Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen4
3,8 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Format: DVD|Ändern
Preis:17,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Dezember 2004
Elliott Rosen is an obsessive prosecutor who is desperate to get some inside info on the "mob." He steps in to a moral grey area in his pursuit. Knowing that Michael Colin Gallagher (Paul Newman) is innocent of any crime he plans to push him into finding out who did it. The plan is simple he will leak the false fact out, through reporter Megan Carter (Sally Field), that Gallagher is being investigated. This information has a negative impact on Gallagher's business. Further pursuit leads to a death of the innocent. Naturally the paper that prints this has no intention of retracting. Gallagher finds a unique solution. See if you can spot it.
This movie does not make an immediate impact on you with the exception of Brimley's final confrontation speech. However repeated viewing brings out the subtleties that will make this one of your favorite movies for years to come.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2011
Sally Field spielt eine Reporterin, die über die staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen den Spirituosengroßhändler Gallagher (Newman) erfährt. Nachdem die Meldung in der Zeitung veröffentlicht wurde, setzt das Ereignisse in Gang, die sich verselbstständigen.

Der Film ist weniger ein klassischer Reporterfilm wie Die Unbestechlichen", sondern thematisiert eher die Wirkung der Medien in der Öffentlichkeit. Insbesondere wie man sich als Betroffener gegen eine Zeitung zur Wehr setzen kann. Und das Thema ist überzeugend in Szene gesetzt. Wie immer bei Pollack ist es ein Schauspielerfilm, der bis in die kleinste Nebenrolle perfekt besetzt ist. Paul Newman ist einmal mehr überragend (Oscarnominierung). Bei Sally Field bin ich mir da nicht so ganz so sicher. Die Reporterin kaufe ich ihr irgendwie nicht ab. Auch die Romanze zwischen ihr und Gallagher ist nicht so ganz überzeugend (vielleicht ein Zugeständnis an den Produzenten?).

Aber der Film ist spannend und sehenswert. Als Bonus gibt es noch eine zusätzliche Szene und ein halbstündiges Making Of aus 2001, bei dem die Hauptbeteiligten zu Wort kommen. Dort gibt es gute Zusatzinformationen zu dem Film. Hätte gerne noch länger sein können.

Fazit: vier Sterne. Ein Stern Abzug für Sally Field und unglaubwürdige Romanze
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2011
Eine naive, gutgemeinte, nach Erfolg strebende Journalistin hat einen interessanten Tip erhalten. Sie recherchiert weiter und entscheidet sich, dies bei der Zeitung zu drucken, was eine Lawine auslöst. Elliott Rosen (Bob Balaban), vom FBI missbraucht die Journalistin Megan Carter (Sally Field), welche in der Zeitung berichtet, dass die Ermittlung gegen Michael Gallagher (Paul Newman) in einem Kriminalfall aufgenommen wurde. Obwohl diese Nachricht total verdreht ist, hat es schwerwiegende Konsequenzen für Michael Gallagher und ihm bleibt nichts anderes übrig als sich mit der Sache zu befassen.

Was ist die Wahrheit? Dass was wir als Tatsachen sehen, oder was wir sehen wollen, ungeachtet was alles dahinter steckt? Schadet die Sensationspresse, die Pressefreiheit? Ist sie notwendig? Wo muss - soll ein Riegel geschoben werden? Obwohl es ein relativ alter Film ist, hat er nichts an Spannung verloren und das Thema ist auch heute noch sehr aktuell (Wikileaks).

Ein gut gemachter Film und dass trotz der witzigen Frisuren, sehr speziellen Kleider :-) Wir lernen im Vorspann sogar noch etwas über den Ursprung des Druckverfahren - die erste Druckpresse. Paul Newmann spielt wie immer hervorragend, Sally Field überzeugt nicht immer.

Ich kann den Film jedem Empfehlen, da es auf jeden Fall anregt, die ganze 'Pressfreiheit - welche Wahrheit' etwas zu hinterfragen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 30. Januar 2009
Streifens ist eindeutig vorbei. Was zunächst als tiefer Eindruck bleibt: Was für häßliche Frisuren und grauenhafte Kleidung die Menschen Anfang der 80er Jahre doch trugen. Selbst P. Newman und S. Field können nicht verhindern, dass man die ganze Zeit das Gefühl hat, im falschen Film zu sitzen, nämlich in einer amerikanischen B-Fernsehproduktion. Diese Geschichte, um eine Sensationsreporterin, die sich vom FBI instrumentalisieren lässt, um einen Unschuldigen zu verdächtigen, damit dieser vielleicht in einer Mord-Ermittlung weiterhilft, stimmt vorn und hinten nicht, hat weder Spannung, Rhythmus oder Tempo.
22 Kommentare|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

35,99 €
4,99 €