Kundenrezensionen


32 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (11)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Saga in alter Tradition: Grandios!
Hmmm? Saga? Ist das eine neue aufstrebende Band? So wie die loslegen auf diesem Album "House Of Cards", kann das eigentlich nur der Fall sein! Jetzt mal im Ernst. 1997 dachte ich, die Gruppe hätte sich mit einer weiteren mäßigen Veröffentlichung zu Grabe getragen. Die Worte im Booklet der CD klangen nach Abschied. Ein Dankeschön an die...
Veröffentlicht am 19. April 2001 von musictommy

versus
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Musik - allerdings in hartem Sound
Eine schöne Saga-CD mit der die Band mit recht guten (an alte Zeiten erinnernden) Songs besticht und auch Intrumentalpassagen genügend Raum eingräumt, ohne sie masslos zu übertreiben. Ich hätte mir allerdings einen etwas weniger aggressiven Sound gewünscht. Das Schlagzeug ist ziemlich trocken und Gitarren und Synthies sind z.T. recht scharf...
Am 27. März 2001 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Saga in alter Tradition: Grandios!, 19. April 2001
Rezension bezieht sich auf: House of Cards (Audio CD)
Hmmm? Saga? Ist das eine neue aufstrebende Band? So wie die loslegen auf diesem Album "House Of Cards", kann das eigentlich nur der Fall sein! Jetzt mal im Ernst. 1997 dachte ich, die Gruppe hätte sich mit einer weiteren mäßigen Veröffentlichung zu Grabe getragen. Die Worte im Booklet der CD klangen nach Abschied. Ein Dankeschön an die Fans für 20 Jahre Treue und so weiter...
In der Tat, es war ein Abschied. Der Abschied von den Verlegenheits - Platten ab Mitte/Ende der Achtziger. Mit neuer Plattenfirma - SPV, die sich ja gerne und gut um "Altrocker" kümmert, ging's neu an den Start. Das Livealbum "Detours" machte schon ein wenig Laune auf die Zukunft der Band. Mit dem 99er "Full Circle" gelang es der Band dann erstmals nach mehr als 10 Jahren wieder die Musik zu machen, die man von ihnen erwartete, diese aber irgendwie im Dickicht der Achtziger verlorengegangen war. Da Saga sich schon immer nicht besonders "lumpen" ließen, was die Veröffentlichungsanzahl von CDs angeht, gibt es jetzt also das neue Werk. Wieder bei SPV und mit einem Cover verziert, das die Erinnerungen an die Achtziger genauso aufleben läßt wie das "Full Circle" - Artwork.
Wie soll ich anfangen? Das Intro zu diesem Review verrät ja schon einiges über die Qualität des Albums. Im Prinzip bestand die Vorgeschichte zu "House Of Cards" eigentlich nur darin, zu überlegen, ob die CD aus 1999 nicht ein einmaliger Ausrutscher zum Besseren war. Doch wer Saga Ende 1999 im Offenbacher Capitol live sah, der entdeckte welch ein Potential noch in dieser Gruppe steckt. Von alten Säcken keine Spur! Und so wird man gleich beim ersten Reinhören in "House Of Cards" der Angst beraubt, sie könnten wieder in den alten Trott der vorangegangenen Dekade zurückfallen.
Die neue Saga - Platte glänzt mit flotten und "unverbrauchten", weil's so frisch klingt, Songs, die mit zum Teil traumhaften Refrains garniert sind. Die langen Instrumental - Passagen der einzelnen Titel bekommt man in perfekter Saga - Manier noch frei Haus dazu geliefert. Man fühlt sich in die Zeit zurückversetzt, in der Saga in den deutschen Albumcharts omnipräsent waren. Alben wie "Worlds Apart", "Silent Knight", "Heads Or Tales" oder "In Transit" schimmern hier phasenweise durch. Auch Anleihen an eigene Klassiker sind manchmal unüberhörbar, aber auch durchaus bezweckt und absolut positiv zu vermerken. Denn das ist es ja, was der "Otto Normalverbraucher" - Saga - Fan sich wünscht.
Insgesamt würde ich mutmaßen, "House Of Cards" geht noch einen weiteren Schritt in die für Saga typische Musik wie der Vorgänger. Eine Wertung, welche Platte nun besser ist, möchte ich an dieser Stelle nicht explizit vornehmen, denn "Full Circle" hat schon die Höchstnote "1" von mir verabreicht bekommen. Aber ich bilde mir ein, die Refrains sind noch einprägsamer und eingängiger, die Synthies sind noch verspielter und die Gitarrenarbeit von Ian Crichton gelingt noch eindrucksvoller. Und der gute Michael Sadler singt wie gewohnt mit dem Potential eines erfahrenen Routiniers.
Allein schon der Start mit dem Opener "God Knows" und seinem unwiderstehlichen "...God knows where Tommy's gone ... 'Cause in his world it's all gone wrong ..." (damit meint Sadler aber sicher nicht Musictommy ;-)))) fetzt enorm. Song Nr.2 "The Runaway" ist etwas "schräger" und gibt frühzeitig einen Ausblick auf die kantigeren Songs des Albums, die bei aller Harmonie für den nötigen Gegenpol sorgen. Titel wie "Ashes To Ashes", "Once In A Lifetime" oder "We'll Meet Again" (Gitarren - Intro!!) und "Only Human" bestechen durch geradezu sensationelle Refrainstrukturen. Zu den weiteren etwas rauheren Titeln zählen das coole Schlußlied "House Of Cards" und das genial verstrickte "That's How We Like It" (Gitarre & Synthies!!). "Money Talks" wird als erste Single ausgekoppelt, und besitzt Radioformat. Doch wer spielt schon Saga im Radio? "Charts rauf und runter und gleich wieder zurück und dann wieder von vorne, Saga? - kenne mer net" - Sender FFH vielleicht? *lautauflach*!
Wir lassen uns überraschen, was man von Saga sehen oder hören wird. Nur eines ist klar. Am 05.04.2001 treten sie in der Neu - Isenburger Hugenottenhalle auf, und Musictommy wird dabeisein. Und eines ist noch klar: befänden wir uns jetzt in der Mitte der 80er, dann wäre dieses Werk ein sicherer Top 10 - Kandidat in Deutschland.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen So müssen Saga klingen, 26. Dezember 2006
Von 
Child in time - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: House of Cards (Audio CD)
Für das Album "House Of Cards" von 2001 gilt das Gleiche wie für alle Alben der Gruppe seit "Full Circle" von 1999. Sie sind allesamt gut. Die Gruppe hat seit "Full Circle" ihren Stil wiedergefunden und bleibt jetzt dabei.

Michael Sadler singt gut wie eh und je; Ian Crichton spielt eine gute, teilweise recht heavy Gitarre und Jim Gilmour untermalt das Ganze mit einem fetten Keyboardteppich. Dazu der Rythmus von Jim Crichton (Bass) und Steve Negus (Drums). Jim Crichton und Michael Sadler unterstützen Jim Gilmour zusätzlich noch an den Tasteninstrumenten.
Gute Songs sind `God knows`, `Ashes to ashes`, `We`ll meet again`, `The runaway` und der Titelsong.

Für 5 Sterne fehlen so ein oder zwei Übernummern, aber 4 Sterne sind allemal zu vertreten. Fans der Alben "Worlds Apart" und "Head Or Tales" machen mit dem Kauf von "House Of Cards" sicher nichts falsch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Days like these they come along once in a Lifetime, 1. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: House of Cards (Audio CD)
Nach den ganzen Irrungen und Wirrungen der Achtziger und Neunziger mit so unsäglichen Werken wie "Wildest Dreams", "Pleasure & The Pain" und "Steel Umbrellas" erschien 1999 eine CD, auf dem das Insektenwesen der ersten drei Alben wieder zu sehen war. Es gab auch drei neue Chapters der Saga-Saga. Besonders "Remember When" (Chapter 9) und "Home" knüpften an ihre Glanzzeit der Endsiebziger an.

2001 nun erschien das Nachfolgewerk, und das übertrifft den Vorgänger sogar noch. "God Knows" klingt schon, als hätten wir den wahren Nachfolger zu "Worlds Apart" vor uns. Ian Crichton und Jim Gilmour "bekriegen" sich wie in besten Zeiten. "The Runaway" ist ein flotter Rocker mit Hitqualitäten, zeigt aber auch proggige, ja mitunter jazzige Fähigkeiten der Instrumentalisten, und erinnert an beste Momente der ersten vier Alben. "Always There" ist ein ruhigeres Stück mit nicht nur Michael Sadler in Hochform. "Ashes to Ashes" ist dann ein neues Chapter (das 11.) und ein Highlight unter Highlights! "Once in a Lifetime" erinnert rhythmisch etwas an "The Perfectionist", ist aber ein weiterer hymnischer Höhepunkt. Bis hierhin mindestens sechs Sterne!

"Only Human" ragt nicht hinaus. "That's How We Like It" hat wieder schöne Instrumentalpassagen, die an beste Zeiten erinnern. Nach einem kurzen Piano-Instrumental kommt das Kapitel 15 der Saga-Geschichte. "We'll Meet Again" heißt es, rockt wieder, kommt aber leider nicht ganz an "Ashes to Ashes" heran. Trotzdem kein Ausfall! Der Rest ist gute Saga-Kost, der nicht ganz an die erste Hälfte des Albums heranreicht. Vier Sterne. Macht im Durchschnitt: Genau! Oben steht's!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Äußerst erfreulich!, 18. Mai 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: House of Cards (Audio CD)
Nachdem ich wirklich alle Saga CD's/LP's habe, auch die zum Schluß sehr mäßigen Veröffentlichungen aus den 90'ern, war ich bereits bei Full Circle sehr angenehm überrascht, dass die Herrn Sadler, Crichton & Co. offensichtlich doch noch fähig sind gute Platten abzuliefen. Auf House of Cards sind nicht nur einige Lieder (die Chapters) vorhanden die an die Glanzzeiten der 80'er erinnern, sondern auch einige wirklich eingängigen Rock/Pop Songs. Mit diesen Songs (Money Talks, Only Human, Once in a Lifetime) sind Saga sogar richtig radiotauglich. Selbst meine 9 jährige Tochter singt bei Liedern wie "Once in a lifetime" freudig den Refrain mit und verlangt von mir, was mir sicher nicht schwer fällt, dass ich die Saga CD im Auto spielen lasse. Was ich damit sagen will ist einfach nur, dass Saga nicht nur eine CD für Altfans gemacht hat, sondern sich durchaus auch ein neues Publikum erobern kann.
Hoffen wir es. Die Band hätte endlich wieder mehr Erfolg verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Reif für Gänsehaut!!, 20. Februar 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: House of Cards (Audio CD)
Um SAGA habe ich mich bestimmt seit Ende der 80-ziger nicht mehr gekümmert. Ich glaubte ohnehin, daß es mit der guten Rock-Musik allmählich zu Ende gehen würde. Eher durch Zufall habe ich nun die neue HOC von SAGA im CD-Player. Ich sehe mich auf einen Schlag in Zeiten zurückversetzt, in denen ich meine Lieblingsmusik pausenlos hören konnte. Sowas kommt doch heute kaum noch vor. Und ich dachte schon, es käme vom Alter. Die Wiedererkennbarkeit des SAGA-Sounds ist verblüffend. Der Gitarrensound z. B. bei Titel 9: "We'll meet again" weckt in mir ein wenig die Erinnerung an "Hasbe" von Silly, echt! Leider gibt es diese dufte Ost-Band nun schon 6 Jahre nicht mehr. Ich hoffe, daß der eine oder andere Titel dieser Scheibe auch ins Radio finden wird! Also dann! "We'll meet again" vielleicht beim Lifegig in Berlin! No.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Saga at their best, 15. Februar 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: House of Cards/Ltd. (Audio CD)
Nachdem schon "Full Circle" back to the roots ging und einen beachtlichen 44. Platz in den Charts schaffte, legen Saga nach und erzielen mit House of Cards einen Volltreffer. Der alte Sound ist zu 100% zurück ohne dabei aber veraltet zu klingen. Die Jungs geben teilweise richtig Gas und hauen Ohrwürmer bzw. Klassiker raus wie z.B. "We'll meet again", "That's how we like it " und "Ashes to ashes". Die CD hat keinen Schwachpunkt, denn auch die Pop-Rock Stücke wie "Only human" und "Always there" können absolut überzeugen. Fans, die Saga schon den Rücken zugekehrt hatten, können hier wieder bedenkenlos zugreifen. Saga haben sich die Unterstützung der Fans mit diesem Überhammer-Album total verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungenes Album, 15. Oktober 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: House of Cards (Audio CD)
Was Saga hier abliefern, sind frische, energiegeladene Songs, die zeigen, daß Saga alle Qualitäten auffahren können. Gewohnt vertrackte Rhythmen, dann und wann wunderschöne Synthie-Klangteppiche, jäh von Critchtons Gitarrero-Spiel und Negus'Rhythmus-Wechsel unterbrochen, zeigen Sagas gewohnten Stil auch hier konsequent fortgeführt.
Und man muß schon zwei-dreimal das Album angehört haben, um songs wie Money talks oder god Knows zu lieben. Aber das macht ja bekanntlich die Qualität eines Albums aus, keine Eintopfware zu sein.
Für Leute, denen Saga bisher nichts gab, wird aber auch das neue Album keine Überraschungen bieten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach fantastisch!!!, 16. August 2003
Rezension bezieht sich auf: House of Cards (Audio CD)
Schon zu Beginn der 80ger Jahre liebte ich die außergewöhnliche Musik von Saga. Doch nach Erscheinen des Hit-Albums "Worlds apart" fand ich die folgenden Platten nicht mehr so prickelnd.
Erst durch die hier erschienenen Rezensionen zu "House of cards" bewogen mich, wieder einmal eine CD von Saga zu kaufen. Und was soll ich sagen? Einfach fantastisch! Ohrwürmer von Anfang bis Ende, manch ein Stück erinnert sehr an die früheren Tage, manch ein Songs ist Mainstream vom Allerfeinsten und manch ein Lied ist fast schon als Hardrock zu bezeichnen! Ich bin begeistert!!! Ganz klar: 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen We`ll Meet Again, 31. August 2014
Rezension bezieht sich auf: House of Cards (Audio CD)
Nachdem die Ausnahme-Rocker aus Kanada schon mit dem 1999er Album "Full Circle" ihren Stil der 80er Jahre in beeindruckender Weise wieder aufleben ließen,gehen sie mit "House Of Cards" (2001) diesen Weg konsequent weiter.
Trotz durchaus vorhandener Pop-Anteile in der Musik rockt es hier wieder...und das mit tollen Melodien und einem wunderbaren Retro-Feeling.Gerade bei "Ashes To Ashes" erinnern mich einige Gitarren-Riffs extrem an selige alte Zeiten,ohne,daß ich das Gefühl habe,kalten Kaffee vorgesetzt zu bekommen.
Saga haben ihren klassischen Sound wiederbelebt und ihm dabei eine feine Frischzellenkur verpaßt.
Auch die guten alten Chapters werden hier wieder fortgesetzt,auch das Cover erinnert wieder an alte Zeiten.
Die Rückkehr in Muster der älteren Alben hat bei vielen Fans der ersten Stunde zu großer Begeisterung geführt.
Aufgrund der Tatsache,daß Saga sich im Vergleich zu diesen alten Alben nur moderat weiterentwickelt haben,ließ das zu erwartende chronische Genörgel von einigen natürlich nicht lange auf sich warten.
"War alles schon mal da","Gruppe ist stehengeblieben","braucht heute keiner mehr","olle Kamellen" usw usw.
Ich meine: Tolle Musik bleibt tolle Musik,egal,ob das Ganze progressiv im wahrsten Sinne des Wortes ist,oder halt nicht.
Saga hatten damals einen großartigen,recht eigenen Stil entwickelt und (nicht nur) ich freue mich riesig,daß da jetzt noch mehr kommt.Die Jungs haben es noch richtig drauf (mal ein Konzert besuchen!) und die Melodien sind einfach stark.
Genau wie damals kommt jede Menge Spaß rüber,was könnte daran falsch sein?
Geschmäcker sind verschieden,die Musik muß selbstverständlich nicht jedem gefallen,aber Kritik darauf zu stützen,daß der Sound wie damals klingt,halte ich für sehr eigenartig.
"House Of Cards" gilt gemeinhin als eines der besten Alben der "neueren Zeit" der Band.
Auch an der Produktion gibt es nichts auszusetzen,die CD klingt recht gut und Brian Foraker (Mastering) hat der Aufnahme immerhin eine mittelmäßige Dynamik gelassen.Trotz hoher Aussteuerung sind keine digitalen Verzerrungen zu hören.
In Kanada erschien eine CD mit einem Bonus-Track.In Deutschland gab es eine schöne Limited Edition,bei der leider die CD sehr unglücklich gelagert wird;ich hab sie lieber in ein Extra-Jewel-Case gepackt.
Ein Song auf dem Album heißt "We`l Meet Again".
Nachdem ich die Scheibe gehört hatte,dachte ich sofort:
"Ganz sicher,Jungs,ganz sicher!"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie früher...immer noch sehr gut..., 16. März 2001
Rezension bezieht sich auf: House of Cards/Ltd. (Audio CD)
Wie früher in den guten alten 80ern, man könnte meinen, dass man tatsächlich ein "altes" Album der Kanadier hören würde. Und das ist absolut positiv zu verstehen. Kurz und knapp: ein Highlight in meiner "SAGA"-Sammlung. Beim ersten Anhören brauchte es nur ein paar Takte des Openers "God Knows", um mich davon zu überzeugen, dass auch die restlichen 10 Titel ihr Geld wert sind. Lässt die 80er wieder aufleben, ohne abgestanden zu klingen. Sehr hörenswert, immer wieder.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

House of Cards
House of Cards von Saga (Audio CD - 2001)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen