder ist, wenn man auf das 1.4er oder 1.2er setzt kann ich nicht sagen, aber man spielt bei den beiden anderen 50mm Objektiven auch preislich in einer anderen Liga.

Geeignet ist das 1.8er auf jeden Fall für alle, die einmal in das Fotografieren mit einer Festbrennweite einsteigen wollen. Ich habe den Kauf bisher nicht bereut und würde es jederzeit gleich wieder kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hervorragendes Preis/Leistungsverhältnis, 30. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Canon EF 50mm 1:1.8 II Objektiv (52 mm Filtergewinde) (Elektronik)
Eine gute Portraitlinse mit guter Lichtstärke und top Optik? Und das für einen guten Preis? Kaum zu glauben aber wahr. Die Canon 50mm Linse liefert super Bilder und das zu einem unschlagbaren Preis. In Kombination mit einem brauchbaren Blitzgerät (oder Blitzanlage) erhält man Bilder wie beim Fotografen (vorrausgesetzt der Man(n) hinter der Linse hat etwas Know-How).

Leider ist die Verarbeitung etwas beschämend. Genauso wie der Fakt, das eine Gegenlichtblende extra kostet - und zwar rund 20€-25€. Das bei näherer Betrachtung aus gesehen billige Plastik schmälert wirklich sehr den Eindruck. Aber es kommt mir auf die Schärfe und die Qualität der Linsen an - da sehe ich auch gerne über diese Schnitzer weg. Der nächste Schnitzer - der Autofokus macht bei schlechtem Licht viele Probleme. Aber das ist etwas was mir relativ egal ist da ich bei meinen Shoots immer genügend Zeit habe manuell scharf zu stellen was per Liveview im Zoom-Modus natürlich ein Kinderspiel ist (EOS 40D).

Insgesamt ein kleines, "must-have" Objektiv für alle Benutzter von Canon-Kameras und für Nutzer, dennen es nichts aus macht auch mal manuell scharf zu stellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 288 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen