Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen geeignet für einen schönen abend auf der couch
in einem kleinen nest in new england, in loblolly taucht eines tages in der dort ansässigen buchhandlung ein liebesbrief ohne absender auf. durch den stil, indem dieser brief geschrieben wurde, fühlt sich sofort die besitzerin angesprochen... da sie ihn aber öfter ausversehen liegen lässt, ist sie zum schluß nicht die einzige die diesen brief zu...
Veröffentlicht am 27. September 2004 von ramon

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein sehr ruhiger Film
Ein lauschiges Städtchen im schönen Neuengland. Helen betreibt einen wunderschönen verschrobenen Buchladen, gemeinsam mit einigen schrägen Angestellten. Dann taucht ein Liebesbrief auf und stellt Helens Dasein ordentlich auf den Kopf. Und das einiger anderer Bewohner.Da wird sich plötzlich in Leute verliebt, an die man zuvor keinen Gedanken...
Veröffentlicht am 16. Juni 2004 von Tina


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein sehr ruhiger Film, 16. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Der Liebesbrief (DVD)
Ein lauschiges Städtchen im schönen Neuengland. Helen betreibt einen wunderschönen verschrobenen Buchladen, gemeinsam mit einigen schrägen Angestellten. Dann taucht ein Liebesbrief auf und stellt Helens Dasein ordentlich auf den Kopf. Und das einiger anderer Bewohner.Da wird sich plötzlich in Leute verliebt, an die man zuvor keinen Gedanken verschwendete. Jeder verdächtigt jeden der Absender dieser hinreißenden Zeilen zu sein. Helens fades Leben gerät zunehmend aus den Fugen. Auf einmal geht es nicht mehr durchorganisiert und im langweiligen Trott, sondern unerhört sinnlich zu.
Irgendwie fehlt mir der richtige Draht zu diesem Film. Die Schauspieler stimmen, die Umgebung sowieso, die Story ist auch schön. Aber der Funke springt nicht über. Erst das Ende lässt den dösigen Zuschauer aufmerken. Und eigentlich ist es auch das Ende, welches mir am besten daran gefällt.
Fazit: ganz ruhiger Film, der einen zwar unterhält , einen aber auch gewiß nicht um den Schlaf bringt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen geeignet für einen schönen abend auf der couch, 27. September 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Liebesbrief (DVD)
in einem kleinen nest in new england, in loblolly taucht eines tages in der dort ansässigen buchhandlung ein liebesbrief ohne absender auf. durch den stil, indem dieser brief geschrieben wurde, fühlt sich sofort die besitzerin angesprochen... da sie ihn aber öfter ausversehen liegen lässt, ist sie zum schluß nicht die einzige die diesen brief zu lesen bekommt und sich angesprochen fühlt. und so entsteht ein heiteres und romatisches verwirrspiel zwischen mehreren einwohnern des örtchens und bringt ihre bis dahin ruhigen leben völlig durcheinander bzw. macht sie aufregender.
sehr schön erzählte geschichte mit tollen schauspielern wie z. b. tom selleck und ellen de generes. genau das richtige für einen abend allein zu hause auf der couch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wunderschöne romantische Idee ; Spannungsbogen fehlt leider., 27. November 2005
Von 
rosenengel (Frankfurt am Main, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Der Liebesbrief (DVD)
Vor einiger Zeit habe ich die letzten 10 Minuten dieses Streifens im TV gesehen und war hin und weg von dieser romantischen Geschichte. Als ich nun die DVD entdeckte war die Begeisterung groß. Doch konnte der Film dann meine zugegeben hohen Erwartungen nicht erfüllen.
Zunächst einmal finde ich die Idee, eine Liebesgeschichte um einen Liebesbrief ohne namentlich genannten Absender oder Empfänger herum zu konstruieren durchaus romantisch. Daß sich da der eine oder die andere unweigerlich angesprochen fühlt (der Mensch neigt nun einmal zu einer gewissen Egozentrik) und aus der hieraus entstandenen Selbstsicherheit heraus plötzlich dazu in der Lage ist, der/dem heimlich Angebeteten die eigenen Gefühle zu gestehen, klingt durchaus plausibel. Daß es auf der "Reise des Briefes" zu einigen Verwicklungen kommen würde, ist vorhersehbar. Aus diesem Stoff läßt sich etwas machen. Noch dazu, wenn auch die Kulisse -ein Fischerdorf, ein eingeschlafenes Nest an der Nordostküste der USA, und der dort ansässige historisch anmutende Bücherladen - stimmt, und die Wahl der Darsteller kaum besser hätte sein können.
Doch nun wird es konfus.
Fühlt sich die Protagonistin nun eher zu dem jugendlichen Studenten, der in ihrem Bücherladen jobbt, hingezogen, den sie als Autor der romantischen Zeilen in Verdacht hat, oder dann doch eher zu ihrem alten Jugendfreund, einem sich in einer Scheidung befindlichen Feuerwehrmann, mit dem sie bislang noch nie ein "richtiges" Date hatte ?
Ist dieser noch immer in sie verliebt ? Und falls ja, warum geht er dann wieder nach New York ? Liebt sie jedoch den Studenten, warum läßt sie ihn dann gehen ?
Welche Rolle spielen ihre Kollegin, das Mädchen, die puzzelnde Großmutter, der Dorfpolizist ? Und wo ist hier bitteschön der rote Faden, an dem man eine Weiterentwicklung der Geschichte, den Aufbau eines Spannungsbogens erkennen könnte ??
Und was hat es mit dem Stop-Schild (Metapher?) auf sich ?? Das erfährt man nicht im Film, sondern erst beim Anschauen jener Szenen, die rausgeschnitten, aber dann doch im Rahmen eines 20-minütigen Extras zum besseren Verständnis mit auf die DVD gepackt wurden.
Einen wirklichen Sinn für Romantik ? Den hatte meiner Meinung nach nur der tatsächliche Verfasser des Liebesbriefs; aber den werde ich hier nicht verraten.
Alles in allem würde ich sagen, daß THE LOVE LETTER ein netter Film ist, dessen Grundkonzept stimmt, der einen aber dann doch nicht wirklich mitzureißen vermag. Fazit für mich persönlich: Ich hätte es beim Anschauen der letzten 10 Minuten belassen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen schön verträumt, aber zu seicht, 5. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Liebesbrief (DVD)
Leicht melancholische Komödie, in der ein anonymer Liebesbrief abwechselnd die Bewohner eines Dorfes verwirrt, da verschiedene Personen sich als Adressat angesprochen fühlen. So folgt der Film unterschiedlichen Beziehungen und Paaren, die allesamt hübsch gezeichnete Figuren mit interessanten Hintergründen sind, aber etliche bleiben nur schmückendes Beiwerk. Letzlich wird der Geschichte zum Verhängnis, dass sie, von der grundlegenden Idee abgesehen, viel zu wenig Handlung besitzt. Statt einem schwärmerischen Liebesbrief bekommt man nur eine Postkarte vom kauzigen Völkchen eines malerischen Küstenortes.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Liebesbrief
Der Liebesbrief von Peter Chan (DVD - 2003)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,01
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen