wintersale15_finalsale Hier klicken Jetzt Mitglied werden Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen26
4,4 von 5 Sternen
Format: Audio CDÄndern
Preis:17,70 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. Januar 2001
also meiner meinung nach gehört dieses album wieder zu einem meilenstein es ist zwar bei weitem nicht so hart und aggressiv wie die vorgänger , aber trotzdem gefällt mir der groovige , funkige stil es ist einfach was ganz neues was rage da gemacht hat mit diesem mix und von vergewaltigung alter rocksongs kann mir hier meiner meinung nach überhaupt nicht sprechen ratm hat eigentlich nur die lyrics der songs übernommen und die musik auf ihre art interpretiert und verändert und dabei ist bei den meisten stücken etwas ganz neues innovatives rausgekommen was man mit dem original kaum noch vergleichen kann... ob es nun besser oder schlechter ist muss jeder selbst für sich entscheiden , aber über geschmäcker kann man ja bekanntlich nicht streiten meiner meinung aber volle 5 sterne
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2013
Ich bin kein Fan von RATM und daher ist "Renegades" auch das einzige Album, welches ich mag und besitze. Mich interessiert dabei nicht, dass es nur Coverversionen sind, da ich kein einziges Original kenne. Mich interessiert auch kein politischer Hintergrund oder Ähnliches. Ich bin also völlig unbeleckt an diese Scheibe rangegangen, ohne Erwartungen und Hintergrundwissen.

Und unter diesen Umständen finde ich die Platte sehr gelungen. Ich kann sie gut von vorn bis hinten durchhören, nur das ruhige "Beautiful world" skippe ich manchmal. Meine Favoriten sind "Renegades of Funk", das tief gestimmte "I'm housin" und "How could I just kill a man".

Ich gebe jedem, der ebenfalls mit RATM fremdelt, den Rat sich diese Scheibe doch mal anzuhören und dabei zu vergessen zu welcher Band sie gehört.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. September 2006
Rage Against the Machine nahmen 2000 ihr letztes Album in dieser Besetzung auf die sie seit 1991 schon inne hatten und 3 Weltklasse Alben produziert hatten so war es nun zeit ein schlussstrich unter diese Karriere zu setzten die leider viel zu früh zuende ging und Renegades ist die letzte Studio aufhanme von R.A.T.M. kurze zeit vor der Trennung des Sängers Zack de la Rocha.Bei den Covers selber hat man es sich nich lumpne lassen Musikalische Größen wie die "Stones" zu covern oder Cypress Hill.

Das Album selber beginnt mit dem groovigen "Microphone Fiend" das sehr funkig und hip-hop lastig ist aber auch ein teil Rock beinhaltet, also schon ein guter opener.

Pistol Grip Pump ist dann noch hip hop lastiger und noch mehr am grooven als jeder andere songa uf diesem Album zudem ist der Bass richtig fett.

Kick out the Jams ist dann ein Knallharter Rock 'n' Roll song der gut abgeht und schon beinahe Tanzbar wäre.

Renegades of Funk ist dann ein absolutes Highlight des Albums und haut einen förmklich um weil einfach alles passt.(Zacks vocals sind top,TOm Morellos gitarren riffs der burner)

Beautiful Mind ist dann mal was ganz anderes aus dem RATM lager und dürfte wohl als erste Ballade durchgehen.

I'm Housin ist ein geniale Hip-Hop Rock nummer die gekonnt umgesetzt wurde dazu fällt der Refrain richtig cool und lässig aus.

In my eyes ist wieder ein song der ziemlich rockig daher kommt und vorallendingen extrem schnell gespielt wird.Zudem gefällt mir das Gitarrenspiel gut weil es einfach immer zu den Songs gut passt.

How i could just kill a man...ist ein super umgesetztes Cypress Hill Cover das meiner meinung nach sogar das original noch in den Schatten stellt.

The Ghost of Tom Joad ist mein Favorit des Albums auch wenn der song relativ simpel ist so finde ich ihn doch genial allein das riff im Chorus haut einen um.

Down on the street rockt und Zack zeigt sein gesangliches bzw shouter können.Der song ist zwar ähnlich wie der vorgänger songa ber wieder geniale Riffs und Bass Lines dazu das groovige drumming von Brad Wilk machen diesen Song einfach nur top.

Street Fighting Man ist das Stones Cover und für mich ein gelungenes cover....kenne aber das original nich also halt ich mich hier etwas zurück.

Maggie's Farm ist wieder ein sehr geradeaus gehender Rocker der nochmals zeigt das man auf diesem Coveralbum sich mühe gegeben hat.

Fazit.....einfach nur klasse wie die Jungs hier agiert haben und immer wieder die songs im typischen Rage sound haben erscheinen lassen und ihrer wut gegen den Kapitalistischen Staat weiter hin freien lauf lassen.zwar ist das Album nun 6Jahre alt aber alles Crossover hörer die noch nix von RATM gehört haben sollte hier mal reingehört haben....ansonsten kann ich nur sagen....KAUFEN!
0Kommentar3 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2000
Die neue RATM-Scheibe ist echt der Hammer. Sie haben 1992 einen ganz neuen Stil kreiert und heben sich seitdem von allen lächerlichen Nachahmern ab. Wo ihre musikalischen Wurzeln liegen, das demonstrieren sie auf dem neuen Album, auf 12 Track die einfach herausragende Coververisonen sind. Hier kann man nicht von Vergewaltigung von göttlichen Rocksongs sprechen, sondern man hört die tiefe Verbundenheit zur Message der Originalinterpreten. Die Lieder sind kreativ im RATM-Style neu interpretiert und stellen eine Perfektionierung dessen dar. Die Originalalben sind natürlich die Grundlage für "Renegades", wer jedoch wissen will wo die die vielleicht innovativste Band der Neunziger ihre Roots hat kommt an der Platte nicht vorbei.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMEam 9. Juli 2003
Mit "Renegades", der letzten Studio-Veröffentlichung in der alten Besetzung, schließt sich nun der Kreis. "Rage Against The Machine" waren noch nie eine Band, die sich um musikalische Dogmen Gedanken gemacht haben und das ist auch der Grund, warum ihre Musik acht Jahre nach Veröffentlichung des Debuts immer noch so frisch und aktuell klingt.
Genreübergreifend sind auf "Renegades" (engl. Abtrünnige, Ausgestoßene) Songs von Künstlern wie z. B. den Rolling Stones (Street Fighting Man), MC 5 (Kick Out The Jams)und Bruce Springsteen (Ghost Of Tom Joad) gecovert. Jedoch wurden die Stücke immer so umarrangiert, dass sie zum typischen Soundkostüm der Band passen und so wird aus einem straighten HipHop-Klopfer wie "Pistol Grip Pump" ein wahres Rhythmus-Monster, produziert von Tausendsassa Rick Rubin. Manche Passagen sind schon fast witzig, wenn Zack, der die Band nun definitiv verlassen hat, anfängt, sich an richtigem Gesang zu versuchen und seine Shouter-Qualitäten außen vor lässt wie bei der Devo-Nummer "Beautiful World". Aber grundsätzlich gilt, dass die Nummern, so unterschiedlich sie vom Ursprung her sein mögen, typischen Rage-Sound darstellen, und wüßte ich es nicht besser, ich würde sie für Originale halten.
0Kommentar7 von 10 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2000
Haben Rage sich jetzt aufgelöst? naja, ich finde auf jeden Fall dass dieses Album bei Weitem nicht dem Stil von Rage entspricht... Außerdem sollten sie mit einem neuen Album nach ihrer offiziellen Trennung nicht solch eine Unsicherheit unter den "Fans" verbreiten. Das heisst nicht, dass dieses Album jetzt grottenschlecht ist. Aber mich hat bei Rage auch immer der Geschichtliche Hintergrund der Alben interessiert, der bei diesem ja nicht mehr zu existieren scheint. Das einzige was das Label hiermit erreichen wollte ist, durch den Überraschungseffekt noch einmal höchstverkaufszahlen zu bekommen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMEam 9. Juli 2003
Mit "Renegades", der letzten Studio-Veröffentlichung in der alten Besetzung, schließt sich nun der Kreis. "Rage Against The Machine" waren noch nie eine Band, die sich um musikalische Dogmen Gedanken gemacht haben und das ist auch der Grund, warum ihre Musik acht Jahre nach Veröffentlichung des Debuts immer noch so frisch und aktuell klingt.
Genreübergreifend sind auf "Renegades" (engl. Abtrünnige, Ausgestoßene) Songs von Künstlern wie z. B. den Rolling Stones (Street Fighting Man), MC 5 (Kick Out The Jams)und Bruce Springsteen (Ghost Of Tom Joad) gecovert. Jedoch wurden die Stücke immer so umarrangiert, dass sie zum typischen Soundkostüm der Band passen und so wird aus einem straighten HipHop-Klopfer wie "Pistol Grip Pump" ein wahres Rhythmus-Monster, produziert von Tausendsassa Rick Rubin. Manche Passagen sind schon fast witzig, wenn Zack, der die Band nun definitiv verlassen hat, anfängt, sich an richtigem Gesang zu versuchen und seine Shouter-Qualitäten außen vor lässt wie bei der Devo-Nummer "Beautiful World". Aber grundsätzlich gilt, dass die Nummern, so unterschiedlich sie vom Ursprung her sein mögen, typischen Rage-Sound darstellen, und wüßte ich es nicht besser, ich würde sie für Originale halten.
0Kommentar2 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 2013
Kann man sagen, dass eine Band die zwei grandiose Alben veröffentlicht hat und sowieso
längst Kultstatus genießt mit einem Cover Album ihr Meisterstück abgeliefert hat?

Nein, das vielleicht nicht. Aber man muss sagen, dass diese Album ein Meisterwerk ist und
wieder einmal die Klasse von RATM unterstreicht. Keine andere Band hätte HipHop (und andere)
Klassiker neu aufnehmen und so mit ihrem eigenen Stil prägen können. GENIAL!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2001
Das Album in meiner Rangliste von allen RATM Alben zwar erst auf Platz 4,was aber nicht heißt,dass es schlechtes Album ist.Denn ihre Platten sind alle ziemlcih verschieden und haben doch auch alle den typischen RATM Sound.Wenn ich nicth gewusst häätte ,dass die songs alles Cover-Versionen sind hätte ich es nie bemerkt.Besonders "The goast of Tom Joad "ist ein Kracher und doch ist der Gpifel der genialität erst bei "MaGGIS Farm" erreicht.Wer den RATM style mag,sollte diese Platte unbedingt haben!
0Kommentar2 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2000
Die vorraussichtlich letzte CD in Zusammenarbeit mit Zack de la Rocha, beweißt das mit Rage against the machine eigentlich immer zu rechnen ist. Die Texte fallen wie immer ziemlich radikal aus, sind allerdings im Gegensatz zu den ersten 3 Alben eher gesellschaftskritisch.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,99 €
7,99 €
7,99 €
7,99 €