Kundenrezensionen


35 Rezensionen
5 Sterne:
 (20)
4 Sterne:
 (11)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Leiden süchtiger Menschen
28 Tage ist ein sehr guter Film mit viel Tiefgang. Sandra Bullock schafft es wieder einmal uns mit ihrem Charm zu verzaubern, dieses Mal aber leider nicht immer auf die nette Art und Weise. 28 Tage schildert das Leben von Gwen einer erfolgreichen Autorin die wie so viele abgerutscht ist und zur Alkoholikerin wurde. Viele Menschen verurteilen Alkoholiker obwohl sie gar...
Am 27. Mai 2005 veröffentlicht

versus
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen 28 Tage...
... ist eine Mischung aus Komödie und Drogen-Drama.
Der Film ist nicht immer ganz gelungen, dafür überzeugen
die Schauspieler, vor allem Sandra Bullock in einer ernsten
Rolle, Viggo Mortensen, Steve Buscemi und Elizabeth Perkins
die nach langer Zeit wieder in einer größeren Produktion zu
sehen ist. Insgesamt sehenswert.
Am 2. Februar 2004 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Leiden süchtiger Menschen, 27. Mai 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: 28 Tage (DVD)
28 Tage ist ein sehr guter Film mit viel Tiefgang. Sandra Bullock schafft es wieder einmal uns mit ihrem Charm zu verzaubern, dieses Mal aber leider nicht immer auf die nette Art und Weise. 28 Tage schildert das Leben von Gwen einer erfolgreichen Autorin die wie so viele abgerutscht ist und zur Alkoholikerin wurde. Viele Menschen verurteilen Alkoholiker obwohl sie gar nicht wissen wie schnell man zu einem werden kann. Dieser Film zeigt, dass Alkoholiker auch Menschen sind die Liebe und Annerkennung brauchen. Und keine lieblosen Monster wie oft behauptet wird. Nach diesem Film hat man bald eine andere Meinung zu Drogen und Alkohol.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lass dich nicht zu einem dummen Spruch verleiten, denn du bist reine Lyrik, 29. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: 28 Tage (DVD)
28 Tage ist einer der Filme, die ich jederzeit ansehen kann. Angefangen bei einer sehr sympatischen Sandra Bullock, schafft er es mühelos, das ernste Thema "Sucht" leicht verdaulich zu vermitteln. Die vielen Charaktere, die man im Laufe des Filmes kennen lernt, sind zwar total abgedreht, aber gleichzeitig so liebenswert, dass man sie schnell in sein Herz schließt. Und am Ende fällt mir dann auf, dass der Film alles getan hat, um mich zufrieden zurück zu lassen: ich musste herzhaft lachen, hatte Tränen in den Augen, war geschockt, schüttelte den Kopf, ärgerte mich... die meiste Zeit jedoch hatte ich ein Schmunzeln auf meinen Lippen! Und das ist das schönste Gefühl, dass einem ein Film geben kann. Denn auf der einen Seite ist man einfach nur glücklich und auf der anderen hat man so eine ausgeglichene Ruhe in sich. Das schafft nicht jeder Film und daher kann ich ihn nur empfehlen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sandra mal in einer ernsten Rolle - super!!!, 11. September 2003
Von 
Rezension bezieht sich auf: 28 Tage (DVD)
Hier haben wir Sandra mal in einer ihrer wenigen ernsten Rollen, und eins ist mal sicher – diese Rolle passt mindestens genauso gut zu ihr, wie die in romantischen Komödien.
Zu Anfang des Films lernt man Gwen (Bullock) kennen, und man merkt sofort – diese junge Lady hat ein mordsmäßiges Problem mit Alkohol. Natürlich dauert es eine Weile, bis sie es sich selbst eingesteht...sie will doch einfach nur ihren Spaß haben und Party machen. Doch dann ruiniert sie die Hochzeit ihrer Schwester durch einen peinlichen Auftritt, und zu allem Überfluss baut sie auch noch einen Unfall (natürlich total alkoholisiert). Sie baut also so richtig Mist. Der Richter entscheidet, dass sie für 28 Tage in eine Einrichtung soll, um ihr Problem in den Griff zu kriegen. Zuerst sträubt sie sich innerlich dagegen, doch bald sieht es –nach einigen Ausrutschern- immer besser für sie aus. Und bald findet sie neue Freunde, die ihr dabei helfen sich zu ändern. Ganz besonders wichtig dabei ist für sie Eddie (Viggo Mortensen a.k.a. Aragorn) und das junge Mädchen, mit dem sie ein Zimmer teilt.
Es gibt Stellen im Film wo man sich wünscht, dass Gwen und Eddie zusammenkommen, denn man merkt, dass es zwischen den beiden knistert, aber das steht bald im Hintergrund. Denn hier geht es nicht um eine Romanze, hier geht um das wirkliche Leben. Ein Leben, in dem Menschen schlechte Entscheidungen treffen. Ein Leben, in dem Menschen andere Menschen verletzen. Ein Leben, in dem Menschen Probleme haben. Aber auch ein Leben, in dem Menschen sich ändern können.
Die Entwicklung von Gwen zu sehen ist einfach toll. Und wenn ich das mal so sagen darf – Sandra Bullock nimmt man die Alkoholsüchtige leichter ab als seinerzeit Meg Ryan (in „When a man loves a woman“). Sie spielt den süchtigen Alki absolut klasse, und sie schafft es, dass der Zuschauer bei ihren Hochs und Tiefs mit ihr fühlt.
Dieser Film ist wirklich super, und er öffnet bestimmt einigen Menschen die Augen – egal, ob man selbst jemals von irgendetwas abhängig war oder nicht. Dieser Film hat zwar ein typisches Hollywood Happyend, doch da der ganze Film so gefüllt ist mit genug Realismus, sieht man sich dieses Happyend gerne an, ohne innerlich aufzustöhnen.
Ein sehr empfehlenswerter Film, vor allem, wenn man Sandra wirklich mal weltklasse schauspielern sehen will!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Gott halst dir nicht mehr auf, als du verkraften kannst!", 2. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: 28 Tage (DVD)
Bisher kenne ich Sandra Bullock nur aus albernen Komödien oder nervigen Action-Filmen, nie aus einer wirklich anspruchsvollen Rolle. Dementsprechend ungern schaute ich bisher Filme, in denen diese Schauspielerin eine Hauptrolle spielt; bis ich den Film „28 Tage" nun schon zum zweiten Mal gesehen habe und meine Meinung um ... sagen wir mal ... 160 Grad gewendet habe. Auch eine Sandra Bullock ist zu ernsthaften und „guten" Rollen fähig. Ich behaupte an dieser Stelle einfach mal, dass „28 Tage" ihr bester Film ist.
28 Tage können aufgrund der geringen Zeit zwar nur der Anfang einer Therapie darstellen, aber dennoch sind Therapie-Verlauf und vor allem die Gemeinschaft innerhalb der Suchtklinik exzellent dargestellt. Meiner Meinung nach gibt es in diesem Film überhaupt keine Übertreibungen. Schon oft musste ich - in Fernsehzeitschriften - eine vernichtende Kritik zu diesem Film lesen, nach dem Motto „unterhaltsam, aber völlig übertrieben und unglaubwürdig". Wer jedoch selbst einmal den Zusammenhalt solcher Menschen erlebt hat, die alle soz. das gleiche Schicksal haben, wird feststellen, dass hier an keiner Stelle etwas albern oder unglaubwürdig ist, denn genau so ist es, genau so wird es jeder erleben, der sich ernsthaft auf eine Therapie einlässt (egal ob Suchtkrankheit oder z.B. psychische oder psychosomatische Störungen)! Der einzige mir bekannte amerikanische Film, der ebenfalls ein Gefühl für dieses Zusammenhalt unter den Patienten vermitteln kann, ist „Durchgeknallt" („Girl interrupted"), u.a. mit Angelina Jolie und Winona Ryder. In „Durchgeknallt" ist jedoch die schauspielerische Leistung der Hauptdarstellerinnen (und der Nebendarstellerinnen!) noch ein Tick besser und ernsthafter (es ist auch keine Komödie:).
Alles in allem geht es in „28 Tage" darum, dass Gwen, deren Mutter schon Alkoholikerin war und früh verstarb, ebenfalls Alkohol- und Drogenabhängig ist. Nachdem sie die Hochzeit ihrer Schwester völlig durcheinander gebracht und zum guten Schluss das Hochzeitsauto gegen eine Veranda gefahren hat, wird per Gerichtsentschluss entschieden, dass sie 28 Tage Entzug durchzustehen hat. Ansonsten droht ihr eine Gefängnisstrafe. Anfangs ist die Schriftstellerin Gwen, die sich - genau wie ihr Freund - soz. nur von Alkohol ernährt hat, überhaupt nicht der Meinung, dass sie eine Therapie braucht. Als ihr dann mit Verlegung in ein Gefängnis gedroht wird, behauptet sie immer wieder „Ich kann es", will es jedoch noch nicht wirklich. Gwen macht sich über die Therapiemethoden in der Suchtklinik und vor allem über ihre Mitpatienten lustig, bis sie eines Tages an der Stelle ankommt, dass sie begreift, dass der Alkohol ihr womöglich das Leben wegnehmen könnte. Sie beschließt für sich, in die Therapie einzusteigen. Unterstützung von ihrem Freund Jasper bekommt sie allerdings nicht - zur Klinikzeit macht er ihr einen Heiratsantrag mit Champagner, ohne sich dabei etwas zu denken. Von ihrer Schwester Lilly scheint Gwen auch nicht wirklich Hilfe und Unterstützung erwarten zu können. Zu sehr ist deren Leidensweg mit ihrer kleinen Schwester Gwen, sodass sie sich sogar gezwungen fühlt, folgende Worte über die Lippen zu bringen: „Gwen, du machst es unmöglich, dich zu lieben." Eine Gwen, die sich zuvor nie Gedanken über solche Worte gemacht hat, ist nun verletzt und sieht sich gezwungen, sich mit sich selbst, ihren Mitmenschen und ihrer Vergangenheit auseinander zu setzen. Zudem stellt sich die Frage ihrer Zukunft - wird sie Jasper heiraten? Oder haben die Mitpatienten recht, wenn sie meinen, er schadet ihr nur?
Ich glaube, dass wirklich nur Menschen, die selbst schon einmal auf irgendeiner Weise solch eine intensive Zeit selbst erleben konnten, 100% mitfühlen können. Diese Menschen kommen nicht drumrum, bei diesem Film zu weinen, zu lachen, sich teilweise das Herz zerreißen zu lassen. Der Film „28 Tage" wird als Tragikomödie bezeichnet. Allerdings entdecke ich weder etwas Tragisches noch eine Komödie in diesem Film. Für mich ist er einfach nur real, die Komik ist einfach nur Situationskomik. Der beste Begriff wäre vielleicht „schauspielerisch ergänztes Reality-TV".
Ich vergebe an dieser Stelle deshalb 4 Sterne, da es noch eine geringe Steigerung zu ähnlichen Filmen wie z.B. „Durchgeknallt" geben muss. Dennoch rate ich jedem: unbedingt anschauen und - vor allem - GLAUBEN, was gezeigt wird!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lieblingsfilm mit Sandra Bullock, 25. Juni 2007
Von 
S. Trapp "Buchling forever" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: 28 Tage (DVD)
Ja klar, man kann nicht die Problematik von Alkohol und / oder Drogenabhängigkeit nicht in Spielfilmlänge tiefgründig analysieren, aber flach ist der Film denoch nicht. Mal dramatisch, mal witzig, mal rührend erlebt man die 28 Tage mit und fragt sich wer es schafft, wer rückfällig wird und wer wohl (vielleicht hoffnungslos?) verloren ist. Die Charaktere sind gut gewählt. Der Exentriker fehlt genauso wenig wie das nette Mädchen von nebenan.

Also: gute Unterhaltung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut gespielt..., 3. August 2011
Rezension bezieht sich auf: 28 Tage (DVD)
Ein sehenswerter Film über die Problematik Suchtkranker... Es ist vielleicht ein wenig blauäugig, einen Alkoholiker (oder anderen Süchtigen) innerhalb von 28 Tagen heilen zu können, jedoch erfährt der Zuschauer, welch schwierigen Weg ein Betroffener gehen muss. Die Rolle wird hervorragend von Sandra Bullock verkörpert - ebenso wie von den anderen Darstellern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Können 28 Tage ein Leben verändern?, 1. November 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 28 Tage (DVD)
Sandra Bullock kann mehr als nur "das nette Mädchen von nebenan". Ihre komödiantische Veranlagung kann sie in "28 Tage" (2000, 100 Min.) zwar nicht völlig unterdrücken; dadurch werden die ernsthaften Aspekte der Tragikomödie, von Betty Thomas (Dr. Dolittle) spritzig inszeniert, bisweilen stark abgemildert. Insofern geht der Film nicht so unter die Haut wie ein richtiges Drama. Aber der zentrale Angelpunkt ist die charakterliche Läuterung eines oberflächlichen, von Drogen und Alkohol vernebelten Partygirls zu einem ernsthaften, bewussten, mitfühlenden Leben.

Gwen Cummings lebt in einem permanenten Rauschzustand. Die Sucht ist nicht ihr einziges Problem, damit betäubt sie nur ihre Unfähigkeit zur Selbstkontrolle, ihr Unvermögen im Umgang mit anderen Menschen - vor allem mit ihrer Schwester Lily (Elizabeth Perkins, Weeds - Kleine Deals unter Nachbarn) - und ich würde sogar so weit gehen, zu sagen: ihren Unwillen zu denken. Der Bilderrausch, mit dem "28 Tage" beginnt, vermittelt eindringlich die Art, wie sie ihre Umwelt und das Leben wahrnimmt: unscharfe Einstellungen, hektische Schnitte, dröhnende Musik. Einzelne, im gleichen Stil gehaltene kurze Rückblenden in ihre Kindheit lassen erahnen, wie es dazu kommen konnte. Gwens negatives Vorbild war ihre Mutter, die im Suff allerlei Blödsinn anstellte und starb, als sie und ihre Schwester noch sehr jung waren. Im Gegensatz zu Gwen konnte sich Lily jedoch aus dem Sumpf befreien und ein bürgerliches Leben beginnen, einen anständigen Mann kennenlernen und heiraten. Auf ihrer Hochzeitsfete kommt es zum Eklat: Gwen ruiniert unter anderem die Torte, ist sich wohl noch halbwegs des angerichteten Schadens bewusst - und, um es wieder gut zu machen, klaut sie die Hochzeitslimousine und sucht eine Konditorei. Dabei baut sie einen hübschen Unfall... um dem Knast zu entgehen, muss sie zu einer vierwöchigen Kur im "Serenity Glen", einer Entzugsklinik, antreten. Dort lernt sie verschiedene skurrile Charaktere kennen und fängt zum ersten Mal in ihrem Leben an, über sich nachzudenken. Unter anderem wird ihr klar, dass sie die Beziehungen zu ihrem Freund Jasper (der im Sumpf stecken bleibt) und zu ihrer Schwester Lily von Grund auf überdenken muss.

Von den schrillen Rauschszenen abgesehen, kommt der Film eher ruhig daher. Viel Sorgfalt wird darauf verwendet, die verschiedenen Stadien von Gwens Wandlung zu zeigen: von Ablehnung ("Ich habe alles unter Kontrolle, könnte jederzeit aufhören") über Protest hin zu Traurigkeit, Verzweiflung und letztlich Einsicht. Jeder der anderen Protagonisten bringt zwar eine eigene Geschichte mit in die Klinik: sei es Viggo Mortensen (Tödliche Versprechen - Eastern Promises, Hidalgo - 3000 Meilen zum Ruhm und natürlich "Der Herr der Ringe") als sexsüchtiger Baseballstar Eddie Boone, Azura Skye als Gwens Zimmergenossin Andrea, oder Alan Tudyk (Serenity - Flucht in neue Welten) als Gerhardt Veinholdt, der eine urkomische Figur als gescheiterter Tänzer abgibt. Doch alle bleiben sie unaufdringlich im Hintergrund und unterstützen Sandra Bullocks großartiges Spiel. Der Schluss ist nicht überraschend - dazu ist die Intention des Films zu eindeutig - ergibt sich aber konsequent aus der erzählten Geschichte und ist daher akzeptabel. Lediglich der Konflikt zwischen Eddie und Jasper bleibt merkwürdig in der Schwebe, nicht zu Ende erzählt; und der berufliche Hintergrund Gwens wird nicht beleuchtet. Es heißt, sie sei eine erfolgreiche Autorin und Regisseurin - Details bleiben unerklärt, beispielsweise wie sie ihre Lebensweise mit dem Beruf vereinbaren konnte.

Die Bildqualität (des Hauptfilms) ist für eine Standard-DVD außerordentlich gut, erreicht beinahe HD-Qualität. Das "Making of" bleibt von ein paar amüsanten Interviewaussagen abgesehen leider ziemlich blutleer; der deutsche Untertitel "Momentaufnahmen" trifft weitaus besser zu. Witzig dagegen "Santa Cruz", eine fast halbstündige Seifenoper (oder genauer Comedy), die im Film eine wichtige Rolle spielt. Beachtet dabei vor allem das Filmplakat im Filmhintergrund, als Falcon von Darian finanzielle Unterstützung erbittet...!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine ernsthafte Komödie, 6. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: 28 Tage (DVD)
Trotz des ernsthaften Themas gelingt es der Regisseurin witzige Szenen und Momente in den Filmverlauf einzubauen. In der Story geht es um Gwen, eine junge Frau, die ein exzessives Leben führt und Tabletten und Alkohol zum Alltag gehören. Nach einem Unfall, den sie im Rausch während der Hochzeit Ihrer Schwester verursacht hat, wird sie zu 28 Tagen "Klinik" verurteilt. Dort erhält sie die Chance ihr Leben ohne Alkohol und Pillen in den Griff zu bekommen. Anfangs sträubt sich Gwen dagegen, doch mit der Zeit erkennt sie, dass ein Leben im Rausch nicht das ist was sie möchte. Sie lernt viele andere Süchtige kennen und merkt wie die Sucht deren Leben beherrscht und wie schwer es ist aus diesem Teufelskreis zu entkommen. Die Veränderung die in ihr selbst stattfindet spiegelt sich auch im Außen wieder. Sie spürt dass sie ihr altes Leben nicht mehr zurückhaben will, dazu gehört auch ihr Freund. Ihr Freund spürt, dass sie ihm entgleitet und möchte sie mit allen Mitteln behalten, daraufhin macht er ihr einen Heiratsantrag. Gwen merkt, dass sie nur ein neues Leben beginnen kann, wenn sie das alte hinter sich lässt. Während des Films wurden in Form von Rückblenden die Kindheit Gwens gezeigt, wie sie unter der Alkoholsucht ihrer Mutter gelitten hat und sie nun auf dem selben Weg abgerutscht zu sein scheint.

Trotz tragischer Momente waren die lustigen Passagen annehmbar und realistisch und auflockernd. Der Film hat mir vieles übermittelt und mich nachdenklich gestimmt. Und somit hat der Film meiner Meinung nach etwas erreicht. Aus diesem Grund vergebe ich 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sandra Bullock eine der besten Schauspielerin, 2. August 2009
Von 
Anita Rippl "AR" (Luhe-Wildenau) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 28 Tage (DVD)
Als Sandra Bullock-Fan für mich zweifelsohne einer ihrer besten Filme.
Ein ernstes Thema und doch nicht mit dem erhobenen Zeigefinger. Ein Film, der mit den feinen Untertönen spielt und sensibel machen soll für eine der schlimmsten Süchte unserer heutigen Zeit, der doch so viele Jugendliche schon verfallen, da es einfach cool ist. Dabei wäre es einfach nur cool, nein zu sagen, und zu erkennen, daß man auch ohne Alkohol Spaß haben kann.
Besonders die Szenen zwischen Gwen und Andrea sind die besten, die auch dann die finale Entscheidung herbeiführen.
Für alle, die diesen Film noch nicht kennen, schnell besorgen und reinschauen. Eine Geschichte zum Nachdenken.
August 2009
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aufrührend, aber witzig, 16. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 28 Tage (DVD)
Der Film mit STarbesetzung Sandra Bullock ist aufrührend, aber doch mit so viel Charme und Witz gespickt, daß man das Thema trotz der Tiefe gut "verdauen" kann. Realistisch auch das halboffene Ende: es ist doch oft ein langer Weg aus kurzen Strecken, die man gehen muß, um zu Veränderung und Heilung zu kommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

28 Tage
28 Tage von Sandra Bullock (DVD - 2002)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen