wintersale15_70off Hier klicken Karnevals-Shop Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen25
4,8 von 5 Sternen
Format: Audio CDÄndern
Preis:34,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. April 2001
Daß es eine Band schafft, Songs von Bands wie Slayer, Sepultura oder Metallica (die zumindest in der Metal-Szene weitestgehend eine Art berechtigten Kult-Status genießen) mit so genre-untypischen Instrumenten wie Celli zu inszenieren, ohne dabei kraftlos, aufgesetzt oder zwanghaft 'seriös' klingen zu wollen, spricht eigentlich schon für sich. Daß es Apocalyptica aber darüber hinaus auch schaffen, selbst Musik für genau diese Instrumentierung zu schreiben, die mindestens genauso überzeugend dargeboten wird wie besagte Cover-Versionen, das war nicht unbedingt abzusehen. Und so kann man jetzt wohl mit Fug und Recht behaupten, daß sich Anfang des neuen Jahrtausends, abseits von steril-elektronischem Designer-Pop, pathetischem Möchtegern-Har-Düster-Sound der Rammstein-Klasse und intellektuell anspruchsvoller, aber weitestgehend nicht anhörbarer 'E-Musik' mit Apocalyptica eine Band etabliert hat, die strenggenommen genau das tut, was man von einer jungen, engagierten Nachwuchs'band' erwartet: Eine Band, die ihren eigenen Stil sucht (und teilweise schon gefunden hat), die konsequent und unnachgiebig ihren eigenen Stil verfolgt und ganz offensichtlich nicht bereit ist, auch nur um das berühmte Yota davon abzuweichen, aus welchen Gründen heraus man auch immer so einen Schritt fordern könnte. Mit gänsehaut-erzeugenden Nummern wie "Path", "Romance", "Beyond time" oder "Coma" sind Apocalyptica rein musikalisch ein absoluter Lichtblich in der derzeitigen, von Plagiatismus, Trendrennerei und billigen Hypes geprägten Musikszene und geben mir wieder etwas Hoffnung, daß der musikalische Nachwuchs doch mehr zu bieten hat als Zlatko oder No Angels (weniger geht wohl auch nicht mehr). Stellenweise mindestens genauso hart und schnell wie die Vorbilder (wenngleich auf subtilere Weise), stellenweise bedrohlich-schleppend, stellenweise melancholisch - die Vielfalt der Stimmungen auf dieser CD ist kaum in Worte zu fassen, und selbst Beschreibungen wie "Guter Soundtrack für einen *sehr* intensiven Film" wollen hier nicht ausreichen... Phä-no-me-nal!!!
Eigentlich hätte diese CD fünf Sterne verdient, vielleicht sogar 6. Der fehlende Stern fehlt deswegen, weil, betrachtet man die Tatsache, daß 'Cult' selbst erst 2000 veröffentlicht wurde und jetzt bereits ein 'Re-Release' als 2CD mit Bonustracks nachgeschoben wird, irgendwie nach Geldmacherei riecht. Das tut der Qualität der CD keinerlei Abbruch, zumal eigentlich schon die Tracks auf der Zusatz-CD das Geld für diesen Pack wert sind, aber es hinterläßt trotzdem einen faden Beigeschmack und die Frage, ob man sich Apocalyptica-CDs demnächst gleich mit der Veröffentlichung kaufen sollte und ob man dem verantwortlichen Label (Mercury Records) nicht für derlei fan-unfreundliche Aktionen auf die Finger hauen sollte...
0Kommentar30 von 31 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2002
Eine von wenigen Bands, bei denen die Entwicklung nur eine Richtung kennt: zum Besseren. Na gut, die erste Scheibe war vom Klang her echt ein Schlag ins Wasser. "Inquisition Symphony" hatte da schon viel mehr Klasse und bot schaurig-schöne eigene Stücke. "Cult" setzt allem die Krone auf. Jetzt fast nur noch eigene Stücke mit wenigen Coverversionen. Von laut bis leise ist alles dabei. Wer diese Musikrichtung mag, kommt an dieser Scheibe nicht vorbei.
0Kommentar11 von 11 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2002
Das erste Album bei dem fast jeder Song selbst komponiert ist. Hiermit zeigen Apocalyptica, dass sie nicht nur verdammt geile Metal-Cover abliefern können, sondern, dass sie es auch drauf haben selbst Songs zu kompnieren. Allerdings konnte es Apocalyptica dann doch nicht lassen und hat auch noch, scheinbar mit Back-To-The-Roots-Denken im Hinterkopf noch, drei Cover mit draufgehauen. Dieses Album lohnt sich in der neuen Edition doppelt. Nicht nur, dass diesmal auch Live-Aufnahmen mit drauf sind. Es sind nämlich auch noch die zwei einzigen Apocalyptica-Songs mit Gesang drauf, sprich "Hope Vol. 2" (mit Matthias Sayer (Farmer Boys)) und "Path Vol. 2" (mit Sandra Nasic (Guano Apes)). das sollte man sich nicht entgehen lassen. Die Fünf Sterne gebe ich, weil diese Band Metal und Klassik auf eine neue Art verbinden. Sie spielen im Gegensatz zu anderen Metal Meets Classis Begegnungen auf nicht Metal "und" Klassik-Instrumenten, sondern kommen komplett mit 4 Cellos hin.
Kleiner Tip: Das sagenhafte Debut "Apocalyptica plays Metallica By Four Cellos" und der Nachfolger "Inquisition Symphony" sind auch Pflichtprogramm.
0Kommentar14 von 15 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2001
Unglaublich! Ich bin absolut begeistert von Apocalyptica und dieser CD. Es ist eine revolutionäre Form des "classic Metals" bei der ich einfach eine Gänsehaut bekomme. Eines sollten sich Apocalyptica aber beibehalten mehr auf instrumentale Ergüsse zu setzen. Meiner Meinung nach macht der Gesang (wenn auch sehr gut interpretiert von Guano Apes Sängerin Sandra) die Musik zu gewöhnlich. Ansonsten 5 Sterne für diesen Meilenstein der Musikgeschichte.
0Kommentar11 von 12 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2001
Diese CD ist die bisher beste von Apocalyptica. Auf der CD1 sind wunderschöne und auch sehr rockige Lieder drauf, die man stundenlang anhören könnte. Auf CD2 sind meine beiden absoluten Lieblingslieder: Path Vol2 und Hope Vol2. Obwohl Path und Hope auch ohne Gesang schön sind, ziehe ich die Versionen mit Sandra Nasic (Guano Apes) und Matthias Sayer(Farmer Boys) vor, sie sind einfach großartig. Diese CD ist also sehr zu empfehlen!!!
0Kommentar10 von 11 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2001
Ich kenne Apocalyptica noch nicht sehr lange und schon ist sie aus der Kategorie "meine Lieblings-CD's" nicht mehr wegzudenken! Gerade die "specials" auf dieser CD sind ein super Leckerbissen! Selbst wer die "Cult" bereits hat, sollte durchaus mit dem Gedanken spielen, sich die Special Edition auchnoch zu kaufen. Fazit: Eine supercoole Schibe im gewohnten Apocalypticasound (dieser ist allerdings sehr schwer zu beschreiben, da der Sound nicht richtig soft und nicht richtig hart ist >> reinhören ist ein muss für jeden, der Apocalyptica noch nicht kennt <<)
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. April 2001
Tja, da ist sie nun: die erste CD der vier finnischen Schwermetall-Cellisten auf der zum ersten Mal für die Öffentlichkeit auch Gesang zu hören ist. Sandra Nasic, Frontfrau bei den Guano Apes singt 'Path Vol. II'. Dazu noch Matthias Sayer von den Farmer Boys, der sich 'Hope' vorgenommen hat und drei Mitschnitte des Konzerts in München im Oktober 2000. Meiner Meinung nach eine gelunge Mischung. Die erste CD ist ja altbekannt und auch nach dem hundersten Mal anhören immer noch wirklich spitze. An den Gesang auf der zweiten CD muß man sich zunächst gewöhnen, schließlich treten dadurch die Celli, welche ja bisher führend waren, ein wenig in den Hintergrund. Die beiden Sänger passen aber sehr gut zu den ausgewählten Stücken und den Celli. Besonders gelungen finde ich die Live-Aufnahmen. Die Stimmung, welche bei den Konzerten von Apocalyptica herrscht, kommt insbesondere bei 'Nothing Else Matters' auch von der Konserve sehr gut rüber. Das mitsingende Publikum, die schwermütigen Celli, herrlich !
Ich bin gespannt, was wir als nächsten von Apocalyptica erwarten dürfen ! Cello Up Your A$& !
0Kommentar4 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2005
Nachdem ich mehrere Songs von Apocalyptica gehört hatte, war es nur eine Frage der Zeit, bis ich mir selbst eines ihrer Alben zulegte. Meine Wahl fiel auf die Special Edition von 'Cult'.
Zugegeben, ich war zunächst überrascht und ein wenig enttäuscht, weil ich mehr ruhige Songs im Stil von 'Path' und 'Hope' erwartet hatte.
So hat mich die Kraft, die in dieser Scheibe steckt beim ersten Hören schlicht überrollt.
Trotzdem bemerkte ich schon wenig später diesen eigenartigen Drang, die CD wieder einzulegen. So wurde aus dem zweiten Durchlauf gleich ein dritter... und plötzlich hatte sich die Genialität dieser Musik auch einem sturen Metaller wie mir erschlossen.
Die einzigen Titel auf die ich hätte verzichten können sind die beiden Songs mit Gesang auf der zweiten Disc. Vor allem wenn man kurz zuvor die instrumentale Version gehört hat, fallen diese beiden Songs deutlich ab.
Als Entschädigung dafür (oder einfach nur als Krönung des Meisterwerks, das 'Cult' zweifellos ist) befinden sich auf besagter Bonus-Disc noch drei Live-Aufnahmen, darunter eine fantastische Version von 'Nothing Else Matters', die mir stellenweise beinahe Freudentränen in die Augen trieb.
Für Musikliebhaber, die nichts gegen anspruchsvolle Unterhaltung haben, definitiv empfehlenswert!
0Kommentar7 von 9 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2001
Wer auf Heavy-Metal, gemixt mit Klassik- und Gothic-Elementen steht, für den ist diese CD ein MUß!
Insbesondere die 2. CD mit den Gesangseinlagen von Matthias Sayer (Farmer Boys)und Sandra Nasic (Guano Apes) ist schon das Geld für den Kauf wert.
Die beiden Lieder, insbesondere Hope vol.2, gefallen auf Anhieb.
Beim Hören dieses Liedes fühlt man sich wie im Himmel.
Aber auch auf den anderen Stücken entwickeln Apocalyptica eine Dynamik, die ihresgleichen sucht.
Einfach reinhören.
0Kommentar4 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2007
Mit "Cult" liegt nun die dritte Platte des finnischen Quartetts vor,und zum ersten Mal werden vorwiegend eigene Stücke vorgeführt, die aus der Feder Eicca Toppinens, dem Anführer der Band, stammen.Schon im ersten Stück "Path" wird man sofort vom Hocker gerissen,und man merkt dass Apocalyptica auf "Cult" härter geworden sind als sie es auf ihren vorherigen Alben waren!Insgesamt ist wirklich jeder Song der absolute Hammer,mal beinhart,mal melancholoisch!Am besten von allen Songs finde ich das MetallicA-Cover "Until it Sleeps",welches sogar ŽnochŽ besser ist als das Original!Auf jeden Fall bildet "Cult" den bisherigen Höhepunkt in Apocalypticas Karriere, denn der verstärkte und verzerrte Sound der Celli kommt in den eigens für dieses Instrument geschriebenen Stücken erst richtig zur Geltung.Und um den Klangteppich zu verdichten wurden zum ersten mal auch andere Instrumente eingesetzt, hauptsächlich die orchestrale Perkussion -- mit sehr guten Ergebnissen.

Komme ich aber auf meine Überschrift und somit auf die Frage, "Lohnt sich die Special-Edition?",zurück!JA,sie lohhnt sich auf jeden Fall,für die ganz paar kleinen Euro mehr bekommt man dann ein Doppel-CD Package mit einer 2.ten CD mit nochmal 30 Minuten Laufzeit!Darauf befinden sich noch weitere 2 Stücke,eins mit der Guano-Apes Front-Frau und eins mit Mathias Sayer,von den Farmer Boys!Ausserdem befinden sich 3 Hammer-live-Stücke auf der Cd,u.A. auch von "Nothing else Matters",bei welchem das Publikum den Gesang übernimmt!Also,auf jeden jeden jeden Fall die Special Edition kaufen,denn darauf befinden sich dann insgesamt nochmal 5 Songs,die allesamt 5/5 verdient haben!

Insgesamt sind beide CDs ein Meilenstein und insgesamt wirklich ein Hammer Hammer Hammer Hammer Album!Melodien wie "Path","Beyond Time" oder "Coma" wollen mir einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen.Für Einsteiger sicherlich genial,für alte Apocalyptica-Fans sicherlich unumgehbar,und für Leute die auf dem Konzert ich München waren,von wo die 3 Livetracks nämlich sind,ein Highlight!Ich kann hier also wirklich nur eine absolute Kaufempfehlung für die Special-Edition hinterlassen!KAUFEN KAUFEN KAUFEN,mit "Cult" legen Apo wie gesagt auf jeden Fall den Höhepunkt ihrer Karriere hin,und ich glaube manche Tracks auf diesem Album wären sogar etwas für meine Oma,was jetzt nicht schlecht gemeint ist,weil z.B. mein Musikgeschmack von KoRn über Slayer und Kreator bis hin zum San Francisco Symphony Orchester und J. S. Bach reicht!Und hier werden klassische Instrumente mit Metal-Rythmen so hervorragend kombiniert, als wäre es nie anders gewesen.Aber egal,ich glaube es ist jetzt alles gesagt worden,was man hätte sagen müssen,und deswegen komme ich jetzt auch gleich mal noch schnell zu den Anspieltipps:

CD1:
Until It Sleeps
Path
Pray

CD2:
Nothing else Matters (Live)
Path Vol. 2
Hope Vol. 2

WIE KANN MAN ETWAS BESCHREIBEN WAS DOCH EIGENTLICH UNBESCHREIBLICH IST???
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,99 €