Kundenrezensionen


51 Rezensionen
5 Sterne:
 (39)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


41 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Good Morning Vietnam (SE), - ein wirklich lustiger Film mit einer sehr traurigen Botschaft ...
Einer der wenigen Filme, die zu Recht den Begriff "Anti-Kriegsfilm" verdienen. Durch Robin Williams hier wunderbar eher naive, - total respektlose Art der Darstellungen und die tragischen Kernaussagen, - das Krieg nun einmal nicht den Charakter der Menschen besser macht. Sowie die offen gezeigten ironische Seitenhiebe auf sturen Bürokratismus und alles umfassende...
Veröffentlicht am 24. Juli 2006 von EGeraldhuebner

versus
7 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Disney hat versagt!
Über den Film muss man ja nichts mehr sagen - der ist einfach super!
Allerdings hat der Disney-Konzern, zu dem 'Touchstone' ja gehört keine Anstrengungen unternommen diesen Film-Klassiker digital zu überarbeiten. Die Bildqualität ist vergleichbar mit der der herkömmlichen DVD.

Was den Ton angeht, so frage ich mich warum Disney da...
Vor 6 Monaten von Thomas R. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

41 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Good Morning Vietnam (SE), - ein wirklich lustiger Film mit einer sehr traurigen Botschaft ..., 24. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Good Morning Vietnam - Special Edition [Special Edition] [Special Edition] (DVD)
Einer der wenigen Filme, die zu Recht den Begriff "Anti-Kriegsfilm" verdienen. Durch Robin Williams hier wunderbar eher naive, - total respektlose Art der Darstellungen und die tragischen Kernaussagen, - das Krieg nun einmal nicht den Charakter der Menschen besser macht. Sowie die offen gezeigten ironische Seitenhiebe auf sturen Bürokratismus und alles umfassende Propagandaversuche jedem nur dringend zu empfehlen.

Wenn die Titelfigur in seinen schnodderigen Versuchen, - den einfachen (zumeist sehr jungen) Soldaten an der Front mit guter Unterhaltung den Schrecken und Irsinn des Krieges etwas erträglicher zu machen, - fast bis zur Selbstaufgabe sein bestes gibt und in seiner ziemlich idealistischen Sichtweise immer möglichst nur das beste in seinen (dh. den wenigstens noch "normal" gebliebenen) Mitmenschen sehen will, schwankt der geneigte Zuschauer dabei häufiger zwischen lachen und weinen.

Ausgerechnet (die wohl unbestreitbar emotional fesselnste Passage des Film‘s) den unvergeßlichen Louis Armstrong Song "wonderful World" hier mit ungeschönten Kriegsbildern visuell zu unterlegen, dürfte hinter noch lange anhaltend im Gedächtnis eines jeden nicht total "übersättigten" Cineasten hängen bleiben.

Unbedingt zulegen, - zwar nicht ganz so realistisch wie "Talk Radio" von Oliver Stone, wobei hier bei genauerer Betrachtungsweise aber auch ebenso gewisse Parallelen gezogen werden könnten, - aber mit Sicherheit ein ebenso aufwühlender Film und ein klares muß für jede bessere DVD Sammlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fremdkörper im militärischen Getriebe, 4. September 2009
Von 
Dr. R. Manthey - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Als Adrian Cronauer 1965 als neuer Moderator des Armeerundfunks nach Vietnam geholt wird, ist Präsident Johnson gerade dabei das kommende Unheil heraufzubeschwören und die amerikanische Truppenstärke drastisch zu erhöhen. Cronauer soll auf Wunsch seines vorgesetzten Generals die Moral der kämpfenden Truppe erhöhen. Das gelingt ihm wegen seines grandiosen Humors, den ich leider irgendwie nicht verstanden habe, und dem Einsatz neuster Musik dann auch tatsächlich.

Doch Cronauer ist in jeder Beziehung ein Fremdkörper im militärischen Getriebe. Seine Auffassung von Disziplin, Vorschriften, Befehlsstrukturen und verordnetem Respekt kollidieren mit den antrainierten Vorstellungen derjenigen, die sich im militärischen Apparat mühsam hochgearbeitet haben. Mit der eigentümlichen amerikanischen Anmaßung, sich über alles hinwegsetzen zu können, tritt er allerdings auch in seinem privaten Dasein auf. Allerdings erscheint dies bei ihm in der naiv-liebenswürdigen Variante. Ihn interessieren weder die Sitten des Landes, noch begreift er den Widersinn des Krieges, an dem er teilnimmt.

Erst dachte ich, Cronauers naives, aber sehr menschliches Verhalten wäre ein Trick von Drehbuch und Regie, um die Absurdität dieses Krieges deutlich zu machen. Aber den AFN-Moderator Adrian Cronauer gab es tatsächlich, und der Film beruht auf seiner Biografie. Aber auch wenn es kein Kunstgriff ist, es funktioniert. Denn wir sehen nur selten Kriegshandlungen, sondern eher Soldaten, die ins Gefecht gefahren werden oder auf Wachtürmen und Booten entspannt AFN hören. Da Cronauer sich in eine junge Vietnamesin verliebt, kommt er auch mit dem Alltag der anderen Kriegsseite in Kontakt. Durch die Schilderung des Alltäglichen auf beiden Seiten über die fast kindlich-naive Figur des Adrian Cronauer erscheint der Krieg noch sinnloser, noch überflüssiger. Auf diese Weise wird der Streifen völlig unaufdringlich zu einem eindrucksvollen Anti-Kriegsfilm.

Fazit.
Robin Williams scheint die Rolle des Adrian Cronauer auf den Leib geschnitten zu sein. Gerade aus der durch ihn verkörperten scheinbaren Naivität und nicht durch Blut und Leid gewinnt der Film seine Überzeugungskraft gegen diesen und damit auch alle anderen Eroberungskriege. Ganz nebenbei ist sein Soundtrack bemerkenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Kunstgriff, 16. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Good Morning Vietnam - Special Edition [Special Edition] [Special Edition] (DVD)
Good Morning Vietnam beherscht einen wahren Kunstgriff und zwar einen Kriegsfilm von einer Perspektive aufzuziehen, wie es sie bislang noch nie gab.
Robin Williams spielt den Radiomoderator "Adrian Cronauer" der DJ bei der Army in Vietnam ist. Er unterhält die Truppe mit irrwitzigen Monologen und legt Rock 'n' Roll auf die Plattenteller.
Kunstgriff Nummer 1: Robin Williams, durch seinen Wortwitz kommt die Rolle erst richtig zur Geltung.
Kunstgriff Nummer 2: Die gezeigten Bilder zu der Musik. Seit dem Film, muß ich bei dem Lied "Get arround" immer an GIs denken, die auf einem Boot fahren.
Soviel zu der komischen Seite des Films. Dies ist einer der wenigen Filme in denen die Vietnamesen als Menschen dargestellt werden. Und nicht als schlitzäugige Killer. Adrian Cronauer hält engen Kontakt mit den (Süd-)Vietnamesen. Dadurch sammelt er eine Menge Erfahrungen, die ihm im Lauf des Films verändern. Er lernt die friedliche Seite kenne, danach die kriegerische. Dieser Umschwung wird eingeleitet mit den Worten "Oh, mein Gott, wir sind hier nicht mehr bei Schneewittchen!".
Der ganze Film bekommt dann eine Wendung. Die Bilder sind nicht mehr so fröhlich. Und auch die Gags sind auf dem Verlauf abgestimmt.
Der absolute Kunstgriff gelingt am Ende des Films. Das Lied "Wonderfull World" wird von Adrian Cronauer aufgelegt, jedoch sind die dazu gezeigten Bilder genau das Gegenteil. Diese Szene ist so einprägsam, das "Wonderfull World" nach diesem Film in die Charts kam, obwohl das Lied 20 Jahre früher produziert wurde.
Good Morning Vietnam ist ein Meisterwerk, dessen musikalische Untermalung seines gleichen sucht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gooood Morning Vietnam!!!!, 25. Juli 2011
Eigene Meinung:

Was soll man dazu schreiben.. Ein Meilenstein der Filmgeschichte. Der Krieg in seiner Grausamkeit und teilweise nicht nachvollziehbaren Entscheidungen auf die Schippe genommen von einem Radiomoderator. Robin Williams in einer Paraderolle der den Kampf gegen Vorschriften und Zensierung bis zur Degradierung können ihn nicht aufhalten, weil die Truppe ihn und sein Programm liebt... Rock'n Roll in Vietnam, dass leider aber zu keinem Happy End führt..

Story:
Gooooood ... Morning, Vietnam!! Ein Aufschrei hallt durch die grüne Hölle des Dschungels im Vietnamkrieg 1965. Es ist heiß, verdammt heiß und die Stimmung ist auf dem Nullpunkt. Da kommt der Disc-Jockey Adrian Cronauer Oscar -Preisträger ROBIN WILLIAMS, Mrs. Doubtfire, Club der toten Dichter nach Saigon und bringt mit seiner Radio Show die Stimmung zum Kochen. Über Nacht wird er der absolute Truppenliebling. Die GI's vergöttern ihn. Die Unverfrorenheit seiner Sprüche und vor allem die Musik aus der Heimat bringen endlich Abwechslung in den Kriegsalltag. Doch seine Vorgesetzten fürchten um die Kampfmoral der Truppen und um ihre Autorität.

Viel Spaß
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von Engagement, Bürokratie und Zensur, 6. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Good Morning Vietnam - Special Edition [Special Edition] [Special Edition] (DVD)
Die Moral der eigenen Truppe zu stärken - A. Cronauer (wie gewöhnlich hervorragend verkörpert durch Robin Williams) nimmt seinen Auftrag als Radiomoderator und Truppenentertainer in Vietnam sehr ernst. Geliebt von den Soldaten, die Musik des Senders und Cronauers bissige Art lieben, gehasst von seinen Vorgesetzten, die seine Musikauswahl und seine respektlose hassen. Der echte Krieg scheint weit entfernt, Zensur ist alltäglich. Protegiert durch einen ranghohen Offizier, dem Moral und Ablenkung der Truppe am Herzen liegen, kann Cronauer zunächst seine Arbeit genießen. Bis er durch seine ungezwungene, ja blauäugige Art mehr und mehr in den Konflikt hineingezogen wird...

Als eines der ersten Opfer des Krieges gilt die Wahrheit. Mir hat sehr gefallen, welchen Zugang der Film zu dieser Thematik nimmt. Es ist eben nicht der Frontsoldat oder der stahlharte Agent, der das feststellen muss. Es ist das Sprachrohr, das anfangs die Zensur als bürokratisches Übel hinnimmt, später aber die zu zensierenden Ereignisse selbst erleben (und senden) muss. Williams, wie auch alle anderen Darsteller, verkörpern ihre Rollen glaubwürdig. Ein sehr kurzweiliger Film.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen GENIALER FILM, 7. März 2002
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Good Morning Vietnam - Special Edition [Special Edition] [Special Edition] (DVD)
Die Handlung dieses Streifens ist hinglänglich bekannt.
Robin Williams Leistung als Adrian Cronauer, sowie die seines deutschen Synchronsprechers Peer Augustinski, sind nicht mehr zu toppen. Ich bin ein absoluter Fan von Robin Williams, der meines erachtens in diesem Film die beste Darstellung seiner bisherigen Karriere ablieferte. Hier kommt nur noch "Der Club der Toten Dichter" ran.
Der Film fängt die Sinnlosigkeit des Krieges in wundervollen Bildern und untermalt von einem tollem Soundtrack eindrucksvoll ein.
Wer nicht schon das Video hat, dem kann man nur raten sich die DVD zuzulegen!
"Danang mich, verdamm' mich" ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hut ab vor der Aussage, 8. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Good Morning Vietnam - Special Edition [Special Edition] [Special Edition] (DVD)
Wieviele (Hollywood-)Filme gibt es über den Vietnamkrieg, in denen sich die Amerikaner sagen lassen müssen, dass sie der Feind sind und nicht der bis heute immer noch Allbekannte (hier: der Vietkong, die Kommunisten)? "Ihr seid der Feind!": Nach all der Propaganda, die wir nunmehr über 40 Jahren löffelweise haben schlucken dürfen: Hut ab vor dieser Aussage.
Leider sehen die Deutschen bis heute in Vietnam immer noch nur die Kriegshölle und nicht das wunderbare Land, um das sich heute viele westlichen Demokratien bemühen, die wunderbare Kultur, trotz des Kommunismus; wer hier bei uns hat schon eine Ahnung, was wirklich ablief und wie Vietnam eigentlich war und ist? «Den Vietnamkrieg richtig darzustellen hat noch kein Film geschafft - nicht mal Platoon» (solches sagte, glaub ich, einmal Peter Scholl-Latour). Gleiches gilt für das Land an sich. Das wirkliche Leben der Vietnamesen wird in "Good Morning, Vietnam" zwar kaum mehr als klischeehaft angedeutet, aber es ist ja auch die Sicht amerikanischer Soldaten.
Der Film ist (meiner Meinung nach) eine schöne Mischung aus (Anti-)Kriegsfilm in ertragbaren Dosen und Militärkomödie, mit einem bravourösen Robin Williams und mit aberwitzigen Szenen (die Schulklasse...). Trotzdem, und das ist schön so, werden durch die Hintertür die Helden des Films die Vietnamesen (Nord- wie auch Süd-). Der amerikanische Militäralltag ist im Film teilweise etwas harmlos dargestellt (allerdings sollen in Vietnam auch mehr Amerikaner durch Schlangenbisse gestorben sein denn durch Kriegshandlungen), doch eine Szene bringt mir immer wieder Tränen in die Augen: In einem Hinterhof werden gegnerische Vietnamesen an die Wand gestellt und niedergeknallt, und Louis Armstrong singt dazu "What a Wonderful World"... Für mich ist das knallhart, schwer zu ertragen.
Die Lovestory hingegen ist etwas schwächer geraten, aber die hat ja auch eher Alibifunktion für Cronauers Bekanntschaft mit dem «Kriegsgegner». Doch der Rest ist gut verdaulich, Patriotismus und Rechtfertigungsversuche werden wohltuend vermieden, es geht vielmehr um Menschen im Kriegsalltag. Der Film hat viel Klasse. Solch kritisches Kino (wie z.B. auch «JFK») ist selten. Bleibt nur noch zu sagen, dass ich auch den Schluss gut gewählt finde. Na denn, Gooood moooorning, Vietnaaaaam! Lohnt sich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tragische Liebe in Kriegszeiten, 16. Februar 2003
Von 
Marcus Kimmelmann "kimmeltier" (Forchheim,Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Good Morning, Vietnam [VHS] (Videokassette)
Adrian Cronauer(Robin Williams)ist ein DJ.Aber ein besonderer.Für die US-Army in Vietnam übernimmt er tagtäglich das wecken der GIs im Feld.Und kommt damit verdammt gut an,nur nicht bei seinen Vorgesetzten,die ihn am liebsten abservieren würden.Aber Cronauer lässt sich davon nicht beeindrucken und zieht sein Programm durch.Auserhalb des Armylebens lernt er eine Vietnamesien kennen und lieben.Am Anfang ist es für ihn wie Urlaub,dann aber überlebt er ein Bombenattentat und befindet sich mitten in den Kampfhandlungen zwischen GIs und Vietcong...
Der Film hat weniger den Vietnamkrieg im Vordergrund als vielmehr die tragische Liebe zwischen einem Amerikaner und einer Vietnamesin,die beide nie zueinander finden können.Natürlich werden ein paar Kriegsbilder gezeigt,die aber irgendwie surreal wirken,vorallem zu den Klängen von A wonderfull world.Robin Williams findez man hier in einer Paraderolle,zuerst als Radioclown,dann als nachdenklicher Überlebender eines Anschlags,überschattet von der Liebe zu einer Vietnamesin.
Tragisch!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


34 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen AFVN Vietnam 1965 - Goooooooooooooood Moooooorning Vietnam, 30. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Good Morning Vietnam - Special Edition [Special Edition] [Special Edition] (DVD)
Good Morning, Vietnam, ein US-Anti-Kriegsfilm von 1987, jetzt in der sparsamen SE-Fassung.
Zur Handlung: 1965 (Beginn des Vietnamkonflikts) kommt Adrian Cronauer (Robin Williams) als Discjockey des Frontsenders AFVN in die noch ruhige Metropole Saigon (Süd-Vietnam). Der Radio-Rowdy röhrt sich in die Herzen der US-Soldaten, die hohen Militärs dagegen sind auf die Schnoodderschnauze weniger gut zu sprechen und mögen lieber schnulzige Musik und es sollen keine Informationen über die eigenen Verluste preisgegeben werden. Als er sich dann noch in eine Vietnamesin verliebt, ist er abschußreif. Doch bis dahin hat der Krieg auch diese Liebesgeschichte eingeholt mit blutiger Wahrheit.
Hier spiegeln sich u.a folgende Konflikte wieder:
1.) Militärführung contra Pressefreiheit
2.) Kiegsverlauf contra Liebe zwischen zwei Menschen
unterschiedlichen Kulturkreise und
3.) Frontsoldaten contra Schreibtischsoldaten
Allerdings ist dieser Film auch sehr zynisch im Umgang mit den einzelnen Szenen zwischen Radiostation und der Situation im Land, was den Film zu einem Antikriegsfilm macht.
Außerdem gute Soundtrack-Musik und guter DVD-Ton.
Hauptdarsteller: Robin Williams (geb. 1952) (bekannt u.a. durch "Popeye", "Rocket Man", "Der Club der toten Dichter", "Mrs Doubtfire", "Jumanji" und "Good Will Hunting".
Weitere Darsteller: Forest Whitaker, Tung Thanh Tran, J. T. Walsh, Bruno Kirby, Chintara Sukapatana
Regie: Barry Levinson (bekannt auch durch "Rain Man", "Toys" und "Wag The Dog" sowie "Sphere"
Drehbuchautor: Mitch Markowitz
Kamera: Peter Sova
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ernster Kern mit humoriger Tarnung, 25. Oktober 2014
Von 
S. Simon "WhiteNightFalcon" (Kastell) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Good Morning Vietnam - Special Edition [Special Edition] [Special Edition] (DVD)
Good Morning Vietnam hatte mich bisher nie sonderlich interessiert, da ich den Film einfach für eine überdrehte Komödie hielt und in Punkto Vietnam interessieren mich eher ernsthafte Filme, wie Platoon oder Wir waren Helden. Doch was für ein Irrtum. Auch Good Morning Vietnam ist letztlich ein hoch interessanter, realistischer Vietnamfilm.
Die erste Stunde fällt das noch nicht ganz so auf. Wenn DJ Adrian Cronauer nach Vietnam kommt, eckt er mit seiner unorthodoxen Methode, indem er u.a. unerwünschte Musik spielt und seine Witze über die Vietnampolitik reisst, ziemlich schnell an. Was man hier halt merkt ist, dass die US-Army Nachrichten zensiert, wo es nur geht und keine Zweifel an der Richtigkeit ihres Tuns in Vietnam duldet. Als er mit einem manipulierten Interview mit Vizepräsident Nixon zu weit geht, darf Cronauer nicht mehr auf Sendung.
Das passiert etwa zur Hälfte der Laufzeit und der Film wird merklich ernster, obwohl es auch in der ersten Hälfte zu Songs, die Cronauer spielt, die eigentlich für gute Laune sorgen sollen, schon Bilder von Unruhen gibt.
Am einprägsamsten ist eine Szene, in der Cronauer in einem brennenden Dorf steht und sagt: "Wir sind nicht mehr bei Schneewittchen." Hier merkt man, dass selbst ihm die Tragweite der Ereignisse in Vietnam wohl bisher nicht bewusst war.
Hier bewies Robin Williams schon recht früh in seiner Karriere, dass er nicht nur der Clown in Mork vom Ork sein kann, sondern ein viel differenzierterer Schauspieler sein kann, der Humor und Ernst perfekt kombinieren kann. Auch spätere Filme wie Club der toten Dichter, Good will hunting oder Hinter dem Horizont untermauerten das ja gekonnt.
Also wer Good Morning Vietnam noch nicht kennt, unbedingt nachholen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Good Morning Vietnam - Special Edition [Special Edition] [Special Edition]
EUR 5,83
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen