Kundenrezensionen


78 Rezensionen
5 Sterne:
 (51)
4 Sterne:
 (11)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer meiner Lieblings-Actionfilme!
Für mich ist "The Rock" einer der besten Actionfilme überhaupt!! Und dafür gibt es so einige Gründe.
1. Die ziemlich dünne Linie zwischen den „Guten" und den „Bösen". Die Bösen in diesem Film sind nicht die typischen Bösewichter, wie man sie sonst kennt. Sie sind nicht absolut und durch und durch schlecht. Sie...
Veröffentlicht am 19. August 2004 von kelene25

versus
62 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wirklich schade...
Der Film an sich ist eine Legende: besser kann man Action-Kino nicht machen!!! Packende Story (Kriegsheld erpresst weißes Haus mit VX-Sprengköpfen und 81 Geiseln), herausragende Schauspieler (ED Harris, Nicolas Cage, Sean Connery) und geniale Musik (u.a. Hans Zimmer): es ist ein wirkliches Erlebnis, zu beobachten, wie der Bio-Chemiker und der Ex-Sträfling...
Veröffentlicht am 28. Juli 2003 von Jan Hehnke


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

62 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wirklich schade..., 28. Juli 2003
Von 
Rezension bezieht sich auf: The Rock - Entscheidung auf Alcatraz (Special Edition) [Special Edition] (DVD)
Der Film an sich ist eine Legende: besser kann man Action-Kino nicht machen!!! Packende Story (Kriegsheld erpresst weißes Haus mit VX-Sprengköpfen und 81 Geiseln), herausragende Schauspieler (ED Harris, Nicolas Cage, Sean Connery) und geniale Musik (u.a. Hans Zimmer): es ist ein wirkliches Erlebnis, zu beobachten, wie der Bio-Chemiker und der Ex-Sträfling versuchen, den verzweifelten General zu bekämpfen!
Leider macht diese sogenannte "Special-Edition" dem Film den Garaus. Erstens handelt es sich hierbei n i c h t um die ungekürzte Kinofassung. Das mag einerseits gut sein, weil es den Film einem breiteren Publikum zugänglich macht. Andererseits sind die Schnitte so unglücklich ausgeführt, daß Script und Score in Mitleidenschaft gezogen worden sind - der Film wirkt dadurch amputiert.
Zweitens ist das Bonus-Material etwas sparsam eingesetzt worden. Eine "Special-Edition" muß mehr zu bieten haben als ein Making-Of, das nicht mal fünf Minuten dauert und so wenig Informatives enthält, das man es letzlich als "überlangen Trailer" bezeichnen kann. Und das "Tour The Rock"-Feature im Film unterzubringen, ist zwar amüsant, aber wenn man den Film soeben gesehen hat und ihn dann sofort noch mal anschauen muß (in dieser Fassung), dann bleibt einem das Lachen im Halse stecken...
Die Empfehlung für die Filmfreaks und DVD-Sammler muß daher lauten: denkt scharf nach, wenn Ihr Euch diese DVD zulegen wollt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer meiner Lieblings-Actionfilme!, 19. August 2004
Von 
"kelene25" - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: The Rock - Entscheidung auf Alcatraz (Special Edition) [Special Edition] (DVD)
Für mich ist "The Rock" einer der besten Actionfilme überhaupt!! Und dafür gibt es so einige Gründe.
1. Die ziemlich dünne Linie zwischen den „Guten" und den „Bösen". Die Bösen in diesem Film sind nicht die typischen Bösewichter, wie man sie sonst kennt. Sie sind nicht absolut und durch und durch schlecht. Sie werden präsentiert auf eine Art und Weise, die es dem Zuschauer möglich macht, mit ihnen zu sympathisieren und ihre Motive und Gründe für ihr Handeln ansatzweise zu verstehen. Natürlich würde (hoffentlich) niemand von uns gleich so extrem handeln, und die Umsetzung ihrer Pläne ist schon ziemlich krass, doch im Grunde kann man sie wirklich verstehen.
2. Die Besetzung in diesem Film.
Ed Harris ist der hoch angesehene General Hummel. Ein Mann, dem die Familien gefallener Soldaten nicht egal sind, und der sie für ihren Verlust entschädigen möchte. Hummel tut genau das, was in seinen Augen ehrenhaft ist (und womit er gar nicht mal so unrecht hat). Er und ein paar weitere Soldaten stehlen VX-Gas Raketen von der Regierung, nehmen Geiseln während einer Führung auf Alcatraz, erwecken das legendäre Gefängnis zu neuem Leben und fordern Millionen Lösegeld für die Gefangenen. Dieses Lösegeld soll den Hinterbliebenen der gefallenen Soldaten zukommen. Wirklich ein ehrenvoller Gedanke, doch mit seiner Aktion geht General Hummel dann doch zu weit.
Nicholas Cage ist FBI Agent Stanley Goodspeed. Er weiß alles, was man über chemische Waffen wissen muss, speziell über VX Gas. Die Regierung möchte ihn mit einem Team nach Alcatraz schicken, damit er die Waffen/Raketen/Bomben entschärfen und die Gefangenen retten kann. Das Problem hierbei ist - Goodspeed hatte das letzte Mal bei seiner Grundausbildung eine Waffe in der Hand, und ist für solche Einsätze so gut wie gar nicht ausgebildet.
Sean Connery spielt John Mason, einen ehemaligen Britischen SAS Offizier, der so gut wie ALLE Leichen im Keller der US Regierung kennt. Aufgrund dessen wurde er (Illegalerweise) für über 30 Jahre im Gefängnis festgehalten, denn wenn er „auspacken" würde, hätte das katastrophale Folgen. Jetzt soll er mit Goodspeed nach Alcatraz geschickt werden. Warum? Da er der einzige Mensch auf der Welt ist, dem die Flucht von dem sichersten Gefängnis aller Zeiten erfolgreich gelungen ist, und wohl keiner das Gemäuer besser kennt als er.
3. Die Chemie zwischen den Schauspielern, speziell natürlich Nicholas Cage und Sean Connery. Sie stimmt einfach. Zwischenzeitlich sorgen sie auch für ein paar Lacher, aber alles in allem sind sie einfach nur ein super Team. Der unsichere, fast sogar tollpatschige Goodspeed und der souveräne, erfahrene Mason...einfach ein Spitzenteam! Und auch Ed Harris hat mich absolut begeistert. Alle sind sehr glaubwürdig in ihren Rollen, man nimmt ihnen das alles uneingeschränkt ab. Dank ihrer Darstellung denkt der Zuschauer „wow, so was könnte wirklich passieren".
Das sind die Hauptgründe, warum ich diesen Film so sehr mag. Natürlich gibt es da noch mehr, aber das ist meiner Meinung nach das wichtigste. Der Film ist ein absoluter Actionknaller mit einigen Wahnsinns-Szenen. Natürlich werden einige wieder sagen „das und das ist doch soooo unlogisch", wie es in fast JEDEM Actionfilm ist, aber wie ich immer zu sagen pflege - Filme sieht man sich wegen dem Unterhaltungswert an, und nicht, weil sie durch Logik bestechen. Jedenfalls hat man hier einen genialen Actionfilm, den man wirklich gesehen haben sollte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Connery ist und bleibt der Action Star, 11. Februar 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Rock - Entscheidung auf Alcatraz (Special Edition) [Special Edition] (DVD)
Ich halt diesen Film für einen der besten Action Filme der letzten Jahre. Allein Sir Sean Connery beweist wieder einmal mehr, daß er selbst im Alter, noch ein guter Action Star ist und immer noch die Rolle des Agenten James Bond hätte verkörpern können. In jeder Szene ist er glaubwürdiger als die meisten sogenannten Action Stars.
Trotzdem, bei all den hier abgegeben Kritiken, die sicher von sehr qualifizierten Filmfans abgegeben wurden wundert mich doch eins sehr beachtlich:
Ist denn bisher niemandem aufgefallen, was die DVD Herausgeber mit dem Film sowohl in der 16er als auch in der 18er Version gemacht haben?
Die haben die Vollbildversion genommen und einfach oben und unten abgedeckt, so daß der Eindruck eines 1 : 2,35 16:9 Formates vorgegaukelt wird.
Ich wunderte mich bei der DVD, daß irgendwie alles so seltsam aussah, bis ich die Video (Vollbild Version) direkt mit der DVD Version verglichen habe. Dabei ist mir aufgefallen, daß in der sogenannten Widescreen Version auf DVD keinesfalls rechts und links mehr zu sehen ist. Dafür ist der Film oben und unten beachtlich abgeschnitten weshalb in vielen Großaufnahmen, aber natürlich auch in den Totalen die Köpfe z.T. abgeschnitten wurden. Ich staune wirklich, daß das niemandem bisher aufgefallen ist.
Ich habe daraufhin meine DVD schweren Herzens zurückgegeben, obwohl ich ein Fan dieses Films bin, und habe mich für die Video Version entschieden. Wer den Film im Kino gesehen hat, der weiß, das "The Rock" gar nicht in Panavision gedreht wurde, sondern nur mit Panavison Equipment, was ein riesen Unterschied ist. Hier hätte der DVD Vertreiber höchstens ein Format von 1 : 1,78 herausbringen dürfen.
Es gibt übrigens mehrere Filme, bei denen so gehandhabt wurde, z.B. die ersten James Bond Filme, die nicht in Scope gedreht waren. Das nennt sich dann gemattet. Bei manchen Filmen war es so unerträglich, daß ich deshalb auf die DVD verzichtet habe und bei der Video Version in Vollbild geblieben bin.
Ich bin der Meinung, daß "The Rock" auch ungekürzt ab 16 Jahren hätte freigegeben können, da gibt es viele Beispiele von härteren Filmen, die mit der 16er FSK Fassung belegt wurden.
Deshalb bekommt "The Rock" auf DVD nur drei Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen nocheinmal bezüglich FSK 18, 16. September 2001
Rezension bezieht sich auf: The Rock - Entscheidung auf Alcatraz (Special Edition) [Special Edition] (DVD)
Der Film ist wirklich gut, wenn man davon ausgeht, dass es sich hier um einen reinen Actionfilm handelt. In diesem Genre belegt er eindeutig einen der oberen Plätze, auch wenn er nicht in der Lage ist Actionfilmklassikern (wie zum Beispiel Terminator u.a.) den Rang abzulaufen, oder gar selbst ein Klassiker zu werden.
Ist ist wirklich fast egal, ob man die 16er oder 18er anschaut. Die Schnitte sind geschickt und kurz.
An meinen Vorrezensierer: Es sind nicht nur zwei Szenen geschnitten, sonder SIEBEN. Zusätzlich zu den 2 genannten Giftgasszenen fehlt noch: "Messer im Hals"-Szene, "Box fällt auf Söldner"-Szene, "Brennender Söldner am Seil"-Szene, "Goodspeed schiesst 6mal auf Söldner, der Mason würgt"-Szene und "Captain Darrow wird auf den Mast aufgespeißt, und man sieht sein Gesicht"-Szene. Es fehlen insgesamt 33 Sekunden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wer sich nicht an der Beschneidung stört ...., 24. April 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Rock - Entscheidung auf Alcatraz (Special Edition) [Special Edition] (DVD)
... dem kann auch diese "The Rock" Fassung durchaus ans Herz gelegt werden.
Ich persönlich würde mir nie eine gekürzte oder zensierte Filmfassung kaufen, wenn eine unbearbeitete vorliegt... aber das wäre eine Grundsatzdebatte.
Denn tatsächlich wurden hier keine Handlungsrelevanten Szenen gekürzt und so vermag auch "The Rock ab 16" als mitreißender und packender Action-Film zu begeistern.
Connery als mürrischer Ex-Knacki macht einfach Spaß und George Harris überzeugt in seiner Rolle des ehemaligen Militär-Offiziers.
Jedem Action-Film-Freund kann dieser Film ohne weiteres empfohlen werden, doch Anhänger anderer Genres werden bei diesem Mix aus Action, Spannung und Dramatik nicht zu kurz kommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen **** THE ROCK nimmt gefangen, so sicher wie Alcatraz ****, 18. Juli 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: The Rock - Entscheidung auf Alcatraz (Special Edition) [Special Edition] (DVD)
Was muß ein Mann empfinden, der am Grabe einen Schwur vor seinem Gewissen leistet? Für sich selbst und für einen verlorenen Menschen! Einen Schwur um seines verratenen Glaubens willen. Verraten von jenen, denen er diente. Sein Blick senkt sich. Er ist gebrochen. Nur die Uniform gibt ihm noch letzte Haltung. Und dann dieser Satz am Grab, so einfach und so klar. Es will das Herz zerreißen: "Ich vermisse Dich!" Im gleitenden Wirbel der immer tiefer greifenden, schweren Musik die gleitenden Bilder. Und Regentropfen fallen, langsam perlend über das verbitterte, zerrissene, empfindende Gesicht. Ed Harris. Der Himmel weint für eine Seele. Und das Orchester bäumt sich auf. Heftig und berstend, doch im Hintergrund einsam widerstehend die Trompete, rufend nach den Kameraden, die nie wiederkehren. Und dann wieder Stille.
So beginnt THE ROCK. Regisseur Michael Bay versteht es, mit dem Instrumentarium der filmischen Extreme in stetem Wechsel umzugehen. Trauer fließt in Romantik, Action paart sich mit pointierter Witzigkeit. Tragische Momente wechseln mit humoresken Szenen und werden von diesen dennoch nicht verdrängt. Jede Szene ist Stimmung, ein Kabinettstückchen; wirkt für sich selbst und ordnet sich dennoch dem großen Ganzen unter, das so zur Entfaltung kommt.

Brigade-General Francis Hummel erpreßt die Regierung der Vereinigten Staaten. In einem Geniestreich hat der hochdekorierte Hummel mit einigen Golf-Kriegskameraden ohne jedes Blutvergießen die Gefängnis-Insel Alcatraz in seine Gewalt gebracht. 81 Touristen sind seine Geiseln. Gleichzeitig richtet Hummel vier Raketen mit dem "giftigsten Kampfstoff der Welt" auf San Francisco. Jede Rakete ist in der Lage 70.000 Menschen zu vergiften. Aus einem geheimen Schmutzgeld-Fond der Regierung fordert Hummel 100 Millionen Dollar auf ein Sonderkonto.

Mit diesem Geld will er die Angehörigen gefallener Spezial-Soldaten unterstützen. Denn die Regierung tut nichts für die Hinterbliebenen. Sie verleugnet ihre Elite-Soldaten sogar, da sie in geheimen Aufträgen unterwegs waren.

Der erste Dialog zwischen Hummel und der Einsatzleitung im Pentagon ist präzise, temporeich und eindrucksvoll. Ähnliche Szenen gibt es in vielen Filmen. In THE ROCK ist der Vorgang beispielhaft.

Hummel ist Experte. Hummel ist ein in Washington vielgeachteter Mann. Sein Team besteht aus Profis. Seine Forderung ist moralisch nachvollziehbar. Seine Festung uneinnehmbar. Das Giftgas unbekämpfbar. Die Gespräche sind geheim. Jede Regierung der Welt, hätte in dieser Situation nachgegeben. Ein Hinhalten gefährdet tausende Menschen. Und darum müßte hier der Film enden!

Kein Zweifel: Nach Erfüllung der Forderung hätte Hummel die Gefängnis-Insel geräumt. Er ist glaubwürdig. Die Regierung weiß dies. Sie kennt seine Akten. Hummel ist eine lebende Legende, dreifacher Träger der "Purple Hearts" und der "Medal of Honor". Anstattdessen wird ein Todeskommando losgeschickt, das über das Meer und dann unter Wasser auf unterirdischem Wege in die Festung eindringen und die Raketen unschädlich machen soll.

Eine Stunde vor Ablauf des Ultimatums sind immer noch zwei Raketen auf San Francisco gerichtet. Spätestens jetzt müßte die Regierung einlenken. Doch pokert sie weiter. Ebenso der Präsident, der sich in einem schmierig-salbadernden Monolog voller Stereotype für die Bombardierung von Alcatraz entscheidet. "Thermite Plasma" soll das ganze Gefängnis förmlich verdampfen lassen. Ein Präsident also, der 81 Touristen gegen 100 Millionen Dollar aufwiegt. (Und nicht gegen die mindestens 70.000 potentiellen Giftgas-Opfer aufwiegt, wie es falsch dargestellt wird. Denn mit 100 Millionen Dollar würde Mr. Hummel abziehen!)

Das Hasardspiel der Regierung ist der schwächste Punkt des ganzen Films. Entweder hätte es nicht stattfinden dürfen oder auf andere Weise unausweichlich zwingend gemacht werden müssen. 100 Millionen Dollar von einem Schmutzgeld-Fond (aus den Überschüssen geheimer Waffengeschäfte der Regierung) sind kein Argument.

Diese Schwächen haben mich geärgert. Aber der Film entschädigt. Mit grandiosen Bildern und einem Sean Connery von ungeheurer Bandbreite. So beispielhaft, dass manchem Hollywood-Youngster zu wünschen wäre, den Film mehrmals vor dem Einschlafen zu studieren.

Connery spielt den britischen Geheimagenten Patrick Mason, seit Jahrzehnten ohne Prozeß und Urteil in Bundes-Gefängnissen in Haft. Ihm zur Seite gestellt ist Nicholas Cage als FBI-Mann Stanley Goodspeed. Connery ist der Einzige, der den geheimen Weg ins Innere von Alcatraz kennt - und Cage der einzige, der die Kampfstoffbombe vor Ort entschärfen kann. Ed Harris verkörpert den tragischen Hummel. Ein Trio also, von dem jeder allein einen Film halten und zum Erfolg führen könnte. Nicht selten sind solche Star-Ansammlungen desaströs. Häufig schon wurde mit der besten Mischung das schlechteste Resultat erzielt. Nicht so in THE ROCK.

Nicholas Cage scheint an der Seite von Connery noch einmal über sich hinauszuwachsen. Und Ed Harris läßt mit seinem General Hummel auf einen Menschen hinter dem Soldaten blicken. Einen Mann der Armee, der alles erreicht hat, dem schließlich alles genommen wurde, der eine Welt verloren hat - und der daran zerbrochen ist.

Leider sind viele der Verfolgungsjagden unnötig. Beispielsweise die Autojagd. Sie bringt den Film nicht weiter, fördert inhärent weder Handlung noch liefert sie Erklärungen, sie ist (wie 80 % der anderen Actionsequenzen) technisch perfekt aber nach Maßgabe des visuell Erträglichen eine Zumutung. Da wollte jemand beweisen, scheint es, dass er in San Francisco einen Hunt inszenieren kann ähnlich dem "Vorbild" aus Die Hard 3 durch den Central Park. Anders ist es wohl kaum zu erklären. Überhaupt bewegt sich der Film bei manchen Action-Szenen von Anleihe zu Anleihe aus anderen Filmen. Wobei es ihm jedoch immer gelingt, eigenständig zu bleiben. Das Auftauchen der U-Bahn in "Speed" oder der Train-Crash in "Auf der Flucht" mögen beispielsweise Pate gestanden haben, dennoch ist das Spektakel der Cable Car Sequenz in seiner Ausführung unique.

Zudem hat das Komponisten-Team einen herrlichen Score komponiert und arrangiert. Und Hans Zimmer schenkte uns im Hauptthema eine Melodie, die in sämtlichen Variationen bis zum letzten Takt anzurühren vermag.

Alles in allem, Hut ab vor Michael Bay. Seine Aufnahmen werden immer dann phantastisch wenn er von den gräßlich überzüchteten Close-ups weggeht. Epische Bilder, wie schwere Gemälde, begleitet von wuchtig-drängenden Klängen, ergreifen das Gemüt. Die präsente, häufig fast klagende, monumental-strömende Musik durchzieht den ganzen Film. Bis hin zum Showdown. Wo wir Nicholas Cage sehen, als Agent Stanley Goodspeed, in kreuzigungsähnlicher Pose, die Arme ins Firmament emporgereckt. Und den Kopf mit leidender Miene, leicht zur Seite geneigt, vor biblischem Himmel. Die Kamera fährt herum und heran, und erlösend und schwer klingt das Orchester.

Das sind Bilder, die der Liebhaber nie vergessen wird. Ebensowenig wie Connerys Gesicht. Zuweilen beinahe "heilig" ausgeleuchtet! Und man fragt sich unwillkürlich: Wie oft kann ich diesen großartigen Mann in so großen Rollen noch auf der Leinwand sehen? Ich wünsche viele, viele Jahre!

THE ROCK ist nach allen Aspekten ein Action-Film der ersten Kategorie. Und er nimmt gefangen, so sicher wie Alcatraz.

Andreas Dimpfel, 1996 - Empfehlung: 4 von 5 Sternen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Super Film, DVD mit Schwächen, 12. Januar 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Rock - Entscheidung auf Alcatraz (Special Edition) [Special Edition] (DVD)
Also über den Film brauche ich eigentlich nichts zu sagen. Gefällt mir immer noch gut und ist einer der Action-Filme die mir auch heute noch in Erinnerung geblieben sind. Deshalb spare ich mir hier auch eine Zusammfassung. Der Film erhält 5 Sterne und Punkt.
Die DVD ist allerdings eine Katastrophe. Der Film ist dümmlich zusammengeschnitten. Directors Cut bedeutet in diesem Fall wohl, dass der Azubi ran dufte. Anders sind einige Schnitte kaum zu erklären. Da ist man in einem Moment in einer Action-Szene und in der nächsten fliegt der Bösewicht in den Abgrund. Der Ton ist auch klasse. Die Toneffekte und die Musik sind deutlich lauter als die Stimmen. Bei der Musik meinte man es einen Tacken zu gut und hat die anscheinend mit doppelter Lautstärke aufgenommen, so dass man ab und an den Ton regulieren muss, um nicht die Nachbarn zu verärgern. Die Stimmen wirken auch auf einer guten Anlage nasal und lassen Tiefe vermissen. Das Bild ist soweit in Ordnung. Nicht richtig toll, aber gut.
Die Extras sind eine Frechheit. Hier von Special Edition zu sprechen ist eigentlich schon Hohn.
Für die Schwächen bei Ton, Schnitt und Extras gibt es insgesamt 2 Sterne Abzug für einen ansonsten guten Film.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Schauspieler, klasse Story, klasse Film !, 24. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: The Rock - Entscheidung auf Alcatraz (Special Edition) [Special Edition] (DVD)
Einer meiner Lieblingsfilme mit einem meiner Lieblingsschauspieler: Nicolas Cage.
Action pur ! Der Actiongrad steigert sich vom Anfang bis zum Ende kontinuierlich und entlädt sich in einem riesigen Showdown.
Film mit Starbesetzung. Wenn Ed Harris ( als Bösewicht mit Biowaffen in Alcatraz verschanzt ) auf Sean Connery ( spielt Sträfling Mason, dem als einzigen jemals die Flucht aus Alcatraz gelungen ist ) und Nicolas Cage ( FBI-Agent Goodspeed, seines Zeichens Experte für chemische Waffen ) aufeinanderprallen, gibt es ein heftiges Feuerwerk !
Fans von Action Steifen kommen hier voll auf ihren Genuß, versprochen !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorsicht. Ich sehe hier nur parteiische Meinungen., 5. September 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Rock - Entscheidung auf Alcatraz (Special Edition) [Special Edition] (DVD)
Vielleicht sollte sich mal so mancher, der sich hier verewigt, Gedanken darüber machen, ob er auch wirklich unparteiisch schreibt. Klar, jeder kann seine offene Meinung hier darlegen, aber ob nun der eine himmelhochjauchzend den Film preist, oder der andre ihn runterzieht. Dieser hier hat es eigentlich verdient dass man zum Soundtrack sagt: Er wiederholt sich an zwei Stellen des Filmes, wie schlimm, sowas nennt man Theme eines Filmes und hört man in nahezu jedem. Wem Hans Zimmer ein Begriff ist, dem wird hier wieder erstklassiger Orchestra-Sound geboten, der all die andren Filme übertrifft. Die Handlung mag an manchen Stellen zweifelhaft sein oder dünn, aber was wollt ihr heutzutage schon noch Innovatives drehen? Man kann ja nur noch UNBEWUSST abkopieren. Gerade bei einem Film wie The Rock.
Und die Schauspieler liefern ja nun wirklich eine gute Leistung ab. Auch fehlen weder 33 Sekunden, noch 7 Minuten, wie vorher behauptet, es sind allenfalls 2 Minuten, aber dieser Film verdient es einfach nicht, im 16er-Format angesehen zu werden. Geldausgabe, unsinnig. Ich empfehle unbedingt die ungekürzte 18er, da ansonsten viele Handlungsstränge verstümmelt werden und man sich nicht selten fragt "Wo ist denn jetzt der eine Söldner abgeblieben?"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bester Action Film, 31. Juli 2003
Von 
G. Andreas "cerberus" (Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: The Rock - Entscheidung auf Alcatraz (Special Edition) [Special Edition] (DVD)
Dieser film ist das Beste an Action was Hollywood zu bieten hat.
Eine gute Story , viel Action , sehr gute Schauspieler und überreagende Musik.
Mit dem Brigadegeneral Hummel(Ed Harris) kann man richtig mitzittern ,denn einerseits verurteilt man seine Aktion doch andrerseits kann man seinen Standpunkt auch verstehen.
Ich wage es auch zu sagen das es die beste Rolle ist die Sean Connery , Ed Harris und Nicolas Cage je verkörpert haben.
Eines muss ich nur vorwegnehmen wer sich im Actiongenre nicht gerne befindet ist mit dieser DVD fehl am Platz.
Weiters sollt man sich eher die FSK 18 version besorgen .
den der Film ist erheblich in der 16er version geschnitten.
Fazit: Ich lege den Film jeden Action Fan ans Herz.
Es ist um es kurz zu sagen der beste action Film neben "Stirb Langsam" .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa9c52510)

Dieses Produkt

The Rock - Entscheidung auf Alcatraz (Special Edition) [Special Edition]
Gebraucht & neu ab: EUR 0,71
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen