Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen48
4,4 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:5,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. Juli 2013
Devils Night ist zweifelsohne eines der besten Rap-Alben die jemals erschienen sind! Und das liegt nicht nur an dem besten Rapper, der als "Lead Singer" in Erscheinung tritt. Am besten erspare ich mir jetzt einfach die Lobeshymnen, die meine Vorredner auch schon rausgeknallt haben, und gehe direkt zu den Liedern. (Skits werden übersprungen)

2. S*** can happen. 8.5/10. Solider Track mit guter Hook und geilem Eminem Part. Kon Artis' Part am Anfang ist auch nicht von schlechten Eltern. Die restlichen alle "nur" gut.

3. Pistol Pistol 7,5/10 Gute Hook von Em, aber seit ich den Remix mit Obie Trice kenne finde ich diese Version von dem Album nicht mehr ganz so gut. Parts gehen alle in Ordnung. Proofs ist besonders gut. Beat auch 'besonders', im positivem Sinne.

5. Nasty Mind 10/10! Einfach soo genial! Mit einer meiner Lieblings Tracks von D12. Übergeiler Part von Swifty, ebenfalls geniale Parts von Kuniva und Kon Artis(Sogar etwas besser als von Kuniva!) Bizarres alienmäßig geile Hook mit Truth Hurts reißt sein nicht so technisch guten Part wieder raus. Lyrisch auch insgesamt extrem unterhaltend!!

6. Aint Nuttin but Music 9.5/10 Der Track pumpt auch extrem! Geiler Beat, hammer Part von Eminem (inclusive Diss gegen u.A Britney Spears), Hook von Em auch sehr gut! Bizzares Part gut. Kunivas Part sehr geil. Proofs Part auch gewohnt genial! Swiftys und Mr. Porters Parts knallen auch! Auch rundrum gelungen der Track. Wär eigentlich auch einer für nen Club bei ner "Black-Music-Party" oder so. Dancetrack.

7. American Psycho. 8/10 Sehr düster mit gutem Part von Em. Extrem gute Hook. Ebenfalls von Em. Sonstige Parts gehen etwas unter...

9.Thats how 9/10 Lustiger, sehr guter Track. Highlights sind wohl Kon Artis Parts. Beat auch gut. Hook in Ordnung.

10. Purple Pills 10/10! Auch mit der geilste Track überhaupt. KAnn man sich tausend mal geben! Thema: Nichts als Drogen! Trotz des sehr einseitigen Themas einfach soo genial! Beat extrem, Hook einer der besten überhaupt, Die Parts sind allesamt total krank und geil! Und mal wieder mit nem Dialog zwischen Kon Artis und Kuniva. Finde ich persönlich immer sau geil. Proof knallt ebenfalls, genauso wie Swifty. Eminem sowieso. Bizzys Part wie gewohnt nicht so ganz technisch anspruchsvoll, aber funny. Keine Ahnung was ich sonst noch Sagen soll. Einfach D O P E !

11. Fight Music. 8,5/10. Kommen wir nun zum so gehyptem "Fight Music". Ein sehr gelunger Track, aber zuviel Hype "versaut" ihn irgendwie. Im Video wird auch sehr deutlich worum es geht. Und zwar um einen weißen Rapper, der oben an der Spitze in einer schwarzen Gesellschafft steht, und wie schwer es ist dort zu "überleben". Ratet mal wer?^^ Ansonsten sehr aggressiv gehalten. So wie es sich für Fight Music gehört. Die Parts sind allesamt sehr gut!

12. Instigator 7/10 Einer der schwächeren Tracks auf dem Album. Sehr durchschnittlich. Nichts besonderes, was man ansprechen müsste. Auch düsterer Track.

13. Pimp like me 10/10!! Auch ein HAMMER GEILER TRACK! Geiler Beat, Extrem geile Hook (Eminem & Dina Rae), sau geile Parts von Swift, Proof und Kuniva! Was will man mehr. Am Ende sogar noch noch ne witzige Einlage von Kunivas Alter Ego 'Rondell Beene'

14. Blow my Buzz 8,5/10 Funny Track! Geiler Part von Em. Und extrem funky Hook. Einer der vielen sinnlosen lustigen Songs. Kuniva und Kon Artis teilen sich wieder ein Part. Wieder sehr unterhaltsam- wie immer bei den gerappten Dialogen der beiden! Proof und Swift haben auch wieder n guten Flow auf ihrem jeweiligen Part.

16. Devils Night 8/10 Guter Song. Die Hook ist für meinem Fall eher Durchschnitt. Swift hatn geilen Part bekommen! Bizzy wieder mal mit nem verrückten lustigen Part.

18. Revelation 8/10 Die Hook geht sehr ins Ohr und der Text ist auch ernst dieses Mal. Mal wieder n bisschen Abwechslung. Kuniva und Eminem mit geilen Parts. Ansonsten gibt's nich mehr soviel zu sagen.

19. Girls 7/10 Eminems Solotrack auf diesem Album. Ich finde ihn etwas überflüssig. Der Beat ist nicht so besonders und Em flowt auch nicht soo außerirdisch wie sonst. Zurecht ist dieser Track nicht so bekannt. Seine kleine Parodie ist aber dennoch witzig ("Keep rolling, rolling, rolling")

FAZIT: Bestes D12 Album und allgemein eine Bereicherung für alle Fan-Regale der Shady Supporter! 10/10!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 25. Oktober 2013
Mit ihrem ersten Album ''Devil's Night'' aus dem Jahre 2001 gelang dem Dreckigen Dutzend aus Detroit um Rapper Eminem ein sehr gutes Album, was zu einem erheblichen Teil an den Fähigkeiten von Marshall Mathers liegen dürfte, der sämtlich Mitglieder locker in den Schattetn stellt. Auch die Namen der Produzenten können sich sehen lassen, denn es sind wieder Eminem und sein Mentor Dr. Dre. Dabei sind ihre musikalischen Grundlagen äußerst gelungen und setzten alle Rapper der Gruppe gut in Szene. Exzellente Tracks wie ''Fight Music'', ''Nasty Mind'', ''Blow My Buzz'' oder ''Pruple Pills'' sind das anschließende Ergebnis. Im Vergleich zu Eminem wird es allerdings deutlich, wer der bessere MC ist und das ganze Projekt nach vorne treibt. Allerdings ist das kein Schwachpunkt des Albums, denn alle Beiträge sind gut und machen diese Scheibe hörenswert. Insgesamt ein überzeugendes Album, das sich nicht nur für Em-Fans eignet. Top!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2001
Dieses Album ist einfach super. Wer auf coole Rap's oder auf harte Texte steht, der hat hiermit das richtige gefunden. Devil's Night ist eine mischung aus Eminem, Dr.Dre, Snoop Dogg, Xzibit und Fred Durst. Auf diesem Album arbeitet D-12 mit vielen anderen Künstlern aus der Hip-Hop Szene zusammen. Dieses Album ist ein großer Tipp von mir für Sie. Ich hoffe des es ihnen genauso gut gefällt wie mir. Von mir bekommt dieses album volle ***** (fünf)Sterne !!! Wenn Sie Shit On You kennen und mögen dann mögen Sie dieses Album Auf jeden Fall auch.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 26. März 2012
Vorweg muss ich sagen, dass dies eines meiner Lieblings-Kollabo-Alben ist.
Wann bekommt man denn schon einmal ein so geniales Album, 6 krasse MCees auf einem Album zu hören?
Dass Eminem auf dem Album natürlich eine größere Gewichtung als seine Kameraden hat ist wohl klar, merkt man auch beim Durchhören, Fakt ist doch aber, dass dies dem Album keinen Abbruch tut. Außerdem merkt man, wie talentiert die Jungs neben Eminem sind, und man hört auch die Freude an der Musik deutlich heraus.
Gut, dass inhaltlich jetzt nicht sooo viel gebracht wird ist zwar ungewöhnlich, aber ich finde es mit dem Intro sehr gut kombiniert, immerhin wird dort schon gesagt, dass das Album jetzt nicht die große Fülle bietet. Überhaupt, wer verlangt so etwas auch? Hier sind 6 Jungs die sich und ihre Alter Ego's vorstellen wollen und auch an der Musik ihren Spaß haben wollen. Doch trotzdem merkt man einigen Texten ihren tiefgründigen Inhalt an.
"Fight Music" muss man sich besonders mit dem Musikvideo anschauen, womit sich das eigentliche Thema besonders gut erschließt, immerhin: Ein weißer Rapper an der Spitze? Das war vor Eminems Zeiten wohl sehr stark unvorstellbar.
"Revelation" muss man besonders beachten, denn hier geht es wieder um die Verbindung zwischen Künstlern und Labels und sollte hier besonders beachtet werden. Hört man sich vorher das "Steve Berman Skit" an, hört man im Hintergrund den Eminem-Track "The Way I Am", welches ebenfalls auf diesen Hintergrund basiert, was auch in dem Skit zum Vorschein kommt und mit Revelation besonders aggressiv behandelt wird. Wunderbar tiefsinnig!
Doch auch nicht so tiefsinnige Tracks sind enorm gut: Blow My Buzz, Purple Pills, Devils Night, American Psycho...alles wunderbare Tracks!
Die Produktionen sind ebenfalls klasse. Eminem, Dr. Dre, Mr. Porter...allesamt klasse Producer, welche für dieses Album wunderbare Beats gebastelt haben.
Leider jedoch gibt es auch einige Ausreißer. Die Skits, besonders das von Bizarre, nerven auf Dauer extrem, die Features mit den zwei Damen Dina Rae und Truth Hurts sind mittelmäßig und der Bonustrack von Eminem mit dem Titel "Girls" ist unglaublich langweilig.

Doch allem in allen ist das Album auf jeden Fall einen Kauf wert.
Detroit's finest Rap and HipHop, the Dirty Dozen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2011
Die Platte ist einfach der Hammer
Atmosphäre, Lyric, Punchlines..alles einfach nur hammer!!!

Mit "Another Public Service Announcement" gibts erstmal ein ziemlich lustiges Intro bei dem ich jedes mal grinsen muss..:D

"Shit Can Happen" - nicht überragend, aber auch nicht schlecht (7.3/10)

Weiter gehts mit "Pistol Pistol".. geht so ( 6.9/10)

Nach dem Bizarre Skit kommt Nasty Mind, einer meine absouluten D12-Lieblingssongs!! (9.7/10)

"It Ain't Nuthin But Music" ebenfalls ein TOP Song, mit teilweise sehr unterhaltsamen Textstellen (9.3/10)

"American Psycho" ist eine atmosphäreische Bombe!!!! Dazu mit einem erstklassigen Refrain
" journey into the mind of a psyhcopath killer, blood splatter, mentality much iller,
than you could ever imagine in your wildest dreams, to feel this pain and these violent screams" auch hier (9.3/10)

Nach dem dem "That's How" Skit gehts mit dem gleichnamigen Song weiter der locker (8.4/10) verdient

"Purple Pills" hat nur EIN Thema: Drogen
sehr unterhaltsamer Text und auch ansonsten ziemlich fröhlicher SOng (8.7/10)

"Fight Music" wird meiner meinung zwar etwas zu sehr gehypt, hat aber trotzdem 8.5/10) verdient

Instigator.. (7.3/10)

"Pimp Like Me"..Einfach nur HAMMER
Überkrasse Atmosphäre und dazu noch extrem düster (12/10) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

"Blow My Buzz" .. zeimlich guter Song (8/10)

"Obie Trice" obwohl nur ein Skit, so gut das er eine extra Bewertung verdient hat (9.8/10).. trotzdem beachten:
Es ist nur ein Skit, kein richtiger Song

"Revelations" (8.2/10)

Mit dem Bonus Track "Girls" gibt es ein mehr als würdiges Ende für dieses mehr als geile Album
Es ist ein Solo Track von Eminem, halb düster halb depressiv (9.8/10)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2001
Also ich find das Album voll cool, sogar besser als die Marshall Mathers lp von Eminem! Am besten hat mir der Song American Psycho gefallen. Der hat einen voll coolen Beat. Meiner Meinung nach gibt es kein lied auf dem Album das irgendwie schlecht ist!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2001
Wie oben schon gesagt: Wirklich gut!!! Der Sound ist vom Feinsten, doch die CD erinnert teilweise wirklich an die Slim Shady und Marshall Mathers LP. Dennoch: Perfect! 18 Lieder aufgeführt 19 sind es jedoch (Ein Lied für alle die Limp Bizkit nicht mögen!) Die "Dirty Editon" ist eine doppel CD mit Zusatz-Tracks, Videos und Bildern! Für nur Fünf Mark mehr sollte man dann doch die "Dirty Edition" kaufen und sich die netten Extras nicht entgehen lassen. Ein MUSS für alle die den Stil und (wie Gewohnt) reichliches Dissen von Eminem mögen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juli 2001
Absolut geil! sollte keinem hip hop-fan in seiner sammlung fehlen. übertrifft bei weitem die wirklich guten single lp's von eminem. jeder einzelne track ist echt phatt. vor allem die tracks "purple pills" und "ain't nuttin' but music" haben es in sich. auf der CD wird von baha men über britney spears, *nsinc, limp bizkit, everlast bis hin zu michael jackson jeder gedisst der musik macht. NICHT NUR FÜR EMINEM-FANS EINE ABSOLUTE KAUFEMPFEHLUNG!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2001
die cd gefällt mir sehr gur, sie is mit gut 90 minuten vollgepackt, ausserdem befinden sich auf der bonus-cd noch 2 videos. gedizzt wird auf der lp auch nich zu wenig: everlast, britney, whitney houston, limp bizkit, outkast u.v.m. bekommen ihr fett ab(besonders auf dem track " aint nuttin but music". einziger nachteil der cd: viele lieder ähneln sich ein wenig", aber wem die vorherigen 2 cds von eminem gefallen haben, wird diese cd 100%-ig mögen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2002
dieses meisterwerk der hip hop geschichte ist mit nichts zuvor gehörtem zu vergleichen ! d12's devils night hat auch nichts mit den alben anderer hip hop possen zu tun, d.h.es handelt nicht nur von "pussies" alk and drugs ! ausserdem sieht man an diesem album ,dass eminem genau so viel talent als producer hat wie auch als rapper( er ist an den meisten tracks massgeblich beteiligt )! auf der CD sind auch sehr (schwarz)humorige stücke , die die seichte, käufliche und langweilige popwelt aufs korn nehmen . aber auf der cd sind auch sehr ernst sozialkritische tracks, die aber wie gewohnt auf sehr derbe ,d.h. mit der dazugehörigen sprache behandelt werden .um diese cd 100% zu geniessen sollte man englisch können und auch die slangaussdrücke verstehen. wenn das der fall ist ist devils night auch nach einem jahr noch gut zu hören .
so fans just don't give a f*** ! und freut euch auf eminems neues album the eminem show und den film 8-mile !
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen