Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ..::Follow The Regime::.., 8. Dezember 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Thug Lord-the New Testament (Audio CD)
Yukmouth von den Luniz gehört mit unter anderem Bay Area Legende Too Short zu den größten Exportschlagern aus Oakland. Mit "Thug Lord: The New Testament" releaste die eine Hälfte der Thug Lordz (C-Bo & Yukmouth) 2001 sein zweites Soloalbum, nachdem er mit seinem Debüt "Thugged Out: The Albulation" aus dem Jahr 1999 schon für viel Aufsehen gesorgt hat. Und das nicht zu Unrecht. Schon auf dem Intro zu seinem zweiten Album können sich alle Scrubs und Hater auf einiges gefasst machen. Auf einem sanften und ruhigen Pianobeat richtet Yukmouth ein paar Worte an sie und sagt er werde sie alle vertreiben. "Thug Lord" heißt der erste richtige Track auf dem Album. Yuk untermalt seine Aussagen aus dem Intro nochmals und rappt daher sehr agressiv wie man es von ihm kennt. Doch vor allem der fette Uptempo-Beat und die dicken Basslines kommen sehr geil. Der zweite Track heißt "Oh Boy!" und verleiht der Platte einen Hauch von majestätischem Feeling. Orchestralische Samples und Yuk's tighte Rhymes rippen alles und jeden in Grund und Boden. Damit ist dieser Track auf jeden Fall zu den Highlights auf "Thug Lord: The New Testament" zu zählen. Doch leider bekommt die bisher sehr hohe Qualität des Albums durch den nächsten, doch sehr langweiligen Track "Clap Yo Hands" einen herben Dämpfer. Einzig und Allein Yukmouth's Raps gehen in Ordnung, die auf dem doch sehr kindischen Beat überhaupt nicht zur Geltung kommen. Auch der nächste Song "Hi Maintenance" kann nur bedingt überzeugen. Der Beat ist wieder eher ruhig gehalten und auch der erste Feature des Albums, in Person von Lil' Mo, kann mich persönlich nur bedingt überzeugen. Der Track hat dennoch etwas Pimp-mäßiges und wird abermals durch die starken Raps hochgepusht. Doch es geht langsam wieder bergauf. Der Titel des nächsten Tracks "Puffin' Lah" sagt eigentlich schon alles. Yuk rappt über Weed wie zu den alten Luniz Zeiten. Ein karibisch angehauchter Beat und ein einfach göttlich flowender Yukmouth machen aus "Puffin' Lah" das nächste Highlight. Auch die Rick Rock-Produktion "We Gone Ride" zusammen mit den Outlawz gehört zu den besten dieses Albums. Abermals können Orchester-Samples überzeugen. "Thug Money" bietet mit Kool G Rap eine echte Legende als Feature. Auch wenn der Track Alles in Allem etwas nach Oldschool klingt wurde mit dem Mainstream im Chorus keinesfalls übertrieben. Ein dennoch durchschnittlicher Song, der in Ordnung geht. "Do It Right" zusammen mit C-Bo und Phats Bossi ist wohl das komplette Gegenteil zu "Thug Money". Ein sehr futuristischer Uptempo-Beat mit einem doch sehr nervigen Refrain pusht vor allem die Rhymes von C-Bo gnadenlos in die Höhe. Mit "World's Most Hated" lehnt sich ein weiterer Track an das Intro an. Hier rappt Yuk darüber, der meist gehasste Rapper der Welt zu sein. Schon wieder rippt er den ganzen Track gnadenlos bis aufs Letzte. Einfach Genial! "So Ignorant" bietet Westcoast Gangsta-Funk vom Feinsten. Hier hat sich Yuk als Gäste keine Geringeren als Nate Dogg, Kurupt und Kokane mit ins Boot geholt. Der chillige Track üüberzeugt zu jedem Zeitpunkt des Durchhörens, doch vor allem von Kokane war ich positiv überrascht. Kurupt und Nate rappen wie immer auf allerhöchstem Niveau. "Ooh! Ooh!" ist wieder einer der eher schwächeren Tracks auf "Thug Lord: The New Testament". Zum ersten Mal kann Yuk nicht ganz überzeugen. Auch der Beat ist total lahm und einfallslos. Doch lasst euch von einem schlechten Track nicht täuschen. Mit "Regime Killers 2001" folgt ein obligatorischer Posse-Song mit den Gästen Governor Matic, Mad Max, Phats Bossi, Poppa L.Q. sowie Tech N9ne. Alle Beteiligten rappen sehr gut, doch Yuk und Tech N9ne aus Kansas City stellen alles in den Schatten. Der beat ist zwar schon von dem Luniz Song "Killaz On The Payroll" bekannt, doch ein Diss gegen Master P ist immer hörenswert. Ein absolut geiler Song! Mit dem nächsten wieder ruhigeren Song "Smile" zusammen mit CJ Mac und abermals C-Bo erholt man sich wieder von dem Battleknaller "Regime Killers 2001". Ein typischer Track der zum Cruisin' in der heißen Sonne Cali-Fo-NI-A's dient. Doch damit noch nicht genug. Auch wenn "Smile" der letzte Track auf Yuk's zweiten Soloalbum war, ist vor allem das " New Testament (Outro)" sehr zu empfehlen. Hier wird der Pianobeat des Intro's wieder aufgegriffen und Yuk erzählt über sein Leben. Ziemlich persönlich also. Yukmouth kann auf diesem Album wie immer überzeugen und beweist warum er sich zurecht als "Thug Lord" betiteln kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Hammer CD, 1. August 2002
Von 
Rezension bezieht sich auf: Thug Lord-the New Testament (Audio CD)
Tja nach dem Solo Debüt-Album "Thugged Out: The Albulation" hätte ich nicht gedacht das Yukmouth dieses mit seiner neuen Scheibe übertreffen kann , doch ich wurde eines besseren belehrt. Der Musikstill hat sich im Gegenteil zum ersten Album verändert. "Thugged out:The Albulation" erinnerte mehr an ein Gangsta Hip Hop Album denn fast bei jedem Track wurde mit irgendeiner Knarre herumgeballert und es wurde auch wie wild durcheinander gerapt. Auf der neuen Scheibe erinnert nur noch ein Song an den alten Still , nämlich "Thug Lord". Die anderen Tracks auf der CD sind sehr sehr gut gelungen. "Thug Money" z.B. beinhaltet den Beat von R. Kelly's "Did you ever think" , nur in einer leicht veränderten Form und in "Regime Killer 2001" kommt wieder fast die ganze Rap-A-Lot Mafia zum zug. Neben Rap-A-Lot Mafia wird Yukmouth auf der CD noch von den Outlawz , Lil Mo , Kool G Rap , Kurupt , Nate Dogg und Kokane unterstützt. Ich finde es nur etwas Schade das The 5th Ward Boyz auf der CD nicht dabei sind , denn ihre Lyrics bei "Thugged Out: The Albulation waren schon eine Sache für sich. Also auf jeden Fall kaufen und das Debüt Album natürlich auch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen BAYRULZZZ!!, 8. August 2001
Rezension bezieht sich auf: Thug Lord-the New Testament (Audio CD)
diese cd ist thuglife-style. phantastisches album mit phantastischen liedern, eins besser als das andere. die cd hat nicht 5 sondern 6 sterne verdient! SUPERempfehlenswert!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen