holidaypacklist Hier klicken BildBestseller Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More madamet HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen3
3,7 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:10,98 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. Februar 2012
Kurz zu den vorangegangenen Rezensionen hinsichtlich der Aufnahmequalität. Die CD liegt in einem Format vor, welches die Bandbreite moderner Wiedergabegeräte voll ausnutzt: 24bit, 96 khz. Es handelt sich um eine technisch hervorragende Aufnahme, die ich nur jedem ans Herz legen kann. Die Interpretation von Svjatoslav Richter ist beeindruckend, voller Gefühl und Emphase. Das London Symphonie Orchester unter Kondraschin ist in wunderbarer Verfassung. Es ist allerdings ein eigener Klang, ein eigenes Klangbild, und das ist nichts negatives. Nun kann einem ein Klangbild gefallen oder auch nicht. In jedem Falle handelt es sich bei der vorliegenden Aufnahme um eine äußerst gelungene, hochwertige Aufnahme. Ich habe die CD in FLAC exportiert und höre über einen Streamingclient (Supernait, T+A MP1260, audiophysic Tempo); letztlich sorgt auch eine Stereoanlage für einen gewissen Klang. Ich kann diese CD nur empfehlen. Und die Zugabe der Beethoven Sonaten ist ja lohnenswert.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2011
Während man die einmalige Interpretation von S.Richter am Klavier noch einigermaßen erahnen kann, geht das Orchester (v.a. die kratzenden Streicher) leider völlig im Rauschen der Aufnahme unter.
Man ahnt mit viel Phantasie, wie toll die Aufnahme mit modernerer Technik sein könnte, aber das Vergnügen ist 50 Jahre später leider eher akademisch als sinnlich.
33 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Liegt es an der verschobenen Balance der Aufnahmetechnik oder am Dirigenten ? Das Klavier steht zu sehr im Vordergrund, während das Orchester eher verhalten im Hintergrund zu hören ist. Das ist mehr ein Soloklavierstück mit orchestraler Untermalung - denn ein echtes Klavierkonzert mit Klavier und Orchester als gleichwertige Partner. Das ist sehr bedauerlich ! Svjatoslav Richter spielt nämlich fulminant : eine verpasste Sternstunde.

---

WESENTLICH "liszt'iger", ausgewogener (zwischen Klavier und Orchester) und klangschön-temperamentvoller ist für mich die Aufnahme von Cziffra mit dem Orchestre de Paris (bei EMI). Die läßt für mich keine Wünsche offen !
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

16,03 €