Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neues aus der Ruff Ryders Hitschmiede
Mit ihrem zweiten Album "Scorpion" ist Eve und ihrem Team ein kleines Meisterwerk gelungen. Es ist eine gute Mischung aus ruhigeren Stücken wie "Be me" oder "Let me blow ya mind", härterem wie "Thug in the street" oder "Cowboy" und Partyknallern wie "Got what you need" oder "Who's that girl"...
Am 10. Juli 2001 veröffentlicht

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine der besten US-Female-Rapper
Nachdem EVE schon 1999 mit ihrem Debüt Album von 0 auf 1 in die amerikanischen Billboard-Charts schnellte und damit die erste schwarze HipHop-Künstlerin war, die das schaffte, ist nun die zweite LP von EVE ein Favorit für großen Erfolg in den Staaten. Der schon seit einiger Zeit als Single erhältliche Track "Who's That Girl" zeigt ganz...
Am 3. Mai 2001 veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neues aus der Ruff Ryders Hitschmiede, 10. Juli 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Scorpion (Audio CD)
Mit ihrem zweiten Album "Scorpion" ist Eve und ihrem Team ein kleines Meisterwerk gelungen. Es ist eine gute Mischung aus ruhigeren Stücken wie "Be me" oder "Let me blow ya mind", härterem wie "Thug in the street" oder "Cowboy" und Partyknallern wie "Got what you need" oder "Who's that girl". Wie auf dem ersten Album sind DMX, The Lox und Drag-On wieder mit von der Partie. Eve wird unter anderem noch von Da Brat, Gwen Stefani, Trina und Damian& Stephen Marley unterstützt. Das Eve außer rappen auch singen kann, beweißt sie bei "No, no, no", das eine Portion Raggea auf die CD bringt. Alles in allem ein Spitzen Album. Schade ist nur, dass der Bonustrack mit Lil'Kim auf der deutschen Albumversion nicht zu hören ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine der besten US-Female-Rapper, 3. Mai 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Scorpion (Audio CD)
Nachdem EVE schon 1999 mit ihrem Debüt Album von 0 auf 1 in die amerikanischen Billboard-Charts schnellte und damit die erste schwarze HipHop-Künstlerin war, die das schaffte, ist nun die zweite LP von EVE ein Favorit für großen Erfolg in den Staaten. Der schon seit einiger Zeit als Single erhältliche Track "Who's That Girl" zeigt ganz gut die Linie von Beats und Vocals, die z.T. unter eher poppigem Einfluss stehen und von den üblichen Ruff Ryder Produzenten Dee & Waah Dean (executive producers) und Swizz Beatz & Jay "Icepick" Jackson (co- executive producers) produziert wurde. Zahlreiche Features finden sich auf der CD wieder, so z.B. Drag-On, Da Brat, The Lox und DMX himself. Herrausragend in Sachen Beats'n'Flow sind jedoch die beiden von Dr. Dre produzierten und gemixten Tracks "Let Me Blow Ya Mind" feat. Gwen Stefani (No Doubt) und "That's What It Is" feat. Styles (The Lox). Hier präsentiert Dre einmal wieder zwei derbe abgehende Beats. Ebenfalls zu erwähnen ist der Car-Bouncer "Scream Double R" feat. DMX der bei keinem city-cruise im Autoradio fehlen sollte. Der gesampelte Track [Sample von "You Don't Love Me (No,No,No)"] "No, No, No" feat. Damain & Stephen Marley, der diesen auch produzierte, bringt vielleicht ganz nette Reggae-einflüsse mit sich, aber hätte meiner Meinung nach, nicht unbedingt auf die CD gemusst. Aber für die, die das Original nicht kennen, kann das natürlich auch anders sein.
Auf jendenfall eine Scheibe, die sich sehen lassen kann, den Erwartungen entspricht und neben härteren, ausgefeilten Beats und Vocals genug Partypotential hat. Und auch wenn einem diese Linie nicht gefällt, kann man wohl kaum abstreiten, dass EVE in Sachen Rhymes und Lyrics bei den US-Female-Rappern zur Zeit eine der besten sein dürfte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Mainstream Rap, 1. November 2009
Von 
JazzMatazz (Würzburg, Dirty South) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Scorpion (Audio CD)
Eve gelang es als eine der wenigen Frauen, sich im männerdominierten Hip Hop Zirkus durchzusetzen und dies bereits im zarten Alter von 21 als sie 1999 mit "Ruff Ryders' First Lady" ihren Einstand feierte. Der Erfolg des Debüts gab der ehemaligen Stripperin aus Philadelphia recht und so war es keine Überraschung, dass schon bald ein Nachfolger fertig werden sollte. 2001 war es soweit, "Scorpion" stand in den Läden und wurde ebenfalls ein Kassenschlager, was bei Zusammenarbeiten mit Dr. Dre, Swizz Beatz, Trina und der damals noch sehr gefragten Ruff Ryders Clique auch sicher kein Zufall war.

Den Opener findet man nach dem Intro mit "Cowboy" vor. Es ist ein eher unscheinbarer Song, sicher kein Hit, dennoch ist er sehr aussagekräftig für den Rest des Songs. Ein warmer und selbstbewusster Sound, der von latin mäßigen Gitarren hervorgerufen wird, zwar Mainstream, dennoch von hoher Qualität, dazu eine Eve, die mit hungrigem Flow ihren Plattenvertrag mehr als nur rechtfertigt. Ein guter Einstand, der wie gesagt einen Großteil des Rests von "Scorpion" gut repräsentiert. Einen ersten richtigen Kracher liefert uns die gute mit "Who's That Girl?". Eingängiger Party-Beat und mitreißende Trompetenmelodien packen einen von der ersten Sekunde, Eve erklärt uns, wer hier die Chefin ist, was dann mit einem Ohrwurm-Refrain abgerundet wird, der einem kaum noch aus dem Kopf geht, sobald er einmal drinnen ist. Viele dürften auch "Let Me Blow Ya Mind" kennen, eine äußerst erfolgreiche Kollabo mit Gwen Stefani. Als ob die Kombination dieser beiden Power-Frauen nicht schon genug klänge, kommt noch der Fakt hinzu, dass der damals auf Hits getrimmte Dr. Dre das Ding auch noch produzierte. Im Endeffekt kam zwar kein Banger heraus, sondern eine eher verruchte, freche und sehr lässige Nummer, doch diese ebenfalls mit einem solch guten Groove, dass der vorprogrammierte Einschlag sich mit Garantie einstellt.

Um auch ein bisschen auf die Probleme der Geschlechtsgenossinnen einzugehen wurde die selbstbewusste Beziehungskiste "You Had Me, You Lost Me" aufgenommen. E-Gitarren unterstreichen Eve's großes Ego, insgesamt ein ordentlicher, allerdings nicht herausragender Song. Einen solchen hätten wir eher mit dem Club-Burner "Got What You Need", welcher auch heute noch recht häufig von den DJs aufgelegt wird. Nachdem der Anfang des Tracks noch nicht so vielversprechend klingt, geht nach dem ersten Refrain von Swizz Beatz die Post richtig ab. Guter Tanz-Rhythmus, dazu schöne, wenn auch etwas poppige Melodien - so macht man Hits für die Clubs. Eve rappt zusammen mit Drag-On, die sich richtig gut ergänzen, spätestens beim angesprochenen Refrain von Swizzie gibt es dann kein Halten mehr. Zusammen mit den Kolleginnen Trina und Da Brat spielte Eve den Smash "Gangsta Bitch" ein. Besonders die Rapperin aus Miami harmoniert gut mit der energiegeladenen Produktion von Swizz Beatz, aber auch die Ladies aus Philly bzw. Chicago zeigen sich von ihrer besten Seite. Fortgeführt wird das mit dem eher gediegenen "That's What It Is", bei dem Ruff Ryders Buddy Styles noch mit an Bord ist.

Auch DMX darf auf einer solchen Platte nicht fehlen und so verziert er "Scream Double R" mit Gebell und seinem rauen Rapstyle, stellt dabei Eve etwas in den Schatten, was aber auch daran liegt, dass dieser etwas abgefahrenen Beat besser zu X aggressiver Art passt. Gefühlvolle Klänge werden dagegen mit den beiden Marley Brüdern Damian und Stephen angeschlagen. "No, No, No" heißt der Lovesong mit sommerlichem Reggae-Flavor. Diese Art von Musik überrascht einen anfangs zwar, doch schon bald findet man Gefallen daran, noch dazu sorgt es für richtig frischen Wind, da auch Eve sich von einer komplett anderen Seite zeigt. Das nun eintretende Ende von "Scorpion" ist leider nicht mehr ganz so überzeugend. Sowohl "You Ain't Gettin' Nowhere" als auch "Be Me" (feat. Mashonda) wirken eher halbgar und haben recht schwache, fast schon nervige Instrumentals, lediglich das nachdenkliche "Life IS So Hard" (feat. Teena Marie) kann noch als kleines Highlight gezählt werden.

Auch mit "Scorpion" konnte Eve zeigen, dass sie äußerst talentiert ist, dass dabei so viele tolle Tracks entstanden sind, macht die Sache noch besser. Das Album ist sicher nicht perfekt, dennoch sehr gut, sofern man auch mit Chart orientierterem Rap etwas anfangen kann. Wollen wir hoffen, dass Eve nach ewig andauernder Durstrecke mal wieder an diese Klasse anknüpfen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Besser als das Debut..., 21. Februar 2001
Von 
Thorsten Hasenkamm (Paderborn, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Scorpion (Audio CD)
Eve's neues Album "Scorpion" ist definitiv besser als Ihr Debut! Zwei absolut herausstechende Songs sind "That's what it is" und "Let me blow ya mind", beide produziert von Dr.Dre, was man sofort heraushört! Der Rest ist u.a. produziert von Rockwilder, Neptunes und Swizz Beatz..."Scorpion" ist definitiv besser als das erste Album der Ruff Ryderin, nicht zuletzt durch alleine die beiden Dre-Tracks...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ruff Ryders' First Lady Is Back, 8. März 2001
Rezension bezieht sich auf: Scorpion (Audio CD)
EVE... Das ist meiner Meinung nach die beste Rapperin überhaupt. Mit ihrem zweiten Album "Scorpion" beweist sie das sie perfekt die Beats von Swizz mit R'n'B vermischen kann. "Who's That Girl?" dürfte kein unbekannter Song sein, auch hierzulande. Das Album bietet aber noch viel mehr. Die typischen Ruff Ryder Songs sind natürlich auch vertreten, auch DMX darf auf einem Ruff Ryder Album nicht fehlen. Doch Eve beweist als einzige das sie auch ohne DMX's Hilfe Erfolgreich ist. Schon ihr letztes Album mitte 1999 war auf No.1 und "Scorpion" wird das Garantiert wiederholen. "You Had Me You Lost Me" und "No No No" sind Beispiele dafür was sich alles bei RR geändert hat. Ein weites Highlight ist vor allem auch "Life Is So Hard". Aber genug geredet, hört es euch an, das beste Album 2001? (!!!)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verdamt gutes Album!, 23. August 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Scorpion (Audio CD)
Dieses Album ist kein normales Album was jeden tag neu erscheint. Wo vieleicht 3-4 Titel gut sind. Bei diesem Album ist jeder einzelnde Track ein Hit und Eve über trift ganz klar DMX oder andere von Ruff R. Wer dieses Album noch nicht hat dem rate ich es zu Kaufen. Den ihre beets und Raps sind die besten die es zur Zeit auf dem Markt gibt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ganz OK, 14. Oktober 2001
Rezension bezieht sich auf: Scorpion (Audio CD)
Obwohl man auch schon besseres von EVE gesehen hat,ist es ein gutes Album,das besonders wegen Eve's gute Stimme hervor tritt.Im hinteren Teil der CD tauchen ausserdem ein paar Balladen auf,aber EVe ist klar und deutlich für den Rap erschaffen worden,denn wenns um singen geht sieht es bei ihr nicht so gut aus!Aber ansonsten hat das Album keine schlechten Lieder,aber leider auch keine die sofort ins Ohr gehen.Für Leute die Eve von früher her kennen oder Ruff Ryder-ähnliche Musik mögen ist diese Scheibe aber mehr als nur ein Kauftipp...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super scharf, dieser Scorpion, 13. August 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Scorpion (Audio CD)
"Scorpion" ist eines der besten RnB/Hip-Hop Alben 2001.Besonders gelungen sind die beiden Singles "Who's that girl" und "Let me blow ya mind", dem ungewöhnlichen Duett von Rock Röhre und Gangsta B***. Der Track "Gangsta B******" mit Trina und Da Brat ist absolut fett. Die Balade "Life is so hard" mit Teena Marie beweisst, dass Eve auch Talent für Balladen hat, was recht ungewöhnlich für dieses Genre ist. Mit "Scorpion" platziert sich Eve auf Platz 2 der Hip-Hop Cds, nur geschlagen von Foxy Browns Comeback "Broken Silence", dass noch besser ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen RUFF RYDERS RULEZ, 8. Juni 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Scorpion (Audio CD)
Ich kann nur so viel sagen: Wer die Ruff Ryders cool findet, ist bei dieser CD genau richtig!! Natürlich darf auf dieser CD kein Lied fehlen wo DMX oder Drag-On mitrappen!! Ich persönlich finde die Lieder "Who's that Girl", "Got what you need", "Scream Double R" und "Thug in the Street" am besten!! Ich finde diese CD einfach nur COOL!!! RUFF RYDERS 4EVER!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Scorpion
Scorpion von Eve (Audio CD - 2014)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen