Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das gehet meiner Seele nah, 11. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: The Originals - Matthäus-Passion (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Lange waren Karl Richters Bach-Einspielungen eines. Sie waren out. Langsam, zäh, irgendwie nicht richtig, da ja weder auf alten Instrumenten noch in historisierender Diktion musiziert wurden. Und sie waren langsam. Zu langsam. Das Heil Bach'scher Musik lag - und liegt auch heute noch für viele ' in der Geschwindigkeit. Der Eingangschor dauert fast 10 Minuten. Das kann man doch nicht machen. Was für ein Skandal!
Harnoncourt rebellierte, Gardiner kam hinterher und dann gab es kein Halten mehr.
Und doch verkauft sich die vorliegende Aufnahme nach 50 Jahren immer noch wunderbar, es gibt eine Richter-Renaissance. Und die Frage ist: warum?
Hört man die vorliegende Einspielung einmal weniger vom akademischen Standpunkt aus, sondern vom Gehalt her, so offenbart sich das alles entscheidende Element. Richters Interpretation trifft schlicht den Kern der Sache. Es geht in der Passiongeschichte nach Matthäus um Leid, um Schuld, um Vergebung, um Hass und um Liebe, besonders um diese. Es geht um den Menschen. Und hier setzt Richter an. Richters Aufnahme zeigt uns die Passionsgeschichte wie ein antikes oder auch Shakespeare'sches Drama, als klangliches Theater, was eine oratorische Passion ja auch durchaus sein will. Dabei setzt er auf Klangfarben, auf akustische Bilder, auf Emotionen, ergo auf all jene handwerklichen Mittel, mit denen auch Religionen arbeiten.
Da ist der Eingangschor eben kein Tanzsatz, sondern ein großer Klagegesang, die Choräle werden von der Textseite angegangen, so auch die Ariosi, die Rezitative die Arien. Und wie gut, wie überzeugend, wie sinnhaft gelingt Richter und seinen Mitstreitern diese Interpretation. Wie dramatisch singt Ernst Haefliger, was für ein mächtiger und doch menschlicher Christus ist Keith Engen, wie tief leidet Hertha Töpper in den großen Alt-Arien und wie sehr berührt der junge Fischer-Dieskau. Und der Münchner Bach-Chor reiht in seinen verschiedenen dramatischen Funktionen einen Höhepunkt an den nächsten, wobei das von Richter vollkommen entrückt angesetzte "Wahrlich, dieser ist Gottes Sohn gewesen" sicher das Schönste ist, was diese Aufnahme bieten kann. Lediglich Irmgard Seefried fällt im Gesamtbild etwas ab.
"Das geht meiner Seele nah" heißt es in einem Accompagnato gegen Ende der Passionsvertonung. Und genau das ist es wohl, auf das Richter (und Bach?) hinaus will. Es geht um seelische Reinigung durch das Erleben der Passion, es geht um Katharsis. Es gibt keine Aufnahme, die dem Hörer dieses Erlebnis intensiver ermöglicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Meisterleistung von Karl Richter, 28. Juli 2004
Von 
Rezension bezieht sich auf: The Originals - Matthäus-Passion (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Diese Aufnahme der Matthäus-Passion ist vom künstlerischen Aspekt her einzigartig. Es handelt sich wohlgemerkt um eine der ersten Stereo-Grossproduktionen aus dem Herkules-Saal in München aus dem Jahre 1958. Die Solisten waren zu ihrer Zeit einsame Spitze. In Insiderkreisen zählt diese Aufnahme heute noch (neben einer Version mit Helmut Rilling und der Gächinger Kantorei) zur Aufführungsreferenz!
Bei der Produktion ist leider ein damals häufiges Missgeschick passiert: Die Bandmaschinen liefen nicht alle mit der gleichen Geschwindigkeit! So kann man beim Nachsteuern der Tönhöhe mindestens 4 verschiedene Aufnahmesitzungen anhand der Tonhöhenunterschiede nachweisen. Beim CD-Mastern wurde dann nochmals die Tonhöhe nach oben gezogen. So ergeben sich Korrekturwerte von 0,26 bis 0,6 Vierteltöne nach unten.
Ebenso sind bei den CDs die Bässe bedämpft. (Wollte man das leicht hörbare "Grummeln" dadurch eliminieren?) Dieses nach der Bassanhebung hörbare Geräusch hätte man auf digitalem Wege leicht beseitigen können! Der Vergleich zu einer vom Rundfunk ausgestrahlten Version, die ich etwa 1971 auf Band aufgenommen hatte, bestätigte meine Feststellungen. Leider hat meine Aufnahme starke UKW-Knistergeräusche.
Mich stören die Tonhöhenabweichungen zwar etwas. Trotzdem ist das Werk musikalisch so gut, dass man nach kurzer Zeit des Hineinhörens nur noch von der Musik fasziniert ist.
Aus musikalischen und historischen Gründen unbedingt hörenswert!
Walter Lutz
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Aber die Solisten !, 14. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: The Originals - Matthäus-Passion (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Wie Richter die Matthäus-Passion musizierte,entsprach natürlich dem Zeitgeist, den er wesentlich in den fünfziger und sechziger Jahren prägte. Bach-ganz feierlich. Vielleicht ist "pathetisch" das bessere Wort( obwohl da mehr Leiden als Leidenschaft drinsteckt). Der Eingangschor mit fast 10 min. Die Musik scheint zu stehen. Man kann gar nicht verstehen, dass Bach " französischer Schaum" vorgeworfen wurde. Richter hat alles Tänzerische ausgetrieben ( man höre nur einem Herreweghe im Kontrast). Riesige Chormassen werden angetrieben.Das kann man nach all den schlanken Chören, bis hin zu solistischer Besetzung (McCreesh) nur noch mit Mühe anhören. Auch die Tempi der Arien sind grenzwertig. Blute nur, so breit -langsam musiziert. Aber: die Sänger. Frau Seefried ist nicht so meine Sache, aber Haefliger ist ein ausgezeichneter Evangelist. Er hatte eine schlanke, lyrische Stimme und war über Jahrzehnte ein führender Bach-Sänger. Hertha Töpper hat eine sehr schon, schlank geführte Altstimme. Angesichts der grossen Konkurrenz bei just dieser Partie kann man sie nicht aus überragend bezeichnen. Aber in der ersten Liga dieser Bach-Sängerinnen ist sie dabei.Die Krönung ist allerdings Dietrich Fischer-Dieskau, der die Basspartie sing. Fischer-Dieskau hat viel Bach gesungen. Schon als junger Sänger hat er Kantaten eingespielt ( 1950 mit Ristenpart). Bach-Kantaten waren ihm sehr vertraut. Er hat diese Partien immer wieder gesungen, aber nie so perfekt, so unantastbar-unerreichbar wie in dieser Aufnahme mit Richter. Eine absolute Referenz odes Bach-Gesangs. Vollkommenes Legato- tiefe Innerlichkeit. Schon allein wegen dieser Wiedergabe muss man diese Aufnahme kennen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitlos gültig, 31. März 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Originals - Matthäus-Passion (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Die vorliegende Aufnahme aus dem Jahr 1958 ist der grosse Klassiker unter allen Aufnahmen der Matthäus Passion. Als Zeitdokument ist die Aufnahme heute nur mehr musikhistorisch relevant (es handelt sich um die erste Stereoaufnahme überhaupt, die damals schon aus diesem Grund für Furore sorgte, darüber hinaus bricht Richter in dieser Aufnahme als erster mit der auf Mendelssohn zurückgehenden symphonischen Auführungsprxis der Werke Bachs). Doch als Dokument eines berauschenden Solistenensembles wird diese Aufnahme zeitlos gültig sein. Allen voran Ernst Haefliger als Evangelist. Haefligers klare Stimme, seine präzise Diktion lassen oft vergessen, dass er eigentlich singt, so mühelos und überzeugend ist sein Vortrag. Mehr als andere Tenöre ist Haefliger in dieser Aufnahme wahrhaftiger Bote einer guten Nachricht. Berauschend auch der junge Fischer-Dieskau mit seiner damals noch vollen, tiefen und wunderbar warmtönigen Stimme. Irmgard Seefried und Keith Engen vervollständigen den Kern des Solistenensembles auf kongeniale Weise. Die kleineren Rollen sind ebenso ansprechend besetzt, die Stimmen ergänzen sich hervorrragend. Dagegen fällt der Chor leider ab. Er mit rund 50 Sängern immer noch relativ gross. Schwerer wiegt die durchwegs schlechte Diktion, die dem Text alle Konsonanten und damit jegliche Verständlichkeit nimmt. Schmerzhaft fast der Knabenchor in den Chorstücken des ersten Teils: Die sehr offen gesungenen Vokale wirkan fast kunstlos geplärrt, leider sehr im Gegensatz zu den souveränen Partien der Solisten. Das Orchester bleibt in dieser Aufnahme zurückhaltend, es musiziert noch nicht mit der starken Rhythmusbetonung der historisch informierten Aufführungspraxis, doch kommt es dieser schon nahe. Trotzdem möchte ich diese Aufnahme nicht missen, vor allem den zweiten Teil. Gerade die langen Arien sind berückend schön. Mag die Aufführungspraxis mittlerweile veraltet sein, der Wohlklang ist es nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beste Interpretation der Matthäus-Passion!!!, 24. November 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Originals - Matthäus-Passion (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Obwohl ich bei den meisten Werken aus Barock und wiener Klassik mittlerweile historische Instrumente bevorzuge: Die beste Interpretation von Bachs Matthäuspassion ist die vorliegende von Karl Richter aus dem Jahr 1958. Da sie von einem protestantischen Sachsen dirigiert wird, ist diese Aufnahme extrem nah an Geist und Seele dieses in den 1720er-Jahren in Leipzig uraufgeführten Werkes. In der Matthäuspassion sind mir Originalklang-Interpreten oft viel zu schnell - der Eröffnungschor MUSS unbedingt SO langsam musiziert werden - sonst wird sein Sinn verfehlt!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tadellose Aufnahme, 14. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Originals - Matthäus-Passion (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Die Aufnahme, die ich vorher als Schallplatte hatte, ist für mich eine der besten Aufnahmen der Matthäus-Passion und gefällt mit sehr. Lieferung und Verpackung waren tadellos.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Etwas in die Jahre gekommene Interpretation, 28. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: The Originals - Matthäus-Passion (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Richters Einspielung von 1958 ist nicht zuletzt aufgrund der hervorragenden Solisten legendär und stellte zum damaligen Zeitpunkt sowohl in klanglich als auch hinsichtlich der Interpretation die Referenz dar, doch die Zeiten haben sich geändert, und es gibt mittlerweile viele Aufnahmen, die Richter in den Schatten stellen. Das liegt nicht unbedingt daran, dass die historische Aufführungspaxis damals noch in den Kinderschuhen steckte - Richter hat sich dieser Erkenntnisse ja auch in seiner zweiten Einspielung Ende der 70er Jahre nicht bedient -, sondern vielmehr an den schleppenden Tempi (die er leider in seiner späteren Aufnahme in den 70ern beibehalten hat). Wie frischer und dennoch eindringlicher klingen da die Einspielungen von Rilling, Suzuki, Harnoncourt, Herreweghe und Mauersberger, um nur ein paar zu nennen. Doch jede Zeit hat ihr eigenes Verständnis von Musik und Bach wäre sicher äußerst zufrieden mit Richters Interpretation gewesen.
Eine Aufnahme für die "einsame Insel" ist Richters Einspielung sicher nicht (wobei man auf eine einsame Insel auch sicher nicht die Matthäus-Passion mitnehmen würde); wem eine Version genügt und wer keine Interpretationsvergleiche anstellen möchte, dem würde ich eine der oben angeführten Einspielungen empfehlen, von denen für mich Mauersbergers Aufnahme mit dem Kreuzchor, den Thomanern und dem Gewandhausorchester Leipzig der Favorit ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meilenstein der Schallplattengeschichte, 29. April 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Originals - Matthäus-Passion (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Die beste Aufnahme von Karl Richter und seinem Bach-Chor von 1958. Auch die Tontechnik ist grandios! Besonders Musikstudenten sei diese Aufnahme ans Herz gelegt. Sie sollten sich mit Interpretationen von Harnoncourt, Rilling und Richter auseinandersetzen. Musikalisches Bekenntnis: "Wahrlich, dieser ist Gottes Sohn gewesen", bis heute unerreicht! 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Durchsichtig, klar und packend, 10. April 2004
Von 
Rezension bezieht sich auf: The Originals - Matthäus-Passion (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Obwohl von 1958, klingt diese Aufnahme immer noch taufrisch. Klangliche Staffelung, Transparenz und Textverständlichkeit der Sänger/innen sind ausgezeichnet. Kein Wunder, dass JSCP in China sich diese Aufnahme ausgesucht hat, um sie dem chinesischen Publikum als Teil der "Encyclopedia of Holy Classical Music" vorzustellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen